• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Schneechaos auf Deutschlands Autobahnen....

Hirschi

Mitglied
Original erstellt von Hirschi:
[qb]Winterreifen zur Pflicht zu machen, wäre ja wohl ne Frechheit (die Anschnallpflicht ist schon schlimm genug!)
Wieso wäre das eine Frechheit? Die Anschnallpflicht ist da, um Menschenleben zu retten. Ein Unfall bei schon 30 km/h kann ohne Sicherheitsgurt tödlich sein! Der Airbag kann seine volle Wirkung auch nur im Zusammenspiel mit dem Sicherheitsgurt enfalten. Wenn ein Autofahrer sich nicht anschnallt bringt er zwar nur sich selber in Gefahr, aber wenn Kinder im Auto auch ungesichert mitgeführt werden, ist dies schon mehr als verantwortungslos. Hier frage ich mich, ob der Fahrer wirklich zur Führung eines Kfz geeignet ist.
Auch Winterreifen können Unfälle vermeiden helfen. Je kälter es draussen wird, desto schlechter ist die Haftung von Sommerreifen. Dies führt dann auch zu längeren Bremswegen. Vielleicht können auch mit Winterreifen Menschenleben, z. B. von Fußgängern gerettet werden.

Hirschi: Wieviel % der Leute haben sich denn wohl angeschnallt, bevor dieses Gesetz eingeführt wurde? Der Kindersitz oder die Anschnallpflicht für Kinder ist natürlich gerechtfertigt! Was nützen uralte, poröse und verhärtete Winterreifen mit 7 mm Profil? Nichts! Aber Hauptsache Winterreifen, oder?

, und vor allen Dingen, wer sollte das kontrollieren!?
Kontrollen können natürlich nur stichprobenartig erfolgen, z. B. im Rahmen der allgemeinen Verkehrskontrollen, die es vor allem zum Jahreswechsel und Karneval zu genüge gibt.

Hirschi: Wem nützen Stichproben was, viele Besoffene kommen auch an den Feiertagen heil mit dem Auto nach Hause!


Es gibt genug Leute, die im Winter selbst mit Winterreifen zu blöd sind, 5 Meter vorwärts zu fahren!
Da gebe ich dir uneingeschränkt recht.

]Hirschi: Danke.


P.S.: Es hat sicher auch viel mit den Fahrkünsten jedes einzelnen zu tun
Die Physik lässt sich selbst durch die besten Fahrkünste nicht aushebeln!

Hirschi: Man sollte es halt nicht übertreiben!

selbst bei Regenwetter ist es fürs Volk kein Problem, z.B. morgens auf der A 40 einen Stau von 20 KM Länge zu fabrizieren, und das hat sicher nicht viel mit den aufgezogenen Reifen zu tun!!
Stimmt. Da sollte man sich überlegen, wie so ein Stau entsteht? Morgens ist im Allgemeinen ein erhöhtes Verkehrsaufkommen bedingt durch Berufsverkehr. Bei guten Wetterbedingungen läuft auch noch alles gut. Bei schlechtem Wetter und damit schlechteren Sichtverhältnissen, kommt es dazu, dass die meisten Autofahrer vernünftigerweise vom Gas gehen. Die Unbelehrbaren fahren jedoch mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf der linken Spur. Was pssiert? Ein Vorrausfahrendes Auto will seinen Vordermann überholen und wechselt daher auf die linke Spur. Den Rasern bleibt nichts übrig außer kräftig zu bremsen bis sie langsamer (!) als das vorausfahrende Auto sind. Dies führt zu einer Kettenreaktion und irgendwann muss ein nachfolgender Fahrer so stark abbremsen, dass er zum Stehen kommt. Und in diesem Augenblick beginnt der Stau.
Dies ist nur eine, aber sehr häufig vorkommende, Ursache für einen Stau. Weitere sind z. B. Unfälle und Baustellen.

Hirschi: Nicht die Unbelehrbaren fahren auf der linken Spur, sondern die Tränen, die immer die Mittelleitplanke einen Meter neben sich haben müssen, damit sie wissen wo sie sind. Ich bin beruflich jedes Jahr ca. 100000 km auf der Autobahn unterwegs, und wenn ich sehe, wie viele Leute mit 80 auf der linken Spur fahren und die beiden anderen Spuren frei sind, kann man Anfälle kriegen. Und das hat nichts mit Berufsverkehr und noch weniger mit Sonne oder Regen zu tun, das ist schlicht und ergreifend Blödheit!

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Hirschi ]
 

Andyy23

Mitglied
Winterreifen sind schon ab einer Temperatur von 7 Grad besser als Sommerreifen. Und unter 7 Grad ist es im Winter oft. Bestimmt auch bei euch.

