Vorzeitige Kündigung eines D2-Vodafone-Vertrages

A.Wedel

Neues Mitglied
Wer hat Erfahrung mit der vorzeitigen Kündigung eines Laufzeitvertrages?

Ich bin bei D2-Vodafone, der Vertrag läuft regulär noch bis 12/04. Da ich einen anderen Anbieter gefunden haben, der deutlich günstiger ist, suche ich einen Weg, den bestehenden Vertrag vorzeitig zu kündigen.

Wenn ich die Einzugsermächtigung widerrufe und die dann kommenden Rechnungen bzw. Mahnungen nicht bezahle, werde ich dann (hoffentlich!) fristlos gekündigt? Ich würde in diesem Fall die bis dahin ausstehenden Rechnungen bezahlen, was im günstigsten Falle vor dem Dezember abgewickelt wäre.

Frage: Stehe ich in einem solchen Falle in der Schufa?

Gibt es andere Möglichkeiten, z.B. durch eine außerordentliche Kündigung? Könnte es gelingen, wenn man einen längeren Auslandsaufenthalt vorgibt und hieraus ein Sonderkündigungsrecht ableitet?

Ich bin für alle Anregungen dankbar! Bitte keine moralischen Abhandlungen, aber die Preispolitik so mancher Netzbetreiber fordern einen geradezu hinaus, derartige Lücken und Grauzonen zu nutzen. :)

Grüße aus Berlin!

Andreas
 

Merlin

Aktives Mitglied
Original geschrieben von A.Wedel

Frage: Stehe ich in einem solchen Falle in der Schufa?

Gibt es andere Möglichkeiten, z.B. durch eine außerordentliche Kündigung? Könnte es gelingen, wenn man einen längeren Auslandsaufenthalt vorgibt und hieraus ein Sonderkündigungsrecht ableitet?
Erstmal vorneweg: Pacta sunt servanda!

Natürlich bekommst du einen Schufa-Eintrag und dazu noch einen Eintrag im FPP (Fraud Prevention Pool), mit dem Erfolg, dass du erstmal gar keinen Mobilfunkvertrag mehr bekommst.

Vorgeben kannst du gar nichts. Du musst es *nachweisen* und selbst dann bist du auf die Gnade des Anbieters angewiesen, denn du hast kein SoKü-Recht.

Überleg´ es dir halt das nächste mal vorher, wenn du einen Vertrag abschliesst.
 

NoIdea

Mitglied
Original geschrieben von A.Wedel
...aber die Preispolitik so mancher Netzbetreiber fordern einen geradezu hinaus, derartige Lücken und Grauzonen zu nutzen. :)
Diese Idee hatten schon viele Millionen Mobilfunknutzer, wobei es den meisten davon mehr auf ein billiges neues Handy als auf einen günstigen Vertrag ankommt.
Und genau deshalb haben die Netzbetreiber diese Grauzonen weitestgehend eliminiert.
Der einzige zwingende Grund ist der Tod des Vertragsnehmers, alles andere ist Kulanz.
Wenn du wirklich ein so tolles Vertragsangebot vorliegen hast schließ ihn ab (voher aber genau lesen ob wirklich alles so billig ist dass sich ein neuer Vertrag lohnt, und du nicht in 12 Monaten wieder vor dem gleichen Problem wie jetzt stehst) und vertelefonier vom Altvertrag den Mindestumsatz, das macht bei 10 Monaten Restlaufzeit 50 Euro Verlust =5 Euro im Monat, wenn du das nicht mit dem neuen Vertrag sparen kannst, kannst du auch bis zum Vertragsablauf warten, dann kannst du außerdem die Nummer mitnehmen, was einige Euro Telefon- und SMS -Kosten um im Bekanntenkreis die neue Nummer zu verteilen spart.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Keine Chance.
Du wirst den alten Vertrag bis zum Ende erfüllen müssen.
Es sei denn, die erklären sich zu einer vorzeitigen Vertragsauflösung gegen eine Sonderzahlung bereit. Viel Geld wirst du damit aber nicht sparen.
 

indiana1212

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von A.Wedel
Wenn ich die Einzugsermächtigung widerrufe und die dann kommenden Rechnungen bzw. Mahnungen nicht bezahle, werde ich dann (hoffentlich!) fristlos gekündigt?
Ja. Und das wars für etliche Tage.

"Ich habe bei OTTO was bestellt. Wenn ich die Ware habe und nicht zahle ...."

:rolleyes:

Was dann ?

Schufa, Creditreform usw.

Fakt:

Zahle und gut ist es.
 

6210#fan

Mitglied
Original geschrieben von A.Wedel
Wer hat Erfahrung mit der vorzeitigen Kündigung eines Laufzeitvertrages?

Ich bin bei D2-Vodafone, der Vertrag läuft regulär noch bis 12/04. Da ich einen anderen Anbieter gefunden haben, der deutlich günstiger ist, suche ich einen Weg, den bestehenden Vertrag vorzeitig zu kündigen.

Wenn ich die Einzugsermächtigung widerrufe und die dann kommenden Rechnungen bzw. Mahnungen nicht bezahle, werde ich dann (hoffentlich!) fristlos gekündigt? Ich würde in diesem Fall die bis dahin ausstehenden Rechnungen bezahlen, was im günstigsten Falle vor dem Dezember abgewickelt wäre.

Frage: Stehe ich in einem solchen Falle in der Schufa?

Gibt es andere Möglichkeiten, z.B. durch eine außerordentliche Kündigung? Könnte es gelingen, wenn man einen längeren Auslandsaufenthalt vorgibt und hieraus ein Sonderkündigungsrecht ableitet?

