Totale Kontrolle: Das Handy zur Überwachung der Mitarbeiter

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Der japanische Mobilfunk-Gigant KDDI hat ein System entwickelt, mit dem selbst die kleinsten Bewegungen des Handynutzers aufgezeichnet und an die Zentrale geschickt werden können. Das System greift dazu auf die Bewegungssensoren zu, die mittlerweile in vielen Handys integriert sind. Der Netzbetreiber plant, das System an Unternehmen zu verkaufen, die damit die Effizienz ihrer Mitarbeiter steigern können.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Totale Kontrolle: Das Handy zur Überwachung der Mitarbeiter auf AreaMobile.
 

Marketinghoschi

Aktives Mitglied
Scheint genau das Richtige zu sein. Die meisten Angestellten verplämpern eh nur wertvolle Zeit, beim Rauchen, Aufs Klo gehen und rumlabern. Totale Überwachung ist die beste Lösung. In Japan zumindest sind 14 Stunden Arbeit pro Tag nicht genug.
 
S

Stasispitzel "Kümmel"

Guest
Ich denke das ist eine gute Möglichkeit, faulen Mitarbeiter auf die Spur zu kommen, die ein schlechtes human investment für die firma darstellen.
 
A

Anonymous

Guest
und wieder ein grund sein handy auf der arbeit (und auch während der freizeit) nicht einzuschalten, es sei denn, der chef will einen überwachen oder bei einem freien tag zur arbeit überreden.
 
I

iFöhn macht schön

Guest
...

...oder man kauft sich ein Android Handy und hat diese tollen Funktion schon alle kostenlos dabei. :)
 
A

Anonymous

Guest
@Marketinghoschi

Darf man aber nicht vergessen, dass der japanishce Büroangestellte sich gerne mal zurücklehnt um ein Nickerchen zu machen. Auch bleibt man gerne abends länger in der Firma auch wenn man gar nichts mehr zu tun hat.

Die täglichen 14 Stunden sind nicht unbedingt 14 Stunden produktives arbeiten.

Ansonsten ist diese Art der Überwachung teilweise schon krank. Aber welcher Arbeitgeber sich darauf einlassen wird, ich bezweifle das.

Denn der Nutzen wird nicht unbedingt im Verhältnis zum Imageverlust stehen.
 

Marketinghoschi

Aktives Mitglied
@irgendwen

War jetzt auch eher ironisch gemeint. btw: Die japaner treiben es gerne auf die Spitze, die besseren Deutschen zu sein. Weiss ich aus eigener Erfahrung.
 
A

Anonymous

Guest
" iFöhn macht schön (Gast)
...

...oder man kauft sich ein Android Handy und hat diese tollen Funktion schon alle kostenlos dabei. :)
" hehe
 
D

Droid

Guest
Stasi 3.0

Oder was?

Irgendwo hört der Spaß auf.
Freiwillig ohne irgendwelche einbußen bei nicht Teilnahme im Unternehmen ist sowas ja noch grad ma aktzeptabel... aber zwangsweise Mitarbeiter damit auszustatten wäre echt das Letzte...

Ich hab mehr und mehr das Gefühl das in der Heutigen Zivilisation die Menschlichkeit vernichtet werden soll...

Und wenn ich das hier Lese:
"Zielgruppe für das System Unternehmen oder Arbeitsagenturen"

Arbeitsagenturen? Für ALG Empfänger damit man sie immer überwachen kann und weis wann sie sich wo befinden? .... Warum verpasst man denen nicht gleich Elektronische Fußfesseln ........

Oder für die Mitarbeiter da? die von den Vorgesetzen eh schon drangsaliert udn gemobbt werden so das sie psychische Probleme bekommen.


Nein sow eis dann auch der Arbeitgeber wann welcher Mitarbeiter mit wem gesprochen hat, oder welcher mit wem ein tächtelmächtel hatte, wann war Frau Kunz eigentlich auf Klo und wielange saß Herr Hinz im Büro.

War der Mitarbeiter wirklich Punkt 8Uhr im Büro oder erst 8:02Uhr ?

Vertrauensbruch ist sowas...

Aber wie gesagt, wenns Freiwillig ist, dann gehts ja.... ich will ja auch nicht das jeder alle meine Buzzes bei Google sieht oder meinen Latitude Standort und bestimme selber wer es sieht... so könnte man es auch mit diesem Feature handhaben, oder einfach den Informationsgeber in der Schublade liegen lassen oder vergessen aufzuladen ;)


Kranke Gesellschaft.
 

Toepfermaren

Neues Mitglied
Die Idee an sich ist ja nicht schlecht, aber ist wieder mal eher was für einen James Bond-Film, auch wenn es in der Realität dann doch funktioniert.Sicher gibt es in jedem Unternehmen ein, zwei Leute die man am besten den ganzen Tag überwachen sollte, nur sollte man sowas sollte man als Arbeitgeber nur im äußersten Falle machen. Wie will man da eigentlich nachweisen, das man das Handy NICHT zur Überwachung einsetzt ?
 
O

Ovi

Guest
besser

Arbeitnehmer sollten bestehen dass ein solches SYSTEM NICHT eingesetzt wird..
Leider sitzt man meistens am kurzen HEBEL und es werden doch solche LEUTE unterschreiben..
Sowieso in JAPAN wo es anscheinend eine MODERNE SKLAVEREI Metalität bei den Firmen gibt..
 
L

Laconda

Guest
Klasse! Jetzt weiß ich was ich meiner Frau zum Geburtstag schenke... ;-)
(...und wo bekommt man die Software dazu?)
 
Oben