• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Telefoncode abzocke???

Fox2

Neues Mitglied
Hallo zusammen!

ich bin seit ein paar wochen besitzer eines SX1 und bin ansich zufrieden (bis auf die synchronisationssoftware).

allerdings habe ich mich doch sehr über das geschäftsgebaren der firma siemens aufgeregt. wie es hier im forum schon oft angesprochen wurde, verlangt siemens für die freischaltung des handys das nach 3-maliger falscheingabe des telefoncodes gesperrt ist, 29 euro. leider wusste ich dies vorher nicht. ich finde das ist eine riesen abzocke zumal ich den code ja selber kenne. (ich habe nicht selber die 3 versuche verbraucht - das war wer anderes, der mal mit dem handy "spielen" wollte) ich habe verständnis dafür, dass man was bezahlen muss, falls man den code vergessen hat. aber solange man den code kennt sollte man bei siemens doch eine möglichkeit vorsehen, dass man auch selbst wieder freischalten kann. aber der gipfel der ganzen geschichte ist meiner meinung nach, das siemens an keiner stelle des benutzerhandbuchs darauf hinweisst, dass dieser dienst kostenpflichtig ist!!!! nach meinem rechtsverständnis muss siemens darauf hinweisen! meinetwegen könnten die auch eine extra 0190-nummer dafür einrichten, durch die siemens daran verdient. aber 29 euro halte ich dafür, dass wahrscheinlich irgendein service-mensch meine IMEI eingibt und mal auf "ok" klickt für reinen wucher.

mich würde mal interessieren was die community hier dazu meint...
1. ob siemens nicht dazu verpflichtet ist über die kostenpflichtigkeit für dieses zurücksetzen zu informieren. ich hätte sonst bestimmt nicht die sperre des handys eingerichtet.

2. mich würde mal interessieren ob andere unternehmen wie beispielsweise nokia auch geld für diesen service verlangen und wenn wie viel. (die service-frau meinte, dass wäre woanders noch "VIIIEEEL" teurer!)

3. gibt es selbst für die PIN ne PUK und die netzbetreiber zocken einen nicht ab, wenn man mal die PIN 3 mal falsch eingegeben hat.

ich glaube das siemens sich damit nen netten nebenverdienst eingerichtet hat. darauf, dass dieses problem häufig auftaucht, lässt schon alleine die ansage bei der hotline schliessen, in der die telefonsperre extra angesprochen wird.

grüße,
stephan
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Wenn da einer dran rumgespielt hat, dann hau dem auf die inger, und lass den die 29 Euro zahlen. wenn ich mit einem Fremden Handy spiele, und da eine Aufforderung sehe, einen Code einzugeben, dann frage ich den Besitzer, oder lass es.

Es gibt kein Gesetz, daß der Preis dafür veröffentlicht werden muss. Da ändert auch Dein "Rechtsverständniß" nix dran.
 

Fox2

Neues Mitglied
Oliver Biasin schrieb:
Wenn da einer dran rumgespielt hat, dann hau dem auf die inger, und lass den die 29 Euro zahlen. wenn ich mit einem Fremden Handy spiele, und da eine Aufforderung sehe, einen Code einzugeben, dann frage ich den Besitzer, oder lass es.

Es gibt kein Gesetz, daß der Preis dafür veröffentlicht werden muss. Da ändert auch Dein "Rechtsverständniß" nix dran.

ich hab meinen ärger inzwischen wieder etwas beruhigt, finde aber das es trotzdem nicht richtig ist wie siemens das regelt. was spricht dagegen, dass diesesr freischalt-code, nach der IMEI berechnet (oder wie auch immer) dem gerät beiliegt, so dass der rechtmäßige besitzer das ding wieder entsperren kann? genauso wie der brief mit pin und puk der bei jeder sim-karte dabei ist. ich verstehe gar nicht warum der service-call dafür nötig ist. das das ganze teuer ist wenn die leute anrufen ist klar - das man dafür aber 29 euro zahlen muss!? ich meine das hier mit der gebühr an der falschen stelle angesetzt wird - zumindest sehr zum nachteil des kunden! wird der code direkt mitgelefiefert , dann existiert das problem gar nicht - nur siemens verdient auch nicht mehr daran! ;)

ausserdem bin ich mir nicht sicher ob, siemens nicht doch verpflichtet ist anzugeben, dass der dienst ordentlich was kostet - im TKG und BGB werden kostenangaben doch häufig zum schutz des käufers vorgeschrieben. habe leider wenig zeit mich mit dem ganzen kram auseinanderzusetzen...

was den jenigen angeht, der die sperrung verursacht hat - mit ihm hab ich schon geredet... aber auch erfahren, dass keine warnung eingeblendet wird, wie viele versuche es noch gibt für die code-eingabe. das finde ich auch nicht in ordnung!
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
Dummheit/Fahrlässigkeit od die eigene oder von jemand anders ist irrelevant) wird eben bestraft.

