• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Trotz iPad Pro und Surface Pro 4: Tablets liegen wie Blei in den Regalen

nohtz

Bekanntes Mitglied
@applenerd
fritz' antwort (#201) auf deine frage (#200) bedeutet einfach nur, dass er es nicht kann, oder nicht gewillt ist.
du kannst ihn ja aber mal nach einem link fragen... tut er ja auch gern ;-)
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@applenerd

Das ist im grunde nicht wirklich schwierig. Für alltägliche Arbeiten ist ein Tablet für die meisten User wahrscheinlich ausreichend, mal schnell was nachschauen, Rezepte suchen und was auch immer. Aber dafür kaufe ich mir kein teures Tablet.

Was ich bei Tablets weniger vorstellen kann ist, z.B. Erstellen von Fotobücher, muss im Vorfeld schon alle Fotos sammeln, anpassen, sortieren usw. gilt auch für Aufbau + Erweiterung von Musiksammlungen, alles was wirklich mehr Performance und vernünftige Eingaben benötigt, ist denke ich ein PC oder Notebook besser geeignet.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Das ist im grunde nicht wirklich schwierig. Für alltägliche Arbeiten ist ein Tablet für die meisten User wahrscheinlich ausreichend, mal schnell was nachschauen, Rezepte suchen und was auch immer. Aber dafür kaufe ich mir kein teures Tablet."
>>Du hast offenkundig noch kein Windows-Tablet benutzt, weshalb es schwierig wird dir begreiflich zu machen, dass du fast alles auch mit einem Tablet machen könntest, sofern du nichts Größeres rendern willst oder größere 3D-Anwendungen nutzt.

"Was ich bei Tablets weniger vorstellen kann ist, z.B. Erstellen von Fotobücher, muss im Vorfeld schon alle Fotos sammeln, anpassen, sortieren usw. gilt auch für Aufbau + Erweiterung von Musiksammlungen, alles was wirklich mehr Performance und vernünftige Eingaben benötigt, ist denke ich ein PC oder Notebook besser geeignet."
>>Nun habe ich und auch eine einige andere aber gesagt, dass es entscheidend ist, ob das Tablet ein Smartphone- oder ein Desktop-OS hat. Das ist auch offensichtlich, denn mit einem Smartphone-OS sind die Dinge die du hier beschreibst natürlich schwerer umzusetzen.

Die Idee hinter Tablets mit Desktop-OS ist auch ganz einfach. Das Desktop-Tablet soll Laptop und Tablet vereinen. Allgemein möchte man einfach so viele Geräte wie möglich mit einem Gerät ersetzen. Das ist schon seit Jahren die Idee hinter den ganzen smarten Geräten (Smartphones haben zB MP3-Player, Schnappschusskamera, Navi und noch ein paar mehr für die meisten Leute ersetzt).

Man muss das auch selbst gar nicht so nutzen, weil man zB viel rendert und/oder außerhalb keinen Laptop/Tablet braucht oder man braucht besonders hohe Laufzeiten oder nutzt die Vorteile eines Tablets gar nicht oder selten (letzteres wäre bei mir der Fall).

Tablets mit Smartphone-OS sind derzeit einfach aufgeblasene Smartphones ohne Telefonfunktion. Man kann schon erkennen, dass die (OS-)Entwickler selbst aus dieser Ecke raus wollen, aber noch ist das nicht der Fall und solange muss man diese Unterscheidung auch klar machen.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Ibnam

Welche Idee hinter den Tablets steckt ist mir klar, so blöd bin ich nu auch nicht.

Unterscheidung Tablets mit mobilen OS zu Desktop OS mit entsprechendem Anwendungsgebiet je nach Interesse des Users erfogt nach welchen Nutzerszenario?

Ich habe lange genug mit einem iPad experimentiert, auch meine Frau und das Ergebnis war - auch kürzlich über ein neues iPad diskutiert - netter Versuch, aber ein Notebook ist vom Handling einfach besser, gerade bei meiner Frau mit Tierschutz, Gästewohnung, Bildbearbeitung usw.

Hier würde evtl. ein Windows Tablet besser da stehen, aber ohne Tastatur, vernünftige Ablage entsprechend große SSD, bzw. mangelnde Aufrüstmöglichkeit ziehe ich ein Laptop vor. Und da wir auch gerne auf der Couch rumlümmeln, bietet sich für ein Tablet auch keine vernünftige Auflage, bzw erschwert das arbeiten.

Und wie in der Überschrift beschrieben reden wir hier eigentlich über Tablets ab 1000€ aufwärts. Da zählt bei dem einen oder anderen User auch das finanzielle eine Rolle. Das man mit Tablets versucht Geräte zu vereinen ist zwar eine schöne als auch interessante Sache, aber bei den Preisen kaufen die meisten wohl eher einen PC oder bestenfalls ein Laptop.

Das interessante ist das Apple den Notebookanteil auf dem Weltmarkt trotz allgemeinen Rückgangs von NB Käufen steigern.
 

