Test: Sendo M550

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Heute habe ich das Sendo M550 mal etwas genauer getestet und einen ausführlichen Bericht dazu verfaßt.

Der Karton
Der Karton macht einen schicken Eindruck und paßt zum Handy. Nach dem öffnen ist man aber schon etwas verwundert. Neben dem Handy, dem Li-Ion Akku und kleinem Ladegerät liegt nur noch eine dünne englische Anleitung bei.
Hätte jetzt irgend eine CD erwartet oder eine Quickreferenz oder Goodies wie Headset oder Schlaufe.
Wenn man sich aber den Preis von 199€ ohne Vertrag ins Gedächtnis ruft paßt es dann doch wieder. Nuja, bis auf die nur englische Anleitung, aber vielleicht liegt es aber auch dem Demogerät.


Das Handy
Zwiespältig ist auch das Handy selbst. Die obere Klappe mit einem zweiten invertierten Display(weiße Schrift auf schwarzen Grund) macht einen ordentlichen Eindruck und fühlt sich auch gut an. Der untere Teil wirkt dagegen lieblos und fühlt sich an wie ein Taschenrechner den man als Werbegeschenk bekommen hat. Ein Klappern des Deckels soll durch ein kleines Gummieteil verhindert werden. Wär aber nicht nötig, da so viel Spiel vorhanden ist, daß gar keine Berührung statt findet. Die Tastatur macht da schon eine bessere Figur. Jede Betätigung der etwas flachen Tasten wird durch einen deutlichen Druckpunkt quitiert. Beleuchtet ist diese sehr angenehm von Helligkeit und Farbe. Bloß an den Randbereichen wird sie schwächer.



Das Display
Wie schon erwähnt ist das zweite kleine Display auf der Oberseite is invertiert dargestellt und zeigt alle relevanten Informationen klar Weiß auf Schwarz an. Das Display im Inneren ist zwar Farbenfroh hat aber einige Schwächen.
Z.B. ist es absolut nicht Mittig eingebaut und zeigt eine recht grobe Rasterung. Eine ungleichmäßige Ausleuchtung ist auch zu erkennen. Leider wirkt es auch in der riesen Klappe verloren.


Das Menü
Die oberste Menüebene ist mit hübschen und bunten Symbolen dargestellt. Wobei jeweils nur ein Menüpunkt dargestellt wird, hnlich z.B. einem Nokia 6110.
Die 2. und 3. Ebene ist dann nur noch in Textzeilen dargestellt. Teilweise etwas merkwüdige Menüpunkte und für mich nachvollziehbare Text. Oder kann mir jemand sagen was der Menüpunkt "Anruf wartet" im Hauptmenü "Dienste" zu bedeuten hat.


Das Telefonbuch
Mit Schlicht und Funktionell kann man das Telefonbuch umschreiben. Dabei wird klar nach Sim- und Handy-Einträge getrennt, was Schade ist, aber trotzdem verschmerzbar ist, da sowieso keine weitere Adressdaten oder zusätzliche Telefonnummer ablegbar sind.

Der WAP-Browser
Für die Internet-Connectivity gibt es einen WAP Browser fest im Gerät. Als Colour WAP Browser mit schneller GPRS Geschwindigkeit angepriesen ist man Überrascht was man bekommen hat. Die Farbe scheint sich übrigends nur auf das Hintergrundbild zu beziehen, welches Global im Handy eingestellt werden kann. schnelle Geschwindigkeit ist bekanntlich Relativ, aber in diesem Fall eher relativ langsam. Die Responszeiten sind erstaunlich lang und beim zeilenweise Scrollen dauert die erneute Darstellung schon einiges. Einige Seiten wie z.B. wap.jamba.de konnte nicht Angezeigt werden. Tests mit einem anderen Browser hat aber ein Ergebniss gebracht. Schriftgrößen oder andere Darstellung gibt es nicht.


