Schneechaos auf Deutschlands Autobahnen....

Braindead

Mitglied
Ich war gestern auf der Sauerlandlinie (A45) unterwegs, und da ging für eine ganze Zeit lang teilweise nichts mehr. Am Berg konnte man mit Sommerreifen kaum noch anfahren, viele PKW (meist welche mit Heckantrieb) parkten an Ansteigungen mitten auf der Bahn und standen quer (LKWs kamen erst garnicht den Berg hoch). Letzte Nacht hatte ich jednefalls richtig Angst sie auf der BAB zu verbringen. Aber nach knapp 4 Std. war ich endlich im sicheren Ruhrgebiet (von Frankfurt a.M. aus)


Hat vielleicht sonst jemand von euch solch ein Schneechaos am eigenen Leib in Deutschland miterlebt ? Teilweise standen ja einige 20 Std. fest (BAB9 Nürnberg - Berlin)


btw.. Auch noch einen Dank an den Hessischen Verkehrsfunk: Weder auf HR3, noch auf Hitradio FFH gabs eine Warnung für die Autofahrer aus richtung Frankfurt kommend. Normalerweise sollten die das Schneechaos im Sauerland durchgeben, denn dann hätten bestimmt viele Autofahrer die sichere BAB3 gewählt. (zumal die A45 auch noch im Sendegebiet liegt)
 

Makaveli

Mitglied
das haben die ja gross und breit in den nachrichten gezeigt mit der sauerlandlinie.
jetzt übers wochenende soll es ja wieder in ganz deutschland schneien (sogar bis ins flachland).
schnee, ist ja ganz schön nur das mit den schneechaosen auf den autobahnen ist dann der negative nebenefekt. :(
aber ich hoffe mal das es hier ganz doll schneit. :D
 

uwm

Mitglied
Auch als eigentlich nicht unbedingt ängstlicher Mensch fahre ich bei den momentanen Wetterbedingungen längere Strecken nur noch mit einer Art "Überlebensausrüstung" : Wolldecke, Besen,ansonsten Volltanken und noch 'ne Thermoskanne Kaffee,Flasche Wasser und 'ne große Tafel Schokoloade/Schachtel Kekse mitnhemen.

Irgendwie behagt mir der Gedanke nämlich gar nicht, wie einigen Autofahrern kürzlich passiert, eine Nacht auf der Autobahn im eiskalten Auto zu Verbringen - wenn, dann möchte ich wenigstens eine Decke und was warmes zu trinken dabei haben.

Selber habe ich zwar Winterreifen 'drauf und einen Sandsack im Kofferraum- nur nütz mir das halt nix, wenn die "wirdschongutgehen-Piloten" unterwegs sind und die Bahn dichtmachen :
Firmen-A6, 245-er Sommerreifen, Poloshirt ("ich habe ja eine Standheizung") und Sonnenbrille.
An der ersten Steigung ist dann schluß-schepper-quersteh-Bahndichtmach.
 

SteveChecker

Mitglied
@Braindead
Jetzt immer noch mit Sommerreifen unterwegs (wenn ja selber Schuld :p) oder schon wieder :D ?

Naja bei uns hier in oberbayern am Chiemsee, hats fast keinen Schnee mehr, am 27 noch richtig viel, aber am 28 in der Früh, fast alles weggetaut(wars wirklcih Tau oder Regen, weiß ich nicht so genau)!Nun Schade da seh ich die Bilder in den Nachrichten vom Norden massenweise Schnee und bei usn alles Matsch! :( Aber hoofentlich schneits morgen wieder richtig!Bei uns stürmts gerade richtig, haut die ganze Zeit Bluemntöpfe um :D !Meine Mudda darfs dann wieder aufstellen!

Steve
 

Braindead

Mitglied
Kommt immer darauf an, in welcher Höhe man lebt (wegen dem Schneefall). Hier im Ruhrgebiet gibt es kaum Tage, wo es sich wirklich lohnt Winterreifen aufzuziehen. Und wenn man es mal beobachtet, machen das wirklich nur sehr wenige (zumindest in meinem Umkreis)


Und ich bin ja trotz Sommerreifen durchgekommen ;) (und viele andere mit mir auch ;) )

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Braindead ]
 

SuperReal

Mitglied
wenn ich nächtes jahr ein auto fahre, dann werd ich mir nur winterreifen auf ziehen!!! zumindest in dieser jahers zeit!! scheiß alk heute! :D
 

ratte

Mitglied
Und wenn man es mal beobachtet, machen das wirklich nur sehr wenige (zumindest in meinem Umkreis)
Und ich bin ja trotz Sommerreifen durchgekommen.

Sorry, aber dazu fällt mir nur ein Spruch ein: Mehr Glück als Verstand! :(

Andere Frage, machts du immer das was die anderen machen, also in dem Fall ohne Winterreifen fahren? Wenn ja, wenn alle anderen gegen einen Baum fahren, fährst du dann hinterher? (ist ein blödes Beispiel, das weiß ich selber)

mfg ratte
 

Hirschi

Mitglied
Im Ruhrgebiet sind Winterreifen eben fast so überflüssig wie ein Kropf, das hat mit Glück oder Verstand wenig zu tun! ;)

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Hirschi ]
 

Jochen Piro

Bekanntes Mitglied
Winterreifen sind schon ab 6° plus dringend zu empfehlen, da Sommerreifen zu hart werden.
Und unter 6° plus wird es auch im Pott.
Außerdem hat er sich ja offensichtlich aus dem Pott heraus "getraut".
Außerdem ist der Pott groß. Es gibt genügend Kreise und Orte, in denen Winterreifen auf jeden Fall auch empfehlenswert sind.
Ihr macht ja grad so als würdet Ihr in einem schneefreien Treibhaus wohnen ! :eek:

Außerdem ist es auch eine versicherungsrechtliche Sache, wenn Du bei dem Wetter mit Sommerreifen einen Unfall baust ! Und verkehrssicherheitstechnisch sowieso.
Ich kann sowas nicht verstehen. Ich ziehe meine Winterreifen im November drauf und im März wieder runter. Ich würde nie den Winter über mit Sommerreifen fahren. Es ist ein Riesenunterschied. Egal ob im Ruhrpott oder sonstwo. Oder macht der Schnee um Dormtund, Essen, Gelsenkirchen und Oberhausen einen Bogen, genauso wie die Kälte ?!
Ich jedenfalls habe Gelsenkrichen schon mit Winterreifenwetter erlebt.
 

Foxy

Mitglied
Winterreifen sind nicht nur für Schnee gut, sondern haben vor allem eine andere Gummimischung, sodass die Räder bei Kälte (also unter 7 °C) eine bessere Haftung haben.
Vielleicht sollte der Gesetzgeber doch mal einschreiten und Winterreifen zur Pflicht machen, damit keiner mehr im Winter mit Sommerreifen fährt und die Straßen blockiert.

mfg
Foxy
 

Hirschi

Mitglied
Ich schätze mal, hier bei HK sind auch viele "Schreibtischtäter" aktiv, die sowieso erst aus der beheizten Garage fahren, wenn der Streuwagen schon durch ist! :D Winterreifen zur Pflicht zu machen, wäre ja wohl ne Frechheit (die Anschnallpflicht ist schon schlimm genug!), und vor allen Dingen, wer sollte das kontrollieren!? Es gibt genug Leute, die im Winter selbst mit Winterreifen zu blöd sind, 5 Meter vorwärts zu fahren!
:D
P.S.: Es hat sicher auch viel mit den Fahrkünsten jedes einzelnen zu tun, selbst bei Regenwetter ist es fürs Volk kein Problem, z.B. morgens auf der A 40 einen Stau von 20 KM Länge zu fabrizieren, und das hat sicher nicht viel mit den aufgezogenen Reifen zu tun!! :D

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Hirschi ]
 

SteveChecker

Mitglied
Bei nuns ist jetzt fast der restlich Schnee auch weg, wegen dem regen :( !Schade hoffentlich zeiht der weiter und der krasse Schneefall kommt zu uns!

Steve
 

Jochen Piro

Bekanntes Mitglied
@Hirschi: Fahrunfähige gibt es immer. Aber was hat das mit Winterreifen oder Sommerreifen zu tun ?!
Man kann wohl kaum von den "Fahrkünsten" jedes einzelnen ausgehen. Zumal prinzipiell auch ein Michael Schumacher mit Sommerreifen schlechter unterwegs ist als mit Winterreifen- bei den Witterungsbedingungen. Das hat mit Fahrkunst nichts zu tun, sondern mit Physik.
Aber schlag ihm doch mal vor, beim nächsten Regenrennen die Trockenreifen drauf zu lassen. Er ist schliesslich Weltmeister. ;) :p
Ist doch Blödsinn, da die Fahrkünste als Kriterium und Argument her zu nehmen !!!
 

Foxy

Mitglied
Winterreifen zur Pflicht zu machen, wäre ja wohl ne Frechheit (die Anschnallpflicht ist schon schlimm genug!)
Wieso wäre das eine Frechheit? Die Anschnallpflicht ist da, um Menschenleben zu retten. Ein Unfall bei schon 30 km/h kann ohne Sicherheitsgurt tödlich sein! Der Airbag kann seine volle Wirkung auch nur im Zusammenspiel mit dem Sicherheitsgurt enfalten. Wenn ein Autofahrer sich nicht anschnallt bringt er zwar nur sich selber in Gefahr, aber wenn Kinder im Auto auch ungesichert mitgeführt werden, ist dies schon mehr als verantwortungslos. Hier frage ich mich, ob der Fahrer wirklich zur Führung eines Kfz geeignet ist.
Auch Winterreifen können Unfälle vermeiden helfen. Je kälter es draussen wird, desto schlechter ist die Haftung von Sommerreifen. Dies führt dann auch zu längeren Bremswegen. Vielleicht können auch mit Winterreifen Menschenleben, z. B. von Fußgängern gerettet werden.

, und vor allen Dingen, wer sollte das kontrollieren!?
Kontrollen können natürlich nur stichprobenartig erfolgen, z. B. im Rahmen der allgemeinen Verkehrskontrollen, die es vor allem zum Jahreswechsel und Karneval zu genüge gibt.

Es gibt genug Leute, die im Winter selbst mit Winterreifen zu blöd sind, 5 Meter vorwärts zu fahren!
Da gebe ich dir uneingeschränkt recht.

P.S.: Es hat sicher auch viel mit den Fahrkünsten jedes einzelnen zu tun
Die Physik lässt sich selbst durch die besten Fahrkünste nicht aushebeln!

selbst bei Regenwetter ist es fürs Volk kein Problem, z.B. morgens auf der A 40 einen Stau von 20 KM Länge zu fabrizieren, und das hat sicher nicht viel mit den aufgezogenen Reifen zu tun!!
Stimmt. Da sollte man sich überlegen, wie so ein Stau entsteht? Morgens ist im Allgemeinen ein erhöhtes Verkehrsaufkommen bedingt durch Berufsverkehr. Bei guten Wetterbedingungen läuft auch noch alles gut. Bei schlechtem Wetter und damit schlechteren Sichtverhältnissen, kommt es dazu, dass die meisten Autofahrer vernünftigerweise vom Gas gehen. Die Unbelehrbaren fahren jedoch mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf der linken Spur. Was pssiert? Ein Vorrausfahrendes Auto will seinen Vordermann überholen und wechselt daher auf die linke Spur. Den Rasern bleibt nichts übrig außer kräftig zu bremsen bis sie langsamer (!) als das vorausfahrende Auto sind. Dies führt zu einer Kettenreaktion und irgendwann muss ein nachfolgender Fahrer so stark abbremsen, dass er zum Stehen kommt. Und in diesem Augenblick beginnt der Stau.
Dies ist nur eine, aber sehr häufig vorkommende, Ursache für einen Stau. Weitere sind z. B. Unfälle und Baustellen.

mfg
Foxy

[ 29. Dezember 2001: Beitrag editiert von: Foxy ]
 

Hirschi

Mitglied
@Hirschi: Fahrunfähige gibt es immer. Aber was hat das mit Winterreifen oder Sommerreifen zu tun ?!
Man kann wohl kaum von den "Fahrkünsten" jedes einzelnen ausgehen. Zumal prinzipiell auch ein Michael Schumacher mit Sommerreifen schlechter unterwegs ist als mit Winterreifen- bei den Witterungsbedingungen. Das hat mit Fahrkunst nichts zu tun, sondern mit Physik.
Aber schlag ihm doch mal vor, beim nächsten Regenrennen die Trockenreifen drauf zu lassen. Er ist schliesslich Weltmeister. ;) :p
Ist doch Blödsinn, da die Fahrkünste als Kriterium und Argument her zu nehmen !!!

Selbstverständlich hat das Fahren im Winter auch mit den Fahrkünsten zu tun. Mit Sicherheit wäre ein Michael Schumacher mit Sommerreifen im Winter schneller und sicherer unterwegs als der Grossteil der Leute, die stolz darauf sind ihre neuen Winterreifen spazieren zu fahren! Blödsinn ist nur der Vergleich, bei einem Regenrennen Trockenreifen aufzuziehen. Beim Formel1-Rennen sind schliesslich nur Profis am Werk, die sich nicht viel nehmen, das lässt sich sich wohl kaum mit den Fortbewegungskünstlern auf Deutschlands Strassen vergleichen!
 

Jochen Piro

Bekanntes Mitglied
Du verstehst leider überhaupt nicht, worauf ich hinaus will.
Also- lassen wir es sein. Keinen Bock, ewig zu diskutieren.
Du meinst, Sommerreifen sind im Winter okay, ich bin anderer Meinung. Also lassen wir es dabei. ;)
 

Andyy23

Mitglied
Es gibt auch Versicherungen, die dir, wenn du einen Unfall baust und Sommerreifen drauf hast eine Teilschuld anhängen. Da zahlen sie halt nicht alles.

MfG
 

Braindead

Mitglied
Ich weiss garnicht warum sich hier einige so aufregen. Hier ist es wirklich ganz normal keine Winterreifen aufzuziehen da es wirklich sehr wenige Situationen gibt wo sich das lohnen würde. Und auch auf der Sauerlandlinie gabs kaum einen mit aufgezogenen Winterreifen (sofern man das sehen konnte)

btw. Bin mir sicher das kaum ein HKler aus Gebieten wo es nicht so oft schneit, Winterreifen auf seine Karre zieht.
 
Oben