• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Warten auf iPhone 8: Apple verkauft weniger iPhones, erzielt aber mehr Gewinn

chief

Bekanntes Mitglied
@Echse
"Cook will den Umsatz bei Services bis 2020 VEDOPPELN. Wie soll das gehen, wenn die iPhones Verkäufe einbrechen."

Hey, du hast die richtige Frage gefunden. Hast du nun verstanden, warum der Umsatz/Gewinn alleine für die Füße ist?

Aber

1. sprach ich nicht von einbrechen. Ich habe darauf hingewiesen, dass es beim Zugpferd zweimal in der letzten Zeit zu weniger verkauften Einheiten als im Vorjahr kam.

2. Hat Cook eigentlich nur 2 Möglichkeiten.

1. Preise für Service erhöhen, wenn die Userzahl abnimmt. (Ist ja schon unterwegs)
2. Mehr User ran karren, die Service nutzen.

"Dieses Quartal zeigt sehr schön, wie breit Apple tatsächlich aufgestellt ist.
Nachlassende iPad verkäufe --> kein Problem
( geringere) iPhone verkäufe ( wenige Prozentpunkte ) --> kein Problem."

Einen fetten scheiß ist Apple breit aufgestellt. Dieses Quartal hat wieder mal sehr sehr deutlich gezeigt, dass Apple vom iPhone sehr abhängig ist. Breit sieht anders aus. Lass dich doch bitte nicht von den Zahlen blenden.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Chief

Und ? Ist halt Apple vom iPhone abhängig. Gibt es da ein Problem ? Für Apple scheinbar nicht.
Nochmal. Apple hat doch schon den Ausblick gegeben.
Nächstes Quartal rd. 45 Milliarden Umsatz. Ungefähr wie letztes Jahr. Dementsprechend wird der Gewinn und die Smartphoneverkäufe ausfallen.
Und niemand stört sich daran.
Und ab Sept/Okt. gehts dann richtig los.
Appl liegt vollkommen im Plan.
Das lässt sich auch niemand blenden. Du versuchst hier zwanghaft eine (Mini) Krise herbeizureden, wo es schlicht nichts herbeizureden gibt.

Klar das du nicht die breite siehst. Nochmal. Das Wachstum der Services gibt Cook genau die Zeit, um ganz entspannt bis sep. Zu arbeiten.
Ist das wirklich so schwer zu erkennen?
Bis September ist es s ja nicht mehr lang:)
Und dann wird Cook liefern.

Ich finde deine Aussagen schon irgendwie interessant.
Eben weil sich die Börse und Analysten nun so gar nicht daran stören.

http://www.finanzen.net/aktien/Apple-Aktie

Das sind die schlusskurse. Schaust du, was passiert ist ? Nix.

Oder bist du der Meinung, nachdem nun die Börse klar gemacht hat, was sie von den Zahlen hält, dass die Anleger die iPhone verkaufszshlen nicht richtig einschätzen können?
Die wissen ganz genau, wie das die nächsten Monate weitergeht.

Also @chief. Entspannt zurücklehnen bis September.
Es wird kein größeren Einbrüche bis dahin mehr geben.

Und dann? Ja dann, wenn das 8er breitflächig verfügbar ist, beginnt der "superzyklus"
Und niemand wird mehr wissen, dass Apple von jan-März 400.000 Geräte weniger verkauft hat, als geplant.

Ps.

Damit du siehst, warum man eigentlich ziemlich optimistisch in die "Apple Zukunft " schauen kann

http://www.absatzwirtschaft.de/iphone-8-warum-bestandskunden-apple-einen-neuen-superzyklus-bescheren-98119/

Da sind Wechsler von Android, welche mit dem iPhone 8 hundertprozentig kommen, noch nichtmal eingerechnet.
Deshalb kann ich über solche "Abhängigkeits-Argumente " Und dem daraus resultierendem risikohinweis nur müde lächeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

cookieman

Bekanntes Mitglied
@chief

Schau dir den Bericht bei Heise an.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Tim-Cook-zu-Apple-Quartalszahlen-Beliebtes-iPhone-7-Plus-Service-Geschaeft-brummt-Mangelware-AirPods-3701637.html

