• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Schelte vom Experten: Warum Palm versagte und an HP verkaufen musste

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Der Verkauf von Palm ist keine Erfolgsmeldung. Höchstens für ein paar Spekulanten, die sich am 5. Dezember 2008 eindeckten, als die Aktie des Smartphone-Herstellers ihren absoluten Tiefpunkt von 1,42 Dollar erreichte. Hewlett-Packard (HP) muss jetzt zwar 5,70 Dollar pro Aktie hinlegen, was viermal mehr ist als damals, aber dennoch ist der Kaufpreis von 1,2 Milliarden US-Dollar ein Schnäppchen aus dem Schlussverkauf.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Schelte vom Experten: Warum Palm versagte und an HP verkaufen musste auf AreaMobile.
 
Ich finde sowas ja immer lustig.
Irgendein auserwähltes Individuum, das Investment-Tips gibt, weiß es wieder besser als alle Marketing-, Verwaltungs-, Entwicklungs- und Finanzabteilungen zusammen.

Ausnahmsweise hat dieser sogar in einigen (wenigen) Punkten Recht.
Aber solche Aussagen im Nachhinein zu treffen ist natürlich auch keine besondere Leistung.

Versagen, so finde ich, ist aber auch der falsche Ausdruck:
Man kann nur mutmaßen, dass Palm auf Dauer pleite gegangen wäre.
Aber vermuten ist eben nicht wissen.
Und der Aufkauf durch HP kommt offensichtlich beiden Parteien sehr recht.
Insofern dürfte dieser kaum als Misserfolg zu werten sein.
 
A

Anonymous

Guest
@webOSfan

Ja und nein. Areamobile, Gizmodo und Bild sind sehr Applefixiert, das stimmt.(zumindest meine Meinung)Aber im Text steckt wie immer auch etwas Wahrheit. Die Vermarktung und Werbung der Provider ist einfach nur Kot. Ich hatte eigentlich auch vor mir ein Palm Pre Plus zu kaufen, aber bei O² tut sich einfach nix und Vodafon ist mir mir vom Preis-/Leistungsverhältnis viel zu teuer. So werd ich wohl zu einem Androiden greifen müssen. Das ist zwar aus meiner Sicht schade, aber verarschen lassen möchte ich mich nicht.
 

Owezara

Neues Mitglied
irgendwer von Palm muss einmal echt gemein zu Areamobile gewesen sein. Hat ihnen wahrscheinlich das Schaufelchen weggenommen als sie mal in der Sandkiste gespielt haben.
Aber solange sie sich an die Steve-Jobs-Stoffpuppe klammern können ist ja die Welt noch halbwegs in Ordnung...
 
A

Anonymous

Guest
neee, das war schon Quatsch, sich nur auf einen Provider zu verlassen. Das Pre hätte in allen Läden liegen können. Aber nur bei O2, da ist doch kein durchschlagendes Geschäft mit zu machen. Auch das die Geräte so spät erst verfügbar waren...ein Jahr nach Vorstellung, ein halbes nach dem USA-Start, das ist bei Smartphones eine Ewigkeit. Schadeschadeschade, mich hat das WebOS wirklich angemacht. Wenn HP richtig powert, ja vielleicht das OS sogar lizensiert, dann könnte das echt nochmal was werden.
 

Owezara

Neues Mitglied
das mit der Verfügbarkeit war beim iPhone nicht anders, und bei O2 gibt es das Ding ja eh ohne Vertrag.
 
J

Jax667

Guest
In einigen Punkten hat der "Experte" sicherlich Recht. Der Support von Sprint war praktisch nicht da und die Werbung war außerordentlich schlecht. Sicher hat Palm auch ein paar Gelegenheiten verpatzt und das Ganze kann schnell zu einem großen Problem führen. Ich bin da aber der Meinung von Dr. Hasenbein, im Nachhinein kann man vieles feststellen und kritisieren.