Applenerd

Mitglied
>> aber ohne Tastatur, vernünftige Ablage entsprechend große SSD, bzw. mangelnde Aufrüstmöglichkeit ziehe ich ein Laptop vor

Es gibt doch Windows-Tablets mit Tastatur, vernünftiger Ablage und großer SSD. Ok, ok ich habe inzwischen begriffen, dass z. B. das Surface nicht dein Gerät ist, aber IBNAM will ja extra die Unterscheidung zwischen einem iPad (großes iPhone) und einem Windows-Tablet ("Destop-OS", opt. Tastatur, etc.) ziehen.

Seid ihr euch nicht im Grunde einig?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:
"Die Idee hinter Tablets mit Desktop-OS [...]" --ibnam;
Antwort: "Ich habe lange genug mit einem iPad experimentiert, [...]" --cookieman
>>Frage an dich: Glaubst du dass das iPad ein Desktop-OS nutzt?

@Applenerd: Könnte man meinen, aber vielleicht will er darauf hinaus, dass er die Grenze zwischen Desktop-OS und Smartphone-OS nicht ziehen kann und meint das iOS ein Desktop-OS sein könnte.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
da hier einige wert auf die meinung der c't legen, kam grad ein beitrag zu diesem thema hier.
deren fazit: surface pro4 vor ipad-pro und pixel-c.
grund: das OS, welches bei pixel und ipad nicht wirklich auf produktivität ausgelegt ist.
selbst office funktioniert dort nur eingeschränkt...
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@ibnam

>
@Applenerd: Könnte man meinen, aber vielleicht will er darauf hinaus, dass er die Grenze zwischen Desktop-OS und Smartphone-OS nicht ziehen kann und meint das iOS ein Desktop-OS sein könnte<

Da liegst Du falsch, denn mir ist durch klar welche Unterschiede zwischen den beiden System herrschen. Aber es spielt für mich keine Rolle welches OS bedient wird, sondern das Tablet als Hardware. Und wieder gehe auf die Überschrift ein... warum liegen diese beiden Tablets schwer in den Regalen? Gut 1000€ für Tablets für was, für welchen Alltagsgebrauch, was nicht auch günstigere Tablets können.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Da liegst Du falsch, denn mir ist durch klar welche Unterschiede zwischen den beiden System herrschen. Aber es spielt für mich keine Rolle welches OS bedient wird, sondern das Tablet als Hardware. Und wieder gehe auf die Überschrift ein... warum liegen diese beiden Tablets schwer in den Regalen? Gut 1000€ für Tablets für was, für welchen Alltagsgebrauch, was nicht auch günstigere Tablets können."
>>Das OS ist genau /der/ Unterschied, der die Unterscheidung zwischen Laptop-Ersatz und Spielzeug ja erst ausmacht. Was fehlt nämlich von einem Laptop zum Tablet? Ja richtig, die Tastatur und das Touchpad und das war es nämlich auch schon. Wenn man jetzt ein Dock hat oder mit der externen Variante arbeiten kann, dann hat man seinen Laptopersatz gefunden und kann gleichzeitig noch die Vorteile eines Tablets nutzen.

Das iPad hingegen hat ein Smartphone-OS mit dem du einfach nicht ordentlich arbeiten kannst, wie du schon richtig bemerkt hast und das ganz unabhängig von der Performance des Gerätes. Es ist schlicht nicht möglich mehrere Fenster aufzumachen und dann fehlen natürlich auch noch die ganzen Desktop-Apps, die man für gewöhnlich nutzt (Office, Photoshop, IDEs etc pp). Das iPad Pro bringt immerhin die Möglichkeit mit 2 Fenster aufzumachen, wenn auch nur sehr limitiert ist das immerhin ein Anfang ... reicht aber natürlich noch nicht.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Eigentlich gibts doch da gar nichts zu diskutieren. Die Tatsachen sprechen doch Bände: Hier ist niemand, der auf ein Notebook verzichten würde, wenn er ein Tablet hat. Auch bei den Leuten die ich so kenne, egal ob Nerd oder nicht, sehe ich niemanden, der auf sein Notebook komplett verzichtet. Aufgrund dieser Tatsachen ist doch schon klar, dass ein Tablet offensichtlich eben nicht reicht. Und mit Tablet meine ich auch wirklich Tablets, keine Convertables oder irgendwelche Zwitter wie das Surface. Diese haben eine Sonderstellung.



@Bocadillo & Fritz:
Das ist ja interessant, dass gerade ihr euch darüber beschwert, dass andere nur hören was sie wollen und Aussagen aus dem Kontext reißen. Wenn ich das nur halb so oft machen würde, wie ihr, dann würde ich damit nicht mehr fertig werden.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Pf

Achgottsche - nochmal - ein technikforum ist alles nur kein repräsentativer Querschnitt durch die Nutzerschaft da draußen .

Fakt ist doch ganz banal- in Familien in denen früher of jeder einen Rechner hatte reicht jetzt Ein " Familienrechner " denn weit über 90 % der Tätigkeiten die man früher am pc erledigt hat macht man heut mit dem Smartphone oder Tablet .

