Wegen Ratten in Löwen: Belgien senkt Grenzwert für Handystrahlung

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Die Mobilfunkanbieter in Belgien müssen demnächst bis zu 100 Millionen Euro investieren, weil die Regierung den Grenzwert für die Strahlenbelastung durch Handy-Funkmasten gesenkt hat. Ungefähr tausend Sendestationen müssen umgebaut werden. Der Auslöser für die Verschärfung des Grenzwerts war eine kleine Untersuchung der Universität in Löwen, die an Ratten ausgeführt wurde.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Wegen Ratten in Löwen: Belgien senkt Grenzwert für Handystrahlung auf AreaMobile.
 

the_black_dragon

Bekanntes Mitglied
gott ey manche leute haben doch echt net mehr alle waffeln in der
pfanne........
wie weit waren denn die ratten von den masten weg????? 10cm oder
wie???? wollen die denn nun auch die handys selber verbieten? man muss auch dran
denken dass es in unmittelbarer nähe zum handy eine höhere feldstärke hat als in
10m abstand zum funkturm.......... und was is das ende vom lied???? die
funktürme werden abgeschwächt, die handys strahlen umso mehr und ¨ür die
menschen ist es umso schädlicher..........
aber egal..... nur gut dass wir in
deutschland leben...... is zwar alles teuer aber dafür haben wir noch empfang
wenn wir nicht neben dem funkturm campen xD
 

Quirky.

Mitglied
Interessant zu lesen und dich dachte immer Strahlung macht schön konservierte
Lei*chen, nicht nur Bakterien gereinigte Kräuter.

Wer telefoniert am meisten
Geschäftsleute, wer baut den meisten Mist ........

Hurra wir verblöden und
alle machen mit.
Hurra die Welt geht vor die Hunde und schauen alle zu,.
Hurra
Universum wir kommen, nehmt euch in acht, der Tod ist Frieden Menschen sind
Terror.
 
A

Anonymous

Guest
Na dann haben wir ja endlich ne Möglichkeit Ratten effektiv zu bekämpfen ohne
Pestizide :)

Also überall Türme aufstellen LOL
 
D

Dr Deathcore

Guest
Bin mal gespannt ob iwann mal eine eindeutige studie gemacht wird die nun sagt
wie gefährlich diese strahlung wirklich ist
...denn dieses ganze hin und her
nerft echt !
mal ist sie schädlich mal wieder nicht
mal bekommt man krebs
davon und manchmal nur kopfschmerzen ... *doof*
 
J

JAMIN

Guest
Jaja das Leben heutzutage wird immer gefährlicher und tückischer.
Der
unsichtbare Feind rückt immer näher :D.
Aber gute Idee dass zur bekämpfung der
ratten in Großstädten zu nutzen wobei mich noch mehr interessieren würde ob dies
auch mit Tauben, den Ratten der Lüfte, gelingen würde. Denn dann hätte man eine
verdammt gute Geschäftsidee!
Seis drum, wir rauchen, trinken Alkohol, wohnen in
Überfüllten Großstädten voller Feinstaub, cremen uns nicht ein wenn wir uns
Sonnen, essen genmanipuliertes Fleisch und dann aber die Netzbetreiber so
attackieren!
Da wäre ein Spende für neue Schulunterlagen sinnvoller.
 
A

Anonymous

Guest
OMG .... xD

Die Kommentare sind genial.
Ich mein allein die Überschrift hat
es schon in sich. =)

Biß auhf ein barr rechttschreibfeler allez besdens
;-)

lg Chris
 
T

Tumorboy

Guest
Geil Alter, ich will auch son Tumor.

Muss ne neue Wohnung am Handymast
suchen, glaub ich.
 
F

fonie

Guest
Die Tatsache, dass es so ein hin und her bei den Studien gibt zeigt eindeutig
wie klein der vermutete schädliche Effekt wäre (wenn es ihn denn gäbe). Und eine
belgische Dokorarbeit mit 31 Ratten hat definitv keine aber auch gar keine
Beweiskraft. Das weiss jeder, der nur ein bisschen Einblick in den
Forschungsbetrieb hat. Trotzdem ist eine herrvoragende Möglichkeit für Politiker
sich zu profilieren und gegen "Elektrosmog" zu kämpfen.
Ein Arzt und
intensiver iphone user (ja es ist das beste handy der Welt!)
 