Auch meiner Meinung nach hat Palm einige Fehler begangen:

Zu langsam in der Entwicklung. Bis zum Beispiel der Palm App Store hier in Deutschland voll funktionsfähig war ist viel Zeit vergangen. Es ist erst ein paar Wochen her, dass man kostenpflichtige Apps erwerben kann. Außerdem haben die WebOS Updates auch zu lange auf sich warten lassen und erst mit der Version 1.4 ist WebOS auf dem Stand, auf dem es seit Verkaufsstart hätte sein sollen.


Zweitens haben sie kaum Marketing betrieben. Das Teil muss groß angekündigt werden und der Support von Sprint war zu lahm und zu gering. In Deutschland war und ist das Palm Pre im Vergleich sogar recht beliebt, aber das reicht eben nicht aus. Und wie auch im Artikel erwähnt hätte das Palm Pre etwas einzigartiges brauchen können, womit man eben hätte Werbung machen können. Dieses Gerät stand in direkter Konkurrenz zu Apple und da kann man nicht einfach das gleiche bieten und Palm heißen, vor allem da das Iphone bereits 2007 erschienen ist und sich bereits als Gerät mit großem AppStore etabliert hat.

Das N900 ist das erste Maemo 5 Gerät von Nokia mit programmierbarer Linux Oberfläche und Flash 9 Support, das HTC HD2 das erste kapazitive Multitouch Gerät von Microsoft mit Sense Oberfläche, das I8910 HD von Samsung das erste Symbian Gerät mit AMOLED Display und HD Videoaufnahme etc...Palm stand vor einem Neuanfang und hätte mehr einzigartige Features ins Pre stecken müssen.


Außerdem finde ich, dass es auch nur 2 Geräte mit WebOS gab. Auch hier haben sie sich wieder mal zu sehr an Apple orientiert und sind dummerweise auch davon ausgegangen mit lediglich einem Gerät so viel Gewinn zu machen. Ich fand das Palm Pixie gut in der Idee, es kam im Blackberry Design mit Volltastatur aber ohne Wlan!!! Und dann auch noch die Frechheit ein Palm Pre Plus und ein Palm Pixie Plus veröffentlichen zu wollen, um die Käufer regelrecht zu hintergehen. Dasselbe Disaster wie auch bei Nokia mit dem N97 Mini nach dem Motto "Hey, jetzt haben wir das Modell wie es eigentlich gleich hätte erscheinen sollen. An alle, die sich das Palm Pre zugelegt haben: Pech gehabt!"


Ich bin aber trotzdem zuversichtlich was die Zukunft von Palm angeht. Mit HP haben sie hoffentlich einen starken Partner gewonnen, der ihnen hilft, dieses erstklassige Betriebssystem auf die Hardware zu bringen, die es verdient. Egal ob Handy, Tablet oder PC, die Software ist da.
 
Naja, Punkte die das Palm Pre und webOS generell von allen Konkurrenten absetzen gibt es genügend.
Die wurden nur leider sehr schlecht beworben.
Zumindest in den USA. Bei uns war die Werbekampagne eigentlich ganz in Ordnung.

Nur um die Punkte einmal zu nennen, da hätten wir:
1) Intuitives, übersichtliches, echtes Multitasking - Der Kartenmetapher ist wirklich einzigartig.
2) Synergy - Alle Kontakte, alle Kalender, SMS & IM, und eMail-Accounts werden automatisch zusammengefasst.
3) Gesture Area - Navigation durch das Betriebssystem durch logische, einfache Gesten.
4) Touchstone - "Kabelloses" (der Stone selbst hat natürlich ein Kabel) Laden.

Also theoretisch hätte man das alles gut verwenden können um den Leuten klarzumachen, warum sie ein Palm Gerät brauchen.
Stattdessen gab's aber bei Sprint die berühmt-berüchtigten "Creepy Lady"-TV Spots und Verizon wollte es zuerst an Hausfrauen 40+ verkaufen.
Man merkt deutlich, dass die Werbeagenturen dort keine gute Arbeit geleistet haben.

