Warum ist das iPhone so gut - und sind alle anderen Phones dagegen sch**** ???

Lena_A.

Mitglied
Kaum Daily-News ohne iPhone-Inhalte, kaum ein Thread mit iPhone-Themen ohne Kontroversen auf jedem Niveau, usw. usw. usw. - jetzt will ich es mal wissen!

Hallo Community!

Kaum ein Handy hat den Mobilfunk derart revolutioniert, wie das geliebt-gehasste iPhone - selbst die Einführung der Mobilfunktechnik hat kaum derart an Aufsehen erregt (okay, damals gab es auch weniger die Vielfalt der Medien von heute)!
Aber was nun, was ist es, was das Ding so einzigartig macht, so genial, so unschlagbar, dass alle anderen Phones schlichtweg "passen" müssen?

Ich bin mal auf eure Meinung gespannt, je qualifizierter - umso besser!

Meine Meinung?
Das iPhone ist ein iPod* mit eingebautem Telefon auf allenfalls durchschnittlichem Handy-Niveau!

Nein, ich hab nichts gegen Apple, ich hab sogar selber iPod und MacBook - aber trotzdem auch eine "unabhängige" Meinung!

Jetzt seid ihr mal dran! :)

-------------------------
* iPod-Touch natürlich! ;)
 

ossiland:net

Bekanntes Mitglied
Ich hab selbst zwei Smartphones im Einsatz - zum einen ein SE XPERIA X1 für Privat und das iPhone als Geschäftshandy.

Von der Usability schlägt das iPhone das X1 um Welten, ich finds einfach geil, mir im App-Store Programme zu ziehen, es als MP3-Player zu nutzen, im Internet zu surfen... und die ganzen lustigen Sachen damit zu machen, was man eben mit einem iPhone machen kann. Das iPhone lässt das X1 auf jeden Fall richtig alt aussehen...
 
J

Jackal

Guest
Die Titelfrage ist ja schon so interessant, wie der nicht zu erklärende Erfolg von Jamba. Und diese Frage dann in der Form einfach in ein Forum zu posten... das find' ich schon mutig, aber halte es auch für längst überfällig! - von daher: *Thumbs Up*! :cool:

Für mich sprechen gleich mehrere Faktoren gegen das iPhone, obgleich es seinen ganz eigenen Charme hat; Charme, der mich aber nicht weiter anspricht! ;)

Mich stört es z.B., dass der Akku fest integriert ist und überhaupt mit der Kapazität der Akkus anderer Hersteller schlichtweg nicht mithalten kann. Für ein derartiges Handy, welches so groß gelobt wird, sollte ein vernünftiger Akku mitunter die Mindestanforderung darstellen. Denn was nützt mir ein Telefon, welches ich beinahe jeden Tag aufladen muss, um weiterhin erreichbar sein zu können? Das widerspricht für mich schon den Sinn eines Handys.

Die Bindung an T-Mobile und die Tarifkosten sind ein weiterer Aspekt. Und bei der ganzen Publizität des "Jailbreaken" stellt sich mir die Frage, ob und inwieweit das nun offiziell "gestattet" wird.

Ich betrachte das iPhone insgesamt gesehen eher als Spielzeug. Der Vergleich "iPod mit eingebautem Telefon" kommt dem da schon sehr nahe. Ein Handy muss für mich einwandfreie Telefonfunktionen aufweisen, eine hohe Akkukapazität besitzen und mich optisch einfach ansprechen. Und da schneidet selbst mein (bestehender Favorit) Samsung D500 in allen Punkten besser ab.
In einem offiziellem Test hat sogar das Samsung S5230 ein besseres Gesamtergebnis erzielt, als das iPhone, um das nur mal nebenbei anzumerken. :p

Die mittlerweile schwindende Exklusivität und die Marktneuheit haben dem iPhone sicherlich geholfen, aber wie man schon so oft bei Fortsetzungen erleben durfte - mit ihnen schwindet der Flair, der Charme, die Originalität und letztlich auch das Interesse - so sehe ich das zumindest.

Soviel erstmal von mir an dieser Stelle...
 
T

TheHunter

Guest
Der Erfolg und die Beliebtheit läßt sich auf ein paar ganz simple Dinge zurückführen, wo die anderen Hersteller einfach gepennt haben.


