• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Sim Karten Sperrung bei E-Plus

Max&Moritz

Mitglied
Hallo Zusammen,

ich schreibe diesen Artikel, weil ich mir echt nicht mehr zu helfen weiss mit E-Plus.

Folgende Problemstellung:

Seit Maerz diesen Jahres stellt E-Plus immer wieder falsche Rechnungen aus.
Mal wird ein Tarifwechsel berechnet, den ich nicht in Auftrag gegeben habe, in einer anderen Rechnung wird der Blackberrydienst mit 10 MB Freivolumen berechnet, den ich nicht bestellt habe. Es sind 4 Rechnungen, die mittlerweile falsch ausgestellt worden sind. Dies habe ich wiederum jedesmal per E Mail beim Kundenservice reklamiert. Als Webkunde und somit Opfer chronischen Personalmangels habe ich wenn ueberhaupt, haeufig nach nochmaliger Eirinnerung eine Antwort erhalten, die besagte, dass man mir den falsch gestellten Rechungsbetrag wieder gutschreiben wird. Das ist auch geschehen. Doch die folgenden Rechnungen wurden wiederum zu hoch ausgestellt. Immer wieder wird mir der Blackberrydienst berechnet, den ich nicht gebucht habe. Die Junirechnungen hat dem Fass dann den Boden ausgeschlagen. Die belief sich auf 115 Euro. Ein durchschnittliche Rechnunge belaeuft sich auf ca. 55 Euro, also mal eben das Doppelte.
Ich habe dann dort angerufen und die Kundenbetreuung hart angegangen, sodass der Mitarbeiter sogar in der Finanzabteilung angerufen hat und den Rechnungslauf der besagten Rechnung gestoppt bzw. korrigiert hat. In der Cost Control stand dann der richtige Rechnungsbetrag, jedoch der ueberhoehte als offene Forderung.
Ein weiterer Streipunkt war, dass einen Monat nach Auslauf der Mindestvertragslaufzeit die Cleveronetarife eingestellt worden sind und die Zehnsation als neuer Tarif vorgestellt worden ist. Da ich einige Monate vor dem Vertragsablauf bereits verlaengert habe, bin ich davon ausgegangen, dass E Plus sich kulant verhaelt und mich in den Zehnsationstarif wechseln laesst. Weit gefehlt; dies sei nur im Rahmen einer Vertragsverlaengerung irgendwann in 2008 moeglich.
Dies habe ich dann dem Mitarbeiter ebenfalls erklaert, da es hoechst unkulant sei. Dies alles vor dem Hintergrund offensichtlicher Netzprobleme um den Jahreswechsel 2006/2007.
Ich durfte dann doch wechseln und nun ist die Julirechnung schon wieder falsch. Bereits am 17.08 habe ich dies reklamiert. Wieder schriftlich per E Mail. Bis heute habe ich keine Reaktion darauf. Vorgestern habe ich eine Erinnerung geschickt. Bislang immernoch ohne Antwort.

Zwischenzeitlich habe ich E Plus die Einzugsermaechtigung fuer das Girokonto entzogen und mitgeteilt, dass ich ab sofort alle Rechnungen zunaechst pruefe und das Geld zeitnah ueberweise. Sehr arrogant wurde ich belehrt, dass ich die AGBs kennen wuerde und das sei so in der Form nicht moeglich.

Zur Zeit befinde ich mich beruflich in Asien und dachte, ich muesste ein neues Handy kaufen, weil ich mich ploetzlich in kein hiesiges Mobilfunknetz mehr einbuchen konnte. Na???? Koennt Ihr Euch schon denken, was jetzt kommt?
Richtiggggggg!!!!!
E Plus hat meine Karte und die meiner Frau zu Hause gesperrt.
Nicht nur, dass meine Frau in Deutschland, die mit unserem kleinen Sohn gerade etwas mit dem Kinderarzt von unterwegs abklaeren wollte, nein ich war auch fuer keinen Geschaeftspartner mehr telefonisch erreichbar und das fuer ca. 2 Tage.
Meine Frau hat dann E Plus telefonisch zur Rede gestellt. Laut Auskunft dort, wurde die Julirechnung zurueckgebucht.

VON UNS JEDENFALLS NICHT!!!!

Parallel zur Telefonaktion meiner Frau habe ich E Plus aus Asien angerufen und gefragt, ob es technische Probleme geben wuerde. Mir lag keine Information vor. Man teilte mir den Umstand dann mit, dass meine Frau schon angerufen hat und die Entsprerrung in Malaysia mit Zeitverzoegerung wirksam wird.
Zum Glueck hatte ich meine Che-Mobil SIM bei, weil man ja immernoch im Ausland mit ueberhoehten Roaminggebuehren geschroepft wird, aber die Nummer hatte ja niemand.
Wie peinlich das fuer mich meinem Arbeitgeber gegenueber war, kann sich keine vorstellen.