@Chris
musste mich auch schon halb-tot lachen echt geil was hier manche
hinklatschen xDD
...aber stimmt schon mit der Panikmache, mein Vater musste
weniger Miete zahlen, weil er unterm Sendemast genwohnt hat.......;)
...so und
nun auf ne seriöse Elektrosmog-Gefahr-Nachricht warten :)

Ps: hab auch das
Gefühl AM ignoriert mache Kommis -,-
 
H

Helmut Weissenbach

Guest
Markus, ich bin stolz auf Dich und Deinen Mut, das Thema aufzugreifen, auch wenn
die bisherigen Kommentare typisch deutsch und wenig intelligent sind. Unser Volk
zeichnet sich historisch durch Blindheit und dumme Kritik aus. Den Kopf
hinhalten wollen nur wenige. Auch Aspest, Nikotin etc. waren eigentlich nie
gefährlich - und jetzt jammern alle, besonders wenn man Entschädigung kassieren
kann.
 
D

Der C

Guest
Andere sind da härter drauf. Ich war mal auf einer Veranstaltung der britischen
Soldaten die im Nachbarorten u.a. einen Übungsplatz betreiben. Dort stand zur
Festivität eine Übertragungsantenne für den Soldaten-Radiosender BFBS.
Um
Umkreis von 200m funktionierte kein Handy mehr und auf ca. 70m Entfernung fingen
die Nackenhaare an zu kribbeln.

Im Gegensatz zu den kleinen Handyantennen
auf den Blocks hier ist das eine andere Hausnummer, aber auf deren Gelände ist
ja quasi alles erlaubt...

Schädigend ist sowas garantiert ab einer gewissen
Bestrahlungsstärke und Zeit, aber auch damals ist natürlich keiner der
Anwesenden einen Schaden entstanden. 20m drumherum war abgesperrt, freiwillig
war dort aber keiner.

Ich bin mal gespannt wann die ersten Geräte raus
kommen die mit Elektrosmok (Radio, WLAN, UMTS, GMS, TV...) ihren Standby-Strom
beziehen können.
 

the_black_dragon

Bekanntes Mitglied
@DerC
naja es gibt ja auch nen gewaltigen unterschied zwischen
radiosendeanlagen (Bsp: 89.0 RTL sendet mit 60.000W (das is mehr leistung als
mein aktuelles auto bringt) und das ist pure EM-Strahlung......... dafür haste
aber auch reichweiten von 300km und mehr (der deckt fast ganz mitteldeutschland
ab)
nen handymast mit seinen 2 oder vlt 3 km reichweite ist da ja nen witz
dagegen was sendeleistung angeht.......
und wie gesagt würden die die
sendeleistung verringern würden nur die handys stärker strahlen und somit würde
man den "brennpunkt" von den türmen direkt an die köpfe der handynutzer
verlagern.......
 
A

Anonymous

Guest
Soll das heissen, es liesse sich technisch durch Umrüstung der Komponenten eine
vielfach geringere Strahlung erreichen als bisher?!

Dann ist es doch "nur"
eine Frage des Geldes diese Möglichkeit zu ergreifen/erzwingen, damit
"mögliche" Gesundheitsschäden noch weiter vermieden werden können.

Hiess es
nich immer bisher von den Mobilfunkanbietern, es wäre technisch nicht möglich.
Jetzt ist klar: möglich wäre es, kostet sie nur viel Geld. Und solange keine
stichhaltigen Beweise vorliegen, dass der bisherige Grenzwert Krankheiten
verursacht, wird so weiter gemacht.

Aber so wenig Strahlung wie nur irgend
möglich sollte doch heutzutage eigentlich angestrebt werden!!
 

the_black_dragon

Bekanntes Mitglied
@Seltsam...
weniger strahlungsleistung heisst auch weniger reichweite...... was
willste denn dann mit nem handy wenn du auf 10m an nen funkmast ran musst um
empfang zu haben????

nimm doch mal w-lan...... die router für zuhause senden
mit 0,1W leistung und da ist schon bei 50m feierabend.......
hier mal ein paar
technische daten von funkanlagen die wir alle kennen:

Ein CB-Funkgerät hat
etwa 10 - 100 Watt Sendeleistung
Ein DECT-Telefon 4Watt (normales schnurlos
telefon zuhause)
Ein herkömmlicher Handymast (GSM) etwa 1 Watt
UMTS-Masten 0,4
Watt

also erstmal allemann ihre schnurlos telefone aus machen..... allein nen
röhrenfernseher haut das 100-fache an EM-strahlung nach vorne raus und ne
mikrowelle erstrecht.......... da regen sich die leute über handymasten auf?????
 
A

Anonymous

Guest
ganz einfach

In der Region Brüssel lauten die Grenzwerte frequenzabhängig zwschen 1,94 V/m und 4,34 V/m. Das Handynetz funktioniert dort ohne Probleme. Also scheint es technisch machbar zu sein und man kann auch woanders niedrigere Grenzwerte einführen.
Fazit: Diskussion völlig überflüssig!
 
A

Anonymous

Guest
Hey ein CB-Funkgerät hat auch nur 4 Watt Sendeleistung (falls es ein zugelassenes Gerät ist)
 
Oben