Toll Collect vor dem aus?

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
n-tv hat folgenden Bericht raus gebracht.
Sonntag, 30. November 2003
Maut-Lösung ohne Toll Collect?
Regierung erkundet Alternativen

Das Betreiberkonsortium Toll Collect - nach wie vor offiziell für den Aufbau des deutschen Lkw-Maut-Systems zuständig - gerät weiter in Bedrängnis. Offenbar informiert sich die Bundesregierung inzwischen über Alternativen zu dem unter Führung von DaimlerChrysler und Deutscher Telekom stehenden Gemeinschaftsunternehmen.

Vertreter des Bundesverkehrsministeriums trafen am Rande eines Kongresses in Berlin jedenfalls mit dem Schweizer Maut-Betreiber Fela Management zusammen. Beide Seiten dementierten jedoch, dass es sich um offizielle Gespräche über den Aufbau eines Maut-Systems in Deutschland gehandelt habe. Auch Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) vertraut nach Regierungsangaben weiterhin darauf, dass die derzeitigen Probleme mit Toll Collect noch gelöst werden können.
...
Mehr dazu gibt es beim obigen Link.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Also entweder haben die kein Vertrauen mehr in Toll Collect und suchen verzweifelt eine Alternative,

oder die wollen einfach mal etwas Druck machen

oder drittens, die haben gemerkt was das ganze konzept für ein Murks ist und suchen jetzt einen Ausweg aus der selbstgestellten Falle.

So viel Glück das Nummer drei vorliegt hab ich aber nicht. ;)
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Da hätte von anfang an ein richtiger Vertrag gemacht werden sollen. In dem geregelt ist, daß bei nicht rechtzeitiger Fertigstellung das Systems der Hersteller zu vollem Schadenersatz verpflichtet ist, also täglich den Betrag an die Regierung zahlen muß, der normalerweise durch die Maut reingekommen wäre.

Naja, wir Deutschen brauchen keinen der uns veräppelt, wir machen das schon selbst.
 

NoIdea

Mitglied
Es wäre ja zu einfach gewesen,
das billigere, aber funktionierende Schweizer System zu nehmen, stattdessen entwickelt man lieber ein teures System was nicht funktioniert.
Außerdem ist für mich bei den beteilgten Unternehmen ein Scheitern von vorneherein zu erwarten gewesen: Daimler Chrysler kann als größter deutscher LKW Hersteller gar kein Interesse an einem Funktionieren des Systems haben, die Telekom hat sich schon in der Vergangenheit als überwiegend unfähig erwiesen und Siemens verwaltet in erster Linie sein Vermögen.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Ich bin mit an der Entwicklung und Vermarktung einer Telematik-Box beteiligt.
Gaghalber haben wir überlegt einfach mal mit unserem funktionierenden(!!!) System die Toll-Collect Gebühren zu simulieren, bzw. nach zu rechnen.
Gibt es irgendwo eine grobe Übersicht der Maut Gebühren.
 

Christoph Hartmann

Neues Mitglied
Geht eigentlich ganz einfach:

Schadstoff- bis 3 ab 4
klasse Achsen Achsen

Euro 4 + 5 9 Cent 10 Cent
Euro 2 + 3 11 Cent 12 Cent
Euro 1 + 0 13 Cent 14 Cent
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Habe inzwischen die Infos auf deren Homepage ausfindig gemacht.
Wenn man sich die Homepage ansieht, glaubt man gar nicht an so ein Theater. :)
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Neuer Starttermin für LKW-Maut - drittes Quartal 2004

13. Dezember 2003

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Neuer Starttermin für LKW-Maut - drittes Quartal 2004


Kurz vor der ersten Kündigungsmöglichkeit für das problembehaftete Maut-System sind die Verhandlungen zwischen dem Bund und dem Betreiberkonsortium Toll Collect am Samstag in die vielleicht entscheidende Runde gegangen. Sie fanden nach Angaben des Verkehrsministeriums auf Arbeitsebene statt, Minister Manfred Stolpe nahm selbst nicht teil. Ein Spitzengespräch sei auf absehbare Zeit nicht geplant, sagte Sprecher Felix Stenschke.

