SKANDAL - Bierpreiserhöhung!!!

rinzewind

Aktives Mitglied
Nürnberg (dpa) - Bier soll im nächsten Jahr teurer werden. Dies kündigten Vertreter der Brauwirtschaft auf der Fachmesse «BRAU Beviale» in Nürnberg an. Preiserhöhungen seien wegen gestiegener Personal- und Energiekosten dringend nötig, sagte Stephan Koller vom Bayerischen Brauerbund.

Hinzu kämen starke Ertragseinbußen bei der diesjährigen Hopfenernte. Sprecher von Hopfenverbänden sagten, der extrem heiße und trockene Sommer habe zur schlechtesten Ernte seit mehr als 50 Jahren geführt.

Nach Angaben des Verbands deutscher Hopfenpflanzer fiel die Hopfenernte in Deutschland in diesem Jahr mit rund 25 000 Tonnen um 25 Prozent geringer aus als im Vorjahr. Gemessen am Gehalt an Alphasäure, dem wichtigsten Inhaltsstoff des Hopfens, lägen die Einbußen sogar bei bis zu 50 Prozent. Viele Pflanzer seien nicht in der Lage, ihre Vertragsverpflichtungen einzuhalten, sagte Verbandspräsident Johann Pichlmaier.

Durch den Ernteausfall in Deutschland und anderen europäischen Ländern fehlten weltweit etwa 13 Prozent des Jahresbedarfs der Brauwirtschaft, berichtete Präsident Stephan Barth vom Deutschen Hopfenwirtschaftsverband. Die Situation hat nach Ansicht der Branchenvertreter aber auch einen Vorteil. Nun könnten Altbestände aus der Überproduktion vergangener Jahre besser verkauft werden. «Es droht keine Hopfen- und auch keine Bierknappheit», sagte Werner Gloßner vom Verband mittelständischer Privatbrauereien in Bayern. Wie stark die Bierpreise steigen werden, stehe noch nicht fest. Dies werde von Brauerei zu Brauerei unterschiedlich sein.

Das Zentrum des deutschen Hopfenanbaus ist die Hallertau (Oberbayern) mit einer Erntemenge von rund 21 000 Tonnen in diesem Jahr. Weitere Anbaugebiete gibt es rund um Tettnang am Bodensee (1500 Tonnen), im Elbe-Saale-Gebiet (2200 Tonnen) und im Spalter Land bei Nürnberg (450 Tonnen).

Quelle und © dpa - Meldung vom 13.11.2003 14:55 Uhr
:flop:

Ist denn vor deutschen Unternehmern überhaupt noch irgendwas sicher?!?
Warten wir's ab! Die werden schon sehen, was sie davon haben!!! ;)
Hoffentlich werden im Zuge der besseren "Behopfung" im nächsten Jahr die Preise auch wieder entsprechend nach unten korrigiert!!! :eek:[
 
War ja klar das es mal so kommt... Wo kommen wir denn dahin wenn die Bierpreise stabil bleiben :rolleyes: :eek: Sei froh das noch keiner auf die Idee gekommen ist die Alkoholsteuern um 100 % anzuheben... :) Wird IMHO auch nicht kommen, ein bedröhntes Volk lässt sich leichter lenken und im Zaum halten, war im Osten schon so, wenn es nichts gab - Suff war immer reichlich vorhanden :rolleyes:
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von chriswalter24
Erhöht sich nun der Preis für alle oder nur für deutsche Biere?
Mal abgesehen davon das ich ausländisches Bier nicht anrühre können die dt. Bierbrauer natürlich nur ihre eigenen Preise anpassen. Da aber inzwischen alle Brauereien irgenwie zusammengehören, werden die ausländischen Konzerne natürlich auch versuchen die Preise anzupassen.

Solch eine Gelegenheit lassen die nicht ungenutzt.
 

indiana1212

Bekanntes Mitglied
Na super. Noch teurer.:flop: . Wobei ich mich da frage, wie viele Kneipen den Bierpreis auf die Gäste umlegen. In meiner Stammkneipe ist in den letzten 2 Jahren keine Preiserhöhung gekommen. Das hat der Wirt sozusagen an die Gäste gar nicht weiter gegeben.

Wenn die nun wieder erhöhen, wird es dieses mal so weit sein.

Ich zahl für ein Weizen mittlerweile 2,50 €. In anderen Kneipen verlangen die schon länger 2,80 €.

Dann wird das Ganze sich vielleicht bei 2,80 - 3 € einpendeln.

Heftig.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
2,50 für 0,5l Weizen halte ich für einen superpreis.

Hier im tiefen Niedersachsen zahlen wir inzwischen mind. 3 Euro. Oft auch noch mehr.

2,20 muss ich ja schon für ein normales 0,4l Krombacher hinblättern.

*neidischwerd*
 
Oben