Nokia nimmt für den Service 20 €, zusätzlich muss das Gerät zu einem Service-Point gegeben werden, das ist bei Siemens nicht der fall
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Fox2 schrieb:
was den jenigen angeht, der die sperrung verursacht hat - mit ihm hab ich schon geredet... aber auch erfahren, dass keine warnung eingeblendet wird, wie viele versuche es noch gibt für die code-eingabe. das finde ich auch nicht in ordnung!

Nun, nur weil da nicht steht: "Sie haben noch 500 Versuche" wird eben mal weiterprobiert?
Wenn da ein Code verlangt wird, hör ich sofort auf zu probieren. Ganz besonders, wenn keine Hinweise, auf die noch möglichek Restversuche dranstehen.
Und das ein Telefoncode nicht zum Spaß vergeben wird, sondern einen Sinn hat (das Telefon vor Fremdnutzung zu schützen) ist doch auch klar oder.
Ich bin jedenfalls froh, daß es diese Möglichkeit gibt. Alle meine Handys haben einen aktiven telefoncode, und bisher habe ich noch von keinem den Entsperrcode benötigt, weil ich eben auf meine Sachen aufpasse (und vielleicht auch, weil alle meine Handys den gleichen Code haben, den ich mir dann auch Merken kann).
 

MiXMaster

Neues Mitglied
Man kann immer auf seine Sachen aufpassen. Aber man kann nie 100%ig ausschließen, dass sich jemand an dem Handy zu schaffen macht. Sonst bräuchte man ja auch keinen Code!
Und wenn sich dann mal jemand am Handy zu schaffen macht und den Code 3 mal falsch eingibt, muss man 29 € blechen? Ich finds ne Unverschämtheit, ich kann Fox2 nur absolut zustimmen. Aber so läuft das halt heutzutage, man wird abgezockt, wo es nur geht. Und ich bin mir fast sicher, dass man da nicht gegen Siemens vorgehen kann (ich werde mich erkundigen!).

Und eins wüsste ich noch gerne: Wofür muss man bei Nokia 20 € blechen? Wenn man den Sicherheitscode (z.B: bei der Sicherheitstastensperre vom Nokia 6230) ein paarmal falsch eingibt? Sicherlich nicht, da wird einfach 5 Minuten gesperrt, dann kann man den richtigen SIcherheitscode nochmal eingeben und alles geht wieder.
Pin --> Superpin. etc.
Also wann muss man 20 € zahlen?
 

GreatValue

Neues Mitglied
was spricht dagegen, dass diesesr freischalt-code, nach der IMEI berechnet (oder wie auch immer) dem gerät beiliegt, so dass der rechtmäßige besitzer das ding wieder entsperren kann?
Das fände ich auch die kundenfreundlichste Lösung aber Kundennähe ist ja heutzutage nicht mehr gefragt.

Dieser "Schutz" ist sowieso mehr als fragwürdig, da die Sperre ja auch auf anderen Wegen (die hier im Board als "illegal" abgetan werden, deswegen gehe ich nicht weiter darauf ein) problemlos aufgegoben werden kann. Mehr als 5 Minuten google braucht man dafür nicht, einen "echten" Dieb kümmert dieser Schutz überhaupt nicht. Die gelackmeierten sind eigentlich nur die ehrlichen Kunden. Wäre mal interessant zu wissen, ob über dieses "Feature" wirklich jemals ein Handy zurückgekommen ist.
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
GreatValue schrieb:
Wäre mal interessant zu wissen, ob über dieses "Feature" wirklich jemals ein Handy zurückgekommen ist.

Klar :D.
Kommt der Dieb dann zu Dir nach Hause, "Oh Entschuldigung, ich hab Ihr Handy geklaut, aber kann es nicht benutzen. Hier haben Sie es wieder..."