- Ein super zu bedienender kapazitiver Screen, der nicht mehr durch lästiges rumgedrücke und Styluseingaben nervt.
- Ein System,dass super flüssig läuft(Menügeschwindigkeit). kaum hakt und selten abschmiert.
- Das System ist einfach und man kann quasi nix damit machen(für mich negativ für viele aber sicher ein positiver Aspekt)
- Der Appstore um sich alle mögliche Kagge noch drauf zu ziehen.
- wenn ich noch länger drüber nachdenken würde, würden mir eventuell noch mehr Dinge einfallen.


Andere Hersteller haben es weder geschafft ein derart flüssig laufendes System auf die Beine zu stellen, noch so eine simple Bedienung und ansprechende Oberfläche. Selbst Android, welches dem MacOS am nächsten kommt, kann da nicht mithalten.

Für mich ist das iphone, genau wie Android gestorben in dem Moment als ich mitbekommen habe, dass ich 1. immer im Netz mit dem ding sein muss, sonst isses unsinnig und 2. dass ich nicht die Möglichkeiten der Konfiguration des Systems habe, wie ich es von einem Win-Mob oder Symbian Gerät gewohnt bin.
Kleiner Vergleich: Ich habe mir das erste Acer One Netbook gekauft, als das rauskam. Damals noch mit diesem Spar-Linux auf dem 8Gb Flashspeicher...
Ich habe das Gerät sofort wieder verkauft, weils einfach nur zum Surfen, Mailen und Musik/Videos gucken/hören taugte...

Exakt so ist es mit Iphone und Android. Das was sie können, können sie gut, mehr aber auch nicht und dafür ist mir dieses Spielzeug zu teuer.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Der Erfolg von Apple liegt in der Einfachheit des Systems und Bedienung, und dazu ein schickes Design des IPhones. Im Prinzip nichts anderes wie bei den Apple PC´s oder Notebooks.

Das erste Handy von Apple hat einen großen Erfolg, obwohl es drei Gerätegenerationen gebraucht hat um fast alles zu bieten.

Die Bindung an T-Mobile und die Tarifkosten sind ein weiterer Aspekt. Und bei der ganzen Publizität des "Jailbreaken" stellt sich mir die Frage, ob und inwieweit das nun offiziell "gestattet" wird.
Du kannst das IPhone auch als freies Gerät kaufen, musst nur wissen wo.
 

Frank Kabodt

ehemaliger Mitarbeiter von areamobile.de
Meiner Meinung nach begründet sich der Erfolg des iPhone in der grandiosen PR-Arbeit von Apple und natürlich in dem Image, das dem iPhone anhaftet. Fragt mal an den Schulen nach, dort wird man euch sicher sagen, dass man nur mit iPhone und iPod in der Tasche richtig cool ist. Ich denke das ist es, was viele junge Mobilfunker zum iPhone treibt. In bestimmten sozialen Kreisen ist ein iPhone einfach ein "must have"!
 
M

matzebo

Guest
Genau das ist der Grund, warum ein iPhone für mich nicht in Frage kommt - auch wenn es sonstwas könnte. Es laufen einfach zu viele Leute damit rum (sogar unsere Reinigungskraft und meine Friseurin hat eins).
 

Frank Kabodt

ehemaliger Mitarbeiter von areamobile.de
Sogar unsere Reinigungskraft und meine Friseurin hat eins
Und dann frage ich mich, wie sie sich das leisten können. Complete XS(!!) kostet bereits 25 Euro im Monat und die Konditionen wie z.B. die Minutenpreise sind nicht konkurrenzfähig. Und dann kostet das iPhone 3G (ohne S) noch 160 Euro. Aber letztlich muss das jeder für sich selbst wissen und wenn sich eine Friseurin für das iPhone entscheidet, wird sie sich bestimmt im Vorfeld Gedanken gemacht haben, auf was sie dafür im Gegenzug verzichtet.
 
M

matzebo

Guest
Die Frage stelle ich mir auch. Mir persönlich wäre der Preis (bzw. das Preis-/Leistungsverhältnis) des Geräts ebenfalls um ein paar Hunnis zu hoch.

