• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

So nicht, Samsung!

J.J.

Neues Mitglied
Galaxy S6 am 07. 09. 2015 gekauft, am 19.09. nach Aufladen habe ich festgestellt, das die Rückseite zersplittert ist. Am 21.09. nach Rücksprache mit Samsung an datrepair geschickt, dort am 22.09. eingegangen. Am 08.10. (?!) Mitteilung von datrepair: „ Ihr Gerät kann leider nicht mehr im Rahmen der Herstellergarantie repariert werden“. datrepair nennt mir 3 Alternativen , 1. das Gerät wird kostenlos verschrottet, 2. gegen eine Kostenpauschale von 15,00 € zurückgeschickt, 3. für 104,95 € repariert. Am 09.10. habe ich den Betrag überwiesen, Eingangsbestätigung erfolgt am 12.10. 2015. Am 20.10. ist die Reparatur abgeschlossen, das S6 wird an den Versand übergeben und trifft endlich am 29.10., nach mehr 5 Wochen bei mir ein.

Seit dem 08.10. bin ich mit Samsung in E-mail Kontakt, alle meine Versuche Samsung zu einer Einzelfallüberprüfung zu bewegen scheitern. Die Antworten von Samsung zusammengefasst:
Wie ein solcher Schaden entsteht, können wir nicht überprüfen, ein Materialfehler oder versteckter Mangel ist auszuschließen.

Übersetzt heißt das für mich, ich habe den Schaden verursacht und versuche eine kostenlose Reparatur zu ergaunern. Beides ist mit Sicherheit nicht der Fall. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich eine Reparatur ergaunern. Dass das aber, wie es sich mir darstellt, grundsätzlich von Samsung angenommen wird, ist aus meiner Sicht, eines Global Players nicht würdig.


Am 27.10. kam es dann doch noch zu einem Telefonkontakt. Eine Mitarbeiterin von Samsung räumte zwar ein, dass ein Materialfehler oder ein versteckter Mangel nicht ausgeschlossen werden kann, trotzdem bleibt Samsung bei seiner Linie, auch im Zweifel ist der Kunde schuld.

Fünf Wochen um eine Rückseite am S6 auszutauschen sind nicht akzeptabel, noch viel weniger akzeptabel ist es aber wie Samsung mit mir als Kunde umgegangen ist.

Die beigefügten Bilder zeigen dass sich die Sprünge vom fein zersplitterten Rand aus ausbreiten, vielleicht hat jemand eine Idee auf welche Ursache das Schadensbild hinweist.
 

Anhänge

  • 20150920_182914.jpg
    20150920_182914.jpg
    718,9 KB · Aufrufe: 0

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Wenn du meinst, dass du das nicht verursacht hast, dann würde ich Gebrauch von der Gewährleistung machen. Garantie steht dir hier nicht zu und sie deckt solche Schäden iaR nicht ab. Könntest du nur auf Kulanz hoffen, aber nicht erwarten.

"Die beigefügten Bilder zeigen dass sich die Sprünge vom fein zersplitterten Rand aus ausbreiten, vielleicht hat jemand eine Idee auf welche Ursache das Schadensbild hinweist."
>>Für mich sieht es so aus als wäre es auf die Seite gefallen. Bin aber kein Glasexperte ;)
 

chief

Bekanntes Mitglied
Der Gewährleistungszug ist abgefahren, in dem Moment als er es zu Datrepair geschickt hat.


@JJ
Das Bild ist VOR der Reparatur entstanden?

Gesprungenes Glas nachzuweisen als Herstellfehler ist sehr schwer. Klar kann das Glas unter Spannung eingebaut worden sein, die sich beider Erwärmung eventuell gelöst haben kann aber wie willst du das beweisen.

Samsung weiß aber auch, dass das passieren kann. Deswegen hat man es dir am Telefon! gesagt und nicht schriftlich per Mail. So hast du nämlich keinen Nachweis, dass Samsung das gesagt hat.

Hört sich fies an aber da scheinst du Pech zu haben. Außer du findest im Internet weitere Fälle und kannst versuchen damit zu argumentieren. Oder du fragst einen Anwalt ob da was geht. Solltest du eine Rechtsschutzversicherung haben, dürfte diese Frage vielleicht sogar kostenlos sein. Manche Versicherungen haben eine kostenlose telefonische Erstberatung drin.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@chief:"Der Gewährleistungszug ist abgefahren, in dem Moment als er es zu Datrepair geschickt hat."
>>Nein. Verbreiteter Irrglaube, aber die beiden haben miteinander nichts zu tun.

"Gesprungenes Glas nachzuweisen als Herstellfehler ist sehr schwer. Klar kann das Glas unter Spannung eingebaut worden sein, die sich beider Erwärmung eventuell gelöst haben kann aber wie willst du das beweisen."
>>Jap, das seh ich auch so. Glas ist immer schwierig, weil man immer dazu tendiert dem Nutzer die Schuld daran zu geben, weil das Material schwer berechenbar ist. Hier sieht es auch so aus als wäre es auf die Seite gefallen. Vielleicht stimmt das auch, aber falls nicht, dann müsste man schauen ob man anhand der Bruchmuster einen Beweis führen kann (daran sieht man übrigens was die Beweislastumkehr bringt ... im Endeffekt nichts).
 

chief

Bekanntes Mitglied
Das Gerät entsprach nach der Reparatur nicht mehr dem Zustand, in dem es beim Händler gekauft wurde. Daher Gewährleistung -> Tschüß.

Bekommst du vor keinem Gericht der Welt mehr durchgesetzt.
 
T

TheHunter

Guest
Mal ganz abgesehen davon war es ja hinterher heile und es ging nur darum wer die Kosten trägt und da kann man dem Händler dann nicht mehr kommen. Man muss vorher überlegen bei wem man es versucht.

Aber mal was anderes: Was ist dieser innere Rand auf der Rückseite? ist da ne durchsichtige Hülle drum herum?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@chief:"Das Gerät entsprach nach der Reparatur nicht mehr dem Zustand, in dem es beim Händler gekauft wurde. Daher Gewährleistung -> Tschüß. [\n]
Bekommst du vor keinem Gericht der Welt mehr durchgesetzt."
>>Wie kommst du darauf? Garantie schließt die Gewährleistung keineswegs aus. Zumal der Händler die gleichen Wege geht.

Ich meine nachträglich hat er sowieso ein Problem, wenn es um die Zahlung geht, aber die Gewährleistung kann er nach wie vor nutzen.
 
T

TheHunter

Guest
Ich glaube chief hat Recht, da sich die Gewährleistung auf den Mangel behafteten Ursprungszustand bezieht und eben davon ausgeht, dass der Mangel schon seit der Produktion bestanden hat. Wenn da nun schon wer dran rumgefummelt hat, egal ob man selbst oder eine Werkstatt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Fehler durch die Werkstatt verursacht wurde und dann wäre die Gewährleistung eben hinfällig.
 

Applenerd

Mitglied
Ich wollte erst dasselbe wie IBNAM schreiben, aber Hunter hat natürlich recht. Da habe ich mir nie Gedanken drüber gemacht: Sobald man die Garantie beim Hersteller in Anspruch nimmt, ist die Gewährleistung beim Händler natürlich futsch.

Man sollte es also immer erst mit der Gewährleistung versuchen, wenn es da Hoffnung gibt.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Klar, wenn es schon repariert wurde, dann is nix mehr mit Gewährleistung. Das muss dann schon im Ursprungszustand sein.

Deswegen mag ich Glasrückseiten so. ;-)
 
Oben