Schiebedach war offen! Wie bekomme ich mein Auto trocken?

hallo, zusammen.

tja, hatte meinen peugeot 205 über pfingsten verliehen und bekomme gestern abend einen anruf mit zitternder stimme:
" o gott, du weisst doch, am samstag hat es doch so geschüttet...und ich habe vergessen das schiebedach zu schließen..."

naja, schimpfen hilft da auch nicht, auch wenn man bedenkt, dass in münchen am samstag innerhalb weniger minuten 80 liter/qm regen gefallen sind.

also, profis, wie bekomme ich den wagen wieder am schnellsten trocken? vor allem die sitze sind weiterhin nur mit einer darauf gelegten mülltüte zu benutzen.

danke für alle hinweise!
 

chico

Aktives Mitglied
Mag jetzt vielleicht blöd klingen, aber bei dem (mittlerweile) warmen Wetter
würde ich mal alle Türen öffnen und das Auto von alleine trocknen lassen
und sofern du es hinkriegst mit einem Fön noch Dampf machen.

Da das Wasser wohl recht tief in die Sitze hineingeflossen sein wird
wäre es vielleicht auch nicht verkehrt, die Sitze abzumontieren
und unter der Sonne trocknen zu lassen.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Bezüge soweit möglich runter, Fußmatten raus hilft schon viel.

Es gibt z.B. bei Roßmann Schwämme, die viel Wasser aufsaugen und festhalten ohne das es tropft. Die Teile in den feuchten Fußraum legen und 3-4x pro Tag wechseln. Die großen Schwämme saugen sich mit jeweils 250 ml voll ohne das man etwas tun muß.

Ansonsten trocknet ein Auto bei warmem Wetter und offenen Fenstern recht schnell.

Mein Ascona BJ 82 stand mal geschickterweise mit offenem Fenster auf der Auffahrt. Leider war die Regenrinne genau über dem Auto defekt und abends kam der Schauer. fast 10 cm Wasser im Innenraum. Mit den Schwämmen (4 Stück) und warmem Wetter war nach 3 Tagen kaum noch was zu merken.

Nur die Fußmatten würde ich erstmal für längere Zeit rauslassen. Darunter versteckt sich die Restfeuchtigkeit gerne.
 

doerrt

Aktives Mitglied
Hallo,

ich würde Fussmatten in der Sonne trocknen lassen, nach Möglichkeit die Sitze ausbauen und in der Sonne trocknen lassen.
Dann T-Bold47`s Rat mit den Schwämmen befolgen (wirklich Klasse) und mit einem Fön den Innenraum trocknen.
Gibt es eigentlich Probleme mit der Elektronik oder ist noch alles bestens?

Thorsten
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Ansonsten noch folgendes:
Beid er Fahrt (auch wenn es schwerfällt) die Heizung voll aufdrehen. Wenn die Temeratur so hoch ist, wie Du als Fahrer gerade noch verträgst (50°C sollten möglich sein) anhalten, und alles aufmachen, voll durchlüften. Dann wieder losfahren, und wieder aufheizen. Warme Luft nimmt wesentlich mehr Feuchtigleit auf als kalte, deswegen kannst Du so einiges an Feuchtigkeit rausbekommen. Am besten machst Du das Nachts, wenn die Außenluft am kältesten ist, dann ist sie auch am Trockensten, und nimmt die Feuchte am besten auf.
Falls Du eine Garage hast, kannst Du das Auto auch dort abstellen, und innen einen Heizlüfter platzieren. Dach offenlassen, und mit dem heizlüfter gut einheizen. Wenn ein temeraturregler dran ist, so auf etwa 30°C einstellen. Oder eine Zeitschaltuhr verwenden, daß der Lüfter im halbstundentakt ein udn ausgeschaltet wird. Nicht zu viele Fenster öffen, sonst bekommst Du nicht genug Wärme ins Auto, dann wirkt der Lüfter nicht. Wenn die Fenster zu weit geschlossen sind, wird die Luft zu wenig ausgetauscht, dann wirkt es auch nicht. Da mußt du ein bischen ausprobieren. Mit den Tipps habe ich mein Auto nach einem ähnlichen "Unfall" in 48 Stunden trockenbekommen. Allerdings muß ich zugeben daß die Sitze nicht so stark betroffen wahren, sondern nur der Fußraum.