Edit: Unabhängig davon ziehe ich aber den Hut vor dem, was Apple mit dem Gerät erreicht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TheHunter

Guest
Genau das ist es, dafür was das Ding im Endeffekt kann, ist der Preis zu hoch. Mein Diamond 2 kann wesentlich mehr, ist nur nicht so schnell und zuverlässig vom Menü her.

Aber stimmt, vor dem Hype, den Apple da ausgelöst hat, muss man echt respekt haben.
 

Frank Kabodt

ehemaliger Mitarbeiter von areamobile.de
Unabhängig davon ziehe ich aber den Hut vor dem, was Apple mit dem Gerät erreicht hat.
Da geb ich dir vollkommen Recht: Was Apple beim Start des iPhone im Juni 2007 PR-mäßig erreicht hat, das ist echt kaum mit Geld zu bezahlen. Das Handy war im Internet allgegenwärtig, kein Medium, das nicht darüber berichtet hat. Als Moto das Milestone auf den Markt brachte, da war die Resonanz der Medien nicht so euphorisch. Aber gut, ist auch schon über zwei Jahre her seit dem iPhone-Spektakel und zu seiner Zeit war das iPhone einfach der technische Knüller schlechthin - abgesehen von der Kamera, der fehlenden Videofunktion, dem Bluetooth, dem fest eingebauten Akku, dem damals nicht erweiterbaren System.... ;)
 
M

matzebo

Guest
Da geb ich dir vollkommen Recht: Was Apple beim Start des iPhone im Juni 2007 PR-mäßig erreicht hat, das ist echt kaum mit Geld zu bezahlen. Das Handy war im Internet allgegenwärtig, kein Medium, das nicht darüber berichtet hat. Als Moto das Milestone auf den Markt brachte, da war die Resonanz der Medien nicht so euphorisch. Aber gut, ist auch schon über zwei Jahre her seit dem iPhone-Spektakel und zu seiner Zeit war das iPhone einfach der technische Knüller schlechthin - abgesehen von der Kamera, der fehlenden Videofunktion, dem Bluetooth, dem fest eingebauten Akku, dem damals nicht erweiterbaren System.... ;)
Der "Hype" (bleiben wir mal dabei) ist ja nicht nur eine Folge der guten PR-Arbeit im Zusammenahng mit dem Release damals. Die ganze Euphorie ist ja eigentlich durch die eigene Abgrenzung, die Apple in früheren Jahren erreicht hat entstanden bzw. dadurch ganz ganz wesentlich forciert worden. Ich erinnere mich noch an Foren, News etc., in denen die "Apple-Jünger" (meine ich nicht abwertend) nach dem Phone gelechzt haben und sich schon Stunden vorher vor den verschlossenen T-Punkten herumgedrückt haben (nachts!). Da waren die Mac-User schon immer etwas eigen - auch wenn es ein Verhalten wie zum iPhone-Start sicher nur höchst selten in freier Wildbahn zu sehen gibt :D. Das ganze ist dann natürlich sehr schnell auf den "Normal-Verbraucher" (auch nicht böse gemeint) übergeschwappt. Und Apple hat das dann durch die PR gut in diese Richtung geleitet.

Ich möchte mal sehen, dass wegen einem WinMo-Phone Tonnenpartys vor dem Shop Eures Vertrauens stattfinden. Das ganze hat schon fast was sektenhaftes...

*wegduck^^
 
Zuletzt bearbeitet:

cookieman

Bekanntes Mitglied
Teuer wird das IPhone Vergnügen auf jedenfalls sein. Denn selbst wenn Du das Gerät zwischen 575 und 675€ bekommst + Tarif kostet dich der Spass nach 24 Monaten deutlich mehr als 1000€, oder spontan gesagt 1,5 Monatsgehälter (Brutto) für eine Friseuse..... aber Hauptsache haben wollen.
 
J

Jackal

Guest
Wenn ich mir das nun so alles durchlese, resultiert der Erfolg des iPhones doch hauptsächlich durch die Werbekampagnen. Technisch gesehen und vom Nutzen her betrachtet scheint man sich hier aber mehr oder weniger einig zu sein, dass es im Vergleich zu anderen Modellen schlichtweg nicht DAS Überhandy ist. Vielmehr ein Handy mit vielen Spielereien mit übermäßigem Werbeerfolg, die hier ja mehrfach genannt worden sind.

