• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

was den jetzt ?!? (akku t68i)

D-Stroy

Neues Mitglied
also ich habe etliche threads zu dem thema akku vom t68i gelsen, doch keins sagt eindeutig was aus

die einen sagen lass es leer werden dann so und so lange laden

die anderen sagen lass es nicht leer werden !!!

was denn jetzt ???

ich habe da echt vieles gelesen wo der eine das sagt der andere das, das beste ist wenn sie zumindest in einem punkt gleich sind (nicht leer werden lassen) widersprechen sie sich beim ladevorgang und dauer !
 

j_o_s_c_h

Neues Mitglied
Prinzipiell ist es vollkommen egal wie Du den Akku lädst. Denn ob das Mobile während des Ladevorgangs ein oder ausgeschaltet ist, der Akku halbvoll oder recht leer ist absolut gesehen unwesentlich.
Zwar kannst du durch geeignete Lademethoden (Standby-Anzeige < 10h -> Telefon aus, Laden bis Akku voll ist, dann vom Netz trennen -> kurzes Gespräch -> weiterladen) die anfängliche Stand-by Zeit auf ca 350h bringen, was sich jedoch schon nach wenigen Minuten relativiert. Denn letztendlich hält der Akku im Schnitt trotzdem nicht länger als drei Tage.
Da Li-Ion, insbesondere Li-Poly Akkus einen vernachlässigbaren Memory-Effekt haben ist es vollkommen ausreichend ein Mal im Monat den Akku _fast_ leerzutelefonieren.
Sonst kannst du Dein Mobile immer am Netz lassen, z.B. wenn Du schläfst und hast täglich einen vollen Akku.

Und mal im Ernst: Wozu in Gottes Namen braucht man eine Stand-by Zeit über eine Woche?! Jeder der hier rummault nach dem Motto "Der Akku taugt nichts..." sollte sich mal fragen, _wie_oft_ er in Situationen kommt wo es unmöglich ist innerhalb von drei Tagen das Mobile an eine Steckdose zu schließen!
 

Realnokia

Mitglied
Original geschrieben von j_o_s_c_h
Prinzipiell ist es vollkommen egal wie Du den Akku lädst. Denn ob das Mobile während des Ladevorgangs ein oder ausgeschaltet ist, der Akku halbvoll oder recht leer ist absolut gesehen unwesentlich.

Und warum zeigt mir ein eingeschaltetes T68 bei Laden "Optimiertes Laden" an. ;) Das wird es mir nicht ohne Grund anzeigen.

@ D-Stroy
Ließ dir mal das Posting von NoBackUp durch. Achte bitte auf die erste Zeile


I worked for Ericsson back in the T28 Days and helped design some of the Power stuff which has been reused in the mobiles since then

Das mit dem Laden ist genauso beim T68.

MfG
 

bomibln

Neues Mitglied
Also was hier so über Akkus und Ladetechnik geschrieben wird ist schon haarstäubend. Dabei ist das doch gar nicht so kompliziert !!

1) Es ist völlig egal, ob das Ding ein oder ausgeschaltet ist. Denn ohne moderne Ladeelektronik geht das gar nicht mehr ! ist schließlich keine Autobatterie.
Und die Elektronik steckt eben im Handy und nicht im Steckernetzteil, welches nur eine bestimmte Spannung liefert. Wenn das Handy aus ist ist auch nur die Handyfunktion aus.
Ladeelektronik, Uhr etc. sind dann noch in Funktion.

2) Tiefenentladen sollte man einen Akku nie und nimmer nicht :augenpaul
Da geht son Ding ziemlich schnmell kaputt. Aber auch hier haben wir wieder pfiffige Elektronik im Gerät. das händy geht nämlich bei einer bestimmten Spannung aus. Da kann nix passieren. Wenn man das Handy natürlich 50mal immer wieder einschaltet und danach noch lange Zeit liegen läßt, dann kann die Spannung schon sehr tief absinken und der Akku könnte was abbekommen.

Das Laden funktioniert nun so: Während des Ladens (pulsierend) wird die ganze Zeit der Akku kontrolliert. Bei einer bestimmten Spannung und einem starken Ansteg der Ladekurve wird der Ladevorgang nun abgebrochen, um den Akku nicht zu zerstören (überladen). Wenn man niun natürlich das Ladegerät abklemmt--kurz telefoniert--und wieder anklemmt, braucht das Gerät natürlich wieder eine bestimmte Zeit, um die Ladekurve und die Abschaltspannung zu berechnen. Da dem Gerät in dieser kurzen Zeit nur sehr wenig Meßwerte vorliegen, könnte es natürlich vorkommen, daß der Akku schon überladen wird.
Ist also nicht zu empfehlen.
Der Akku hat anschließend natürlich etwas mehr Spannung aber kaum mehr Kapazität. (Darum die hohe Standby Zeit) Die Spannung bricht allerdings recht schnell ein und befindet sich dann auf normalem Niveau.
Die Abschalwterte sind dabei von der Software natürlich so vorgegeben, daß der Akku nicht übermäßig gestreßt wird.
Ob dieses Tunen (quälen) des Akkus nun sinnvoll ist ?
Fordern sollte man seinen Akku schon...aber nicht quälen

3) Ein sehr goßen Einfluß auf einen Akku hat auch die Ladetemperatur. Beim Laden wird das Ding sehr warm. dann ist allerdings die Kapazität, welche geladen werden kann etwas geringer. Kühlt der Akku ab...dann passt wieder etwas rein.
Wie schon vielen aufgefallen ist, bei der Ladung über Nacht ist die Standby Zeit länger. (Akku kühlt ab....Ladeelektronik bläst noch ein paar Elektronen rein :))
Was passiert eigentlich , wenn wan das Handy im Tiefkühlfach ans Ladegerät hängt ?...müste eigentlich was bringen.
Bei der Entnahme von Energie ist das genau umgekehrt (siehe Autobatterie im Winter )
Was man bei den Akkus noch beachten sollte ist, daß die möglichen Ladezyklen stark begrenzt sind, im verglei zu NiCd. Das heißt, wenn man das Ding ständig an die Dose hängt, ist der Akku bald breit...dafür hat er keinen Memory-Effekt.

Ich hoffe, ich habe damit jemandem geholfen:)
 
Oben