Vile Glück :)
 

Dorfzauberer2

Neues Mitglied
Ich kenne das Problem noch aus meiner Cabriozeit.
Bring dein Auto zu einer Lackiererei und stell es dort in die Trockenkammer.
Das Auto wid komplett auf etwas über 100°C erhitzt dabei trockner alles im Auto. Wenn du nett fragst wird es bestimmt nicht soviel Kosten.

Vorher aber alle CD´s oder MC´s und der Gleichen rausnehmen.

Alles andere als eine professionelle Trocknung müffelt hinterher alles leicht modrig.

Gruß
Thomas
 

eisi

Neues Mitglied
Hi!

Du Armer...

Hab erst kürzöich von nem gutem Tip gehört: NICHT LACHEN!

Windeln! Ja, Baby-Windeln!
Die überaus geniale "unendliche" Aufnahmefähigkeit sämtlicher Flüssigkeiten dürfte uns allen ja wohl bestens bekannt sein... :D
Damit kannst du das gröbste rausbekommen!
An sonsten find ich den Tip mit der Trockenkammer auch sehr gut, das dürfte deinem Auto "den Rest geben"!

Viel Erfolg...

MfG
EISI
 

doerrt

Aktives Mitglied
Hallo,

diese ganzen Trocknungsmethoden erinnern mich an den Film "Manta Manta"!
Dort wurde dem Manta nach Tauchkurs mit einem Rohbautrockner die Feuchtigkeit entzogen.

Thorsten
 

SpeedTriple

Mitglied
Auf keinen Fall so machen wie jemand bei uns im Ort:
Der hatte bei seiner Corvette vergessen das Cabrio zu schliessen und das ganze dann versucht mit elektro Heizstrahlern schnell zu trocknen.
Dabei daneben zu stehen war ihm zu langweilig, also ist er weg gegangen.
Blöderweise ist dann wohl einer dieser Strahler auf den Sitz umgefallen und hat die ganze Corvette in Brand gesetzt. :eek:
Das war das Gesprächsthema im Ort.
Das Bild in der Zeitung war auch recht lustig...

Grüße SpeedTriple
 

DrSchwob

Aktives Mitglied
Ich würde auch nichts riskieren und Dorfzaubere2s Vorschlag der professionellen Trockenkammer in die Tat umsetzen. Ich hatte vor 3 Jahren mal einen 'Wassereinfall' übers Bremspedal in den Innenraum, der sich danach nur mit Gummistiefeln betreten ließ. Das Gröbste ließ sich mit Zeitungspapier, das ja extrem saugfähig ist, beseitigen. Anschließend kam er in die besagte Trockenkammer, nachdem die beschriebene Diagnose des 'undichten Bremspedals' durch farbige Flüssigkeit getroffen war. Vor der Trocknung wurde der Mitteltunnel entfernt (warum auch immer). Folge: ein elektrischer Anschluss für einen Knopf, der das Öffnen des Tankschlosses ausschließlich von innen ermöglicht, wurde beim Zusammenbau vergessen. Natürlich musste ich ausgerechnet sonntags drauf tanken. Die Rechnung für den Notdienst leitete ich erfolgreich an die "schlamperte" Werkstatt weiter. :D
Ähm, ich schweife glaube ich ab. Da im Gegensatz zu mir auch deine Sitze betroffen sind, würde ich den möglichen Muff durch unvollständige Trocknung nicht riskieren und die kurze, schmerzlose Trockenkammer nutzen.

