• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Sind die Ansichten von Fritz bezüglich "selbsternannte" Demokraten richtig?

Antiappler

Aktives Mitglied
Da Fritz doch kein Thema "selbsternannte Demokraten" aufgemacht hat, mache ich das Mal, da die Shoutbox dafür nicht gut geeignet ist und nicht jeder Forist, der sich gerne am Thema beteiligen würde, alles mitverfolgen kann, weil die Kommentare schon wieder verschwunden sind.

Ich habe auch nichts gegen Abweichungen vom Thema, aber gegen einmischen von der Redaktion, falls es zu Abweichungen kommt.

Kommentar von Fritz aus der Shoutbox:

"Nein, mögen muß man ein Wahlergenis auch nichtaber akzeptieen muß es jeder echte Demokrat. Und weil viele selbsternannte "Demokraten" das nach der thüringischen MP-Wahl am 5.2. eben NICHT taten, sind sie in meinen Augen eben auch keine echten Demokraten sondern bloß selbsternannte."

@fritz

Weil Du auch die Ultras vom Fußball angesprochen hast, und es gerade auch große Aktualität besitzt: Ich muss dann nach Deiner Meinung akzeptieren, dass eine kleine Horde von Volldeppen, (hoffentlich verpetzt mich jetzt nicht wieder paganini an die Redaktion), z.B. 60.000 Leuten einen schönen Nachmittag versaut, weil das Spiel abgebrochen wird, weil diese Volldeppen eine andere Ansicht zum Thema Recht und wie man "Meinungen" äußert haben? Und wie für heute angekündigt, deshalb auch ein Spiel abbrechen lassen wollen, um deren "Meinungen" und "Ansichten" durchzusetzen?

Ich muss deren Ansichten, die ja nur von einer kleinen Minderheit stammen, zwar nicht mögen, aber weil ich Demokrat bin, akzeptieren? Denn sonst bin ich kein echter Demokrat sondern nur ein selbsternannter Demokrat?

Dass es deshalb Wettbewerbsverzerrung geben kann, deshalb ein Verein absteigen muss, was auch wirtschaftliche Konsequenzen für Spieler, Angestellte und Verein hat. Das alles muss ich als "echter" Demokrat akzeptieren, auch wenn ich es nicht mag?

"@ AA: Dafür hast Du das Wahlrecht alle 4 bzw. 5 Jahre. Die darin gewählten Abgeordneten entscheiden dann weiter. Und ob deren ENtscheidungen, sofern sie auf Basis unserer Verfassung und Gesetze zustande gekommen sind, einem nun passen oder nicht, muß man sie doch akzeptieren."

Ich wandle Mal etwas ab: Und ob deren ENtscheidungen, in diesem Fall vom DFB und den betroffenen Vereinen , sofern sie auf Basis unserer Verfassung und Gesetze zustande gekommen sind, ja, das sind sie, einem nun passen oder nicht, muß man sie doch akzeptieren.

Dann dürfen diese Volldeppen ungestört und ungestraft so weitermachen?

Also ich bin dafür, dass solche Volldeppen mit aller Strenge, die der DFB und Staat einsetzen können, zur Verantwortung gezogen werden. Wehret den Anfängen, das gilt im Umkehrschluss auch für die AfD, und deren ganz "speziellen" Mitgliedern und "Fans".

Und jetzt kannst Du wieder die Platte vom selbsternannten Demokraten auflegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Hmm eigentlich wollte ich schreiben, dass Fritz hier einen Strohmann gebracht hat. Irgendwie meinst du dich aber doch als Demokrat zu sehen, obwohl das relativ offensichtlich nicht deiner Einstellung entspricht.

Das Beispiel mit den Ultras ist einigermaßen dünn, weil Beleidigungen nicht unbedingt durch die Meinungsfreiheit abgedeckt sind. Wobei die Durchsetzung hier meines Wissens nicht einmal im Rahmen des Gesetzes stattfindet, sondern im Rahmen des Marktes.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Hmm eigentlich wollte ich schreiben, dass Fritz hier einen Strohmann gebracht hat. Irgendwie meinst du dich aber doch als Demokrat zu sehen, obwohl das relativ offensichtlich nicht deiner Einstellung entspricht.