Nun, da E Plus Fehler macht, sich aus deren Hause niemand darum kuemmert und fleissig ueberhoehte Rechnungen gesetllt werden, die in gleichlautender Hoehe das Girokonto verlassen, SIM Karten gesperrt werden und mittlerweile Lebensumstaende durch E Plus geschaffen werden, die weit ueber ein ertraegliches Mass hinausgehen frage ich Euch:

Was meint Ihr muss ich tun, um in diesen Sachverhalt Normalitaet einkehren zu lassen?
Muss ich persoenlich in die Konzernzentrale nach Duesseldorf fahren, oder soll ich einfach den Mobilfunkvertrag wegen unzumutbarer Haerte und falschberechneter Rechnung ausserordentlich kuendigen?
Hat jemand einen Tipp fuer mich? Ich bin echt ratlos.
Sollte es dann sein, dass es weitere Mitglieder gibt, die aehnliche Erfahrungen mit E Plus in juengster Vergangenheit gemacht haben, dann rege ich hiermit an, uns zusammen zu tun und einmal eine Mitteilung an die Zeitschrift "Connect" zu senden. Vielleicht liegen dort Erkenntnisse vor, die diesen Umstand und Aerger erklaeren?
Ich werde auf jedenfall eine Kopie dieser Mitteilung dorthin schicken.

Viele Gruesse

Max&Moritz :gpaul:
 

DenSch

Mitglied
Als Webkunde und somit Opfer chronischen Personalmangels

Da fang ich mal als erstes an: SELBST SCHULD ! Nix bezahlen wollen und Service verlangen, zum Glück bist du auf die Schnauze gefallen jetzt. Als normal Kunde wärst in ein Shop gegangen und dort würde das geklärt werden, ich wiederhole mich nochmal: Selber Schuld (sry aber ich muss erstmal lauthals lachen ^^)

Und nun zur Problematik:

Karten werden nur gesperrt, wenn was nicht bezahlt wird. Wieso ist irrelevant, es wurde wa snicht bezahlt.
Um da weiter zu kommen, musst du als aller erstes erstmal ALLES bezahlen was offen ist, ist nunmal so.
Dann gehst du ran und lässt dir erklären, wann wo wieso und weshalb du in diese Tarife gewechselt bist, es muss ja einen Grund dafür geben.

Welchen Tarifwechsel meinst du eigentlich ? Den von CleverOne in die 10sation ? Was wird dir berechnet ?

Gib auch mal ein paar genauere Details.
 

Jaeger7469

Mitglied
Mit den Aussage SELBST SCHULD ist hier keinem geholfen.Es hört sich sogar an als kämen diese Worte von einem E-Stuss Mitarbeiter.:doh:
Wenn die Möglichkeit besteht ,dann versuch so schnell wie möglich den Vertrag zu kündigen.Selbst wenn es erst in zwei Jahren der Fall sein sollte.Mir hat man auch mal eine Rechnung über 1300 DM geschickt.Und vertelefoniert hatte ich zusammen mit meiner Frau 650 DM ,also die Hälfte .Hab dann 650 DM bezahlt und der Rest A lecken...Ruck zuck haben die mir Mahnbescheide geschickt usw.
Antworten über die zu hohe Rechnung konnten sie mir nicht geben ,da sie grade eine Computer umstellung vornahmen...bla bla
Mein Tip ,Bezahl alles und klage wenn du wirklich zuviel gezahlt hast den Rest ein.Sollte zu der Zeit in der sie dich gesperrt haben das Konto bei denen ausgeglichen sein.Mache Regressansprüche geltend.
 

Max&Moritz

Mitglied
Selbst Schuld

Hallo Zusammen,

zunaechst mal vielen Dank fuer die Statements.
Also offen ist nichts, absolut nichts. Meine Frau hat die an der Hotline so zusammengeschissen, dass die die Karten sofort wieder freigeschaltet haben, weil die gemerkt haben, dass nichts offen ist.