Die bereits mehrfach verschobene Maut für schwere Lkw soll nach Angaben des Betreibers Toll Collect im dritten Quartal 2004 eingeführt werden. Einen konkreten Starttermin nannten Vertreter des maßgeblich von DaimlerChrysler und Deutscher Telekom getragenen Konsortiums jedoch nicht. Die komplette Übernahme der Einnahmeausfälle des Bundes von monatlich 156 Millionen Euro lehnen die beteiligten Unternehmen weiter ab. Der künftige Toll-Collect-Aufsichtsratschef Peter Mihatsch regte jedoch an, den Streit um die Höhe der Schadenersatzzahlungen von einem Schiedsgericht klären zu lassen.
mehr dazu gibt es hier bei N24.de.
 

Ski-Community

Neues Mitglied
Vielleicht haben wir ja Glück und es steigen Profis in den Ring mit ein:
Mikrowelle statt Satellit

Benetton kassiert Maut

Das Drama um die deutsche LKW-Maut könnte bald ein Ende haben. Der italienische Bekleidungshersteller Benetton bietet über seine Tochter Autostrade eine mikrowellengestützte Lösung an. Und garantiert einen reibungslosen Betrieb.

Realisiert werden soll das Ganze von der von Benetton kontrollierten Autobahnbetreiberfirma Autostrade, deren LKW-Maut-System im Gegensatz zum seit Monaten "verhinderten" Betreiber Toll Collect nicht auf Satelliten basiert, sondern auf Mikrowellen. "Wir garantieren der Bundesregierung, dass wir ihr von Mitte 2004 an jeden Monat die erhofften Einnahmen von 156 Mio. Euro überweisen", sagte Giovanni Castellucci, der bei Autostrade für das operative Geschäft zuständig ist, der "Wirtschaftswoche".
Also kann man dann an jeder Abfahrt sein Essen kurz mit Hilfe der Mikrowellen aufwärmen ;)

Scherz beiseite, aber ich kann nicht glauben, dass nicht alternativ Vignetten verkauft wurden, dann könnte man wenigstens etwas Geld reinholen...

SC

PS Historie und Hintergründe
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Mit dem Verkauf der Vignette würde man aber zugeben, das dieses tolle hightechprodukt gescheitert ist.

Lieber verzichtet man bei der Regierung auf die Einnahmen.

Man sollte allerdings auch bedenken, das die Einführung einer Vignette einige Wochen Vorlauf braucht. Da uns seit Monaten erzählt wird, das die Maut nur noch wenige Wochen bis zur Einführung braucht lohnt die Vignette natürlich nicht.

Wer sich jetzt verschaukelt fühlt sitzt nicht auf einer Schaukel. ;)
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Ich habe in meinem kleinen Wagen ein Telematik System installiert. Auf Knopfdruck könnte ich die Mautberechnen lassen und auch verarbeiten. Das besondere daran: es funktioniert. :)

Wer am Montag(o. Sonntag?) den Bericht auf ARD gesehen weiß was wohl wirklich abgelaufen ist. Ich tippe drauf, daß Tollcollect raus fliegt.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Toll-Collect scheint aufzugeben.
N24.de hat Heute berichtet:
21. Dezember 2003

Maut in der Sackgasse

Toll Collect rechnet offenbar mit Kündigung


Toll Collect rechnet offenbar mit der Kündigung des Vertrags für die geplante Lastwagenmaut auf deutschen Autobahnen. Das berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Kreise des Betreiberkonsortiums, das von DaimlerChrysler und Telekom geführt wird. Verkehrsminister Manfred Stolpe habe sich in eine Position manövriert, in der er nicht mehr verhandeln könne, hieß es. Die Union warnte Stolpe unterdessen vor einer unüberlegten Kündigung des Mautvertrages.

Stolpe selbst setzt trotz der Pannenserie und Terminverschiebungen auf eine gütliche Einigung. Die "WamS" zitierte Stolpes Sprecher Felix Stenschke mit den Worten: "Es gibt erste Signale, dass Toll Collect einen realistischen Blick für Technikfehler, Zeitdruck und Ansprüche des Bundes gewinnt." Wenn das Unternehmen nicht bis Jahresende einen Zeitplan vorlege, solle "die Kündigung folgen".
...
Mehr dazu gibt es hier!
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Und wann stellst du dein System vor, Stefan?

Das wäre doch eine geniale Schlagzeile:

"Junger Tüftler entwickelt funktionierendes Mautsystem"

Untertitel:
Daimler und Telekom versuchen verzeifelt eine Kontaktaufnahme.

Es zeigt aber, das die Probleme lösbar sind. Vielleicht haben die dort nur nicht die richtigen Ideen.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
LKW-Maut: Aus eins mach drei

Zum Jahreswechsel jährt sich der Einspruch der spanischen EU-Kommissarin Loyola de Palacio gegen die deutsche LKW-Maut: Vor einem Jahr befürchtete man, dass der sehr frühe Start eines satellitengestützten Mautsystems der deutschen Wirtschaft um die Marktgrößen Deutsche Telekom und DaimlerChrysler eine marktbeherrschende Stellung im Wettbewerb der Mautsysteme bescheren würde. Diese Befürchtung hat sich inzwischen gelegt, weil die Maut nicht gestartet werden konnte.

Im Gerangel um den Start der Maut bietet das Betreiberkonsortium Toll Collect dem Verkehrsministerium nach einem Bericht der Financial Times Deutschland drei verschiedene Starttermine an. Eine abgespeckte Version könnte im dritten Quartal 2004 starten, die normale Version im vierten Quartal. Eine aufwendigere Variante wäre dann im ersten Quartal 2005 fällig, schreibt die Zeitung unter Berufung auf einen Brief, den Telekom-Vorstand Josef Brauner an Minister Manfred Stolpe geschrieben hatte.
...
Mehr dazu in diesem Bericht bei heise.de.
 

Frank H.

Aktives Mitglied
Eine einheitliche Abgabe für PKW und LKW hätte uns den ganzen Zirkus erspart. Wir sind doch immer noch die Deppen in Europa. Wenn wir in den Urlaub fahren kostet es eine Stange Geld. Fährt z.B. ein Holländer bei uns durch muss er für nichts bezahlen. Der Tank reicht meistens bis zum Bestimmungsort. An Raststätten wird Dreck (Müll) produziert und wie schon gesagt getankt wird auch nicht. Kurz um wir dürfen für den Müll aufkommen doch es kommt kein Geld rein.


Es ist einfach lächerlich!
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Was für ein Auto fährst Du? Einen Lupo mit 200 Liter Tank?

Also wenn ich von Nürnberg bis zur Holländischen Grenze fahre, muß ich mindestens zweimal Tanken. Und wenn ich von der NL-D Grenze bis nach Österreich fahre, mindestens noch einmal öfter. Und das auto daß die Strecke mit weniger als 2 Tankstopps fährt möchte ich gerne sehen, ganz besonders mit einem Wohnwagen :) . Und wo sonst fahren die hin, als nach Süden.
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Einem Lkw mit zwei 800l Tanks düfte es problemlos möglich sein die Strecke von Holland bis nach Österreich zu durchfahren ohne in Deutschland tanken zu müssen.
Ich weiß zwar nicht was ein Lkw so an Sprit schluckt aber soviel wird es dann ja wohl nicht sein. Und in A wird dann wieder billig getankt. ;)
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
OK, ein LKW könnte das vielleicht. Aber warum will Frank eine einheitliche Maut für OKW und LKW wenn die LKW's hier nicht tanken. Macht irgendwei aus dem Konsens keinen Sinn. Um die ausfallenden Tankstopps der LKW's aufzufangen, sollen die PKW's Maut zahlen? Weil für die LKW's haben wir ja schon (naja irgendwann) eine Maut.
 

Frank H.

Aktives Mitglied
Na ich schaffe mit meinem Auto lässig 800 km auf der Autobahn.

@Brain, LKWs müssen schon seit zig Jahren ne Autobahngebühr bezahlen! Runde 6€ am Tag wenn man über 12,5 Tonnen hat!
Mir gings eher um die Urlaubswelle anderer Europäischen Länder die unsere Autobahnen benutzen um ans Reiseziel zu kommen. PKW wie in der Schweiz 25€ im Jahr und LKW weiss ich nicht... Sowas halte ich für gerecht! In anderen Ländern gehts doch auch... wieso hier nicht?
 
Oben