Vorteil von Heckantrieb?

LJ

Mitglied
Hi @all!

Nachdem ich gestern mit Heckantrieb auf vereisten und verschneiten Straßen ziemliche Probleme hatte, hab ich heute mal meinen Vater gefragt, warum man eigentlich Autos mit Heckantrieb baut.
Im Sommer hatte ich noch nie Probleme, aber im Winter ist man doch den Front-Trieblern klar unterlegen, oder?

Vielleicht können mir das die Techniker unter euch mal genauer erklären.

bye
LJ

PS: ich wünsche euch bei solchem Wetter allzeit Gute Fahrt!
 

Thomas Schuster

Aktives Mitglied
...aber im Winter ist man doch den Front-Trieblern klar unterlegen, oder?
Hallo,
das ist leider so :(
Ich habe Winterreifen (195er) auf meiner Heckschleuder und war eben Einkaufen. Da war nicht viel mit Fahren, es ist mehr ein Rutschen. Werd mal etwas Gewicht auf die Hinterachse packen und mal sehen ob es was bringt.

cu
major_tom
 

viper

Mitglied
Der Vorteil liegt doch auf der Hand, driften was das Zeug hält :D

Im Ernst, die haben sich schon was bei gedacht. Es hat was mit der sog. dynamischen Lastverteilung zu tun, wenn Du beschleunigst, wird die Vorderachse "angehoben" und die Hinterachse runtergedrückt, d.h. vorne weniger Gewicht, hinten mehr. So hat ein Hecktriebler automatisch mehr Anpreßdruck beim anfahren, nur beherrschen muß man ihn können wenn er ausbricht...
Genauso aber andersrum ist es beim bremsen, da "rutscht" die Lastverteilung nach vorne, deshalb sind die Vorderradbremsen stärker dimensioniert, die Hinterradbremsen meist nur Trommelbremsen(weil die eh früh blockieren).

Die Fronttriebler sind schon ganz anders ausgelegt, die haben meist 63% und mehr Gewicht auf der Vorderachse, Rest hinten. Wenn sich die Last dann beiim Beschleunigen verschiebt bleibt (im Idealfall) vorne noch 50% Last und das ist das Optimum. Aber sie sind einfacher zu beherrschen, da die meisten untersteuern, was für Fahranfänger nicht so "schockierend" ist wie ein Dich überholendes Heck.
 

LJ

Mitglied
@major_tom:

Den Tipp mit etwas mehr Gewicht im Kofferraum hatte ich auch schon mal bekommen.
Um das mal zu testen hab ich mir schon im Sommer einen Zentner hinten reingelegt. Auf trockener Fahrbahn hatte ich schon das Gefühl, das das Auto besser auf der Straße liegt. Aber jetzt im Winter ist es wieder so besch... wie letztes Jahr (da hatte ich noch nen leeren Kofferraum).
 

MaPi

Mitglied
wenn du ein Auto mit Heck Antrieb hast und der Motor auch hinten ist, kann dir eigentlich nichts besseres passieren, auser ein Quattro.
Die meisten Autos mit Heckantrieb haben den Motor leider vorne.
Darum wird dir nichts anderes übrig bleiben als Gewicht in den Kofferraum zu Packen oder dir ein VW Käfer oder Porsche zu Kaufen, die haben den Motor hinten. ;)
 
Kauft euch doch gleich ein Schneemobil :D

Was habt ihr denn für Karren wenn man fragen dartf?

-SF³ der erst seit vorgestern überhaupt einen Führerschein hat
 

Andyy23

Mitglied
Hast halt auf der Vorderachse mehr gewicht wegen dem Motor. Deshalb hast du auch bessere Traktion als beim Hecktriebler. Am besten etwas Gewicht auf die Hinterachse legen.

MfG
 

Akky

Mitglied
Tach auch,
mein erstes Auto war
ein NSU - TTS 750 Kg oder so und 85 PS
Heckantrieb, besonders im Winter
absulut geil !!! ( Driftdriftdrift ) :)
Danach ein Käfer BJ 1965 6 Volt- 28 PS
kurzehand umgebaut auf 12 V und nen 110 PS :p
Variant-Einspritzer eingebaut + Koni-Fahrwerk
und ab in den Winter !
Es gibt( fast ) nichts schöneres !
Leider habe ich sie beide nicht mehr ( Heul ! )
Gruß
Akky
PS was ist ABS ISP usw ? und wer braucht das
oder wer will es haben ? :confused: :p
 

LJ

Mitglied
Tja, wenn noch jemand einen Motor übrig hat, würde ich den gern zusätzlich im Kofferraum montieren. Dann hab ich mehr Gewicht auf der Hinterachse :rolleyes:

@SF³
Ich hab nen 3er BMW. Und bis auf das "interessante" Kurvenverhalten im Winter bin ich damit mehr als zufrieden.
Gratulation zur bestandenen Führerschein-Prüfung. Denk dran, fahr immer schön vorsichtig!!
 

