Strom, kein Strom und Amerika

xelibri

Mitglied
Hi,

kaum zu glauben, fallen 2 Kraftwerke aus und schon gehen die Lichter bei den Amis aus. Na ja vielleicht ist das auch nur die Vorbotschaft dazu, was sie bald in Californien erwarten wird, wenn es dort kein Wasser und damit keinen Strom mehr gibt.

Energiepolitik und die USA... :rolleyes:
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Betroffen sind folgende Orte:

Quelle: www.n-tv.de

Das Versorgungsnetz von "Niagra Mohawk", einem großen amerikanischen Stromanbieter, war überlastet. Dies sei vermutlich auf eine "natürliche Ursache" zurückzuführen, sagte Bloomberg. Über die Ursachen herrscht nach wie vor Unklarheit.

Ein Sprecher des kanadischen Premierministers teilte etwa vier Stunden nach dem Blackout mit, sowohl die USA und Kanada gingen davon aus, dass ein Blitzeinschlag in einem Kraftwerk im US-Bundesstaat New York eine Kettenreaktion ausgelöst habe. Das Kraftwerk befindet sich in der Nähe der Niagara-Wasserfälle. Ein Sprecher des fraglichen Kraftwerks bestritt nach Angaben von CNN diese These. Im Gegenteil habe die Anlage noch während des Stromausfalls störungsfrei funktioniert. New Yorks Gouverneur Michael George E. Pataki, der für den Bundesstaat den Notstand erklärt hatte, bestätigte die Angaben des Kraftwerkbetreibers. Einen Blitzeinschlag habe es dort nicht gegeben. Am früheren Abend hatte es zunächst geheißen, der Ausfall eines Kraftwerks in New York City habe den Dominoeffekt ausgelöst.
Quelle

Die meisten Amerikaner sind ja an Stromausfälle gewohnt. Besonder in New York soll gegen neun Uhr morgens der Strom regelmäßig ausfallen, da alle Büromenschen ihre Maschinen starten.
Das Energienetz der USA ist auch bei weitem nicht auf dem Niveau einer Industrienation.
 

T39

Bekanntes Mitglied
Blackout

New York, zu Fuß nach Hause:

Brooklyn Bridge

"A police officer carries a child as police and transit workers help passengers evacuate a train in the Queens borough of New York"

"Cars sit stopped about three-quarters of the way up the first hill of the Magnum XL200 ride at Cedar Point Amusement Park in Sandusky, Ohio"


Fotoquellen: Spiegel.de, CNN
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Lt. Nachrichten gerade eben hat sich die Lage teilweise normalisiert, allerdings sind die Störungen immer noch nicht behoben. Es gibt im vielen Gebieten noch erhebliche Probleme. Von der normalität ist man noch weit entfernt.
 

toybaer

Neues Mitglied
Original geschrieben von asrael

Das Energienetz der USA ist auch bei weitem nicht auf dem Niveau einer Industrienation.
Moin.
Allerdings. Ist schon erstaunlich, was sich die Amis teilweise so zusammenbraten. Während eines Austauschprogramms hatte ich die Möglichkeit, im Raum Atlanta mal in den ein oder anderen Schaltschrank zu schauen. Und ich war froh, wenn die Tür wieder zu war ;-)
Während man hierzulande (zumindest in "guten"[tm] Unternehmen) noch auf eine ordentliche Leitungsführung achtet, schien dort die Deviese "kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten" zu lauten. So lange es funktioniert sicherlich kein Problem, aber Fehler suchen müssen möchte ich dort nicht :)

Gruß,
Markus
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Das mit dem Virus halte ich für ein Ablenkungsmanöver, ebenso wie die vorschnelle Aussage einer gewissen Senatorin aus NY (ex First Lady), das die Ursache in Kanada liegt.

Man will hier wohl aus welchen Gründen auch immer von den tatsächlichen Ursachen (Zustand des Netzes) ablenken. Es würde die Stromkonzerne ja auch sehr viel Geld kosten, dieses Netz auf einen entsprechenden Standard zu bringen. Das Geld kann man besser anlegen, z.B. auch in Vorstandsgehälter und nicht zu vergessen in Spenden an Parteien oder Kandidaten!
 
Oben