Die Schnittstellen
Wenn der Anschluß für das Ladegerät als Schnittstelle zu betrachten ist, dann ist eine Schnittstelle vorhanden.
Weder Luftschnittstellen wie Bluetooth oder IrDA sucht man vergebens. Genauso wie einen Anschluß für ein Datenkabel den man lange suchen kann.

Fun & Multimedia
3 Spiele versüßen einem die Wartezeit. Ein Kegelspiel, ein Maulwurf bashen und ein Kampfspiel über SMS(?) sind installiert. Mehr braucht man nicht, mehr geht auch nicht.
Im Multimedia Bereicht kann man einige EMS Animationen und Bildchen ansehen. Die 16-stimmigen polyphonen Klingeltöne beschränken sich auf 15 Stück deren Qualität sehr stark schwankt. Über wap.sendo.de kann man ein paar dazu downloaden. Nett ist auch, daß man eine Ein-/Aus-Melodie oder Klappen-Melodie
aktivieren kann, aber nur mit einem fest definierten Sound.

Fazit
Alles in allem ist es nur ein Handy mit Farbdisplay. Die Qualität wird durch den sehr billigen Preis bestimmt und zieht sich durch das ganze Gerät. Geschlossen macht es durch das Zweitdisplay einen schicken Eindruck. Die persönliche Note kann man dem Gerät nur duch einige Hintergrundmotive und Melodien definieren.




Auflösung: "Anruf wartet" = "Anklopfen"
 
Hallo Stefan,

ich find's sehr interessant, dass man auch so einen Testbericht über das M550 schreiben kann. Das "auch so" bezieht sich auf die Testberichte in der Telecom Handel, der MobilfunkNews und der Mobilen Zeit. Die hinterlassen irgendwie einen anderen Eindruck. Aber ich will nicht urteilen, welcher der "Richtige" ist.

Inhaltlich gibt's gar nicht so viel auszusetzen. Das, was Du schreibst, ist im Grunde richtig. Du nennst Stärken und du triffst auch einige Schwächen, die ich auch so sehe (z.B. fehlende Datenschnittstelle und langsamer WAP-Browser - Allerdings kann ich wap.jamba.de ohne Probleme aufrufen).

Hier aber ein paar Anmerkungen:

Den Spiel der Klappe sollten wir uns bei Deinem Testgerät noch mal anschauen. Bei allen (neuen) Geräten, die ich habe (und auch bei meinem, das ich schon lange nutze) liegt der Deckel stramm auf dem Gummiteil und da wackelt nix.

Auch bei den Geräten, die wir ausliefern, ist nur eine englische Anleitung dabei. Eine deutsche gibt's als pdf-download im Web. Allerdings braucht man gar keine Anleitung - und sie ist auch so dünn - weil das M550 so wenig Funktionen bietet und sich einem das Menü sehr einfach erschließt.

Schade finde ich, dass der Test ein bisserl einseitig ist. Du gehst z.B. gar nicht darauf ein, dass beispielsweise die Sprachqualität hervorragend ist. Das ist das ganz einhellige Feedback aller Leute, die bisher gekauft haben. Schön aber, dass Du den Druckpunkt der Tasten lobst (der übrigens durch die Größe noch sehr unterstützt wird).

Dann "schummeln" sich in den sehr objektiv anmutenden Test allerdings einige für mich schwer nachvollziehbare sehr subjektive wirkende Beurteilungen ein. Dass der Bildschirm nicht 100%ig in der Mitte sitze (wieviel zehntel Millimeter mögen es sein?) ist für mich ebenso wenig erkennbar wie die Aussage, der Bildschirm wirkt "verloren". Hättest Du Dir einen deutlich größeren Bildschirm gewünscht oder hätte man die Klappe kleiner machen sollen? 128 x 128 Pixel sind für ein Gerät dieser Preisklasse schon die Obergrenze und das CSTN Display ist (trotz Schwächen) deutlich besser als fast alle anderen auf dem Markt. Es beispielsweise mit dem Display des S300 zu vergleichen wäre mehr als unfair (65K Farben und viel teurer).