Zitat Heise:
"Boom jenseits des iPhone
So wuchsen die Umsätze in den Bereichen "Andere Produkte" (Others) sowie "Dienste" (Services) deutlich – um 31 beziehungsweise 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahresbereich. Services mit Umsätzen um 7 Milliarden Dollar schließt iCloud, iTunes, die App Stores, Apple Music, den Bezahldienst Apple Pay und den Supportbereich Apple Care ein, "andere Produkte" sind für Apple unter anderem die Computeruhr Apple Watch, die Multimediabox Apple TV, die Produkte der Audiotochter Beats, der weiterhin schrumpfende iPod sowie verschiedenes Zubehör, darunter auch die AirPods-Kopfhörer."

Für mich sieht das nach einer Verlagerung der Geschäftsfelder auf. Mit Hardware kann man zwar Geld verdienen, aber bei Service noch mehr.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Cookie

Als Ergänzung vielleicht noch das

https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/umsätze-app-store-apple-könnten-130022766.html

Und das ganze bei gleichbleibenden oder marginal höheren iPhone Verkäufen.

Nimmt man jetzt noch den erwarteten Schub mit den iPhone 8 Verkäufen, kann man glaube ich verstehen, warum einige davon sprechen, dass die beste Zeit von Apple erst noch kommt.

Um Apple und die iPhone Verkäufe muss sich niemand sorgen.
Da stehen ganz andere fragen auf der Tagesordnung.
Bringt Trump seine Steuerreform durch ? Apple könnte das Geld für 15 % in die USA holen.
Und wenn das passiert, sind übernahmefantasien egal welcher Größenordnung fast keine Grenzen gesetzt.

Das interessiert jetzt viel mehr als 1% weniger iPhone Verkäufe.
 
Zuletzt bearbeitet:

cookieman

Bekanntes Mitglied
@echse
>Bringt Trump seine Steuerreform durch ? Apple könnte das Geld für 15 % in die USA holen.
Und wenn das passiert, sind übernahmefantasien egal welcher Größenordnung fast keine Grenzen gesetzt.<

Das betrifft an der Stelle alle US Firmen die außerhalb der USA Geld gebunkert haben, bzw. um dies zu ermöglichen entsprechend Firmenkäufe getätigt haben. Bisher ist es für jedes US Unternehmen günstiger einen Kredit aufzunehmen als rund 35% Steuern auf transferriertes Geld zu bezahlen.

Was die Hardwaresparte bei Apple angeht, da mach ich mir keine Sorgen, gibt genug die Apple Produkte kaufen.

Die vielen Leaks und Berichte aktuell zum kommenden iPhone lassen auch wie im letzten Jahr die Käufe sinken.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
apple scheint die sinkenden verkaufszahlen nicht so doll zu finden

https://www.mobiflip.de/apple-iphone-6-comeback/
"Dieser Schritt dürfte nur ein Ziel haben: Die iPhone-Verkaufszahlen im aktuellen Quartal steigern. Apple verkauft weniger iPhones und möchte ziemlich sicher mit dieser Strategie gegensteuern. Ein „günstiges“ iPhone bringt nicht unbedingt mehr Gewinn, sorgt aber für eine imposantere Zahl bei den Geschäftszahlen.
Tim Cook hat den iPhone 8-Gerüchten die Schuld an der sinkenden Nachfrage gegeben. Doch es dürfte eher daran liegen, dass viele iPhone-Interessenten das iPhone 6s oder iPhone 7 nicht unbedingt benötigen. Ein über 2 Jahre altes iPhone 6 mit dem gleichen Design scheint einem Großteil auszureichen.