Ich vermute, dass die einem Buchhaltungsfehler zum Opfer gefallen sind und Ihre eigenen FIBU Zahlen nicht interpretieren koennen.
Die Junirechnung belief sich auf 115 Euro. In diesem Betrag waren Leistungen enthalten, die nicht berechnet waren. Daraufhin wollte man mir eine Gutschrift mit der naechsten Rechnung erstellen. ICH wollte aber, dass der falsche Rechnungsbetrag erst garnicht abgebucht wird. Das sehe ich garnicht ein E Stuss (das ist gut!!!) vorzufinanzieren. So hat in besagtem Telefonat der Hotliner mit seiner Finanzabteilung telefoniert und den Einzugsbetrag auf ca. 60 Euro reduziert. Dies waere der richtige Betrag gewesen. Der falsche Betrag i.H.v. 115 Euro stand aber lange als offene Forderung in der Cost Control. Sodass ich davon ausgehen muss, dass die Differenz zwischen 115 Euro und 60 Euro als Forderung von E Stuss Seite interpretiert worden ist. Somit habt Ihr Recht, wenn Ihr schreibt, dass irgendwas nicht bezahlt worden ist. E Stuss hat vermutlich die Gegenbuchung fuer die Differenz zwischen 115 Euro und 60 Euro nicht vorgenommen. Die haben mein Debitorenkonto nicht entlastet. Somit ist eigentlich klar, warum die Karten gesperrt worden sind.

Zum Tarifwechsel: Ich habe per Mail angefragt, ob E Stuss kulanterweise auf die Tarifwechselgebuehr verzichtet, wenn ich vom Cleverone L in den M wechsel. Dazu ist folgendes zu sagen> Im Mai wechselte ich vom Cleverone L in den M. Das kostet 24,95. Das war von mir akzeptiert. Im Juni hat sich jedoch eine berufliche Veraenderung ergeben, die mich gezwungen hat, wieder ab Juli in den Cleverone L zu wechseln. Somit habe ich wieder per Mail angefragt, ob bei einem Tarifwechsel innerhalb dieser kurzen Zeit E Stuss kulanterweise auf die Gebuehr verzichten wuerde. Die haben das vor 1,5 Jahren schonmal gemacht, als ich gemerkt habe, dass ich in einen Tarif zu niedrig gewechselt habe. Als Antwort erhalte ich eine Standardantwort, dass bei einem Tarifwechsel in einen niedrigeren Tarif immer eine Gebuehr erhoben wird. Daraufhin habe ich den Sachverhalt nochmals erklaert. Nach einigen Tagen erhielt ich die Antwort, dass E Stuss sich freut, mich ab Juli wieder im Cleverone L begruessen zu duerfen. Wenn ich sowas als Antwort erhalte, dann ist das fuer mich implizit und somit selbstverstaendlich, dass keine Wechselgebuehr erhoben wird. Doch E Stuss hat es trotzdem getan und stellt diesen Betrag mit der Junirechnung in Rechnung. Als kleines Dankeschoen aus Duesseldorf stellte mir E Stuss dann noch den Blackberrydienst mit 10 MB Freivolumen in Rechung, der kostet schlaffe 29 Euro. Dafuer habe ich keine Erklaerung :gpaul:
Den habe ich nie bestellt. Und so komme ich auf 115 Euro.

Klarer jetzt oder immernoch :confused:

Aber nun zu meinem Lieblingspunkt> Wie kommst Du dazu zu schreiben, dass Du Dich freust, dass ich auf die Schnauze gefallen bin?
Du kannst gerne Deine Meinung aeussern, aber ich bevorzuge, dass Du Dich in Deinem stillen Kaemmerlein darueber amusierst, lieber Herr Forumskollege :mad:

Die Tatsache, dass ein Unternehmen Interessenten die Option anbietet als Webkunde die Leistungen des Unternehmens zu beziehen, ist doch wohl nichts unanstaendiges, oder?
Das ist ein Angebot des Unternehmens, dass ich angenommen habe. Remember the UNI> Angebot und Nachfrage, wenn sich das matcht, dann kommt ein Vertrag nach BGB zustande. Wenn eine Vertragspartei nicht den inneren und aeusseren Willen hat, einen Vertrag abzuschliessen, dann ist dieser nichtig bzw. anfechtbar.
Webkunde zu sein ist nichts ungesetzliches.
Durch Reduktion des administrativen Aufwandes entsteht einem Unternehmen einen Vorteil, den es mit Befefit, wie z.B. Frei SMS abgeltet. Das beinhaltet jedoch auch, dass nach wie vor Kundenservice geboten wird. Webkunden sind keine servicefreien Wesen, sondern gleichzusetzen mit Nicht-Webkunden, nur dass der Service via Kundenbetreuung Online ablaeuft.
Wie bereits erwaehnt ist das eine Option ueber den Kundenstatus, den das Unternehmen selbst bietet. Das Du Dich ueber Webkunden aergrst, ist ja Deine Entscheidung. :D

Ich bin aber gern bereit, dass Unibeispiel um ein Nicht-Unibeispiel zu ersetzen. :ty: :ty: :ty:

Vielleicht arbeitest Du wirklich in Duesseldorf! Du weisst ja, dort gibt es die laengste Theke der Welt, haben schon die Toten Hosen gesungen. Und es gibt dort viele beknackte Bekleidungsunternehmen :ily:

M&M
 

Bumm Bumm

Aktives Mitglied
@Max&Moritz: Was bei E-Plus intern schief geht, ist egal. Wichtig ist, daß zwischen Dir und E-Plus alles +/- 0 ist. Wenn dem so ist, aber sie sperren Dir aufgrund ihres Irrtums die Karte... Ich würde sofort fristlos wegen nicht zumutbarer Umstände kündigen und zu einem anderen Netz gehen. Denn wenn die Karten abgeschaltet wurden, obwohl keine Forderungen offen waren, ist das ein Vertragsbruch. Und weil es ja schon eine ganze Weile vorher immer so war, daß Dienste berechnet wurden die Du nie gebucht hast, kannst Du sogar von Dir behaupten, gegenüber E-Plus sehr tolerant und nachsichtig gewesen zu sein und viel guten Willen gezeigt zu haben.
 

Max&Moritz

Mitglied
Kündigung

Hallo Bumm bumm,

durch Deinen Beitrag habe ich Blut geleckt :D
Du könntest Recht haben mit dem Vertragsbruch.
Die Sperrung der Mobilfunkkarten stellt eine nicht erbrachte, vertragliche Hauptleistung dar. Dies ist zu Unrecht vorgenommen worden. Kann ich als Vertragspartner dann außerordentlich und fristlos den Mobilfunkvertrag kündigen. :boah:
Weißt Du,durch die Berichterstattung stelle ich es mir schwierig vor, einen Mobilfunkvertrag auf diese Weise zu kündigen, weil Mobilfunkanbieter hierdurch einen Dammbruch auf breiter Fläche vermuten und in keinen Fall eine Kündigung akzeptieren werden.
Das ist schließlich "nur" ein Mobilfunkvertrag, aber ein Vertrag.

Nun denn, ich werde mal ganz blond nach meiner Rückkehr meinen guten Freund, den Fachanwalt für Vertragsrecht fragen, was er davon hält. Ich bin ja rechtsschutzversichert. da kann eigentlich nicht schiefgehen.
Ich ärgere mich nur, daß ich vorzeitig verlängert habe, denn mein Arbeitgeber hat einen neuen Rahmenvertrag mit T Mobile abgeschlossen, der auch Privatgeschäfte mit Angestellten zuläßt. Und es gibt dort "schweinische" Konditionen. Ich hatte vor kurzem ein Problem mit dem Blackberry Pushdienst :ily: und habe die Geschäftskundenbetreuung kostenlos unter 2828 angerufen. Die waren sehr kompetent, freundlich und haben sich Zeit genommen, solange, bis das Problem gelöst war und das zu meiner vollsten Zufriedenheit. Da zahle ich gern mal einen Euro mehr :D

Kannst Du denn Deine Anregungen juristisch, oder Erfahrungswerten etwas untermauern?

Gruß Max&Moritz
 

6210#fan

Mitglied
Wenn dem so ist wie du es beschreibst würde ich zuerst zu einer Verbraucherberatung gehen um dort Rat einzuholen.
Nur am Rande. Probleme habe ich keine.
 

Bumm Bumm

Aktives Mitglied
Ich habe keine tiefgreifenden juristischen Kenntnisse, aber ich versuche es in meinen Worten wiederzugeben. Ich weis daß es sich um Vertragsbruch handelt, wenn ein Vertrag nicht erfüllt wird (SIM zu unrecht gesperrt). Der Vertragspartner (E-Plus) macht es jederzeit genauso: Zahlst Du nicht, stellen sie die Leistung ein. Eplus besteht jedoch nicht auf Vertragskündigung, weil man ja den Kunden (sein Geld) behalten will.
Wenn man aber mit jemandem einen Vertrag hat, der ihn nicht einhält (der unzuverlässig ist), darf man ihn fristlos kündigen, schließlich braucht man zuverlässige Partner. Das sieht auch der Gesetzgeber so.

Wenn Du Blut geleckt hast reicht's eigentlich auch schon, dann weist Du was Du zu tun hast. ;) Ich denke Du solltest der Bande richtig in die Kimme treten, damit bist Du auch im Recht!
 

DenSch

Mitglied
ICh wollt übrigens niemanden beleidigen odre so.

Ich freu mich nur immer darüber, das sich Web-Kunden beschweren sie haben so ein teuren telefon-kundenservice und das dann anprangern. I.d.R. aber vorher groß sagen, sie brauchen den Kundenservice sowieso nie ;)

Das find ich dann immer lustig wenn jemand dann doch Probleme hat und mit der teuren Hotline telefonieren muss, und keine kostenlose hat wie ein Ladenkunde *g*

Aber ich hab ja auch was zum Problem geschrieben. Telefonisch und per Mail kommst da nicht weit. Briefe, am besten durch den RA (rechtschutz von vorteil) denn da werden die dann immer sehr schnell im arbeiten....
 
Oben