• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Schnelles Internet: Die EU macht Platz für die nächste Mobilfunkgeneration 5G

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman: Das dachte ich mir. Nur, das so gut wie alle bereits per Glasfaser angebunden sind. Das wäre Wahnsinn das per Kupfer zu lösen. Die Bandbreiten und Kontingente sind nicht und sollten nicht durch die terrestrische Anbindung gedeckelt sein. Das ist einfach nicht nötig und auch praktisch kein Problem.
 

chief

Bekanntes Mitglied
"Toller Beitrag, Gratulation....."

Hat voll ins Schwarze getroffen ;)

Ich kann keine sinnvolle Antwort erkennen. Nur drum rum Geschwafel.

@Pixel
"Insgesamt werfe ich den Festnetzanbietern jedes Monat etwa 100 Euro in den Rachen"

Das ist echt heftig.

Wenn ich da gestern denke, als sie den neuen Tunnel in der Schweiz gefeiert haben. Die haben im Tunnel (an der höchsten Stelle hat man 2300m Gestein über sich) LTE.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@Gorki:
> Das ist auch wirklich sehr viel. Ich persönlich zahle 29,99 € für alles zusammen bei DSL 50.000
Eben. Sag ich ja. ;-)



@cookie:
Ja, das ist mir klar, dass die Handytarife nicht Ortsgebunden sind. Aber welchen Unterschied macht denn das? Deswegen lasten die die Netze doch auch nicht weniger aus und mittlerweile gibt es durchaus Handytarife mit 10GB.
Ich sehe das eher im Gegenteil: Wenn die Leute einen festen Ort für ihre Anschlüsse haben, dann kann ich die Mobilfunkmasten doch viel besser auf die Nutzung ausrichten, da ich viel genauer sagen kann wie stark die Nutzung ist. Außerdem ist ein Mobilfunkmast viel einfacher auszubauen als Kabelnetze.

Die Bandbreite ist aber offensichtlich gar nicht das Problem, sonst würden sie die den anderen Kunden nicht so freigiebig geben und das Netz ist auch sehr schnell, da habe ich noch nie Einbrüche erlebt. Selbst in der Hauptzeit nicht.

Also so wirklich überzeugt mich das nicht. Ich halte noch immer Gewinnmaximierung für den alleinigen Grund für die extreme Drossel. Boca hat das ja auch schon geschrieben. Nur mit dem Unterschied, dass der das gut findet.



@chief:
Ja, in Sachen Internet sind wir halt Entwicklungsland. Das ist wirklich traurig. In der Schweiz sind die LTE-Tarife auch nicht gedrosselt. Da scheint es keine Probleme mit der Bandbreite zu geben. Schon komisch, oder?
 

chief

Bekanntes Mitglied
@Pixel
"Da scheint es keine Probleme mit der Bandbreite zu geben. Schon komisch, oder?"

Das wird dir Cookieman bestimmt erklären können, warum das hier nicht geht aber dort schon. Oder Boca.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@PF + Chief

> Das wird dir Cookieman bestimmt erklären können, warum das hier nicht geht aber dort schon. Oder Boca.<

Das hängt eben von der jeweiligen Region sowie Ausbaustufe als auch eingesetzter Technik in Zusammenspiel der Software bei LTE ab.

@PF
Natürlich gibt es auch Handytarife mit 10GB, kostet aber nur rund 75€ (VF RED 8GB+2GB) im
Monat.

@chief
>Wenn ich da gestern denke, als sie den neuen Tunnel in der Schweiz gefeiert haben. Die haben im Tunnel (an der höchsten Stelle hat man 2300m Gestein über sich) LTE.

Warum sollte das technisch nicht möglich sein. Du kannst in Deutschland auch in U-Bahn Tunneln mit deinem Handy surfen.

Neuste Entwicklung siehe Kathrein.
http://www.sueddeutsche.de/digital/datennetze-wenn-es-aus-dem-kanaldeckel-funkt-1.2886889

@ibnam
Noch ist nicht alles an Glasfaser angebunden. Mit der Umstellung der Netze auf All IP Basis werden weitere Ressourcen benötigt. Das ist dann in Form von zusätzlichen Corecenter notwendig, da die Kapazitäten zum Teil ausgereizt sind.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Noch ist nicht alles an Glasfaser angebunden. Mit der Umstellung der Netze auf All IP Basis werden weitere Ressourcen benötigt. Das ist dann in Form von zusätzlichen Corecenter notwendig, da die Kapazitäten zum Teil ausgereizt sind."
>>Was hat auch nur irgendwas davon irgendwas mit dem Thema zu tun? Auweia.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Ibnam

Nur zur Info, Meldung ist zwar von 2015.

"Vodafone ist nach eigenen Angaben der erste Anbieter in Deutschland, der im Mobilfunk die Voraussetzung für ein flächendeckendes All-IP-Netz schafft.