Was soll denn der Quatsch? Das kannst Du ganz sicher nicht beurteilen, dass das nicht meiner Einstellung entspricht, auch wenn Du es noch versuchst abzumildern, indem Du "relativ offensichtlich" schreibst.

Und Fritz hat die Ultras vom Fußball in's Spiel gebracht, darum greife ich es auf. Vor allem, weil es seit den letzten Tagen, leider Gottes, sehr gut passt. Dass eine kleine Minderheit von Volldeppen sich auf demokratische Rechte beruft und verlangt, aber selbst das totale Gegenteil macht. Aber als "echter" Demokrat hat man ja so etwas zu akzeptieren, denn wenn man das nicht macht und gegen diese Volldeppen mit allen Mitteln, die auf Basis unserer Verfassung und Gesetze möglich sind, vorgeht, ist man ja nur ein "selbsternannter" Demokrat.

Und weil Du was von Beleidigungen schreibst: "Das Beispiel mit den Ultras ist einigermaßen dünn, weil Beleidigungen nicht unbedingt durch die Meinungsfreiheit abgedeckt sind."

Ich habe nichts von Beleidigungen geschrieben, sondern dass es eine Minderheit von Volldeppen gibt, die versuchen IHRE Meinung und Forderungen wie Aufhebung der gegen Dortmund ausgesprochenen Zuschauerausschlüsse auch mit Spielabrüchen quer durch Deutschland durchzusetzen. Was hat denn das noch mit Demokratie zu tun, wenn solche Leute mit Gewalt und Drohungen ihre Forderungen durchsetzen wollen?

Vor allem kann man doch gar nicht mit diesen Vollidioten diskutieren. Und ich muss doch vermuten, dass Du die Bilder vom Spiel Hoffenheim gegen Bayern überhaupt nicht gesehen hast, sonst wäre Dir nämlich nicht entgangen, dass da ein Haufen Vermummter im Block standen, die es überhaupt nicht interessiert hat, was z. B. Spieler und Management vom FC Bayern zu sagen hatte. Weil diese Sorte Menschen eine Diskussion überhaupt nicht interessiert, sondern nur der Krawall. Wie eben auch die Sorte Vollidioten, von denen nohtz schon berichtet hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

nohtz

Bekanntes Mitglied
Bin immernoch der Meinung, dass Leute, die die Demokratie abschaffen wollen und sich antidemokratisch verhalten es nicht verdienen, von den Errungenschaften der Demokratie Niessnutz zu ziehen...
Denn das klingt eher wie "auch die andere Wange hinhalten", oder auch "der Truthahn ist für Thanksgiving"

Zu den Bayern-Ultras:
Herr Hopp hat bisher rund 800 Millionen Euro für Kindergärten, Altenheime, Krebsforschung, Bildung, Jugendsport und mehr gespendet. Was tragen eigentlich diese Schreihälse auf der Tribüne so bei? Außer Hass, Neid und Großkotzigkeit natürlich...

Mag sein, dass das irgendwo Fussball-Romantiker und gegen die Kommerzialisierung sind.
Aber grad die Bayern-Ultras?
Seit Jahren kauft der FC Bayern die Bundesliga kaputt. Das stört die nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Was soll denn der Quatsch? Das kannst Du ganz sicher nicht beurteilen, dass das nicht meiner Einstellung entspricht, auch wenn Du es noch versuchst abzumildern, indem Du "relativ offensichtlich" schreibst.
Du hast offenkundig kein Problem mit Wahrheitsministerien und willkürlicher Zensur, insofern bleib ich wohl auch dabei.

Dass eine kleine Minderheit von Volldeppen sich auf demokratische Rechte beruft und verlangt, aber selbst das totale Gegenteil macht.
Was genau ist an Meinungsbekundung undemokratisch?

Ich habe nichts von Beleidigungen geschrieben, sondern dass es eine Minderheit von Volldeppen gibt, die versuchen IHRE Meinung und Forderungen wie Aufhebung der gegen Dortmund ausgesprochenen Zuschauerausschlüsse auch mit Spielabrüchen quer durch Deutschland durchzusetzen.
Das ist Meinungsfreiheit. Das ist der Part der nun definitiv von allem abgedeckt wird. Auch wenn es dir nicht passt, aber das Problem wäre in diesem Fall allein der DFB/Schiedsrichter und nicht die vorgebliche Minderheit der Fans.