Vielleicht noch eine ungewöhliche - natürlich chemische - Variante zur 'Nachbehandlung':
Calciumchlorid (aus Apotheken oder Baumärkten) nimmt das 18-Fache seiner Masse an Wasser auf, wobei es selbst zerfließt. Es wird auch zur Trockung von Gebäuden benutzt. Allerdings bringt dir eine Menge <100g wohl nichts. Außerdem dauert es mehrere Tage bis man etwas am weißen Pulver 'sieht'; die Kapazität ist im Gegensatz zur Schelligkeit aber unschlagbar, und das Zeug ist absolut ungiftig.

Gruß vom Schwob :)
 

Tobbi

Mitglied
wenn du textil-sitze hast würde ich gegen den vielleicht auftretenden mief febreze nehmen - das hat bei mir nach so manchem club-besuch die klamotten wieder anziehbar gemacht ;)
 

MartinR

Mitglied
Aber vorsicht mit euerem Heizlüfter-Reinstell-Tipp! Bei den Nachbarn von einem Freund wurde das immer so prakziziert, quasi als Standheizung am Morgen. Der Heizlüfter ist dann umgefallen und das Auto völlig ausgebrannt :eek:
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Ja da muß man aufpassen. Es gibt aber moderne Heizlüfter, die mit Keramischen Heizelementen arbeiten. Die werden nicht so heiß wie Drähte, so daß sich das Brandrisiko verringert, außerdem brauchen die weniger Strom. Wenn es ein guter Lüfter ist, hat der auch einen Umfallschutz, daß ist ein Neigungssensor im Gerät so daß sich der Lüfter, wenn er sich mehr als einen besimmten wert neigt, oder eben umfällt, ausschaltet. Dann ist die Gefahr schon sehr gering. Die sRisiko ist dann nur noch, daß der lüfte umfällt, und morgends das Auto immer noch unter Wasser steht.
Oder einen Lüfter in Flachbauweise verwenden, die sind breiter als Hoch, und können schon wegen diser Bauart nicht umfallen.
 
vielen dank für die vielen tipps! das mit der trockenkammer merke ich mir fürs nächste mal!
habe mir bei obi 2 kg silikat-granulat als raumentfeuchter gekauft (18 euro). laut obi wird damit jede wand tief trocken. in 4 schüsseln aufgeteilt und zwei drei tage stehen lassen.

ausserdem habe ich das auto heute den ganzen tag sperrangelweit offen stehen gelassen. noch riecht es nicht muffig!

bye und nochmals danke!
 

Chevignon

Neues Mitglied
Hi,

es geht noch einfacher: Such mal in den gelben Seiten eine Firma (Heizung bzw. Sanitär), die Bauustrocknungen durchführt. Es gibt kleine mobile schwarze Trockengeräte, die die Feuchtigkeit aus der Luft ziehen. Einfach Gerät in die Steckdose, Gerät senkrecht!! in das Auto stellen (am Besten vor den Beifahrersitz) und alle 24 Stunden die kleine Lade mit dem der Luft entzogenen Wasser ausschütten!! Nach spätestens 48 Stunden ist das Auto so trocken wie die Sahara. Wenn du aus der Nähe von Frankfurt/Main kommst, kann ich dir gerne eine Adresse geben.

Gruß
Chevi
 

viper

Mitglied
Das mit der Trockenkammer würde ich machen, muffig riechen dauert noch ein bißchen bis die Bakterien kommen ;)
Mich hat beim Frontscheibe austauschen letztes Jahr ein Gewitter erwischt, das gab 'ne Sauerei im Wagen! Es fing dann nach ca. 1 Monat an zu stinken, obwohl ich ihn (dunkelblau) tagelang mit offenem Schiebedach in der Sonne stehen lassen hab. Erst zum Ende des Sommers legte sich der Gestank, nachdem ich auch alles mit einem desinfizierenden Spray eingenebelt hab. Jetzt duftet er wieder wie ein richtiger BMW :D
 
Oben