Mal anders gefragt, angesichts der Titelfrage: Hätte das iPhone ohne die Werbemaßnahmen ähnlich erfolgreich abgeschlossen, ebenso einen Hype ausgelöst?
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Technisch gesehen waren die ersten beiden Generationen noch nicht so ausgereift. Mit dem 3Gs also 3. Generation sieht das schon anders aus.

Aber das liegt im Auge des Betrachters, was und welche Technik oder Featueres für ihn interessant sind.

Es ist die Qualität, die Verarbeitung und letztendlich spielt der Name Apple eine große Rolle. Nach dem ich bei einem Bekannten ein MacBook Pro wie auch den Mac Mini gesehen habe..... ist Apple ein sehr gute Marke, und das System wie auch die Hardware sind top, und hat eben auch seinen Preis.

Aber das liegt auch eben daran das Steve Jobs eine gute Nase für neue Errungenschaften hat. Ohne ihn wäre das IPhone gar nicht erschienen.
 

Scheijan

Neues Mitglied
Ganz unabhängig von PR und Marketingstrategie:
Gerade die "Apple-Jünger" loben die Verspieltheit ihrer Geräte, dass Kreativität, Design und Lifestyle das Herz der Systeme ausmacht. (Das trifft natürlich nicht auf alle zu, so spiegelt sich nur meine persönliche Erfahrung wider.)

Gerade dadurch verstehe ich nicht, wie mit der damaligen Kamera-Problematik oder fehlender 3G Unterstützung das iPhone so erfolgreich sein konnte, da diese zwei Punkte doch sehr stark auf den Unterhaltungsfaktor des Handys einfluß üben.
Gerade bei Mac-Usern oft erlebtes "mein Mac hat folgende Spielerei XY, die kann dein Laptop nicht" bleibt beim iPhone aufgrung fehlender Grundfeatures aus, also muss es wohl floppen... So dachte ich zumindest.

Für mich ist ein Funphone, "mehr" nicht, dafür aber wiederum zu teuer. Deshalb würde ich nicht behaupten, dass es alle anderen Geräte "dagegen sch*" sind, nur weil eins Erfolgreich ist. MS Windows ist auch am Erfolgreichsten, aber deswegen ist es nicht besser als die anderen (eher das Gegenteil...)

Und das P/L Verhältnis bei Apple war schon lange .. naja, hat sich meiner Meinung nach teilweise gebessert. Man bekommt Mac Books zu Preisen, ähnlich IBM/Lenovo Geräten auf gleichem Hardwareniveau, und von Ausstattung und Verarbeitung können sich beide Firmen sehen lassen. Da ist es eher Geschmacksache geworden, was man will.
 

Lena_A.

Mitglied
Hier sind ja echt tolle Posts, das freut mich! :)

Ich versuche mal, an einige davon anzuschliessen, wenn ich sage:

"Die Welt" hat einfach drauf gewartet, bis das iPhone mit langer, spekulativer Vorankündigung!!! dann endlich ausgeliefert wurde.
Apple ist ja nu auch dafür bekannt, eigene Wege zu gehen in Design und Umsetzung von Ideen und Lösungen, das zwar mit dem Nimbus eines "Nischenanbieters", dafür aber auf ultrahohem, exklusivem Niveau. Und sind es nicht gerade diese Attribute, die es galt, auf das iPhone zu transferieren?
Die Marketing-Strategie zielt doch voll in diese Richtung, dieser regelrechte Vertragspoker, einer Art Versteigerung gleichkommend, mit den in Frage kommenden Netzbetreibern für die Vermarktung! Die haben durch das eingekaufte Vertriebs-Recht das Risiko von Apple erheblich minimiert und gleichzeitig den Exklusiv-Status der künftigen iPhone-Besitzer sogar gepushed! Der mediale Wirbel entstand doch quasi über die Berichterstattung der Marketing-Strategie genau und zielorientiert - und vor allem kostenneutral für Apple!
Und darauf konnten die doch aufbauen und schnell das 3G und schließlich das 3GS "nachlegen". Und natürlich haben die auch erst auf den US-Markt gschielt, da sofort (mit den dort geltenden Bedürfnissen) Fuß zu fassen. "Der Rest der Welt spendet erst mal Geld" - um deren Bedürfnisse dann in die Realität (bzw. den Folgemodellen) umzusetzen!

