Vodafone D2 - Abzocke

NoLie6

Mitglied
lautt Teltarif.de
-------------------

Wenn man neuerdings eine Vodafone D2 - Kunden anruft, der aber sein Handy aus hat, oder im Funkloch sitzt, bekommt man eine ca. 7 sekündige Ansage, für die man bezahlen muß.
Je nachdem ob man nun bei (T-D1,E-Plus od. O2) einen Vertrag oder ein Prepaid-Handy hat, kann das bis zu 79 Cent kosten. Und das nur, um zu hören, daß der andere Teilnehmer grad nicht erreichbar ist.

Der Vodafone D2 Kunde (der keine Mobilbox geschaltet hat) bekommt dafür eine SMS Benachrichtigung, über den verpassten Anruf. Ein Vodafone D2 Kunde, kann dies aber abschalten lassen, wenn er es überhaupt weiß. Ich gehe mal davon aus, daß der überwiegende Teil aber kein Problem sieht, schließlich fallen für ihn keine Kosten an, sondern nur für den Anrufer.

Als Anrufer kann man der Kostenfalle auch entgehen, wenn man die Rufnummer-Übermittlung am eigenen Handy deaktiviert. Denn dann kriegt man die normale Ansage wie früher zu hören. Aber will ich wirklich jedesmal nachdenken und umstellen, wenn ich jemand anrufe?

Ich finde das ne Sauerei!!!
Vodafone fäng jetzt sogar an Nicht-Kunde abzuzocken. Bisher haben sie sich mit den eigenen Kunden begnügt.
 

xelibri

Mitglied
Hi,

das stimmt! Ging mir letzt auch so. Hat mich -,39 € gekostet. Eine Unverschämtheit ist das und ein weiterer Grund nie wieder Vodafone Kunde zu werden (neben meinen weiteren 128 Gründen).
 

6210#fan

Mitglied
Original geschrieben von xelibri
Hi,

das stimmt! Ging mir letzt auch so. Hat mich -,39 € gekostet. Eine Unverschämtheit ist das und ein weiterer Grund nie wieder Vodafone Kunde zu werden (neben meinen weiteren 128 Gründen).


Verstehe die seltsame Aufregung und Deine Argument nicht? Geht die Mailbox ran zahlt man auch? Nennt man dass dann auch Abzocke?
 

Traute

Mitglied
Da ich auch D2-Vertragskunde bin, interessiert mich das brennend. Wenn ich meine Mailbox aktiviert habe, entstehen für den Arufer die normalen Kosten einer D2 Verbindung. Das ist schon klar. Bei Reisen ins Ausland schalte ich die Mailbox immer ab. Müßte dann ein Anrufer, der mich erreichen will, die zusätzlichen Kosten tragen? Falls ja, wie kann ich das abstellen? - Ich finde die Kosten für den Anrufer nicht gerechtfertigt. Bei Anruf auf der Mailbox, hat er schließlich die Möglichkeit eine Nachricht zu hinterlassen, bei abgeschalteter Mailbox bekommt er keine Leisung. Also sind Kosten auch nicht gerechtfertigt.
Traute
 

Frank H.

Aktives Mitglied
Original geschrieben von 6210#fan
Verstehe die seltsame Aufregung und Deine Argument nicht? Geht die Mailbox ran zahlt man auch? Nennt man dass dann auch Abzocke?

Gehts noch? Also wenn ich jemanden anrufe und es kommt "Teilnehmer ist nicht erreichbar..." dann darf sowas nichts kosten. Irgendwo hört die Abzocke langsam aber sicher auf. Ich weiss shcon wieso ich von D2 zu eplus gewechselt bin. Hab seitdem eine 50% niedrigere Handyrechnung (immerhin immernoch 150€) und wenn ich wieder sowas höre bestätigt mich mein Eindruck dass Vodafone mit aller Gewalt Geld scheffeln will!

Das ist ein Dienst den Vodafone anbietet und der Anrufer kann ja nicht wissen ob das der Vodafone Kunde eingestellt hat oder nicht! HEIMLICH ERSCHLEICHTES GELD!
 

NoLie6

Mitglied
Mal ganz abgesehen davon, Leute mit aktiver Mobilbox nerven mich.
Denn solche Leute, bei denen ich sowieso zu 80% auf der Mobilbox lande, rufe ich irgendwann einfach nicht mehr an, sondern schicke ne SMS.

Ich hab auch keine Mobilbox freigeschaltet, weil ich niemand damit nerven will.
Das war bisher alles ok.

ES GIBT KEINEN NOTWENDIGEN GRUND, DIESEN SERVICE EINZUFÜHREN,
ES SEI DENN AUS GELDMACHEREI !!!

Denn, wenn ich mehrmals jemand nicht erreiche, dann schicke ich eine SMS, und kann davon ausgehen, daß derjenige sie bekommt, wenn er wieder eingebucht ist.
Und die Kosten für eine SMS sind transparent.
 

xelibri

Mitglied
6210#fan

In der Tat finde ich mailbox als auch die Benachrichtigung über eine SMS Bernachigtigung kostentechnisch eine Frechheit. Denn ich rede nicht mit dem, den ich anrufe sondern mit einem blöden Computer...