Ich bin für alle Anregungen dankbar! Bitte keine moralischen Abhandlungen, aber die Preispolitik so mancher Netzbetreiber fordern einen geradezu hinaus, derartige Lücken und Grauzonen zu nutzen. :)

Grüße aus Berlin!

Andreas

Eine Möglichkeit gibt es aber. Eine Vertragsübernahme. Hierzu gibt es von Vodafone D2 Unterlagen die Du und der neue Vertragspartner ausfällen müssen. Der neue Vertragspartner muß 18 Jahre alt sein und Kreditwürdig sein und darf keinen negativen Schufaeintrag haben. Mehr Info unter die 1212 oder 0800172-1212.
 

DerTobi

Neues Mitglied
Eine Möglichkeit gibt es aber. Eine Vertragsübernahme. Hierzu gibt es von Vodafone D2 Unterlagen die Du und der neue Vertragspartner ausfällen müssen. Der neue Vertragspartner muß 18 Jahre alt sein und Kreditwürdig sein und darf keinen negativen Schufaeintrag haben. Mehr Info unter die 1212 oder 0800172-1212.
Tja, so einen dummen muss man erstmal finden. Ich wollte selbst mal einen D1-Vertrag mit einem 6310i durch jemanden übernehmen lassen. Nur lässt sich so jemand nicht leicht finden. Und bei Ebay wird man Verträge auch nicht los. Musst halt hoffen, dass sich ein dummer im Bekanntenkreis findet, der den Vertrag übernimmt, sonst musst du halt die restlichen Monate Grundgebühr zahlen.
 

auskenner

Mitglied
Sterben!
Der Tod beendet das Vertragsverhältnis mit dem Netzbetreiber! Du brauchst also eine Sterbeurkunde, die Dein Ableben bescheinigt. Dann können Dich Deine Erben ganz easy bei jedem Netzbetreiber abmelden.
Bist Du aber gar nicht tot, dann ist das Urkundenfälschung.
Ausserdem kannst Du auch als Toter keinen neuen Vertrag machen, das wird auch registriert!
Also eigentlich keine Alternative!
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Ich stell mir das gerade vor.
Ich kündige meinen Handyvertrag weil ich letzte Woche verstorben bin.

Mir fallen auch noch einige andere Bezeichnungen als Urkundenfälschung ein. Wie wäre es mit Betrug! Das wäre ja auch einschlägig.

Also bleibt nur die Vertragsübernahme oder die Erfüllung.
 

MikeLive

Neues Mitglied
Nun, um vielleicht wirklich aus dem Vertrag raus zukommen, müsste Vodafone schon verdammt viel Bulls**t produzieren. Falls mal einige( wirklich einige! nicht 1-2 ) Rechnungen von dir falsche wahren und mal wieder eine kommt kannst du den Vertrag aufkündigen. Aber da müssen berechtigte Fehler vorliegen. Bei mir waren 6 von 9 Rechnungen falsch. Drei waren um 25 Euro zu hoch, bei zwei stimmte das GPRS Roaming nicht. Da war die Rechnung mal 39 Euro und einmal 74 Euro zu hoch. Dann tauchten Spiele drauf auf, die ich nie gezogen hatte. Nach ner längeren Korrespodenz mit O2 ( der Anbiert ist letztlich egal ) kam der Fall vors Amtsgericht München. Die lösen bei berechtigten Einsprüchen der Vertrag auf.

MikeLive
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Vodafone macht zwar auch mal einiges an Mist, aber im Vergleich zu O2 ist das immer noch harmlos.

Dafür ist Vodafone recht kulant was die Problemregulierung angeht. Ich hab in meiner alten Firma immer alle 60 Rechnungen auf Auffälligkeiten durchsucht. Wenn auch nur was kleines Vorlage reichte ein kurzer Anruf und es gab Gutschriften.

Bei falschen Rechnungen von Vodafone heißt es daher: Nicht Ärgern, kassieren :)

Ich hab allerdings in den Jahren hier noch nie ! davon gehört, das Vodafone oder früher Mannesmann einen Vertrag vorzeitig aufgelöst hätte, nur weil es Rechnungsprobleme gab.
 

kons78

Neues Mitglied
Kündigung

Nur wenn ein Provider die Gebühren über einen bestimmten % Satz erhöht hast Du ein Sonderkündigungsrecht. Hatte einmal das Glück bei Cellway und konnte dem Laden nach 3 Monaten entfliehen - samt Handy. Alternativ gibt es teilweise Urteile, wenn man keinen Empfang mehr hat. usw. Bei Eplus konnte ich meinen Vertrag mal 6 Monate still legen, weil sie keinen Roaming Partner in China hatten und mir so das Handy nichts genutzt hat, aber damit dürfte Dir auch nicht geholfen sein...
Ansonsten kannst Du es vergessen. Schau in Deinen AGB´s nach.
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
kons78 schrieb:
Nur wenn ein Provider die Gebühren über einen bestimmten % Satz erhöht hast Du ein Sonderkündigungsrecht.
Und dieser Prozentsatz liegt bei 0%.
Das heißt egal wie groß oder klein die änderung ausfällt, Du hast dadurch ein Sonderkündigungsrecht. Nur muß die Änderung zu ungunsten des Kunden passieren. Also der Preis steigen, oder die Taktung länger werden etc.
Im übrigen ist es unwichtig, ob im gegenzug ein anderer Preis gesenkt wird. Wenn ein Presi steigt, kannst Du kündigen, auch wenn alle anderen Preise fallen.

Nur wenn alle Preise fallen (also an keiner Stelle eine Erhöhung stattfindet), gibt es kein SK-Recht. Aber dann gibt es auch keinen Grund dafür.
 
Oben