Das die Produktpalette zu klein war ist gut möglich, allerdings sollte man das vor dem Hintergrund betrachten, dass Palm die letzten Jahre über ein sehr limitiertes Budget hatte.
Und da ist die Entwicklung und Vermarktung von vielen Produkten nur schwer realisierbar.
Aber das ist ein Problem, das -mit HP im Rücken- wohl der Vergangenheit angehört. =)
 
J

Jax667

Guest
@ Dr. Hasenbein

Natürlich ist das Betriebssystem einzigartig und ich halte es auch für das im Moment beste Touchscreen Interface, aber das allein reicht nicht unbedingt aus, um auf sich aufmerksam zu machen und Kunden zu gewinnen. Der durchschnittliche Kunde wird wohl nicht so gut informiert sein wie einige User hier, deswegen sprechen deine genannten Punkte eindeutig FÜR das WebOS, aber ob die Punkte so bekannt waren/sind oder ob es den durchschnittlichen Kunden überhaupt interessiert ist fraglich...

Palm hat mit seinem Pre direkt auf den Kundenkreis des Iphone abgezielt und leider damit auch seine Business Kunden hinter sich gelassen (Bis jetzt nicht mal ein Office Paket für das Pre!!!). Viele Kunden standen vor der Wahl: Apple oder Pre. Apple hat nun mal mehr Developer hinter sich stehen und der AppStore ist größer, also warum genauso viel Geld ausgeben für etwas Ungewisses wie das Pre? Die haben einfach sehr viel Geld verlangt für dieses Produkt.

Nokia zielt einfach auf alle Zielgruppen ab, die es gibt und hat mit den teuren Produkten wie das X6 oder N97 großen Erfolg gehabt, aber Nokia agiert vor allem erfolgreich weltweit. Das tuen die anderen Hersteller auch, aber Symbian hat einen ungleich großen Marktanteil im Smartphone Bereich weltweit gesehen, da gehen die anderen Handyhersteller unter...

Palm muss sich genau wie RIM, Microsoft und Apple in Amerika behaupten und das konnten sie mit einem Standard Angebot nicht, da ist es nicht mehr wichtig, dass sie ein gutes Betriebssystem hatten. Die ersten waren es auch nicht:
HTC ist mit seiner gut bedienbaren Sense Oberfläche nicht zu unterschätzen, Apple mit seinem Iphone OS auch nicht und diese sind schon 2 Jahre länger am Werk.

Es kommt eben auch darauf an, zuerst zu veröffentlichen. Deswegen ist das Ipad in den USA auch so erfolgreich, es gibt im Moment einfach keine Konkurrenz und bis diese auftaucht, hat Apple schon genug verkauft und darf sich eines Erfolges rühmen. Palm hat auch schon beklagt, dass dem Milestone mehr Aufmerksamkeit gewidmet wurde und hätten sie früher veröffentlicht...wer weiß.
 
A

Anonymous

Guest
...

endlich hat es am geschafft eine positive nachricht von plam so umzubauen das es alles nur negativ ist... bravo. macht ruhig weiter mit euren einseitigen apple journalismus.
 
A

Anonymous

Guest
@ jax667

Der Verkauf von Palm ist keine Erfolgsmeldung. Höchstens für ein paar Spekulanten, die sich am 5. Dezember 2008 eindeckten, als die Aktie des Smartphone-Herstellers ihren absoluten Tiefpunkt von 1,42 Dollar erreichte. Hewlett-Packard (HP) muss jetzt zwar 5,70 Dollar pro Aktie hinlegen, was viermal mehr ist als damals, aber dennoch ist der Kaufpreis von 1,2 Milliarden US-Dollar ein Schnäppchen aus dem Schlussverkauf.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Schelte vom Experten: Warum Palm versagte und an HP verkaufen musste auf AreaMobile.

das htc hd2 hat einen resistiven touchscreen und keinen kapazitiven. allerdings haben sie es hinbekommen aud diesem resistiven trotzdem multitouch einzurichten. das war wirklich neu.
 
M

me<anonüüm

Guest
@anonymous der @jax geschriebn hat

bist du voll man ? xD
hd2 resistiv ...

es ist doch dafür in die geschichte eingegangen als erstes windows mobile mit multitouch und kapazitiven touch ... und du kommt mir hier mit resistiv xDD

alter komm mal aus deiner höhle raus und schau dich um bevor du jemanden mit deinem stein-wissen versuchst umzuknocken :D
 
Oben