Dieser Schritt ist sehr interessant. Ohne große Ankündigung das iPhone 6 zurück zu den Händlern zu bringen, wo es dann mit Sicherheit auch öfter mal für unter 400 Euro über die Ladentheke gehen wird. Mit nur einem Ziel: Die Zahlen im zweiten Quartal 2017 zu optimieren. Dort fasst Apple nämlich dann alle iPhone-Verkäufe zusammen. Was man nach diesem Schritt vermuten könnte: Die Nachfrage nach dem iPhone 7 dürfte im ersten Quartal ziemlich stark eingebrochen sein."
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@nohtz

Beim iPhone 6s wurde in etwa 6 Monate nach Einführung die Produktion zurück gefahren.
Zum iPhone 7 wird es denke ich auch nicht anders zugehen, da mittlerweile sehr viele Leaks zum angeblichen Jubileums iPhone (8?) auftauchen, werden auch hier die Käufe vermutlich zurück gehen.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ nohtz:
Die von Dir da zitierte These halte ich für gewagt. Anhand der Parameter Stückzahl, Umsatz und -daraus errechenbar- durchschnittlicher Verkaufspreis läßt sich recht gut ablesen, wie sich die Verkäufe des aktuellen iPhone 7 entwickelt haben.…
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Fritz
Du hast es nicht verstanden, sondern einfach drauf los geplappert...
Wenn das 6er jetzt wieder in den Handel kommt, haben die nicht die jüngst bekannt gegebenen zahlen beeinflusst, wie soll das gehen?
Das kommende Quartal soll aufgepeppt werden
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Nein, ich verstehe es tatsächlich nicht, Bitte erklär es mir. Wie können die entscheidenden Zahlen des nächsten Quartals (Durchschnittspreis, Gewinn, Umsatzrendite) aufgepeppt werden, wenn durch ein vermehrt verkauftes günstigeres iPhones 6 nicht nur der Durchschnittspreis pro Stück sinkt, sondern durch Kannibalisierung des margenstärkeren iPhone 7 auch der Gewinn?
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
" nicht nur der Durchschnittspreis pro Stück sinkt, sondern durch Kannibalisierung des margenstärkeren iPhone 7 auch der Gewinn? "
-->wer sagt, dass das gepimpt werden soll?
die zahl der verkauften iphones soll gempimpt werden, da apple diese zahl nicht nach modell aufschlüsselt....


du verstehst es wirklich nicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Nohtz

Apple schlüsselt die Verkaufszahlen der iPhones nicht nach Modell auf. Sie geben aber regelmäßig den durschnittlichen Verkaufspreis der iPhones bei den Quartalen an. Und logisch den Gewinn.
Natürlich sinkt aber der Gewinn, wenn überdurchschnittlich viele iPhone 6 und dementsprechend weniger iPhone 7 verkauft werden.
Und du glaubst, die an der Börse sind gaga und erkennen das nicht ?
Was nützen mir 2 Millionen mehr verkaufte iphon s , wenn ich etliche Millionen weniger Gewinn mache. Und extra noch einen gesunkenen Durchschnittspreis bei iPhones ausweisen muss?
Die Börse straft das doch sofort ab. Die erkennen doch sofort, das weniger iPhone 7 verkauft wurden.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Nohtz

Apple schlüsselt die Verkaufszahlen der iPhones nicht nach Modell auf. Sie geben aber regelmäßig den durschnittlichen Verkaufspreis der iPhones bei den Quartalen an. Und logisch den Gewinn.
Natürlich sinkt aber der Gewinn, wenn überdurchschnittlich viele iPhone 6 und dementsprechend weniger iPhone 7 verkauft werden.
Und du glaubst, die an der Börse sind gaga und erkennen das nicht ?
Was nützen mir 2 Millionen mehr verkaufte iphon s , wenn ich etliche Millionen weniger Gewinn mache. Und extra noch einen gesunkenen Durchschnittspreis bei iPhones ausweisen muss?
Die Börse straft das doch sofort ab. Die erkennen doch sofort, das weniger iPhone 7 verkauft wurden.

Das wäre übrigens genau das Gegenteil vom letzten Quartal. Weniger verkaufte iPhones, aber mehr Umsatz bei den verkauften iphon s und gestiegener Durchschnittspreis.
Deshalb konnte man ja mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass im abgelaufenen Quartal eben nicht der überwiegende Teil aus se und iPhone 6 bestanden hat.