Das ist einfach alles nur clever bei nahezu max. Risikominimierung! :)

Apple hat über Touch, Handling & Co. die Massstäbe der heutigen und richtungsweisend auch zukünftigen Smartphone-Generationen gelegt, das ist ihnen auch nicht zu nehmen sondern eher gar sogar zu verdanken. Das bedeutet aber nicht gleicheitig auch, dass es keine andere Lösungen anderer Hersteller gibt und geben wird, die in der Summe als auch in Teilbereichen es besser machen können - oder werden!

JustMy2Cents :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matzebo

Guest
Das bedeutet aber nicht gleicheitig auch, dass es keine andere Lösungen anderer Hersteller gibt und geben wird, die in der Summe als auch in Teilbereichen es besser machen können - oder werden!
...was nun wieder ganz nach den subjektiven Vorlieben und Einsatzzwecken jedes Einzelnen zu beurteilen wäre.

Fest steht: Apple hat ein wirklich gutes Gesamtpaket geschnürt bzw. sich nach dem Release durch Upgrade/Weiterentwicklung erarbeitet (nicht wie andere einfach ein neues Gerät auf den Markt werfen und den Support für den Bestand einstellen :mad:)

Ob es das beste Paket ist? -> s.o.
Ob es einem den hohen Preis wert ist, ist auch eine Sache.

Fest steht aber auch: Das perfekte Handy/Smartphone/... gibt es (leider) nicht.
 

Lena_A.

Mitglied
Ja neeee, matzebo,
"...subjektiven Vorlieben und Einsatzzwecken..."

Schwerpunktmäßig geht es ja, wie der Name iPhone schon impliziert, um die Telefonie-Eigenschaften, denn alles andere könnte ein iPod-Touch ja so ziemlich auch, oder?! :p ... und da hätte ich gerade von Apple schon etwas "Komplettes" erwartet und kein evolutionsmäßiges Stückwerk, welches sich in 3 Generationen zum marktüblichen Standard ergänzt!

...Apple hat ein wirklich gutes multimediales Gesamtpaket geschnürt...
Das kommt meiner Ansicht nach so eher hin! ;) Und auch was du sagst von wegen "Weiterentwicklung" statt "neues Gerät" ist halbherzig, denn sicher ist auch jede Generation als neues Gerät in ähnlichem Outfit zu betrachten (zugegeben sind die Differenzen zwischen dem 3G und dem 3G/S so gering, dass schon (mit Ausnahmen!) ein Firmware-Update beim 3G alles Nennenswerte ermöglicht, um fast gleich zu ziehen mit dem 3G/S), denn Besitzer vorangegangener Generation, insbesondere der 1., haben da nicht besonders viel von!

...Fest steht aber auch: Das perfekte Handy/Smartphone/... gibt es (leider) noch nicht.
So besser? ;) ... und da arbeiten ALLE dran, sicher nicht nur Apple! :)

Nix für Ungut aber, denn was du hier in Post #12 sagst, finde ich persönlich nicht nur sehr plastisch, sondern vor Allem auch sehr passend beschrieben und trifft auch meine Meinung voll!

________________________________
Wörter in Fettschrift von mir ergänzt
 
Zuletzt bearbeitet:

cookieman

Bekanntes Mitglied
Auf Marken wie z.B. Apple ist ein Großteil der Menschen fixiert.

wie heißt es so schön... Der Mensch ist ein Herdentier.

Was bei Apple zum Tragen kommt ist eben die Innovation der Produkte, sowie Einfachheit des MAC OS.

Das Geräte nicht perfekt sind..... siehe beim BB 1.... ist leider so. Jeder Hersteller versucht einen großes Stück vom großen Kuchen abzugreifen.

Die Modellpalette ist groß und der Rythmus bei neuen neuen Geräten die auf den Markt gebracht werden wird immer kürzer. Aus meiner Sicht ist der Kunde mittlerweile zum Testdummy degradiert worden.....
 
Oben