• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Test zum Sony Ericsson K850i

foediausg

Mitglied
Hier nun mein Testbericht zum K850i von SE. Nachdem ich lange überlegt habe welches Gerät ich nehme, hatte fast nur Smartphones, habe ich mich letztendlich für ein „ normales Handy“ entschieden. Zudem besitze ich als Erst- / Zweitgerät noch ein Nokia N95 was ich mehrmals zu vergleichen der zwei Gerät heranziehe.

KAMERA
Die Kamera, für mich fast immer ein wichtiges Kriterium, sie ist beim K850i natürlich, wie von der Cyper-Shot-Serie gewöhnt, sehr gut und stellt wahrscheinlich das derzeitige Optimum am europäischen Handymarkt dar. Die Auslöseverzögerung beläuft sich bei gefühlten ein/zwei Sekunden. Der Blitz leuchtet im Umkreis von ca. 7 m bis 10 m alles aus. Endlich kann man gute Nachbilder machen, ohne 1 m vom Motiv entfernt zu stehen. Es gibt unzählige Zusatzfunktion wie zum Beispiel: Weißabgleich, Einstellungen am ISO-Wert und die anderen üblichen Einstellmöglichenkeiten. Der Best-Pick-Modus ist ein speziell für Sony Ericsson-Modell entwickelter Bildmodus der in einer Sekunde mehrere Bilder schießt. Bei schnellen Aufnahmen ist dieser wirklich sehr brauchbar allerdings benutzen ich ihn recht selten. Die Auflösung der Videokamera beläuft sich auf 320 x 240 Pixel. Sie liefert also nicht die Qualität meines N95. Daher benutze ich Sie so gut wie nie. Durch den Lagesensor erkennt das Handy beim schießen eines Fotos, ob man es waagerecht oder senkrecht hält. Schaut man sich in der Mediagalerie nun die Bilder an, sind diese immer richtig ausgerichtet. Ein manuelles drehen des Bilder ist nicht mehr nötig, allerdings ist diese Option natürlich weiterhin vorhanden. Zudem erkennt dieser Sensor immer wie man das Gerät hält und passt Ansicht der Galerie, ähnlich wie beim iPhone, entsprechend an

MUSICPLAYER
Da ich zwar sehr viel Musik höre aber dies hauptsächlich mit meinem N95 kann ich nicht so viel darüber sagen. Dein Sound ist aber über das mitgelieferte Headset gut, stellenweise sehr gut. Höhen und Tiefen sind kein Problem. Sehr ärgerlich für mich ist allerdings das man keine handelsüblichen 3,5mm Klinkenstecker anschließen kann, dies ist auch der Grund für seltene Nutzung. Der Musicplayer ist aber in Qualität vergleichbar mit dem des N95 auch wenn er besser aussieht.

INTERNET UND EMAIL
Das erste war ich gemacht habe, nach kauf des Gerätes, war mir den Opera-Mini-Browser runterzuladen. Dieser ist einfach geil. Das surfen über Ihn ist immer ein Vergnügen. Allerdings braucht er zum starten ca. 2 sek. länger und beim aufrufen einer Seite ca. 25% länger als auf dem N95. Das Display lädt allerdings nur selten zum surfen ein, das es schlichtweg zu klein geraden ist, sehr schade. W-Lan hat das Gerät leider nicht dafür aber HSDPA. Kommen wir zu den email´s, mein mit Abstand größter Kritikpunkt. Das Programm ist schlichtweg unlogisch. Ich rufe meine mails ab und warte erst mal ein / zwei Minuten, manchmal passiert auch gar nichts. Markiere ich jetzt meine mails zum löschen und verbinde wieder, wird nur ein teil gelöscht der andere bleibt im Menü, zwar mit Löschmarkierung, weiter stehen.

MENÜSTRUKTUR
Absolut logisch und über Jahre bewährt. Wer einmal ein Sony Ericsson hatte fühlt sich gleich wohl und ich als Nokianutzer fand mich recht schnell zu Recht. Lobenswert!!!

DISPLAY
Das Display ist leider zu klein geraden. Trotzdem stellt es Bilder brillant dar. Farben sind sehr intensiv.

AKKU
Der Akku ist natürlich um Welten besser als beim N95 und hält bei Intensivnutung locker vier Tage durch.

VERARBEITUNG
Zuerst dachte ich Sony Ericsson bedeutet TOP-Verarbeitung. Weit gefehlt. Es knarzt und knarzt und ….! Das ist für mich aber nicht weiter schlimm. Auch dass das Display durch die Sensortasten Verfärbungen aufweist fand ich als nicht schlimm. Das aber nach nicht mal nach 14 Tagen soviel Staub hinter der Kameralinse war das alle geschossenen Bilder als unbrauchbar zu bezeichnen sind, ist einfach unglaublich. Habe das Gerät dann zu w-support geschickt. Die haben mir ein vollkommen neues Kamerasegment eingebaut. Bis jetzt ist dies staubsicher. Allerdings ist die Lösung mit der Öffnung der Linsenabdeckung per Knopfdruck nicht die beste. Zwar ist dies der weitere logische Schritt in Richtung Kamerahandy, da Sie aber unter einer Art Schutzglas steckt, bedeutet dies das vor jedem Bild erst mal kräftig die Rückseite des K850i geputzt werden muss, da sonst die Bilder durch Fettflecken unbrauchbar sind. Sony Ericsson hat mich bei diesem Handy mehr enttäuscht als Nokia beim N95!

SENSORTASTEN
Die Sensortasten, ein Hauptmerkmal des K850i, sind trotz großer Zweifel meinerseits, sehr souverän. Schon ein leichtes „streicheln“ wird als Druck erkannt, diese finde ich recht angenehm. In seltenen Fällen kam es zu Aussetzern aber diese waren mehr als verschmerzbar.

TELEFONIE UND SMS/MMS
Das telefonieren ist im Vergleich zum N95 etwas besser. Man versteht den gegenüber laut und vor allem sehr klar, dasselbe auch auf der Gegenstelle. SMS / MMS lassen sich auf Grund der wirklich kleinen Tasten anfangs recht schwer schreiben. Doch habe ich mich recht gut in kürze daran gewöhnt.

ORGANIZER
Der Organizer ist recht üppig und lässt kaum wünschen offen allerdings fehlt mir etwas die Übersichtlichkeit wie beim N95. Löblich zu erwähnen ist das eingetragene Geburtstage gleich in den Kalender kopiert werden.

SPEICHER
Der interne Speicher ist mit ca. 40 MB recht klein. Erweiterbar ist er aber schon auf 8GB.

FAZIT
Also das Gerät ist dank seiner Superoptik, mit Klavierlack, ein echter Hingucker und daher auch 100% Lifestyle. Es enthält alle Features eines High-End-Gerätes. Allerdings ist der sehr hohe Preis ohne Vertrag übertrieben, gerade weil man es mit einen 100 min – Paket schon für einen Euro bei verschiedenen Netzanbietern bekommt, was meines Erachtens wieder mal das Thema Subvention hervorruft.
 

SEk850i

Neues Mitglied
materalqualität aber sehr schlecht.. es ist schlicht und einfach nur zusammengeklebt und fällt nach einem weilchen auseinander.
 

foediausg

Mitglied
Man muss sagen das die Qualität des Gerätes bei weitem Sony Ericsson nicht gerecht wird. Technik pfui, Software hui war hier die Devise.
 

PaPaVeLi

Neues Mitglied
kann man bei dem handy z.B. den sms ordner sperren damit man nur mit einem passwort reinkommt? oder den bilder, video oder musik ordner?
 
Oben