Die Häufigkeit der Anfragen, wie man die Sperre rausbekommt, zeigt das es wohl doch nicht si einfach ist (oder liegt das problem eher bei Google) :)
 

GreatValue

Neues Mitglied
Die Häufigkeit der Anfragen (ob hier, bei Google oder in den Newsgroups) beweist nichts. So wie ich das sehe, sind das in den meisten Fällen Leute, die einfach das Konzept nicht verstanden haben, und jetzt mit einem unbrauchbaren Telefon darstehen.

Was ich meinte: wie oft bekommt Siemens diese Anfrage um dann festzustellen, dass das entsprechende Handy bei Siemens auch als gestohlen gemeldet wurde? Nur dass lässt Rückschlüsse darüber zu, wie gut dieser "Schutz" wirklich ist.
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Nicht ganz. Der Code hat ja auch die Funktion der Abschreckung. Jemand klaut das Handy also gleich gar nicht, weil ja ein Code drin sein könnte.

Aber darüber kann man natürlich keine Statistik finden, wer würde das schon zugeben, daß er ein Handy geklaut hätte, wenn es nicht geschützt wäre.
 

Wizard

Mitglied
Hallo,

auch ich möchte etwas dazu sagen. Ob ein Code gut oder schlecht ist, dass liegt sowieso im Ermessen des Benutzers. Die einen vergessen den Code gleich nach der Eingabe, andere aktivieren ihn unabsichtlich und noch andere wissen noch nicht einmal das ihr Handy so etwas hat, bis sie es brauchen.
Warum so viele fragen hier? Weil es die lieben Handyhersteller als Zeitvertreib betrachten, den Code so zu sichern, dass es nicht mal mehr für Google reicht.
Teilweise braucht man schon entsprechendes Equipment vor allem für neuere Handys.Mit Google wird dann Software gefunden und benutzt und du hast ein Stück Elektronikmüll, das erst nach einem Fullflash wieder lebt.
Ich hatte auch erst einen Fall mit einem S65. Der Code war schon vom Netzbetreiber her aktiv und dem Benutzer nicht bekannt. Dann hatte er ihn 3mal falsch eingegeben und das war es.Er rief die Siemens-Hotline und seinen Anbieter an.Beide schoben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu.An dieser Stelle ein Danke an die Siemens-Hotline. Es sollten 29,-€ gelöhnt werden. Wofür? Für einen Code der nach einem Softwareupdate eh wieder weg ist?

Um die Frage weiter oben wegen Nokia zu beantworten:
Hier handelt es sich um den Securitycode. Das Handy hat einen internen Counter und wenn die Versuche null sind, braucht der Counter im Handy einen Reset, der nur mit entsprechender Ausrüstung durchgeführt werden kann. Ein Datenkabel reicht da bei neueren Geräten nicht mehr.

Cu

Wizard

PS: Im Netz gibt es auch Angebote für 5,-€ um den Code zu reseten :) Bei neueren Handys ist es aber meist teurer.
 

mobilephones

Neues Mitglied
Vectra_M schrieb:
Ich finde Fox_2 hat vollkommen recht.
Eine Abzocke und eine unlautere dazu.
Was bitte berechtigt Siemens dazu 30? für eine kurze Nummernvergabe zu veranschlagen?

dummheit wird bestraft, so ist es nunmal.

und nun erläutere uns bitte ausführlich mit quellenagaben was daran ulaut ist?

Ein ordentlicher Stundenlohn, wenn für maximal 5 Minuten 3? verlangt werden.

stundenlohn bei siemens liegt bei knapp 120 euro aber ist ja egal....

Aber wie man hört, wird Microsoft sein gebeuteltes Win XP in Zukunft auch nur noch gegen bares updaten lassen.

falsch, das gilt für die longhorn-versionen

Wie kann das sein?

eine inspektion ist auch nciht kostenfrei, gheht dein auto kaputt musst dus auch bezahlen, auch wenn der mangel in der verarbeitung liegt, das beschwert sich auch keiner

Schließlich kaufe ich auch Rechte auf ein voll funktionstüchtiges Produkt.

wo steht das? du kaufst eine nutzungsberechtigung nix anderes

Warum kann ich dafür, wenn eine Firma schlampig oder sicherheitskritisch programmiert?

nix

und was können firmen dafür wenn die user zu doof/fahrlässig sind mit dem pc oder mit dem handy umzugehen?


