• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Studie: Nokia-Smartphones sind überqualifiziert und kaum genutzt

Quirky.

Mitglied
Typischer Kunde:

Hat Arbeit, Geld und wenig Zeit, will telefonieren und benötigt ein zuverlässiges Telefon.
Ergo kauft er ein Handy von z.B. Nokia das ihm im Laden gut gefällt und auch ohne I-Net viel kann z.B. das N8.
Kunde ist zufrieden, Problem gelöst.
 

Google

Neues Mitglied
OmG!!! Ich glaub Asymco hat noch nie den Browser von Nokia gesehen, der ist sowas von lahm und schlecht kein Wunder das es niemand nutzt!!
 

chrisrohde

Mitglied
Vielleicht werden auch keine Datenoptionen verkauft weil die Leute nicht ständig online sein wollen, sondern nur bei bedarf mails checken oder musik erkennen wollen. Das kann man auch per wlan erledigen oder man zahlt nach verbrauch.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
da sollte man sich doch mal mit bocadillo zu dieser studie unterhalten ;-)
kleiner scherz

aber ich find die studie nicht so abwägig.
aber "überqualifiziert und wenig genutzt" trifft wohl nicht nur auf nokia-phones zu
 

Google

Neues Mitglied
@ullumulu

Opera browser?? Sehr armselig!! Wenn icvh ein Smartphone kaufe , will ich auch einen anständigen Browser ala Android Browser oder Safari!! Und jetzt Cut!!
 

Google

Neues Mitglied
@ullumulu

Opera browser?? Sehr armselig!! Wenn icvh ein Smartphone kaufe , will ich auch einen anständigen Browser ala Android Browser oder Safari!! Und jetzt Cut!!
 
Diese Studie sagt ja mal wieder wenig bis gar nichts aus.
Wie verhält es sich denn bei anderen Herstellern? Ich denke da ist es ähnlich.
Ergo, Nokia verkauft mehr als andere. Das wußten wir auch vorher schon.
 

ullumulu

Aktives Mitglied
Und wo ist dann der Sinn von Apps

wenn deiner Ansicht nach alles an Board sein MUSS!? Denk mal bitte vorher nach bevor du was postest. Es gibt viele die aufn Androiden den Dolphin zB nutzen oder aufn IOS auch nen andern Browser.

Klar ist der nicht so gut wie die Konkurrenz von Apple und Google..aber dafür gibt es ja ein Store, wo man sich kostenlos bedienen kann..und mittlerweile geht man einfach davon aus das die heutige Handynutzer Generation sich ihr Handy selbst erweitern tut. So wie es einen gefällt und passt. Der eine lädt sich halt jeden Tag was neues runter und pasts sein Handy an..weil er es nutzt und der andere geht einmal im monat Online weil ers nicth braucht ...und da reicht der Nokia Brwoser allemale.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
@nohtz

wioeso witz...

hier werden viele meiner "Thesen" als durchaus nicht falsch dargestellt:

Die meisten Nokiasmartphoneuser nehmen ihr Gerät nicht als smartphone wahr bzw. nutzen diese als solches.

Endkunden haben betreff smartphones eine andere Definition als das "offene System".


Nokia verkauft seine Geräte in erster Linie über den Preis.

Der typische Nokiauser kauft sein Gerät aus Gewohnheit und wegen dem Preis-nicht wegen irgendwelchen Funktionen, dem tollen OS oder der wanhsinnskamera.

Besonders Nokia betreibt eine featuritis die dreen Kunden gar nicht honorieren.


Man sollte liebre mal mit jax darüber diskutieren...wobei...by the way..wo steckt der eigentlich???
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
@nokiafanboy

Das ist wieder die typische Ausrede der Nokiafraktion.

Die anderen Hersteller HABEN KEINE SMARTPHONES im NIEDREIGPREISSEGMENT.

Dort fängt das ganze über 200,- Euro erst an- und das ein wavenutzersein Gerät "smartphonegrechter nutzt" als ein 5230/C5/6700 slideuser dürfte wohl auch dme letzten einleuchten.

Da kommt wieder die Pauschalkeule "Nokia verkauft mehr(stück) als andere"-was in dme Zusammenhang Humbug ist denn es geht um die Nutzung.

Und über den Durchschnittpreis bei Nokia und der dadurch entstehenden Schlußfolgerung(Nokia verkauft hauptsächlich Billigstteile) wurde schon ausgiebig debattiert.
 

ullumulu

Aktives Mitglied
Es gibt eben Leute

die kaufen sich ein tolles Iphone für 1000€ und haben nen coolen Browser und sind zufrieden. Und dann gibt es leute die kaufen sich ein gutes Nokia für 400€ und laden sich KOSTENLOS einen sehr guten Browser runter und sich genauso zufrieden.

;)
 

ullumulu

Aktives Mitglied
"Und über den Durchschnittpreis bei Nokia und der dadurch entstehenden Schlußfolgerung(Nokia verkauft hauptsächlich Billigstteile) wurde schon ausgiebig debattiert."

Also...wenn man die Handys auseinandernimmt, schneidet Nokia nicht wirklich schlechter vom Gesamtpreis der Hardware ab als andere Hersteller mit ihren Hersteller, keine Ahnung was du meinst.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Und dann gibt es Leute die kaufen sioch ein noch günstigeres Wave und sind von anfang an zufriden.

Das geht an quirky und ullumullu

Ihr ERzählt dauernd was von N8 bzw. Geräten für 400,- Euro.

Der Durchschnittsvk bei Nokian beträgt 62,- Euro.

Überlegt mal in welchem SEgment bei diesem Wert wohl der Schwerpunkt liegen dürfte.

Der N8/N900 User wird das Gerät wohl "smartphonegerecht" nutzen- nicht aber der C5 Nutzer-und in dem Segment sitzt eure Masse!
 

cgbln

Mitglied
Nokia hatte schon Smartfones gebaut, da war das Wort noch gar nicht erfunden und es gab noch keine Iphones. Das E90 ist z.B ein solches, es hatte schon damals einen recht tauglichen Browser, welcher inhaltlich zum Teil mehr Webinhalte aufs Display brachte als manches Smartfone heut.
Was Nokia irgendwie den Knick gebracht hatte, war die Schließung des Bochumer Werkes und das Touchsreendisplay der Konkurrenz. Aber irgendwie scheint das alte E90 noch beliebt zu sein, wenn man derzeit noch 200 Euro für ein gebrauchtes hinblättern muss.
Nur auf alten Lorbeeren kann man sich nicht ausruhen und ein zukunftssicheres Betriebssystem fehlt der Marke.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
"Also...wenn man die Handys auseinandernimmt, schneidet Nokia nicht wirklich schlechter vom Gesamtpreis der Hardware ab als andere Hersteller mit ihren Hersteller, keine Ahnung was du meinst."

Sag mal.....

Du vergleichst scheinbar die "Einzelpreise" der Hardwarekomponenten zwischen z.B. einem N8 und einem Desire bzw. iphone oder wie..

Auweia


Das ist aber nicht der Schwerpunkt von Nokia- der liegt bei lowbudgetsmartphones zwischen 100,- und 200,- Euro. Das ist eine ganz andere Liga. Wenn der Durchschnittsvk bei Nokia für smartphones um die 120,- Euro liegt brauchst Du nicht wirklich lange zu rechnen.

außerdem geht es um VKs und nicht um Eks. Kann das teuerste Kaviar in meine Kartoffelsuppe schmieren- wenn sie dadurch nicht besser schmeckt /dafür mehr bekomme habe ich nix gewonnen.

Und der typische smartphonekäufer eines Nokias kauft ein 5230 /C5 für 140,- Euro (inkl. Steuer)- ca VK Nokia 90,- Euro ohne STeuer
 
J

Jax667

Guest
Solche Berichte...

sorgen dafür, dass ich diese Seite immer seltener besuche. Einfach ein Pro Apple und mittlerweile schon Kontra Nokia Portal.

Ist schon richtig, dass Nokia versucht günstige Smartphones anzubieten und diese damit für jedermann zugänglich zu machen. Deshalb sinkt der durchschnittliche Verkaufspreis, da stimme ich zu.

Wieso nutzen jetzt Käufer ihr Nokia Smartphone nicht als solches? Wohlgemerkt, wir sprechen hier nicht von den 110 Millionen Feature Handys, sondern von den 26,5 Millionen Smartphones. Das ist ein Unterschied. Ich bin auch immer wieder erstaunt wie sehr ihr Artikel lediglich ins Deutsche übersetzt von Engadget & Co und auch hier ohne eure eigenen kritischen Meinungen dazuzuschreiben. Was ist denn ein Smartphone? Muss es denn eine ständige Internetverbindung haben oder wird es als solches bezeichnet aufgrund seiner Funktionen und Programme? Für soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter braucht man eine Internetverbindung, aber das geht auch mit einem Feature Phone mit proprietären Betriebssystemen.

Ich bin ständig von Wlan Netzwerken umgeben, auf die ich Zugriff habe und habe deshalb lediglich ein monatliches Kontigent an Datenvolumen, das ich aufbrauchen kann und nur benutze, wenn ich mal kein Wlan zur Verfügung habe, um Kleinigkeiten Online nachzusehen oder Emails abzurufen. Eine Flatrate ist eben nicht wichtig für ein Smartphone Erlebnis, wobei überhaupt erst definiert werden muss, was das genau heißt. Für die Benutzung der Navigation, den Musikgenuss oder dem Fotografieren ist sie jedenfalls irrelevant.

Jetzt zu dem nächsten Denkfehler:
Wo sind den die Zahlen, die angeblich zeigen wie viele Symbian Nutzer ihr Handy nicht richtig ausnutzen? Inwiefern nutzen sie es nicht richtig und wie wurden die Daten erfasst? Behauptungen aufzustellen ohne Belege, kenne ich eigentlich nur von einem bestimmten Nutzer.

Wo ist denn die Statistik, die zeigen, dass die Plattform bei AppDownloads, Browsernutzung und Werbeaufrufen der Konkurrenz deutlich hinterher hinkt? Ein so kurzer Bericht ohne sich die Mühe zu machen diese zu zeigen, gibt es die überhaupt? Die letzte Statistik, die mir bekannt ist bezüglich diesen Kriterien ist vom Juli 2010 von Comscore:

http://www.comscore.com/Press_Events/Press_Releases/2010/6/The_iPhone_Reality_in_Europe_Low_Overall_Penetration_Enormous_Impact

Und die Erläuterung dazu auch gleich hier:
http://www.s60.at/talk/?p=9592

Zitat:
In den comScore-Zahlen liest man beispielsweise, dass bei Symbian “nur” 52% “Mobille Media” nutzen und beim iPhone sind es 94% sowie bei Android 89%. So ist die Reihenfolge automatisch definiert: Apple vor Android und Symbian. Und schon stürzen sich alle auf iOS und Android. Leider eine grobe Fehleinschätzung, denn dadurch verzichtet das Unternehmen auf den Großteil des Marktes. Denn 89% bei Android sind gerade mal 1.6 Millionen Anwender. 94% bei Apple sind 9.4 Millionen Nutzer. Ob der Masse an Kunden sind die 52% bei Symbian allerdings 17.3 Millionen Anwender, auf die durch falsche Interpretation der Zahlen komplett verzichtet wird.
Was aber Nokia nicht daran hindern soll, den Prozentsatz zu heben. Denn ein paar Prozentpunkte mehr von der Riesenbasis wären dann mehr als alle anderen zusammen in Summe haben!


Und was die Benutzung des Browsers angeht, sind mir bis auf Comscore oben auch keine genaueren Angaben gezeigt, aber Symbian führt auch hier genau wie bei Apps und Downloads an. Letzens hat auch Opera seine Nutzerzahlen veröffentlicht. In den USA und Deutschland führt Apple zum Beispiel und Nokia führt in 16 von 20 Ländern die Liste an und in 8 Ländern sind sogar nur Nokia Handys in den Top 10 vertreten, was die Browser Nutzung angeht.

http://www.opera.com/smw/2010/08/

Aber wie es langsam bei euch zur Gewohnheit wird, ist das hier wohl eher zur Provokation gedacht und weniger um die tatsächliche Realität darzustellen oder eine sachliche Diskussion anzuregen. Ihr werdet einfach immer unqualifizierter für diese Arbeit und voreingenommener, was man schon an euren Testberichten lesen kann.
 

NewPhone

Aktives Mitglied
"Und dann gibt es leute die kaufen sich ein gutes Nokia für 400€ und laden sich KOSTENLOS einen sehr guten Browser runter und sich genauso zufrieden."

Die Studie sagt aber eben, dass die Nokia-User genau das nicht tun. Die gehen nicht ins Netz und laden auch keine Apps.

Die Nokia-Handys sind nur überqualifiziert, wenn man sie als Feature-Phone nutzt, und das tun halt wohl die meisten Käufer. Sie sind aber unterqualifiziert, wenn man sie als Smartphone nutzen will (und dort tauchen sie in den Verkaufsstatistiken auf). Wenn ich mir ansehe, was die in den vergangenen Jahren (nach iPhone und Android) noch als Smartphone verkauft haben, ist das doch ein schlechter Witz. Das sieht man am durchschnittlichen Preis (ca. 60 €), wie auch an Displaygrößen und Bedienkonzepten.

Hier wird bestätigt, was ich schon lange sage: Die Zahlen bei den Marktanteilen trügen – Nokia verkauft nur sehr wenige Smartphones! (Nur die Spitzengeräte – der überwiegende Rest sind Featurephones, die nur zufälligerweise ein OS draufhaben, dass die Analysten als Smartphonesystem zählen).
 

Norbert

Neues Mitglied
Für mich liest sich diese "Studie" wie eine Werbemassnahme von Nokia, bei denen Sie darauf aufmerksam machen, daß ihre Smartphones günstiger als die der Mitbewerber sind.
 
Oben