DUSA

Mitglied
Ich erklär mir das mit dem Schlingern so: bei Heckantrieb wird die Karre ja von hinten beschleunigt - was bei Glätte zur Folge hat, dass die Hinterräder das ganze Fahrzeug nach vorne schieben wollen und dabei leichter ausbrechen (is ja auch glatt), u.a. auch weil die Vorderräder von der Sache noch nix mitbekommen haben ;) Bei Frontantrieb wird das Auto quasi von vorne gezogen - was soll da schon groß schief gehen? :D

Zuerst bin ich Opel Rekord (D oder E?) oder Omega A gefahren - Eltern's Kutschen halt, beide Hinterradantrieb :cool: Da lernt man, mit dem Auto im Winter zu tanzen ;) Nach einem Winter bekommt man aber ein Gefühl für die Sache, weiß, wann das Auto ausbrechen will und kann entsprechend gegensteuern, bzw. die Sache für's Vorankommen ausnutzen :D
Danach hatte ich nen E-Kadett mit *trommelwirbel* Frontantrieb. Da war also (fast) Schluss mit Rutschen in Winter...
Inzwischen hab ich ein Vectra A - auch Frontantrieb. Den hab ich jetzt zwar den dritten Winter, aber die Tage mit Schnee kann ich fast an einer Hand abzählen... die Winterräder waren da bislang echt für die Katz!
 

viper

Mitglied

Was habt ihr denn für Karren wenn man fragen dartf?
'nen 3er, E30 mit Flüssiggasanlage, gibt gut 100kg mehr auf der Hinterachse :cool:. Ich komm auch auf Schnee mit Sommerreifen (mit 6mm Profil) sehr gut zurecht, hab aber auch schon über 2oo unfallfreie tkm Fahrerfahrung auf'm Buckel.
 

Stef..

Mitglied
Nur noch Allrad, was anderes kommt mir nicht mehr ins Haus! Mein Auto, denn: Ein Auto ohne Allradantrieb ist nicht zuende gedacht worden!

Just my 2 €-cents

Stef..
 

Pumi

Mitglied
Der schöne Omega A(hinterradantrieb, elektr. FH, elektr. Schiebe/hebedach, und und und :() meiner Eltern hat es erwischt :(
Wo ich wohne gibt es keine Straßen, nur Schlaglöcher und das 300m bis zu einer zivilisierten Straße,
das 4mal am Tag ---> Hinterrad Differential kaputt und vordere rechte Radaufhängung.
Er war ein solides zuverlässiges Auto, bis zum Jan, wo der TÜV ihn aus dem Verkehr ziehen wird :( *wein* *heul* *werdesterbenvorsehnsucht*
MfG
Pumi :(

[ 21. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Pumi ]

3min später:
Meine Eltern sind gerade nach Hause gekommen, unser Omega bleibt am leben, er wird repariert!! :) :) :) :)
*froi*

[ 21. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Pumi ]
 

Merlin

Aktives Mitglied
Leute, Leute ... ab 30cm Neuschnee macht´s mit einem 3er BMW erst so richtig Spass ;).

Mit zwei 40kg Säcken Split im Kofferraum ist das alles auch kein Problem mehr - und sollte man doch mal etwas feststecken, hat man gleich was zum streuen dabei ;).

Gute Winterreifen sollte man natürlich haben.

Ich bin jahrelang mit einem 3er durch die Mittelgebirge gegurkt - im Winter. Kein Problem. Die Frontriebler sind zwar einfacher zu beherschen, machen aber auch wesentlich weniger Spass ;) ...
 

NeoP

Mitglied
ich bin SAUFROH das ich meinen 3er golf losbin und nen 90er opel omega mit heck hab - ist unglaublich spassig, erfordert aber training. im extremfall ist mir ein hecktriebler lieber - der untersteuert fast nie. wenn man aber nen vorderradgetriebenen gewohnt ist, und er kommt mal hinten aus, ist man schnell erschrocken und macht fehler.

NEoP
 

Butterfly

Mitglied
Wie war das noch ???
Audi Quattro (100er ?) war vor einigen Jahren in der Presse. Tempo 200 - auf der Autobahn und geschlossener Schneedecke. Einige km lang - dann hat´s auch ihn erwischt...Audi kaputt, Insassen weiß ich nicht mehr. Interessant finde ich, das dieses Auto es überhaupt auf 200 geschafft hat !
Ist allerdings absolut nicht nachahmens (wie schreibt man bloß dieses Wort ?) wert !!! :eek:

Spaß beiseite. Mein bestes Winterauto bis jetzt war ein Audi 80 Avant TDi mit Toyo-Winterreifen. Wo andere mit Anlauf nicht den Berg hochgekommen sind konnte ich noch bequem anfahren. Fast wie auf Schienen.
Viel Spaß hat aber auch damals mein C-Kadett (Heckschleuder) gemacht - inkl. unbeabsichtigter und unvorhersehbarer Dreher auf der A1 auf geschlossener Schneedecke und NICHT bewegtes Gaspedal. Hat´n Scheinwerfer gekostet, 80,-DM.
Na ja, beim C-Kadett wären Schäden finanziell einfacher zu verkraften gewesen als z.B. beim o.g. Audi. Dementsprechend ändert sich auch die Fahrweise. Aber nur, solange kein fremdes Eigentum oder gar Menschen gefährdet sind/werden.

[ 21. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Butterfly ]
 

uwm

Mitglied
Na ja, Heckantrieb hat einen entscheidenden Vorteil : Kurbelt die Wirtschaft an (Werkstätten sind besser ausgelastet...) ansonsten bin ich ziemlich bedient: Ich hatte letztes Jahr das unschöne Erlebnis, von München aus nach Hause fahren zu dürfen-trotz Winterreifen für ca. 280 km 5 Stunden gebraucht.... na ja, 50-70 auf der Autobahn, war nur noch Rutschen-toll.
 
Oben