Weil diese Sorte Menschen eine Diskussion überhaupt nicht interessiert, sondern nur der Krawall. Wie eben auch die Sorte Vollidioten, von denen nohtz schon berichtet hat.
Krawall und ein Plakat hochhalten sind erstmal zwei verschiedene Dinge und Beleidigungen noch eine andere. Wäre gut wenn wir das voneinander getrennt kriegen.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@nohtz

Ja, ja. Der Balken im eigenen Auge. Dabei haben doch schon vor langer Zeit Uerdingen und Leverkusen mit dem Geld vom Sponsor Bayer angefangen, mit viel Geld eine Mannschaft aufzubauen, auch damals der Steilmann in Wattenscheid.

Und jetzt wird von irgendwelchen "Fans" Hopp auf primitivste Weise verunglimpft. Zumal das ja ein Teil der "Fans" ist, für die der FC Bayern den Reichen die Kohle abnimmt, um denen günstige Stehplätze zu ermöglichen, wie Hoeneß in einer Wutrede erzählt hat.

Bayern hat ja jetzt nicht "den" Sponsor, dafür aber 2-3 Sponsoren, die unglaublich viel Geld bezahlen. Deshalb ist es mir völlig unverständlich, dass immer wieder Hopp als Ziel genommen wird.

Und wie Rummenigge schon im Interview nach dem Spiel sagte, Hopp ist so ein feiner Mensch, der unglaublich sozial eingestellt ist und sehr viel für die Region geleistet hat.

Aber wie Du auch schon zu diesen "speziellen" Leuten geschrieben hast, mit denen kann man einfach nicht diskutieren, beide Sorten sind völlig beratungsresistent und nur auf Krawall aus.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Bin immernoch der Meinung, dass Leute, die die Demokratie abschaffen wollen und sich antidemokratisch verhalten es nicht verdienen, von den Errungenschaften der Demokratie Niessnutz zu ziehen...

Vollkommen richtig!!!
Aber es den Leuten klarzumachen, die in der Beziehung eine "seltsame" Denkweise an den Tag legen, ist vergebene Liebesmühe. Denen geht es nur um's zerfleddern des Themas und um Leuten zu erklären, dass man kein "echter" Demokrat ist, wenn man nicht deren Meinung ist und solche Leute mit allem was Gesetz und Demokratie hergeben, bekämpft.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Du hast offenkundig kein Problem mit Wahrheitsministerien und willkürlicher Zensur, insofern bleib ich wohl auch dabei.

Da kannst Du gerne bei bleiben. Ist mir ehrlich gesagt auch völlig egal. 😋

"Was genau ist an Meinungsbekundung undemokratisch?"

Weil es keine Meinungsbekundung ist, wenn man durch Erpressung versucht seine Meinung, welches die Meinung von Volldeppen und Krawallbrüdern ist, durchzusetzen.

Und jetzt bin ich mir ganz sicher, dass Du letzte Woche nichts von dem was die Verantwortlichen und Spieler von Bayern vor dem Block mit diesen Idioten versucht haben, um in eine Diskussion zu kommen, damit diese schlimmen Sachen beendet werden, gesehen hast.

Deshalb sei einfach so nett und hör auf hier irgendwelche Sachen von Meinungsfreiheit und Meinungsbekundung zu schreiben. Das ist ganz sicher das Letzte was diese Chaoten interessiert.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Weil es keine Meinungsbekundung ist, wenn man durch Erpressung versucht wird seine Meinung, welches die Meinung von Volldeppen und Krawallbrüdern ist, durchzusetzen.
Worin siehst du die Erpressung?

Und jetzt bin ich mir ganz sicher, dass Du letzte Woche nichts von dem was die Verantwortlichen und Spieler von Bayern vor dem Block mit diesen Idioten versucht, um in eine Diskussion zu kommen, damit diese schlimmen Sachen beendet werden, gesehen hast.
Okay, dann tu meinetwegen so als hätte ich es nicht gesehen.

Deshalb sei einfach so nett und hör auf hier irgendwelche Sachen von Meinungsfreiheit und Meinungsbekundung zu schreiben. Das ist ganz sicher das Letzte was diese Chaoten interessiert.
Kann schon sein, aber aus deinen Posts ist bisher nicht deutlich geworden, dass es an etwas anderem liegt als deren Meinung.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
iehst du die Erpressung?