MfG
 

Hirschi

Mitglied
Du verstehst leider überhaupt nicht, worauf ich hinaus will.
Also- lassen wir es sein. Keinen Bock, ewig zu diskutieren.
Du meinst, Sommerreifen sind im Winter okay, ich bin anderer Meinung. Also lassen wir es dabei. ;)

Ich weiss sehr wohl, worauf Du hinaus willst. Du willst anderen Leuten, die seit 25 ohne Wintereifen und unfallfrei durch den Winter gekommen sind, einreden, das es ohne Winterreifen nicht geht. Aber wie auch immer, wenn jemand nicht Deiner Meinung ist, hast Du eben keinen Bock zu diskutieren!Aber wie Du schon richtig sagtest: Lassen wir es dabei! :D

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Hirschi ]
 

Jochen Piro

Bekanntes Mitglied
Nein, ich sag ja. Du verstehst es immer noch nicht.
Ich drück auch keinem meine Meinung auf.

Wenn Du ohne Winterreifen zurecht kommst, Herzlichen Glückwunsch ! Aber ganz sicher nicht auf Schnee und nicht auf Schneematsch. Nicht so gut wie mit Winterreifen. Wenn der Sommerreifen keinen Grip kriegt, kannst Du noch so ein guter Fahrer sein, es nutzt Dir nichts.

Aber es ist nicht abzustreiten, daß Winterreifen besser sind bei diesen Witterungsbedingungen. Sie sind sicherer und bieten besseren Grip. Von der Härte der Reifen mal ganz abgesehen.
Dabei ist es völlig egal, wie gut der Fahrer fährt. Es geht um die Reifen, nicht um den Fahrer (das wollte ich mit meinem Vergleich mit Michael Schumacher sagen).

Frag doch einfach mal beim ADAC, Dekra, TüV oder sonst wo nach, wenn Du es mir nicht glaubst. Oder auch die Verischerungen. Oder diejenigen, die mit Sommerreifen stecken bleiben, während andere gleich gute, talentierte und versierte Fahrer mit Winterreifen an ihnen vorbei ziehen.
Was meinst Du, warum es Winterreifen gibt ?! Ein Marketing Gag ?!

Grundlegende Fahrphysik und "Reifenchemie" hat mit Fahrkünsten nichts zu tun. Da kannst Du noch so gut und noch so viele Millionen Kilometer gefahren sein in Deiner Fahrer"karriere".

Und wenn andere nicht fahren können, dann fahren gerade diese unfähigen auf Winterreifen immer noch besser als auf Sommerreifen, weil die Winterreifen gerade bei schlechten Fahrern wenigstens ein wenig Sicherheit und Handling mit sich bringen. Ist doch völlig logisch.

Wenn die Sauerlandlinie verstopft war wegen Fahrern, die keine Winterreifen sondern Sommerreifen drauf haben sage ich nur:

Selsbt schuld und es tut mir überhaupt nicht leid für Euch.
Ihr wusstet es schliesslich besser:
"Man braucht ja im Winter keinen Winterreifen." ;)
 

Hirschi

Mitglied
@Jochen: Schade, das wir uns noch nicht persönlich kennengelernt haben, mit Dir kann man sicher gut und stundenlang diskutieren! :) (Kein Scherz!) Aber damit wir mit unseren Meinungen nicht mehr allzu weit auseinander sind: Es kommt natürlich auch immer darauf an, wo und und zu welchen Uhrzeiten man unterwegs ist. Wenn ich z.B. in München oder im Sauerland unterwegs wäre, hätte ich sicher auch längst Winterreifen, aber für das bischen Matsche, was sich im Ruhrgebiet Winter nennt, kann man wirklich getrost drauf verzichten! ;)
 

Jochen Piro

Bekanntes Mitglied
Okay.
Noch ´ne kleine Frage: wie kann man im Jahr 100000 km fahren, wenn man nur im Ruhrpott unterwegs ist ?! Lieferant ?! Taxifahrer ;)
Reiner Pendler kannst Du kaum sein, bei der Kilometerleistung ?!
:confused:

Aber mußt Du nicht beantworten, Deinen Job mußt Du keinem verraten. ;)

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Jochen Piro ]
 

Hirschi

Mitglied
Was ich beruflich mache, werde ich auch nicht verraten,aber Du hast es sehr gut getroffen. Eine Mischung aus Taxifahrer und Lieferant kommt dem Job schon ziemlich nahe, meine Fahrleistung liegt so zwischen 400 und 600 KM täglich, aber mit nem schönen TDI kann man da gut mit leben. :)
( :D Auch ohne Winterreifen :D )
 

Foxy

Mitglied
Hirschi: Wem nützen Stichproben was, viele Besoffene kommen auch an den Feiertagen heil mit dem Auto nach Hause!
Ich bin um jeden betrunkenen Fahrer froh, den sie bei den Stichproben erwischen. Alkohol und das Führen eines Kfz gehören nunmal nicht zusammen!
Aber auch mir ist klar, dass man niemals alle betrunkenen Fahrer bekommen wird. Die Reifen bei solchen Aktionen zu prüfen, macht auch kaum einen Mehraufwand.