Das was einige hier mit " schlechter arbeiten " skizzieren mag ja persönlich für die Stimmen - man sollte aber mal überlegen was der normaluser wirklich zuhause an einem Rechner " arbeitet " .
 

chief

Bekanntes Mitglied
“ein technikforum ist alles nur kein repräsentativer Querschnitt durch die Nutzerschaft da draußen .“

Und wer behauptet das hier? Warte.......du und Fritz, sonst keiner.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
"Das OS ist genau /der/ Unterschied, der die Unterscheidung zwischen Laptop-Ersatz und Spielzeug ja erst ausmacht."
-->ich dachte, da hätte man sich schon längst drauf verständigt?
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ chief:
> “ein technikforum ist alles nur kein repräsentativer Querschnitt durch die Nutzerschaft da draußen .“

Und wer behauptet das hier? Warte.......du und Fritz, sonst keiner.<

==> Und? Was willst Du (uns) damit sagen? Daß @Bocadillos Aussage falsch ist? Bloß weil sich einige / meinetwegen auch viele der Nutzer eben dieses Technikforums dieser Erkenntnis -aus welchen Gründen auch immer- verschließen? ^^
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Ibnam

>auch noch die ganzen Desktop-Apps, die man für gewöhnlich nutzt (Office, Photoshop, IDEs etc pp). Das iPad Pro bringt immerhin die Möglichkeit mit 2 Fenster aufzumachen, wenn auch nur sehr limitiert ist das immerhin ein Anfang ... reicht aber natürlich noch nicht. <

MS bietet Office für IOS an siehe hier
https://products.office.com/de-de/mobile/office

Adobe liefert mit Adobe Photoshop Mix, siehe hier
http://www.adobe.com/de/products/mix.html

2 Fenster Ansicht gibt es auch bei MAC OS, recht simple Sache. Aber was will ich mit mehr als 2 Fensteransichten beim Tablet

Und sofern man aktuelle Geräte von Apple nutzt läßt sich auch mit der Handover Funktion einiges anstellen. Ich kann meine Officearbeiten am Tablet vorbereiten und am Macbook vervollständigen und fertigstellen. Geht auch umgekehrt..... Es ist eben die Frage mit welchen Systemen man sich am ehesten anfreunden kann
 

Applenerd

Mitglied
Sowohl Office, als auch Photoshop für iOS bieten aber lange nicht dieselben Möglichkeiten wie die Desktop-Varianten.

>> Ich kann meine Officearbeiten am Tablet vorbereiten und am Macbook vervollständigen und fertigstellen.
So ist es wohl gedacht.

>>Geht auch umgekehrt.....
Eben nicht, weil die Apps eben wie gesagt nicht alle Möglichkeiten der Desktopvarianten haben.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman: 1. MacOS ist ein Desktop-OS. Du meintest vielleicht iOS(?) ... ich bin mir hier nicht sicher, weil du ständig hin und her springst und versuchst es in einen Topf zu werfen.
2. Office für iOS und Photoshop Mix für iOS sind abgespeckte Versionen mit denen du nicht ernsthaft arbeiten kannst. Es sind viel mehr Alternativen zu bereits vorhandenen Suiten die es auf iOS schon gibt und kein wirklicher Ersatz für die Desktop-Apps.
3. Dazu kommt natürlich, dass das auch nur Beispiele waren, denn die Liste ist deutlich länger. Videoschnitt, gute Textbearbeitungsprogramme, IDEs etc gibt es entweder nur beschnitten oder gleich gar nicht. Man hat auf dem Desktop so viele angepasste Software die es einfach nicht auf einem Tablet gibt und die teilweise auch kaum sinnvoll umgesetzt werden können oder mit einem Bedienansatz versehen werden müssen.

"Und sofern man aktuelle Geräte von Apple nutzt läßt sich auch mit der Handover Funktion einiges anstellen. Ich kann meine Officearbeiten am Tablet vorbereiten und am Macbook vervollständigen und fertigstellen."
>>Dieses Handover sparst du dir, wenn du dafür nur ein Gerät nutzt. Das ist genau mein Punkt. 1 Gerät statt 2 und für Office reicht ein Surface zB (und zwar alle Surface Pro 4)

"2 Fenster Ansicht gibt es auch bei MAC OS, recht simple Sache. Aber was will ich mit mehr als 2 Fensteransichten beim Tablet"
>>Brauchst du das auf deinem MacBook auch nicht?

Es geht hier übrigens nicht um Apple gegen MS. Wenn es ein MacOSX-Tablet geben würde, wäre meine Argumentation die Gleiche wie für ein Windows-Tablet und umgekehrt die gleiche Argumentation die gegen iOS spricht, spricht auch gegen Android (WP-Tablets gibt's ja nicht).
 

chief

Bekanntes Mitglied
Ich werde mein Gefühl aus #70 nicht los.

Erst ist man gegen Tablets weil man die, unter anderem, nicht aufrüsten kann und nun werden iOS Versionen von Office und Photoshop angeführt.

Würde auf einem Surface ein Apfel kleben oder das iPad Pro mit OSX laufen, hätten wir hier jede Wette eine ganz andere Diskussion.
 
Oben