Ach! Ist das tatsächlich so, dass Du nicht die Erpressung erkennst?

Wenn diese Leute androhen für Spielabrüche in den Stadien quer durch Deutschland zu sorgen, wenn die Zuschauerausschlüsse, die gegen Dortmund zu Recht ausgesprochen wurden, nicht zurück genommen werden. So etwas nennt man nicht nur Erpressung, sondern es ist Erpressung!

Kann es sein, dass Du einfach nur trollen willst? Ist doch in den Thread mit dem Corona-Virus auch so, dass egal was Gorki, nohtz oder ich geschrieben haben, Du immer weiter versuchst noch krampfhaft irgendwas zu schreiben und zu zerpflücken.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Wenn diese Leute androhen für Spielabrüche in den Stadien quer durch Deutschland zu sorgen, wenn die Zuschauerausschlüsse, die gegen Dortmund zu Recht ausgesprochen wurden, nicht zurück genommen werden. So etwas nennt man nicht nur Erpressung, sondern es ist Erpressung!
Aus Sicht der Fans ist es Erpressung, dass man Spiele abbricht, wenn das falsche Banner dahängt. Ergibt aus Sicht der anderen Fans eben auch gar keinen Sinn und wirkt unverhältnismäßig. Hier zum Beispiel liest sich das völlig anders als du es beschreibst: https://www.kicker.de/771546/artikel

Kann es sein, dass Du einfach nur trollen willst? Ist doch in den Thread mit dem Corona-Virus auch so, dass egal was Gorki, nohtz oder ich geschrieben haben, Du immer weiter versuchst noch krampfhaft irgendwas zu schreiben und zu zerpflücken.
Du kommst nicht so recht damit klar, wenn man anderer Meinung ist oder wenn es für dich so aussieht dass man anderer Meinung ist. Du hast ironischerweise in dem Thread meine Aussage zerpflücken wollen und wenn ich das für nicht angebracht erachte, dann antworte ich dementsprechend, allerdings deutlich konkreter als das was du mir hier vorsetzt.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
as ist Meinungsfreiheit. Das ist der Part der nun definitiv von allem abgedeckt wird. Auch wenn es dir nicht passt, aber das Problem wäre in diesem Fall allein der DFB/Schiedsrichter und nicht die vorgebliche Minderheit der Fans.

Du bist ja so berechenbar.

Hat ja nicht lange gedauert, bis von Dir die Platte mit der Meinungsfreiheit kam. Dabei habe ich extra nichts von den Bannern geschrieben, auf denen dieser "Dreck" über Hopp stand, weil dann wieder der Quatsch von der Meinungsfreiheit gekommen wäre.

Du willst den Leuten weismachen, dass das was die Volldeppen machen äußern von Meinung ist? Da kann ich aber jetzt Deinen wirren Gedanken nicht mehr folgen.

Wenn diese Volldeppen Hopp mit den Bannern in den Dreck ziehen und bedrohen, diese sich dafür völlig zu Recht gegen Dortmund ausgesprochene Zuschauerausschlüsse einhandeln, die vom DFB nach geltenden Recht verhängt wurden, diese Sorte Fans durch Erpressung versucht die von DFB verhängten Zuschauerausschlüsse rückgängig zu machen, ist in Ordnung?

Wenn man so etwas nicht mag ist das ok, aber man muss so etwas akzeptieren, weil man sonst kein echter Demokrat ist?

"Nein, mögen muß man ein Wahlergenis auch nichtaber akzeptieen muß es jeder echte Demokrat. Und weil viele selbsternannte "Demokraten" das nach der thüringischen MP-Wahl am 5.2. eben NICHT taten, sind sie in meinen Augen eben auch keine echten Demokraten sondern bloß selbsternannte."

Ich wandel die obige Aussage etwas ab. Mögen müssen diese "Fans" das Ergebnis, die vom DFB mit Recht beschlossenen Zuschauerausschlüsse nicht, aber als echte Demokraten sollten sie es akzeptieren, da sie das aber nicht machen, sondern versuchen den DFB zu erpressen, sind diese Leute keine Demokraten.