Schöne grüße :D


Chris


PS: Erst groß rumzutönen und dann schnell zu editieren bringt oft nicht viel ;)
 

kiofqueny

Mitglied
Wenn Du dreimal den Pincode eingegeben hast wird das Handy gesperrt. Sehe ich doch richtig oder?
Du bekommst doch wenn Du ein Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter abschließt den sogenannten Pincode und noch einen separaten Code um bei o.g. Falscheingabe es wieder freizuschalten. Oder handelt es sich hier um den Sicherheitscode den man auch noch eingeben kann. Wenn Du diesen dir nicht notiert hast, dann hast Du ein Problem.
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
kiofqueny schrieb:
Wenn Du dreimal den Pincode eingegeben hast wird das Handy gesperrt. Sehe ich doch richtig oder?
Du bekommst doch wenn Du ein Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter abschließt den sogenannten Pincode und noch einen separaten Code um bei o.g. Falscheingabe es wieder freizuschalten. Oder handelt es sich hier um den Sicherheitscode den man auch noch eingeben kann. Wenn Du diesen dir nicht notiert hast, dann hast Du ein Problem.


Ich wüsste jetzt nciht mal annähernd was der PIN-Code mit dem Geräte-Code des Handys zu tun hat :confused:
 

TecWill

Neues Mitglied
Telefon-Code -Abzocke ???

Hi an alle !

Eigentlich wollte ich kein Statement abgeben, aber nach dem u.a. equinox und mobilphones mir aus der Seele sprechen, doch noch die globale Frage: Warum machen eigentlich so viele Leute andere für ihre eigenen Fehler verantwortlich und motzen dann auch noch, wenn diese - wenn auch gegen Entgelt - sich bereiterklären, diese Fehler wieder auszubügeln...muss ich glaub´ich nicht verstehen :confused:

In diesem Sinne

viele Grüße und schönen Tag noch
 

mobilephones

Neues Mitglied
Ich soltle vlelicht dazu sagen das mobilephone sund equinox ein und die selben user sind, ich kann mich jedoch via areamobiel nicht mit equinox einloggen, bbekomme imme reine fehlemeldung, so habe ich das problem umgangen
 

kiofqueny

Mitglied
Fox2 schrieb:
Hallo zusammen!


mich würde mal interessieren was die community hier dazu meint...
1. ob siemens nicht dazu verpflichtet ist über die kostenpflichtigkeit für dieses zurücksetzen zu informieren. ich hätte sonst bestimmt nicht die sperre des handys eingerichtet.

2. mich würde mal interessieren ob andere unternehmen wie beispielsweise nokia auch geld für diesen service verlangen und wenn wie viel. (die service-frau meinte, dass wäre woanders noch "VIIIEEEL" teurer!)

3. gibt es selbst für die PIN ne PUK und die netzbetreiber zocken einen nicht ab, wenn man mal die PIN 3 mal falsch eingegeben hat.

ich glaube das siemens sich damit nen netten nebenverdienst eingerichtet hat. darauf, dass dieses problem häufig auftaucht, lässt schon alleine die ansage bei der hotline schliessen, in der die telefonsperre extra angesprochen wird.

grüße,
stephan
 

kiofqueny

Mitglied
zu 1. Es ist eine Dienstleistung die in Anspruch genommen wird und die lassen sich die Hersteller gut bezahlen. Ist leider so.

zu 2. Nokia nimmt 30€ für eine Freischaltung. Bei den Mobilfunkshops wenn noch Garantie vorhanden ist, ist der Service kostenlos. War bei mir zumindest bei Vodafone so.

zu 3. Bei Vertragsabschluß erhälst Du eine Pin und eine zusätzliche PUK.
Also bei 3x falsch, PUK eingeben und schon ist das Handy wieder freigeschaltet.

Meine Freundin hatte mal bei einem Nokia 3310 den Sicherheitscode eingerichtet.
Das heißt sobald eine fremde Simkarte eingelegt ist wird nach diesem Code gefragt. Wenn Du die Nummer nicht mehr hast, dann gibt es ein Problem. Es gibt
allerdings wohl ein Tool, braucht man ein Datenkabel dazu liest man die Informationen aus............................ Ich glaube die meisten wissen was ich meine.
 
Oben