Den "Taschenrechner als Werbegeschenk" finde ich etwas unter der Gürtellinie. Das Feedback der meisten Käufer ist "gute Verarbeitung". Wobei sich das wahrscheinlich in erster Linie auf das Oberteil bezieht. Das Unterteil und vor allem der hintere Deckel fällt wirklich gegenüber dem Deckel ab. Alles in allem ist das aber okay. Ich habe schon VIEL schlechtere Verarbeitungen gesehen. Als Hintergrundinformation: Die integrierte Antenne wirft da übrigens sehr hohe Probleme auf. Sendo musste viel probieren um einerseits den Silberlook hinzubekommen und andererseits eine gute Empfangsqualität. Jede "hochwertigere" Schale hat diese Leistungen beeinträchtigt.

Auch finde ich es etwas überbewertet zu sagen, das Gerät habe "etwas merkwüdige Menüpunkte und für mich nicht nachvollziehbare Text" weil ein einziger (!) Punkt nicht gleich klar ist. Im Gegenteil: Eigentlich wäre das Menü ein Grund, das M550 zu loben. Auch hier bekommen wir ausschließlich gutes Feddback, weil sich die Leute alle sofort zurecht finden.

Zum Fazit: Die Aussage "Die Qualität wird durch den sehr billigen Preis bestimmt und zieht sich durch das ganze Gerät" ist sehr, sehr hart. Das bedeutet, das das M550 von "sehr billiger Qualität" sei. Das im Fazit hinterlässt einfach einen ganz miesen Eindruck. Und das wird dem M550 ÜBERHAUPT nicht gerecht. Ja, es hat Schwächen. Aber von "sehr billiger Qualität" ist ganz und gar nicht. Angemessener wäre zu sagen: "Äußerlich und vom ersten Eindruck sehr hochwertig, beim genauen hinschauen aber nicht überall von hoher Qualität" oder so. Man könnte es auch so ausdrücken: Erster Eindruck 400 EUR. Im Detail: 100 EUR. Gibt im Mittelpreis immer noch 250 EUR. Da sind 199 ein Schnäppchen ;) und für so eine Positionierung gibt es einen großen Markt.

Man kann auch zu einem anderen Schluss kommen:

Das M550 ist in dieser Kategorie (schickes Handy vor allem zum Telefonieren) fast ohne Konkurrenz. Es mag ähnlich teure oder sogar billigere Geräte geben, die viel mehr Features haben und als "Candy-Bar-Geräte" auch stabiler bzw. "wertiger" wirken, weil sie mit Abstand nicht mit den Herausforderungen zu kämpfen haben, wie ein Klapphandy. Diese Geräte mögen "praktischer" sein, ihnen fehlt im Vergleich zum M550 aber "jeglicher Sex". Andere Klapphandys sind zum großen Teil unelegant (s. Nec 3410i) und/oder - auch mit nicht wirklich vielen zusätzlichen Fetures - deutlich teurer (Samsung S300 = 349 EUR).



Eines finde ich sehr interessant: Die Mobile Zeit hat in ihrem Testbericht geschrieben, dass sich die wahren Werte des M550 nicht in Zahlen oder objektiven Parametern ausdrücken lassen. Ich meine: Das M550 gefällt spontan oder eben nicht. Der Tester, dem es gefällt, schaut (auch motiviert durch den geringen Preis) großzügig über ein paar Schwächen hinweg. Der, der es nicht gefällt, bleibt streng "objektiv" und findet dann tatsächlich wenig gutes (Design ist nichts objektives) und tatsächlich auch Schwächen (die es ja bei jedem Handy gibt).

Keine Frage: Für den featureverliebten Gadget-Freak ist das M550 nix. Genausowenig für einen Handwerker, der ein robustes Handy braucht. Aber für Menschen, die ein absolut individuelles, elegantes auffälliges Handy zum Telefonieren zu einem günstigen Preis suchen, für die gibt es imho kaum Alternativen.
 

T39

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von Sendosprecher
Dann "schummeln" sich in den sehr objektiv anmutenden Test allerdings einige für mich schwer nachvollziehbare sehr subjektive wirkende Beurteilungen ein.
Tests sind immer subjektiv. Zum Glück. Bei uns werden nicht nur Werbebroschüren veröffentlicht, sondern reale Eindrücke der User geschildert.
 
Original geschrieben von Dirk E. Gerling
Tests sind immer subjektiv. Zum Glück. Bei uns werden nicht nur Werbebroschüren veröffentlicht, sondern reale Eindrücke der User geschildert.
Hallo Dirk. Stimmt. Absolut.

Mit IMHO einer Einschränkung: Wenn diese Tests von den "Chefs" kommen, dann müssen die ganz besonders vorsichtig sein. Einfach wegen ihrer herausragenden Stellung und vermuteter Kompetenz. Ich hätte nicht so lange und so kritish geanwtortet, wenn das Posting von "irgendjemandem" gekommen wäre. Aber Du wirst mir doch Recht geben, dass einem Posting von Stefan eine höhere Glaubwürdigkeit zugebilligt wird als von irgendeinem Newbi, oder?

Ich bin absoluter Verfechter von größtmöglicher Wahrheitsnähe. Keiner wird mich hier je Marketingsprüche abgeben sehen. Aber wenn ein (richigerweise) subjektiver Bericht ZU kritisch wird, dann kritisiere ich ihn genauso wie eine Werbebroschüre, die ZU unkritisch ist.

Ich nehme das "schummeln" zurück. Ich merke, dass es als negativ und persönlich angesehen werden kann, was ich nicht beabsichtigt habe. Das tut mir Leid.

Gleichwohl bleibt meine Frage, welche Bedeutung eine "nicht 100%ig mittiger, verloren wirkender Bildschirm" im Gesamtgefüge und auch gegenüber anderen Aspekten haben, die gar nicht angesprochen wurden. Auch um das Gleichgewicht wieder herzustellen, habe ich mich (so) dazu geäußert.

Und noch mal: Ich kenne Stefan persönlich und schätze ihn sehr. :top:
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Möchte auch noch was zu einigen Punkten anbringen.

Wenn das Handy geschloßen ist, wird dieser Gumminöppel nicht genutzt da das Display immer etwas offen ist. Meines erachtens liegt es daran, daß dieser Knopf mit der Nase am Deckel für die Geschlossenerkennung etwas stramm eingestellt ist und/oder etwas ungenau gehandhabt wurde. Dadurch ergibt sich ein deutliches abstehen.

XXL-Pic


Zum Schief eingebauten Display habe ich auch noch mal ein Foto geschoßen. Darauf erkennt man den unteren Teil des Displays, wobei das Foto direkt von vorne gemacht wurde. Man erkennt deutlich, daß das Display so weit rechts im Gehäuse sitzt, das es schon unter dem Gehäuse sitzt und ein Eck abgeschnitten wird. Man beachte den schwarzen Rand und seine Breite.

XXL-Pic


Mit der größe des Displays meine ich, daß das meines erachtens in der Klappe verloren ist. Links/Rechts und besonders Oben/Unten ist zu viel Gehäuse. Es wirkt, im Gegensatz zum zweiten Display, nicht durchdacht.