Wie sich von gewissen Leuten bei der MP-Wahl in Thüringen verhalten wurde, muss man nicht mögen, aber akzeptieren, weil man sonst kein echter Demokrat ist?

Also ich fand das Verhalten zwar etwas "speziell" aber in Ordnung, da man dadurch auch sehr gut seine Verachtung ausdrücken kann, wie das auch der Ramelow mit dem Höcke gemacht hat. Diesem "braunen" Herrn hätte ich auch nicht die Hand gegeben.

"Aus Sicht der Fans ist es Erpressung, dass man Spiele abbricht, wenn das falsche Banner dahängt. Ergibt aus Sicht der anderen Fans eben auch gar keinen Sinn und wirkt unverhältnismäßig."

LOOOL. Was für eine sinnfreie Umschreibung für Banner, auf denen Beleidigungen und Drohungen stehen. Dass das diese "Fans" nicht verstehen, wenn dafür völlig zu Recht Spiele abgebrochen werden, ist klar.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Antiapler:
🤣🤣
Abgesehen davon, daß Dein Threadthema kein Thema ist sondern, wie @ibnam schon in der Shoutbox vollkommen richtig konstatierte,
[…] nur das übliche persönliche Hickhack indem du dich so gerne sühlst.
, läuft schon Dein Eröffnungspost ins Leere, indem Du mich zwar mit (m)einem "Shout" zitierst, aber in Deinem folgenden Text darauf überhaupt nicht mehr eingehst, sondern stattdessen Dich über extremistische Fußball-"Fans" und damit über etwas echauffierst, was völlig unstrittig ist.

Zur Erinnerung: In einem anderen Thread schrieb ich, als es um das Thema (politische) Extremisten ging:
JEDE extreme Form anti was-auch-immer IST schlecht, zumindest für jeden überzeugten Demokraten. Das gilt für den "Flügel" der AfD und rechtsextremistische Kampfsportgruppen ganz genauso wie für die Kommunistische Plattform, die Sozialistische Linke und das Marxistisches Forum, allesamt "Flügel" der SED/PDS/Linke und der ihnen nahestehenden "Antifa" genannten militanten Gruppierung.
In der Shoutbox habe ich diese meine Aussage um extremistische religiöse und extremistische Sport-"Fans", ugs.: "Ultras", erweitert.

Damit hast Du Dein selbst gewähltes Thema verfehlt. Sechs, setzen. 🤣🤣
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Der Weg der Ultras ist zumindest fragwürdig, zeigt aber ein grundsätzlicheres Problem


Ich find den Artikel eigentlich ganz gut geschrieben, aber es kommt bestimmt einer, der das nicht so sieht, ... weil Mantra
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Du willst den Leuten weismachen, dass das was die Volldeppen machen äußern von Meinung ist? Da kann ich aber jetzt Deinen wirren Gedanken nicht mehr folgen.
Auch wenn vorgebliche Volldeppen ihre Meinung äußern, ist das erstmal eine Meinungsäußerung. Das Ganze zeigt auch wenig Reflexion, wenn du mir anschließend erzählst, dass du meinen Gedanken nicht folgen kannst, obwohl ich mich schon recht kurz fasse.

Wenn diese Volldeppen Hopp mit den Bannern in den Dreck ziehen und bedrohen, diese sich dafür völlig zu Recht gegen Dortmund ausgesprochene Zuschauerausschlüsse einhandeln, die vom DFB nach geltenden Recht verhängt wurden, diese Sorte Fans durch Erpressung versucht die von DFB verhängten Zuschauerausschlüsse rückgängig zu machen, ist in Ordnung?
Du beschreibst eben mehrere Vorgänge und nicht alle sind exakt gleich zu bewerten. Hatten wir schon und bin mir auch nicht so sicher, was du dir von dem Gish-Gallop erhoffst.

Wenn man so etwas nicht mag ist das ok, aber man muss so etwas akzeptieren, weil man sonst kein echter Demokrat ist?
Stelle keine Fragen, deren Antwort du nicht hören willst!