Bedeutet notwendige Kapazitätserweiterung.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@cookie:
> Das hängt eben von der jeweiligen Region sowie Ausbaustufe als auch
> eingesetzter Technik in Zusammenspiel der Software bei LTE ab.
Natürlich. Aber der Ausbau kostet in der Schweiz bestimmt nicht weniger als hier und die Tarife dort sind sogar noch deutlich günstiger. Das passt doch alles nicht zusammen.


> Bedeutet notwendige Kapazitätserweiterung.
Wenn die Meldung von 2015 ist, müssen doch die Kapazitäten da sein. Auch das passt nicht zusammen.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Die Meldung war zum Zeitpunkt der Cebit.... meine ich zumindest. Bei VF wurde gerade erst einmal ein Teil der Netzmodernisierung abgeschlossen. Deshalb auch die aktuelle Werbung mit dem Gigabit Zeitalter und der Freischaltung auf volle mögliche LTE Geschwindigkeit.

Die Zusammenführung von VF mit KD erfolgt ja nicht über Nacht und um die beiden Technologien zusammenzu bringen braucht natürlich auch Zeit... es steckt aber auch interne strukturelle Veränderung. DAs ist wirklich komplexer als Du denkst.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Die Zusammenführung von VF mit KD erfolgt ja nicht über Nacht und um die beiden Technologien zusammenzu bringen braucht natürlich auch Zeit... es steckt aber auch interne strukturelle Veränderung. DAs ist wirklich komplexer als Du denkst."
>>Es wird keine Zusammenführung der "Technologien" geben. Wie stellst du dir das vor, Cookie? Die Protokolle sind zueinander inkompatibel und genauso die Netze selbst. Eines der beiden Netze könnte man höchstens heraus nehmen, aber auch das geht nur lokal und das halte ich für sehr unwahrscheinlich, aber immerhin möglich.

"Bedeutet notwendige Kapazitätserweiterung."
>>Wo genau in der nicht genannten Quelle steht da was von Kupferanbindung der BTS/MSC? Das beißt sich auch keineswegs mit der Kapazitätsausweitung des Funknetzes, denn dort liegt nämlich der Hund begraben. Nun ist 4G genau darauf ausgelegt und genau das will man ebenfalls nicht weiter pushen und fährt genau die gleiche Schiene.

Auch hier nochmal: Warum sollten die Bertreiber auch was daran ändern? Das wird erst nötig, wenn einer von den Dreien so langsam ins Hintertreffen gerät. Hoffen wir das beste ;)
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Ibnam

>>Es wird keine Zusammenführung der "Technologien" geben. Wie stellst du dir das vor, Cookie? Die Protokolle sind zueinander inkompatibel und genauso die Netze selbst. Eines der beiden Netze könnte man höchstens heraus nehmen, aber auch das geht nur lokal und das halte ich für sehr unwahrscheinlich, aber immerhin möglich.

Die Experten beider Seiten verzahnen die ehemals „gelben“ und „roten“ Transportwege, die sich perfekt ergänzen. Warum wohl hat VF KD übernommen?

>>Wo genau in der nicht genannten Quelle steht da was von Kupferanbindung der BTS/MSC? Das beißt sich auch keineswegs mit der Kapazitätsausweitung des Funknetzes, denn dort liegt nämlich der Hund begraben. Nun ist 4G genau darauf ausgelegt und genau das will man ebenfalls nicht weiter pushen und fährt genau die gleiche Schiene.

Wieso Kupferanbindung? Genau diese Technik ist der Flaschenhals, nein wenn erfolgt eine Anbindung über LWL, da mehr Potential vorhanden ist.

Zitat aus Heise.de:
"Der chinesische Netzwerktechnik-Konzern Huawei und der Internet-Provider Vodafone haben in einem Feldversuch über eine Entfernung von 3325 Kilometer 2 Terabit pro Sekunde auf einer Ringstrecke in Mittel- und Süddeutschland über das vorhandene Backbone-Netz des Providers übertragen können."

Dazu gibt es auch einen ausführlichen Pressebericht von Huawei. Der Test wurde 2013 durchgeführt.

> "Bedeutet notwendige Kapazitätserweiterung.<
Allein bei Bestandskunden wächst der Datenverbrauch jährlich um mehr als 30 Prozent, ein Hinweis auf weiterer Ansteigen der Netznutzung im Datenbereich.

Derzeit versucht man LTE Advanced weiter voran zutreiben, mit 375 MBit Ziel ist auf 1GBit zu kommen.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Also ist die Drosselung am ende nur ein Mittel für die Anbieter um den nötigen Ausbau weiter hinauszögern zu können. Das macht es auch nicht gerade besser.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@pf: Ja, aber nicht mal das stimmt.

@cookieman:"Wieso Kupferanbindung? Genau diese Technik ist der Flaschenhals, nein wenn erfolgt eine Anbindung über LWL, da mehr Potential vorhanden ist."
>>Genau welche Technik? Du artikulierst dich äußerst missverständlich, denn es sieht schonwieder so aus als würdest du meinen, dass BTS/MSC per Kupfer angebunden wären. Das ist wie gesagt nicht der Fall. Der Flaschenhals liegt wirklich hauptsächlich in der Mobilfunkübertragung und wie gesagt bei LTE ist auch dieser Flaschenhals deutlich größer und dort werden die Limits weitestgehend konstant gehalten. Man macht es einfach weil man es kann.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Für solche Zwecke ist keine Drosselung vorgeshen.
In erster Linie war die Auflage der BNetzA für alle Betreiber nach Versteigerung der Frequenzen zur digitale Dividende (800MHz), eine deutschlandweite Mindestversorgung von 90% bereitzustellen und pro Haushalt mindestens 1MBit anzubieten.

Natürlich wird sich auch niemand Gedanken gemacht haben das durch die Nutzung mit Rechner, Tablet, Smartphone usw. in Folge mit Udates usw. das Volumen entsprechend aufgebraucht ist.

Wenn ich jetzt nicht falsch liege können Kunden mittlerweile Volumen hinzubuchen um nicht in die Drosselung zu geraten, hängt aber eben vom jeweiligen Betreiber ab.

Ich meine - nicht böse verstehen - wenn ich mit einem vollen Tank und Vollgas über die Autobahn brettere und kann ich nicht erwarten die gleiche Kilometeranzuahl zu erreichen als wenn ich normal fahre, da kann ich den Hersteller dafür nicht in die Pflicht nehmen.

Der Anbieter stellt dir ja eine Leistung mit Volumen zur Verfügung die der Kunde von sich aus freiwillig gewählt hat.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Der Anbieter stellt dir ja eine Leistung mit Volumen zur Verfügung die der Kunde von sich aus freiwillig gewählt hat."
>>Das ist ein halber Trugschluss. Ja gewählt hat er sie freiwllig, aber die Auswahl selbst bestimmt der Provider. Die Wahl zwischen Pest und Cholera ist demnach freiwillig, aber nicht unbedingt die beste Option für beide (Provider und Kunde), wenn wir den gewinnorientierten Aspekt mal herauslassen.

"Ich meine - nicht böse verstehen - wenn ich mit einem vollen Tank und Vollgas über die Autobahn brettere und kann ich nicht erwarten die gleiche Kilometeranzuahl zu erreichen als wenn ich normal fahre, da kann ich den Hersteller dafür nicht in die Pflicht nehmen."
>>Ich mag Vergleiche nicht für Themen die im Grunde sowieso konkret genug sind und die man auch ohne einfach verstehen kann (in Bezug auf die Grundproblematik). Der Vergleich hier suggeriert ja auch, dass es besser wäre das maximale Tempo zu drosseln anstatt das Volumen. Das würde sogar versehentlich passen ;)

"Natürlich wird sich auch niemand Gedanken gemacht haben das durch die Nutzung mit Rechner, Tablet, Smartphone usw. in Folge mit Udates usw. das Volumen entsprechend aufgebraucht ist."
>>Hier wirfst du ein bisschen was durcheinander. Der (direkte) Provider hat kein Volumen, sondern eine Bandbreitenbegrenzung, die technischer Natur ist.

"In erster Linie war die Auflage der BNetzA für alle Betreiber nach Versteigerung der Frequenzen zur digitale Dividende (800MHz), eine deutschlandweite Mindestversorgung von 90% bereitzustellen und pro Haushalt mindestens 1MBit anzubieten."
>>Das hat jetzt aber meines Wissens nichts mehr mit der LTE/3G Drosselungsproblematik zu tun, denn das sind dort Spezialfälle, zumal die 1mBit/s für 90% schon lange erreicht sind, soweit ich weiß und das bereits ohne LTE/UMTS. Ich kenne auch keinen Provider der 1mBit/s durchweg anbietet. Meines Wissens sind die 384kbit/s schon das höchste, aber ich würde mich freuen, wenn du mich dort eines besseren belehren kannst.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Und das mit der Drosselung ist dann ein Hintertürchen, denn die 1MBit erfüllen sie damit ja eigentlich gar nicht.
Würden sie das erfüllen könnte ich ja damit leben.

Hinzubuchen geht, ja, aber das steht auch in keinem Verhältnis. Da zahlt man dann 15 Euro für 5GB. Wenn ich das jedes Monat mache so viel ich brauch, muss ich nochmal 60 Euro extra zahlen. Mindestens. Irgendwann gehts dann halt doch nicht mehr. Krösus bin ich auch nicht.

Und von Vollgas kann gar keine Rede sein. Videostreaming z.B. ist quasi generell nicht möglich. Schon gar nicht in HD. Ich glaube nicht, dass das eine besonders ungewöhnliche Nutzungsart ist.
 
Oben