Deshalb meine Frage. Was soll ein pimpen der iPhone Verkaufszahlen auf diese Weise bringen?
 
Zuletzt bearbeitet:

nohtz

Bekanntes Mitglied
Mehr Leute, die die Services nutzen.
Ist das wirklich so schwer?
 
Zuletzt bearbeitet:

chief

Bekanntes Mitglied
Es ist schon erstaunlich wie bestimmte Leute die zusammenhängen nicht erkennen oder anerkennen wollen.
Dabei ist es doch wirklich überhaupt nicht schwer und setzt keinerlei Studium voraus.

Weniger iPhone User -> weniger potentielle User die Service nutzen, da die Basis kleiner ist.

@Cookieman #43

Sehr schöne Auflistung. Vielleicht kannst du ja Echse erklären, dass wenn weniger iPhones verkauft werden, auch weniger potentielle Kunde für zb. eine Apple Watch bereitstehen.
Oder jedes iPad das weniger verkauft wird zb. auch bedeutet, dass ein Apple Care Plan weniger verkauft wird.

Tut es wirklich weh, wenn man sich die Zahlen mal genauer/kritischer anschaut? Die Frage betrifft auch @Echse.

@nohtz #46

Tja, wer hätte das gedacht. Interessant wäre hier, wo die Geräte herkommen. Da musste man mal auf die Rückseite der Verpackung schauen. Und eine interessante Frage, ist die nach der Garantie. Kann ich mit meinem iPhone 6 32GB einfach in einen AppleStore bei einem defekt? Offiziell wird es hier ja nicht verkauft.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ notz:
" " nicht nur der Durchschnittspreis pro Stück sinkt, sondern durch Kannibalisierung des margenstärkeren iPhone 7 auch der Gewinn? "
-->wer sagt, dass das gepimpt werden soll?
die zahl der verkauften iphones soll gempimpt werden, da apple diese zahl nicht nach modell aufschlüsselt....


du verstehst es wirklich nicht "

==> Es ist gar nicht notwendig die Verkaufszahl weiter aufzuschlüsseln, da sich mit "Einsteigergeräten" künstlich "gepimpte" Stückzahlen direkt aus den dadurch sinkenden Kennzahlen Durchschnittspreis, Gewinn, Umsatzrendite ablesen lassen, welche sich durch steigende Kennzahlen im Bereich Services nicht im gleichen Umfang kompensieren lassen, da Budget-Käufer ganz gewiß nicht umso mehr in Dienste investieren werden.

***

Was mich wirklich mal interessiert, ist, woher diese Geräte nun stammen, welche REWE & Cons. hier anbieten. Stammen sie tatsächlich direkt von Apple? Oder sind es über den Graumarkt importierte Geräte, wie bspw. damals die von REAL verkauften iPhone 4? Oder sind es gar Refurbished-Geräte? Es wäre mal interessant ein paar Seriennummern von Geräten aus dem REWE-Angebot zu erfahren. Daraus läßt sich das Herstellungsdatum ja ablesen.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Chief

Das tut überhaubt nicht weh. Weil es so sicher wie das Amen in der Kirche ist, dass so etwas nur temporär ist( war).
Oder glaubst du im Ernst, du kannst jetzt weiterhin von sinkenden iPhone Verkaufszahlen ausgehen ?
Dir ist auch klar, dass mehr Apple Watch verkauft wurden, als im vergleichszeitraum letztes Jahr, oder? Und das obwohl die iPhone verkäufe leicht gesungen sind.
Dir ist schon klar, dass mehr Musikabos abgeschlossen wurden, obwohl die iPhone verkäufe leicht gesunken sind?
Du ziehst völlig falsche Zusammenhänge.
Es heißt doch nicht, wenn weniger iPhones verkauft werden, auch weniger Apple Watch verkauft werden. Oder weniger musikabos abgeschlossen werden. Haben doch die jüngsten Verkaufszahlen gezeigt.
Theoretisch magst du recht haben. Praktisch verkennst du völlig die Realität.
Nochmal. Es gab sinkende iPhone Verkaufszahlen bei steigenden Apple Watch Verkaufszahlen, Musik etc.
Hat der AppStore weniger Umsatz gemacht von jan-März ? Nee. Er hat den Umsatz um 40% gesteigert. Und da gab es noch keine Preiserhöhungen.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Chief

Das tut überhaubt nicht weh. Weil es so sicher wie das Amen in der Kirche ist, dass so etwas nur temporär ist( war).
Oder glaubst du im Ernst, du kannst jetzt weiterhin von sinkenden iPhone Verkaufszahlen ausgehen ?
Dir ist auch klar, dass mehr Apple Watch verkauft wurden, als im vergleichszeitraum letztes Jahr, oder? Und das obwohl die iPhone verkäufe leicht gesungen sind.
Dir ist schon klar, dass mehr Musikabos abgeschlossen wurden, obwohl die iPhone verkäufe leicht gesunken sind?
Du ziehst völlig falsche Zusammenhänge.
Es heißt doch nicht, wenn weniger iPhones verkauft werden, auch weniger Apple Watch verkauft werden. Oder weniger musikabos abgeschlossen werden. Haben doch die jüngsten Verkaufszahlen gezeigt.
Theoretisch magst du recht haben. Praktisch verkennst du völlig die Realität.
Nochmal. Es gab sinkende iPhone Verkaufszahlen bei steigenden Apple Watch Verkaufszahlen, Musik etc.
Hat der AppStore weniger Umsatz gemacht von jan-März ? Nee. Er hat den Umsatz um 40% gesteigert. Und da gab es noch keine Preiserhöhungen.

Nohtz

Genau dasselbe bei dir. Du und @chief ihr verkennt völlig die Realität.
Oder glaubst du im Ernst, die Steigerungen bei den Services, welche wohl auch im laufenden Quartal anhalten, sind abhängig vom iPhone 6?
Du glaubst ernsthaft, es gäbe ohne das iPhone 6 nicht mehr Umsatz im AppStore, weniger musikabos, etc. ?
Wie gesagt, eure denke ist völlig an der Realität vorbei.

Aus deinem Link von mobiflip könnte ja man fast meinen, dass iPhone 6 müsste Apple retten:)
Das ist dann doch schon wieder irgendwie lustig.
Es ein fast 3 Jahre altes iPhone muss Apple retten:)
Warum bietet dann aber Apple das nicht offiziell mehr an?
 
Zuletzt bearbeitet:

chief

Bekanntes Mitglied
Wer spricht den davon, dass es weh tut?

Ich glaube an gar nichts. Ich sehe die Zahlen und ziehe meine Schlüsse draus. Du siehst nur Umsatz und Gewinn und freust dich wie ein Kind an Weihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen.

"Es heißt doch nicht, wenn weniger iPhones verkauft werden, auch weniger Apple Watch verkauft werden. Oder weniger musikabos abgeschlossen werden. Haben doch die jüngsten Verkaufszahlen gezeigt."

Habe ich auch nicht gesagt. Ich schrieb das potentiell weniger Kunden vorhanden sind.

Lese bitte mal aufmerksam meine Beiträge und melde dich dann erst wieder zu Wort, wenn du verstanden hast, was ich geschrieben haben.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Tut es wirklich weh, wenn man sich die Zahlen mal genauer/kritischer anschaut? Die Frage betrifft auch @Echse. (Chief)

Deine Schlüsse kannst du gern ziehen. Und nochmal. Temporär weniger iPhone Kunden Jucken nicht.

Weniger iPhone User -> weniger potentielle User die Service nutzen, da die Basis kleiner ist.

Theoretisch richtig. Praktisch sieht es so aus, dass die vorhandenen User noch stärker die Services nutzen.
Deshalb irrelevant.

Und genau diese stärkere Nutzung erlaubt es Apple, bis September ruhig zu arbeiten. Deine Theorie spielt bis September praktisch keine Rolle. ( sinkende iPhone Verkaufszahlen --> schwächere Basis)
 
Oben