Ich bin beruflich jedes Jahr ca. 100000 km auf der Autobahn unterwegs
Bei 100.000 km/Jahr (wenn gleich ich mich frage, wie man so viele km in einem jahr schaffen will :confused: ) musst du doch min. einmal im Jahr die Reifen wechseln, weil sie abgefahren sind. Ein weiterer Reifenwechsel (Wechsel von Sommer- auf Winterreifen) würde doch kaum zu einem Nachteil führen. Ein Fachbetrieb macht dies innerhalb von wenigen Minuten. Wenn man es alleine macht, dauerts noch keine Stunde. ;)

und wenn ich sehe, wie viele Leute mit 80 auf der linken Spur fahren und die beiden anderen Spuren frei sind, kann man Anfälle kriegen.
Ist ja auch nicht erlaubt.
 

Hirschi

Mitglied
Original erstellt von Hirschi:
[qb]Hirschi: Wem nützen Stichproben was, viele Besoffene kommen auch an den Feiertagen heil mit dem Auto nach Hause!
Ich bin um jeden betrunkenen Fahrer froh, den sie bei den Stichproben erwischen. Alkohol und das Führen eines Kfz gehören nunmal nicht zusammen!
Aber auch mir ist klar, dass man niemals alle betrunkenen Fahrer bekommen wird. Die Reifen bei solchen Aktionen zu prüfen, macht auch kaum einen Mehraufwand.

Hirschi: Alkohol und Auto gehört nicht zusammen, da stimme ich zu! Aber das Überprüfen, ob man Winterreifen aufgezogen hat, wird erst stattfinden wenn Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben sind!

Ich bin beruflich jedes Jahr ca. 100000 km auf der Autobahn unterwegs
Bei 100.000 km/Jahr (wenn gleich ich mich frage, wie man so viele km in einem jahr schaffen will :confused: ) musst du doch min. einmal im Jahr die Reifen wechseln, weil sie abgefahren sind. Ein weiterer Reifenwechsel (Wechsel von Sommer- auf Winterreifen) würde doch kaum zu einem Nachteil führen. Ein Fachbetrieb macht dies innerhalb von wenigen Minuten. Wenn man es alleine macht, dauerts noch keine Stunde. ;)

Hirschi: Wie ein Stück weiter oben schon geschrieben steht, kommt man an eine solche Kilometerleistung, indem man täglich zwischen 400 und 600 KM fährt. Wie Du richtig bemerkst, ist jedes Jahr ein neuer Satz Reifen fällig. Es kommt immer im Herbst ein neuer Satz Sommerreifen auf die Felgen, so das man im Herbst und im Winter mit fast neuen Reifen fährt. Meist sind Winterreifen auch nur bis 160 oder 190 km/h zugelassen und da ich hin und wieder auch schneller unterwegs bin, wären Winterreifen da eher ein Risiko als Sommerreifen. Und jetzt bitte keinen Spruch loslassen wie: Wer fährt denn im Winter schon 160? Es gibt genug!
und wenn ich sehe, wie viele Leute mit 80 auf der linken Spur fahren und die beiden anderen Spuren frei sind, kann man Anfälle kriegen.
Ist ja auch nicht erlaubt.[/QB]

Hirschi: Jaja, es ist auch nicht erlaubt in den Wald zu schei****! Wo kein Kläger, da kein Richter. Erst wenn etwas grün/weisses bei solchen Chaoten im Rückspiegel auftaucht, dann wird natürlich sofort rechts gefahren und anschliessend möglichst schnell wieder links rüber, um den nachfolgenden Verkehr wieder zu behindern! Wenn ich nur Pendler wäre, und morgens 10 KM bis zur Arbeit fahren müsste, würde mich sowas sicher eher amüsieren als aufregen. Sorry, aber für solche Zeitgenossen habe ich kein Verständnis!
 

Hirschi

Mitglied
Klar reicht das, bei 220 (lt. Tacho) ist eh Feierabend. Ehrlich gesagt wusste ich nicht, das es auch W-Reifen für solche Geschwindigkeiten gibt, hat mich aber auch bisher nicht wirklich interessiert. Aber die sind dann bestimmt auch wesentlich teurer als entsprechende Sommerreifen!?

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Hirschi ]
 

Andyy23

Mitglied
Wenn mich sogar nicht alles täuscht dann gibt es seit diesem Jahr welche bis 270 KmH.
Ja die sind natürlich teurer als die, die nur bis 160 oder 190 gehen. Der gleiche Reifen ,der nur bis 160 zugelassen, ist billiger als einer der bis 190 oder 210 KmH zugelassen ist.

MfG
 
Oben