In der Tat ist es eine reine abzocke wie Frank Hepp schon gesagt hat. Ich zahle doch nicht Geld für ne dumme Ansage bei der ich nicht mal eine Nachricht hinterlassen kann.

Mein Arugument? Zahlst du gerne Geld dafür, wenn du jemanden anrufen willst und ihn aber nicht erreichst? Ich nicht, wenn du's gerne tust dann bitte!
 

6210#fan

Mitglied
Dann sind Festnetzanrufe bei denen die Mailbox das Gespräch annimmt auch Abzocke. Man zahlt hier auch. Grübel. Denn darüber regt man sich nicht auf.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von 6210#fan
Dann sind Festnetzanrufe bei denen die Mailbox das Gespräch annimmt auch Abzocke. Man zahlt hier auch. Grübel. Denn darüber regt man sich nicht auf.
Problem ist, daß man keine Gegenleistung für die Kosten bekommt. Die Meldung, daß der Teilnehmer zur Zeit nicht erreichbar ist, kam sonst immer ohne kosten. Bei einer Mailbox habe ich die Möglichkeit was drauf zu sprechen. Dieser "Dienst" wurde übrigends einfach mal bei allen Aktiviert. Mich hat man zumindest nicht gefragt.
 

xelibri

Mitglied
6210#fan

Beim normalen Festnetz ist das was anderes. Dort ist es ja dein eigenes Gerät (außer man hat eine T-Net Box o.ä.) das rangeht wenn du nicht zu Hause bist und nicht ein Server des Mobilfunkbetreibers.

Ich bin der Meinung dass es generell unverschämt ist, egal ob für mailbox oder SMS Benachrichtigung, die Anrufer um Geld zu erleichtern. Damit, dass die mailbox etwas kostet kann ich mich grade noch anfreunden, wie Stefan ja bereits gesagt hat, kann man ja eine persönliche (!) Nachricht hinterlassen aber ich sehe keinen Grund dafür einem Geld für eine dumme SMS Benachrichtigung abzuknöpfen.

Nun habe ich auch keine Lust mich weiter zu wiederholen. Denke dass meine Aussagen nun klar sein dürften... :rolleyes:
 

Gaston

Mitglied
6210#fan

Dann sind Festnetzanrufe bei denen die Mailbox das Gespräch annimmt auch Abzocke. Man zahlt hier auch. Grübel. Denn darüber regt man sich nicht auf.
Also das klingt mir mehr nach, ich bin zu doof dafür, zu kapieren, das es nicht um Gespräche zur Mailbox geht, sondern rein um Gespräche zu einer SMS Ansage.
Das wir seit 15 Jahren auch die Gespräche zur Mailbox zahlen müssen, ist uns schon klar, oder rufst Du Deinen Freund nur dann an, wenn er das Handy auch wirklich an hat??
Mannonmann, wenn ich sowas lese, dann denk ich mir immer wieder, "kann man solche Leutz ned einfach vom Board verbannen?"
Grund:
Danke der Nachfrage. Es geht noch sehr gut. Und bei Dir gehts es auch noch?
Aufmüpfige besserwisser und blödsinige Fragen bzw. Antwortensteller.

Gruß
wurgs
Gaston;)
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von Gaston
6210#fan Also das klingt mir mehr nach, ich bin zu doof dafür, zu kapieren, das es nicht um Gespräche zur Mailbox geht, sondern rein um Gespräche zu einer SMS Ansage.
Das wir seit 15 Jahren auch die Gespräche zur Mailbox zahlen müssen, ist uns schon klar, oder rufst Du Deinen Freund nur dann an, wenn er das Handy auch wirklich an hat??

Aber ich muß ja nicht immer unbedingt zahlen wenn jemand, wie auch immer, nicht erreichbar ist. Wenn man diese Praxis akzeptiert, kann man gleich jeden Anruf mit einer Gebühr belegen.
Zumal der Weg, daß der Netzbetreiber entscheidet, nicht korrekt ist.
Mannonmann, wenn ich sowas lese, dann denk ich mir immer wieder, "kann man solche Leutz ned einfach vom Board verbannen?"
Aufmüpfige besserwisser und blödsinige Fragen bzw. Antwortensteller.
Was soll das jetzt? Sowas muß echt nicht sein. Danke...
 

NoLie6

Mitglied
Da die Beteiber soviel Geld für die UMTS-Lizensen in den Sand gesetzt haben, werden die natürlich immer kreativer, um an Geld zu kommen.

Vielleicht kommen die am Ende noch drauf, für das Anklingeln bezahlen zu lassen. Man muß sich dann überlegen, ob man Geld genug hat, um es bei einem Teilnehmer lieber nur 3x statt 7x klingeln läßt.

Ok, ok, war nur ein 'ironischer' Beitrag :)
(bitte nicht gleich ernst nehmen)
 

Merlin

Aktives Mitglied
Original geschrieben von Stefan Fritzenkötter
Aber ich muß ja nicht immer unbedingt zahlen wenn jemand, wie auch immer, nicht erreichbar ist. Wenn man diese Praxis akzeptiert, kann man gleich jeden Anruf mit einer Gebühr belegen.
Zumal der Weg, daß der Netzbetreiber entscheidet, nicht korrekt ist.
Gut, der Dienst war in der Testphase kostenfrei für Anrufer und Angerufenen. Andrerseits ist ja die Mailbox auch von Beginn an aktiviert und muss durch den Nutzer deaktiviert werden, auch bei CallYa. Von daher ist es vermutlich für Vodafone "logisch" gewesen, diese, nennen wir sie mal "Mailbox light", so zu tarifieren. Dass es ärgerlich ist und vielleicht der Informationsfluss besser hätte sein können steht außer Frage. Eine "Abzocke" kann ich allerdings auch nicht erkennen. Allerhöchstens würde ich sagen, dass es sehr unglücklich gewählt war, seitens Vodafone, den Dienst für alle nicht aktivierten Boxen aufzuschalten und die Nutzer darüber nicht komplett darüber zu informieren.

Es gibt allerdings Gerüchte, die besagen, dass sich die Beschwerden bei der Hotline häufen und deshalb darüber nachgedacht wird, den Benachrichtigungsdienst doch kostenfrei anzubieten.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von Merlin
Es gibt allerdings Gerüchte, die besagen, dass sich die Beschwerden bei der Hotline häufen und deshalb darüber nachgedacht wird, den Benachrichtigungsdienst doch kostenfrei anzubieten.
Als ich deswege angerufen habe, warum ich auf einmal eine SMS bekomme, schienen die schon eingestimmt, als ob ich nicht der Erste war.
Ansonsten wäre es meines erachtens klüger gewesen, wenn man nur bei Neuverträgen diesen Dienst zuschaltet.
 

6210#fan

Mitglied
Wenn ich richtig liege gab es auch die Info dass der Dienst nach dem Test vielleicht nicht kostenlos bleibt. Für den Anrufer.
Zudem sollte man sich nicht im Forum darüber aufregen, sondern den Mut haben die richtigen darauf ansprechen. Sich in einem Forum zu beschweren oder aufzuregen ist sinnlos und nicht der richtige Weg.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Zitat:
von: 6210#fan
Zudem sollte man sich nicht im Forum darüber aufregen, sondern den Mut haben die richtigen darauf ansprechen. Sich in einem Forum zu beschweren oder aufzuregen ist sinnlos und nicht der richtige Weg.
Hier sind Leute die mitlesen und auch entscheiden können. Zudem kann man sich doch austauschen.
Mobil gesendet mit WinCE.
 

6210#fan

Mitglied
Original geschrieben von Stefan Fritzenkötter
Zitat:


Hier sind Leute die mitlesen und auch entscheiden können. Zudem kann man sich doch austauschen.

Mobil gesendet mit WinCE.


Habe ja auch nicht gesagt dass man sich nicht austauschen darf. Zwischen beschweren und austauschen gibt es einen großen Unterschied!! Auch wenn bestimmte Antworten von bestimmten Personen nicht gerne gesehen werden.
:)

Mal etwas einfacher gemacht. War wohl zu kompliziert.

Geschrieben habe ich folgendes: "Zudem sollte man sich nicht im Forum darüber aufregen, sondern den Mut haben die richtigen darauf ansprechen. Sich in einem Forum zu beschweren oder aufzuregen ist sinnlos und nicht der richtige Weg." Nun, was meinte ich damit?

Wenn man sich in einem Forum über etwas beschwert (wenn es jemand macht ist es seine Sache) erreicht man im Falle von Vodafone D2 kein Ergebnis. Die richtige Stelle erfährt auf diesem Wege nichts vom Ärger der Kunden. Viele beschweren sich im Forum aber haben nicht so richtig den Mut seinen Ärger an der richtigen Stelle bekannt zugeben. Was man eigentlich machen sollte um etwas zu erreichen. Nur ein Forum genügt nicht. Falls diese Meinung genehmigt ist!!!!!!

Ob man sich darüber nun austauscht oder nicht bleibt jedem selber überlassen. Falls diese Antwort genehmigt ist!!!
 

NoLie6

Mitglied
@6210fan

Soll ich mich vielleicht bei Vodafone D2 beschweren?
Was glaubst Du wohl, was mir die Vodafone Hotline mitteilen würde, wenn ich sage, daß ich gar kein Kunde bin?

Grundsätzlich bin ich mir sicher, daß es Leute bei den Providern gibt, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als sich durch Foren durchzuarbeiten, und jede Reaktion auf Aktionen, Neueinführungen usw. an die Maketing Abteilungen als Feedback zurückliefern.
 
Oben