• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Vorwahlprobleme International

Hagendasz

Neues Mitglied
Hallo!
Ich habe da mal zwei Grundlagenfragen:

Wenn ich mit meinem dt. Mobilfunkvertrag in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Festnetznummer anrufen will, muss ich dann die internationale Vorwahl IMMER mit angeben? Beispiel: ich will aus New York mit meinem iPhone ein Restaurant in Jersey anrufen, reicht dann die normale Vorwahl von Jersey oder nicht?

andersrum gefragt
Wenn ich mit meiner amerikanischen Simkarte in New York ein Restaurant in Jersey anrufe und dabei die internationale Vorwahl (+1bzw. 001) vor den area code eingebe,
verbindet mich das Fon dann auch mit dem Teilnehmer?

Wie sieht es abrechnungstechnisch aus? Wollen die Provider dann Ferngesprächgebühren für ein Gespräch über den Hudson River?


Danke für aufklärung;-)

Hagen Dasz
 
T

TheHunter

Guest
Wenn ich mit meinem dt. Mobilfunkvertrag in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Festnetznummer anrufen will, muss ich dann die internationale Vorwahl IMMER mit angeben? Beispiel: ich will aus New York mit meinem iPhone ein Restaurant in Jersey anrufen, reicht dann die normale Vorwahl von Jersey oder nicht?

Würde ich mal von ausgehen. Wäre aber viel zu teuer so ein Gespräch, du musst dann die Umleitung nach Deutschland(Roaming) mit bezahlen und dann wieder nach Amerika zurück. Ich würde davon ausgehen, dass so ein Gespräch dann sicher 4-5€/min kosten würde.

andersrum gefragt
Wenn ich mit meiner amerikanischen Simkarte in New York ein Restaurant in Jersey anrufe und dabei die internationale Vorwahl (+1bzw. 001) vor den area code eingebe,
verbindet mich das Fon dann auch mit dem Teilnehmer?

Na logisch, bei mir sind hier auch alle Teilnehmer mit +49 Vorwahl in den Kontakten gespeichert und ich kriege auch immer ne Verbindung, insofern verstehe ich glaube ich die Frage nicht richtig oder?

Wie sieht es abrechnungstechnisch aus? Wollen die Provider dann Ferngesprächgebühren für ein Gespräch über den Hudson River?

Und soweit ich weiß gibt es in den Staaten, genau so wenig wie bei uns ne unterschiedliche Minutenpreisabrechnung für Entfernungen, sprich du hast ähnlich wie bei uns einen Minutenpreis für Netzintern etc und einen für Netzübergreifend bzw Festnetz usw... Da solltest du in die Informationen deines dortigen NEtzbetreibers ein Auge werfen.
 

Hagendasz

Neues Mitglied
Danke Hunter!

Konkret: ich hab ne WebApp für iphone und Androids geschrieben,

Cab2Call

die die Rufnummern von Taxiunternehmen in der jeweiligen Umgebung des Standortes auflistet,

Die Daten werden bislang für USA/Canada/Westeuropa Australien und Neuseeland vorgehalten.

Wie kann ich dem User einen günstigeren und wartbaren Tarif anbieten, weil Roaming geht ja in Richtung Wucherpreise?
 
M

Macianer

Guest
Als deutscher T-Mobile-Kunde (iPhone-Vertriebspartner in DE) zahlt man für ein inner-amerikanisches Gespräch z.Zt. € 1,49/Minute (nachzulesen auf den Seiten von T-Mobil.).
 

Martyn

Aktives Mitglied
Würde ich mal von ausgehen. Wäre aber viel zu teuer so ein Gespräch, du musst dann die Umleitung nach Deutschland(Roaming) mit bezahlen und dann wieder nach Amerika zurück. Ich würde davon ausgehen, dass so ein Gespräch dann sicher 4-5€/min kosten würde.
Abgesehen von einigen Prepaidplattformen wo im Roaming über das Heimatnetz geroutet wird, ist das nicht der Fall.

Sondern das Roamingnetz vermittelt direkt das komplette Gespräch. Vom Heimatnetz werden nur die HLR Infos angefordert und nachher die Billingdaten übermittelt.

Für Gespräche innerhalb eines Landes braucht man normal auch als Roamingkunde keine Landesvorwahl, schaden tut sie aber nicht.
 
Oben