Es wäre schön, wenn ein Zettel beiliegen würde, daß man sich eine deutsche Anleitung bei http://xyz downloaden kann. Zu den Menüs gibt es noch zu sagen, daß einige Menüpnkte IMHO etwas falsch plaziert, bzw. falsch umschrieben sind. Hinter "Opt."(Optionen?) würde ich z.B. nicht die WAP-Profile vermuten. Zudem gibt es im selben Menü nochmal "Einstellungen". Die persönlichen Einstellung hätte man vielleicht auch besser zusammen gefaßt. Damit man nicht wild durch die Menüs zappen muß. Aufgefallen ist auch, daß man zum zurückgehen mal "C", "Auflegen" oder "Zurück" auf der Tastatur drücken muß. Das hat mich schon sehr verwirrt.

Und noch mal: Ich kenne Stefan persönlich und schätze ihn sehr.
Kann ich nur zurück reichen.
 
Original geschrieben von Stefan Fritzenkötter
Möchte auch noch was zu einigen Punkten anbringen.

Wenn das Handy geschloßen ist, wird dieser Gumminöppel nicht genutzt da das Display immer etwas offen ist. Meines erachtens liegt es daran, daß dieser Knopf mit der Nase am Deckel für die Geschlossenerkennung etwas stramm eingestellt ist und/oder etwas ungenau gehandhabt wurde. Dadurch ergibt sich ein deutliches abstehen.

XXL-Pic
Da stimmt echt was mit Deinem Handy nicht. Muss ich mir genauer anschauen, wenn Du es zurückschickst. Dieser Abstand ist nicht normal!

Zum Schief eingebauten Display habe ich auch noch mal ein Foto geschoßen. Darauf erkennt man den unteren Teil des Displays, wobei das Foto direkt von vorne gemacht wurde. Man erkennt deutlich, daß das Display so weit rechts im Gehäuse sitzt, das es schon unter dem Gehäuse sitzt und ein Eck abgeschnitten wird. Man beachte den schwarzen Rand und seine Breite.

XXL-Pic
Okay, okay, hast ja Recht. Mir wäre das allerdings NIE aufgefallen. Um ehrlich zu sein, fällt's mir jetzt immer noch nicht auf ;)

Mit der größe des Displays meine ich, daß das meines erachtens in der Klappe verloren ist. Links/Rechts und besonders Oben/Unten ist zu viel Gehäuse. Es wirkt, im Gegensatz zum zweiten Display, nicht durchdacht.
hmm... nun gut.

Es wäre schön, wenn ein Zettel beiliegen würde, daß man sich eine deutsche Anleitung bei http://xyz downloaden kann.
Sollte eigentlich bei den Handys drinnen sein, die wir verkaufen.


Aufgefallen ist auch, daß man zum zurückgehen mal "C", "Auflegen" oder "Zurück" auf der Tastatur drücken muß. Das hat mich schon sehr verwirrt.
DA hast Du allerdings Recht. Das verwirrt mich auch immer wieder. Ich drück inzwischen einfach immer auf beide Tasten :top:
 

TorstenW

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

da ich seit Sonntag ja nun auch 2 Geräte habe gebe ich doch auch mal einen Kommentar ab ;-)

Bei mir sitzt das Display bei beiden Geräten mittig, und die Klappe schließt anständig - dafür "knarzt" eines der beiden Geräte nach nur 5 Tagen schon ganz schön ordentlich :-( das 2. komischerweise nicht ...

Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel hinzuzufügen - das Handy erfüllt für meinen Teil exakt die Erwartungen und ich benutze einfach immer "C" dann klappt das schon *g*

Nur die Belegung dieses Quickaccess Keys finde ich sehr unglücklich - hier wurde in meinen Augen ein Knopf komplett verschenkt - die SMS-Services braucht kein Mensch und man kann den Knopf leider nicht umkonfigurieren :-(

Hier aber direkt ne Frage - wenn ich diesen Knopf lange drücke lande ich direkt bei den Spielen, wenn ich den Menüknopf lange drücke wieder bei den SMS-Services - kann man hier evtl. doch etwas einstellen? Das wäre ja nun ungemein praktisch ...

Achja - bei mir lagen entsprechende Zettel mit dem Hinweis auf das deutsche Handbuch bei ;-)

Gruß

Torsten
 

xelibri

Mitglied
Mh,

es kommt auch vielleicht darauf an wer das Handy testet. Den Hi-End User (Stefan) wird das Handy nicht gleich umhauen und er wird auch wenig begeistert sein, was die Funktionen anbelangt.
Wenn man jetzt jemandem, der vorher kein oder vielleicht ein uralt Backstein Alcatel Handy hatte das M550 vorsetzt, der wird total begeistert von dem Gerät sein, was das alles kann. Bei der Bewertung sollte man zwei Dinge vermeiden:

1. Das man von einem user ausgeht, der Null Ahnung hat (DAU)
2. Das man von einem user ausgeht, der immer das neuste modernste und beste Produkt hat.

Also ist wohl der beste Weg sich zu überlegen, was der Otto-Normalverbraucher will/sucht/braucht. Und vorallem das braucht ist ein wichtiger Aspekt. Denn der normale User braucht bestimmte Features einfach nicht. Am Besten, man ordnet das Handy in eine Kategorie ein "Business, Jugend, etc pp) und versucht es dann nach den Kriterien der zugehörigen Gruppe zu analysieren und zu berwerten!

Soweit meine Ausfügungen dazu? Anregungen, Fragen, Lob oder Kritik? ---> PN!

:D :D :D
 
Original geschrieben von Stefan Fritzenkötter
Ich denke, daß der Test schon relativ Freak-Neutral gehalten wurde.
Schiefes Display und Bedienung kann man meiner Meinung nach recht Sachlich darlegen.
Ich noch mal. Stefan, ich wollte DIch überhaupt nicht kritisieren. Der Test ist gut. Er ist präzise. Er geht ins Detail. Offensichtlich hat das Testgerät, dass ich Dir geschickt habe ein paar kleine Macken. Unser Fehler. Und jetzt glaube ich, dass sich insgesamt ein ziemlich realistisches Bild bietet. Das entsteht nicht durch Weichspüler-Argumentation sondern durch die Darstellung der Polaritäten. Also alles perfekt :top:
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von Sendosprecher
Ich noch mal. Stefan, ich wollte DIch überhaupt nicht kritisieren. Der Test ist gut. Er ist präzise. Er geht ins Detail. Offensichtlich hat das Testgerät, dass ich Dir geschickt habe ein paar kleine Macken. Unser Fehler. Und jetzt glaube ich, dass sich insgesamt ein ziemlich realistisches Bild bietet. Das entsteht nicht durch Weichspüler-Argumentation sondern durch die Darstellung der Polaritäten. Also alles perfekt :top:

Kein Problem... Wie sagt eine bekannte Person: "Fakten, Fakten, Fakten..." ;-)
 

Chausson

Neues Mitglied
Also ich kann Stefan bei den Test nur beipflichten. Habe selber KEIN Testgerät und die Verarbeitungsmängel sin die selben. Sein Test stimmt 100pro auch mit meiner Erfahrung überein.
Es gibt um den Preis und vielleicht einer Aufzahlung von €70-100,- besser verarbeitet Geräte.

mfg

Chausson
 

elmandingo

Neues Mitglied
wer die verarbeitung kritisiert, sollte sich besser kein (neueres) nokia anschauen.

die haben seit dem 6310 nix quallitativnix mehr zustande gebracht - nur bunte klapprige spielzeuge...
 

SebastianW

Mitglied
Tastenbelegung

@ Sendosprecher

ich wollte auch nochmal kurz fragen, ob eis eine Möglichkeit gibt die Belegung der Funktions/Menue-Taste zu ändern?

Viele Grüße

Sebastian
 

misk

Mitglied
ALS beim Sendo M550

Was mich noch interessiert ist, unterstützt das M550 ALS (die 2. Leitung)?

Habe vergeblich versucht von Sendo eine Antwort zu bekommen!

Grüße misk
 
Oben