Ich wandel die obige Aussage etwas ab. Mögen müssen diese "Fans" das Ergebnis, die vom DFB mit Recht beschlossenen Zuschauerausschlüsse nicht, aber als echte Demokraten sollten sie es
Meinungsfreiheit ist nicht auf eine Meinung beschränkt oder auf "demokratische" Meinungen.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Zum Thema 'echter Demokrat'

"Solange Menschen sich nicht von extremistischen Inhalten glaubhaft distanzieren, solange eine Partei sich nicht von Personen trennt, die antidemokratische Haltungen vertreten, so lange muss man diese Leute, diese Partei ausgrenzen. Dabei geht es nicht darum, dass ich eine andere Meinung habe als diese Menschen.
Der Punkt ist vielmehr, dass sie sich mit ihren Haltungen selbst aus dem demokratischen Meinungsstreit ausgeschlossen haben. [...]
Ja, stimmt, etliche Vertreter der AfD wurden als Abgeordnete in Parlamente gewählt. Aber natürlich darf man sie trotzdem ausgrenzen. Sie sind Antidemokraten, die demokratische Institutionen nutzen, um an die Macht zu gelangen und von dort aus dann ihre antidemokratischen Ideen durchzusetzen.
Um Leute mit undemokratischen Ideen von der Macht fernzuhalten, bin ich gern ein Demokrat, der undemokratische Mittel nutzt. Als wehrhafte Demokratie fordert Deutschland das im Prinzip von jedem Bürger ein."

"Die offene Gesellschaft und ihre Feinde"
"Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen."

Nachtrag
„Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. (…) Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.“
Aus der Rede Carlo Schmids am 8. September 1948 im Parlamentarischen Rat

Um die Eingangsfrage zu beantworten: "NEIN"
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
"Solange Menschen sich nicht von extremistischen Inhalten glaubhaft distanzieren, solange eine Partei sich nicht von Personen trennt, die antidemokratische Haltungen vertreten, so lange muss man diese Leute, diese Partei ausgrenzen. Dabei geht es nicht darum, dass ich eine andere Meinung habe als diese Menschen." --irgendein Meinungsblogger vom Spiegel;
>>Das ist seine Meinung zur AfD und die Partei ist deshalb für ihn antidemokratisch und extremistisch - klassischer Zirkelschluss. Und das unreflektierte und undifferenzierte Referieren über Demokratie wirkt ironisch, wenn man bedenkt, dass diese Partei demokratisch gewählt wurde und vom Verfassungsschutz überprüft wurde/wird und damit eine anerkannte demokratische Partei ist. Und ich muss die Partei nicht gut finden, darum geht es irgendwie auch.

Passend dazu: "Und passt mir deine Meinung nicht vergleich ich dich mit Hitler." --Juse Ju

Danach kommt dann irgendwas von Toleranz ohne das man dem Begriff irgendeinen innewohnenden Sinn beimisst und sie somit als Schlagwort nutzt. Virtue Signalling ...

Im Grunde geht es hier darum einen Mob aufzubringen gegen Andersdenkende unter dem Deckmantel der Demokratie und Toleranz. Kennen wir alles schon aus dem Mittelalter - damals unter dem Deckmantel christlicher Werte.
 
Zuletzt bearbeitet:

nohtz

Bekanntes Mitglied
Demokratiefeinde als "Andersdenkende" zu verharmlosen...
SmartSelect_20200308-132907_Chrome.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@nohtz Naja was bleibt denn von dem Gefasel über "Demokratieverachtung" und Intoleranz noch übrig? Einfach nur ein Aufdruck den man demjenigen gibt, dessen Meinung man nicht teilt. Andersdenkenden eben.

Btw du solltest dir auch mal Gedanken darüber machen, warum du Meinungsblogger zitierst die eigentlich kaum mehr zu sagen haben als du selbst, wenn überhaupt.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
@ibnam
Dir ist nicht aufgefallen, was die AFD von Demokratie hält?

Es hat mit "andersdenkend" nichts mehr zu tun, wenn man Leute abknallen will, oder sie aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe bedroht.
Oder die freie demokratische Grundordnung aufheben will, sobald man an der Macht ist

Gegen soetwas vorzugehen heisst "streitbare, wehrhafte Demokratie"


Ich habe auch jemanden zitiert, dem dieser Umstand (nicht afd-spezifisch, logischerweise) schon 1948 aufgefallen ist, und er dies im parlamentarischen Rat kundgetan hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben