• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Samsung und Apple beenden Patentstreit

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Der über sieben Jahre dauernde Patentstreit zwischen Apple und Samsung umfasste an die 50 Gerichtsverfahren in mehreren Ländern und gipfelte in einem Milliarden-Dollar-Urteil. Worum es anfangs eigentlich ging und wie beiden Unternehmen jetzt Frieden an der Patentfront schließen, lest ihr hier.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Samsung und Apple beenden Patentstreit auf AreaMobile.
 

polli69

Mitglied
Warten wir mal ab, ob es jetzt wirklich ein Ende hat. Ich vermute Samsung geht auf Schmusekurs, weil sie nächstes Jahr wieder Chips an Apple in großem Stil verkaufen möchten. Warten wir es ab.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Polli

Erst mal schön zu lesen, dass Samsung offensichtlich die Strafe akzeptiert hat.
Die Gründe dafür sind natürlich reine Spekulation.
Ein schmusekurs wird warscheinlich nicht reichen, wenn man bei den A-Prozessoren wieder ins Boot will.
Denn da hängt Samsung doch deutlich hinterher.
Während das 2018 iPhone mit 7nm Prozessor kommen wird, kann Samsung diese erst 2019 liefern.
Ende 2019 ist man aber bei tsmc schon soweit, um 5nm zu liefern. Sprich 2020 kommen die iPhones mit 5nm.
Da muss sich Samsung gewaltig sputen, will man was vom Kuchen haben.
Schafft es Samsung nicht, bis Sommer 2019 5nm Prozessoren herzustellen, gibt es für Apple keinen Grund, den Hersteller zu wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:

homeend

Mitglied
Na endlich ist diese Kindergartenveranstaltung durch. Wäre nur interessant, wie der Vergleich aussieht. Sicher dürfte nur sein, dass Apple nicht seine geforderte Milliarde bekommen hat.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
„Sicher dürfte nur sein, dass Apple nicht seine geforderte Milliarde bekommen hat.“

Richtig. Die werden die zuletzt veranschlagten 539 Millionen bekommen. Denn genau gegen dieses letzte Urteil verzichtet Samsung auf Berufung.
Und nachdem Samsung mehrere Berufungsverfahren in den USA verloren hat, gibt es für Apple keinen Grund, sich mit weniger zufrieden zugeben.

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Patentstreit-Apple-vs-Samsung-aussergerichtlich-beigelegt-nach-sieben-Jahren-4093598.html

[email protected]
Es sieht doch noch etwas anders aus
https://www.zdnet.de/88336143/samsung-und-apple-beenden-patentstreit/

Also Samsung hat ja schon einmal 548 Millionen an Apple bezahlt wegen dieser Geschichte.
Da drauf kommen jetzt die 539 Millionen aus dem letzten Urteil.
Möglich, dass man sich bei der letzten Zahlung nicht auf Geld geeinigt hat, sondern auf Preisnachlässe für zb. X-Displays. Ist aber nur Vermutung.
Wie auch immer. Apple bekommt doch so ziemlich genaus diese 1 Milliarde, welche man gewollt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Doch. Genau das steht da.
„....zu einer Entschädigungszahlung in Höhe von 539 Millionen US-Dollar an Apple verpflichtete. Die Südkoreaner gingen zunächst gegen dieses Urteil in Berufung, akzeptieren aber offenbar mit der neuen außergerichtlichen Einigung das Strafmaß...“

Das heißt, zu den ursprünglich 500 Millionen, welche bereits gezahlt wurden, kommen nun 539 millionem.
Damit hat Samsung die ganze Strafe akzeptiert.
 

Der Kewle

Mitglied
"Während das 2018 iPhone mit 7nm Prozessor kommen wird, kann Samsung diese erst 2019 liefern.
Ende 2019 ist man aber bei tsmc schon soweit, um 5nm zu liefern. Sprich 2020 kommen die iPhones mit 5nm.
Da muss sich Samsung gewaltig sputen, will man was vom Kuchen haben.
Schafft es Samsung nicht, bis Sommer 2019 5nm Prozessoren herzustellen, gibt es für Apple keinen Grund, den Hersteller zu wechseln."

Die Strukturgröße von Chips ist nicht das einzige Kriterium. Da spielen ja auch noch andere Faktoren eine Rolle, wie Fertigungsweise oder Transistorendichte. Aber wem erzähl ich das. Weißt du ja schon.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Ich habe den letzten Satz nicht zitiert, weil vollkommen klar ist, was gelaufen ist.
Wer war in diesem Prozess immer in der Position des stärkeren? Eindeutig Apple.
Egal, wieviele (berufungs) Gerichte Samsung anrief. Immer entschieden die Richter zugunsten Apple und sprachen hohe Millionensummen zu.
Apple konnte sich nach dem letzten Urteil (539 Millionen) entspannt zurücklehnen und auf die Reaktion von Samsung warten.
Es gab überhaupt keinen Grund, Samsung irgendeinen „Nachlass“ zu geben, wenn man sowieso die Urteile auf seiner Seite hatte.
Samsung hat das eingesehen und war des geldverbrennens müde.
denn sie hatten erkannt. Nicht ein Richter näherte sich Samsungs Forderung , nur 28 Millionen zu bezahlen, auch nur 1 Millimeter.
Und nochmal zur Erinnerung. Samsung hat immer zugegeben, kopiert zu haben. Streitfall war immer „nur“ die höhe des Schadenersatzes.
Wie letztendlich Apple das Geld bekommt, ist vollkommen unwichtig. Ob Nachlässe auf oled. Oder bar.
Ich habe in der letzten Diskussion zu diesem Thema geschrieben, dass Samsung Apple am Ende bezahlen wird. Und genau das ist gekommen.

Der kewle
Richtig. Die strukturgrösse ist nicht das einzige Kriterium.
Aber Apple wird einen teufel tun und Samsung Geld in den Rachen schmeißen, wenn Alternativen vorhanden sind. Bei Oleds ist das nicht der Fall ( naja jetzt mit LG. Aber erst langsam).
Bei Chips hat Samsung eben einen mächtigen Konkurrenten, mit dem Apple immer sehr gut gefahren ist.
Samsung bemüht sich ja nur um einen teilauftrsg.
Und genau mit diesem aufsplitten ist Apple in der Vergangenheit schlecht gefahren.
https://www.iphone-ticker.de/chipgate-videonachtrag-zeigt-unterschiedliche-waermeentwicklung-87686/

Da war der „modernere“ Samsung Chip mit einmal schlechter als der tsmc Chip.
Ich glaube nicht , dass Apple das Risiko eines „chipgate2“ eingehen will. Und man negative Presse wochenlang hat.
Tsmc hat sich immer als verlässlicher Partner erwiesen, der die Qualität und Stückzahl bringt.
Und dieses Jahr wird Apple den modernsten Chip auf dem Markt bringen, den es für ein Smartphone je gab.
Da kann Samsung erst nächstes Jahr nachziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Ich habe den letzten Satz nicht zitiert, weil vollkommen klar ist, was gelaufen ist."
>>Das ist schon ein ganz anderes Argument als davor. Du meintest, dass es im Artikel steht. Das ist de facto nicht der Fall. Ganz abgesehen dass absolut nicht klar ist was gelaufen ist, weil es wie im Artikel geschrieben keiner weiß.

Der Rest deines Textes läuft dann unter Dünke.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Fakt ist, dass Samsung in diesem Fall schon rd.500 Millionen in der Vergangenheit bezahlt hat. Quasi als schuldeingeständnis.
Jetzt kommen weitere 539 Millionen dazu. Für andere Patente.
Und man kann davon ausgehen, so wie die Urteile in den USA ausgefallen sind, dass Samsung sich auf Apple zubewegt hat. Und nicht umgekehrt
Samsung stand vor der Wahl. Noch einmal in Berufung. Mit der unwahrscheinlichen Hoffnung, die Strafe zu reduzieren.
Oder es endlich gut sein zu lassen. Apple zu bezahlen und das Thema ist vom Tisch.
Samsung hat sich intelligenterweise zu letzten Schritt entschlossen.
Wie du die ganze Sache interpretierst, ist ganz allein dein Ding.
Es ist auch völlig Wurscht. Apple hat bekommen was sie wollten.
Auch wenn der Ertrag (1 Milliarde ) Krümel für Apple sind.
Noch dazu, wenn man bedenkt, dass man 7 Jahre vor Gericht gestritten hat.
Und was dieser Prozess gekostet hat.
Apple kann sich als Sieger fühlen. Sie haben hunderte Millionen von Samsung bekommen. Siehe zdnet Link.
Gleichzeitig ist Samsung aber auch irgendwie kein Verlierer.
Durch das kopieren haben sie die Verkaufszahlen gepusht.
Sie haben mehr verkauft, als es ohne Kopie warscheinlich möglich gewesen wäre.
Deshalb eine klassische win-win-Situation.

Nochmal zur Erinnerung
„...Während des letzten Schadenersatzverfahrens im Mai in San Jose entschied eine Jury, dass Samsung 539 Millionen Dollar für die Verletzung von fünf Patenten zahlen musste, und zwar für Smartphones, die es in den Jahren 2010 und 2011 verkauft hatte. Das war zusätzlich zu den 548 Millionen Dollar, die Samsung bereits bezahlt hatte...“ (Quelle zdnet)
 
Zuletzt bearbeitet:

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
@polli
"Ich vermute Samsung geht auf Schmusekurs, weil sie nächstes Jahr wieder Chips an Apple in großem Stil verkaufen möchten. Warten wir es ab. "

Geschäft und Rechtsstreitigkeiten sind 2 verschiedene Paar Schuhe, besonders Apple ist für sein opportunistisches (andere sagen auch heuchlerisches) Verhalten bekannt. Aber man kann nur hoffen, dass Samsung Apple auf sachliche Art bezahlt, wie zB dem A13.
Falls Samsung 7LPP in den Griff bekommt dann stehen die Chancen gut. Samsung hat vor kurzem genaure Details zum revolutionären Verfahren veröffentlicht was wohl ein Zeichen dafür ist, dass Samsung bald mit der Produktion beginnen wird. Evtl könnte man sogar bereits beim Galaxy S10 einen solchen Chip sehen, aber laut Plan wird 7LPP ab 2019 volle Kapazität erreichen.

@Echse
"Fakt ist, dass Samsung in diesem Fall schon rd.500 Millionen in der Vergangenheit bezahlt hat. Quasi als schuldeingeständnis."
Das waren irgendwas von 300 Millionen und jetzt kommt der Rest dazu, Protektionismus sei Dank.
1 Milliarde hat Apple niemals erhalten, jedenfalls nicht aus diesem Fall oder einem Rechtsstreit
 

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
@polli
"Ich vermute Samsung geht auf Schmusekurs, weil sie nächstes Jahr wieder Chips an Apple in großem Stil verkaufen möchten. Warten wir es ab. "

Geschäft und Rechtsstreitigkeiten sind 2 verschiedene Paar Schuhe, besonders Apple ist für sein opportunistisches (andere sagen auch heuchlerisches) Verhalten bekannt. Aber man kann nur hoffen, dass Samsung Apple auf sachliche Art bezahlt, wie zB dem A13.
Falls Samsung 7LPP in den Griff bekommt dann stehen die Chancen gut. Samsung hat vor kurzem genaure Details zum revolutionären Verfahren veröffentlicht was wohl ein Zeichen dafür ist, dass Samsung bald mit der Produktion beginnen wird. Evtl könnte man sogar bereits beim Galaxy S10 einen solchen Chip sehen, aber laut Plan wird 7LPP ab 2019 volle Kapazität erreichen.

@Echse
"Fakt ist, dass Samsung in diesem Fall schon rd. 500 Millionen in der Vergangenheit bezahlt hat. Quasi als schuldeingeständnis."
Das waren irgendwas von 300 Millionen und jetzt kommt der Rest dazu, Protektionismus sei Dank.
1 Milliarde hat Apple niemals erhalten, jedenfalls nicht aus diesem Fall oder einem anderen Rechtsstreit. Und wenn es ein Schuldeingeständnis gewesen sein soll warum hat dann Samsung über 7 Jahre lang Berufungsverfahren beantragt ? Apple hat nur in den USA Erfolg und von den ursprünglich wahnwitzigen Forderungen auch nur ein Teil erreicht. Und auch jetzt sehe ich kein Schuldeingeständnis, vielmehr die Befürchtung einer unfairen Jury. Samsung war Anfang des Jahres schoneinmal Zielscheibe der "America First" Propaganda und wurde bei den Waschmaschinen mit Einfuhrzöllen belohnt
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Frankfurter

Lt. Zdnet hat Samsung rd. 500 Millionen 2015 bezahlt.
Und jetzt der Rest von 539 Millionen.
Aber lass es beim ersten Mal nur 300 Millionen gewesen sein, bekommt Apple trotzdem 800 Millionen.
Wir brauchen uns nicht wegen 200 Millionen streiten.
Sind sowohl für den einen als auch den anderen nur peanuts.

Und bei den Chips bin ich sehr gespannt, ob samung nochmal einen Fuß in die Tür bekommt.
Bloß etwas verwundert bin ich schon.
Hast du nicht mal vor einiger Zeit, als ich schrieb, dass Apple früher Samsung milliardenumsätze bescherte, geschrieben, dass Apple als Kunde nun auch nicht so wichtig ist.
Und jetzt muss ich lesen, dass samung Vollgas gibt, um Apple als Kunden zurückzugewinnen.
Die wollen auf Biegen und Brechen einen Teil vom a13 produzieren.
Naja. Wenn einer unbedingt den Auftrag will, und tsmc auch noch im Boot ist, kann das ja nur gut für Apple und die Preise sein.
Aber nochmal. Begeistert wäre ich von diesem Splitting nicht. Hat das letzte mal nur zu Problemen geführt. Siehe Link.
Der 16 nm Chip von tsmc war am Ende besser als der 14nm Chip von Samsung.

Apple ist für sein heuchlerischeres verhalten bekannt? Jetzt tu doch nicht so, als ob bei Samsung nicht die sektkorken geknallt haben, als sie als alleiniger Zulieferer der oled Display feststanden.
Samsung ist keinen deut besser.
Die hätten doch auch sagen können.
„Wir müssen schon hunderte von Millionen an euch Blechen bei Gericht. ihr könnt schauen, wo ihr eure oleds herbekommt“
Haben sie nicht gemacht. Weil für ein Geschäft mit Apple Samsung eben alles macht.
Wie man am a13 sieht.
Warum will man unbedingt diesen Auftrag?
Samsung hätte auch sagen können. Den (in deinen Augen ) moderneren Chip lassen wir nur für unsere Galaxys. Lass Apple ruhig bei tsmc den „schlechteren“ Chip einkaufen.
Damit hätte Samsung Gezeigt, dass sie sowas wie Rückrat besitzen.
Wie wir beide wissen, besitzt Samsung aber eben jenes nicht.
Die könnten noch 10 Prozesse gegen Apple verlieren. Und würden sich trotzdem weiter um Aufträge von Apple bemühen. Wer ist also jetzt heuchlerisch? Ja fast unterwürfig?
Rückrat hat Apple gezeigt, indem man die letzten Jahre immer mehr von Samsung abgezogen hat.
Als Folge der Rechtsstreitigkeiten.
Außer wo überhaupt kein anderer zur Verfügung stand, griff man auf Samsung zurück (oled)
Und selbst da investiert Apple lieber in lg Milliarden um oleds zu bekommen, als dass man alles Samsung lässt.
Das ist konsequent.
Und ganz ehrlich. Wenn ich schaue, wie Cook das durchzieht. Sprich weg von Samsung wo es nur geht, seh ich Samsung noch lange nicht beim a13 im Boot. Außer Samsung macht discountpreise.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Fakt ist, dass Samsung in diesem Fall schon rd.500 Millionen in der Vergangenheit bezahlt hat. Quasi als schuldeingeständnis."
>>Nein das ist kein Fakt; das ist Dünke. Den Rest kann ich dann einfach ablehnen, weil du meinst, dass es ein Fakt ist, aber du keinerlei Beweise lieferst.

Btw warum sollte man sich eigentlich außergerichtlich einigen, wenn man am Ende doch so ziemlich die gesamte Summe zahlt?

PS.: Je länger deine Texte sind, je sicherer kann man sich sein, dass du dich festgefahren hast. Es wäre vllt weniger auffällig, wenn du nicht so viel Text schreibst ohne das geringste zu sagen.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Festgefahren bin ich nicht. Lies einfach mal. Fakt ist, dass Samsung hunderte an Millionen an Apple bezahlt hat.
Was du ablehnst, interessiert mich nicht. Samsung hat bezahlt und fertig.
Und nochmal extra für dich. WIE Apple die Summe bekommt, ist doch vollkommen egal. Hab ich doch geschrieben. Ob Nachlässe bei oleds etc. Völlig Wurscht.
Apple hat sein Geld so oder so bekommen.

https://www.zdnet.de/88253658/einigung-im-patentstreit-samsung-zahlt-548-millionen-dollar-an-apple/

Und jetzt kommen noch ein paar Millionen drauf.

Wenn ich schon lese
„Samsung behält sich vor, das Geld zurückzufordern“ lol.

Die fordern nichts zurück und es geht auch.

Aus dem link
„...Apple spreche Samsung in seinem Teil des Schriftsatzes ein Rückzahlungsrecht ab...“

Ps.
Du glaubst doch nicht im Ernst, nachdem alle Urteile in den USA Apple einen hohen dreistelligen Millionenbetrag zugesprochen haben, dass Apple auch nur 1 mm zurückgegangen ist.
Apple hatte alle Richter auf seiner Seite.
Samsung hat eine hohe dreistellige Millionenstrafe akzeptiert.
Also kannst du das auch.
Samsung konnte sich nie mit seiner lächerlichen Forderung von 28 Millionen Strafe auch nur ansatzweise durchsetzen.
Na und jetzt überleg mal, wie wohl diese außergerichtliche Einigung ausgesehen haben könnte.
Hier hat Apple deutlich gewonnen. Jede andere Behauptung wäre absurd.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
@Echse
"Und jetzt kommen noch ein paar Millionen drauf."

Da kommt nichts mehr drauf. Samsung muss leider noch die restlichen 140 Millionen bezahlen und fertig. Insgesamt hat Samsung damit aber immerhin 548 Millionen aus diesem und 120 Millionen aus einem anderen Fall an Apple wegen Rechtsstreitigkeiten abgeben müssen.

Das Problem bei Chipgate war lediglich die Presse. Nichts weiter. Apple hat dazu selbst ein Statement abgeliefert. 2-3% Abweichung merkt man nicht. Dafür sprechen auch die Verkaufszahlen des 6S. Dass du hier Apple widersprichst und einen Super GAU daraus fabrizierst ist sehr ungewöhnlich. Wo du selbst handfeste Skandale wie Bendgate, Batterygate, etc versuchst "rein zu waschen".

Wenn Apple Rückgrat hätte dann hätten Sie nicht mehr bei Samsung kaufen müssen, das nennnt man Boykott. Einfache Sache, niemand zwingt Apple dazu. Heuchlerisch aber vorallem deswegen weil sich Apple mit Meinungsfreiheit, Datenschutz, Umweltschutz, faire Arbeit schmückt, in Realität aber diese Werte mit Füssen tritt.

Und Samsung wird einen angemessen Preis für die Chips verlangen. In der Theorie verspricht das EUV Verfahren eine einfachere und effizientere Fertigung als die konventionelle Lithograpohie, was dann mehr Raum für Preisverhandlungen lässt
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
" Btw warum sollte man sich eigentlich außergerichtlich einigen, wenn man am Ende doch so ziemlich die gesamte Summe zahlt? "

==> Zum Beispiel, um die Zahlungsmodalitäten zu vereinbaren. Ist bspw. der Betrag in einer Summe fällig? Cash? Oder in "Naturalien" also z.B. Lieferungen von Hardwarekomponenten? Derlei Details kann man außergerichtlich klären.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Frankfurter

Ich fabriziere keinen super-gau. Aber Fakt ist nunmal, dass unter vollast damals der Samsung Chip der etwas schwächere war.
Eigentlich hätte es anders herum sein müssen. Der „modernere“ 14nm Chip von Samsung hätte der bessere sein sollen.
Der Samsung Chip hatte damals rd. 1 Stunde weniger Akkulaufzeit (vollast). Auch das hätte genau anders herum sein sollen (in der Theorie)
Wie dem auch sei. Das ist Geschichte. Was ich damit sagen wollte. Bei Apple wird selbst aus so einer Kleinigkeit (2-3% Unterschied) ein riesen Fass aufgemacht. Was bei anderen Herstellern, wo das auch vorkommt, nicht die Bohne interessiert.
Daraus hatte Apple gelernt. Und Samsung bei den Chips links liegen gelassen. Und man hatte Ruhe.
Warum soll man wieder ein Risiko gehen, wenn man Samsung mit ins boot holt?
Weil tsmc ein quasimonopol auf den a-Chip besitzt? Das hatten sie die ganzen letzten Jahre. Apple konnte damit gut leben.

Apple hat eben besagtes Rückrat. Wie du sicherlich festgestellt hast, hat Apple seit diesem Prozess 2011 immer mehr von Samsung abgezogen. Hätte man an Apple stelle doch gar nicht machen müssen. Die Samsung Komponenten waren doch nicht schlecht.
Aber Cook hat erkannt, dass Gerichtsprozesse wenig bringen.
Zu kurze produkzyklen bei den Geräten machen Gerichtsprozesse zu einem stumpfen Schwert.
Bis man evtl. ein verkaufsverbot vor Gericht durch hat, ist dieses schon lange nicht mehr am Markt.
Will man jemandem weh tun, entzieht man ihm Aufträge. Dort wo es geht.
Das ist viel wirkungsvoller.

Und besagtes Rückrat besitzt Apple auch, indem man es eben nicht einfach hinnimmt, dass Samsung fantasiepreise für oleds aufruft.
Da werden eben knapp 3 Milliarden in LG investiert.
Die Folge ist, dass LG dieses Jahr bis zu 4 Millionen oleds liefert. Sicher ist das dieses Jahr nur ein heißer Tropfen.
Nächstes Jahr wird das aber deutlich mehr werden.
Das heißt wiederum, dass die Höchstpreise, welche Samsung bisher aufrufen konnte, endgültig Geschichte sind.

Warum will Samsung unbedingt diesen Auftrag? Kann ich dir sagen. Das Smartphonegeschäft bei Samsung dümpelt dieses Jahr nur noch vor sich hin. Das s9 ist ein Flop. Da fehlt Geld.
Warum wird das Note vorgezogen?
Ich erwarte den Höhepunkt der Samsung Misere im weihnachtsgeschäft, wo es dann für jeden gekauften Samsung Tv warscheinlich ein s9 gratis dazugibt.
Samsung muss sich mehr aufs zulieferergeschäft konzentrieren. Aber wer das draußen nimmt denn ähnliche Stückzahlen ab und bezahlt ähnliche Preise wie Apple?
Der a12 wird in (warscheinlich) 3 Geräten kommen. Da sprechen wir im Jahr von hohen dreistelligem Millionen Stückzahlen.
Der Traum eines jeden Zulieferers. Da leuchtet das dollarZeichen in den Augen:)
Deshalb kommt auch Samsung gekrochen.
Die mussten gerade, nach deiner Ausführung, fast 700 Millionen an Apple wegen Patenten bezahlen.
Und entwickeln gerade, nach deiner Ausführung, den „besseren“ 7nm Chip.
Aber haben sie etwas Ehre im Leib? Enthalten sie Apple den Chip vor? Nö.
Die sind sogar soweit zu gehen, dass sie noch deutliche Abschläge auf den Preis akzeptieren.
Da müssen sie auch, wenn sie den Auftrag wollen. Anders als bei oleds, sitzt Apple hier am längeren Hebel.
Geht Samsung die Apple Preise nicht mit (vorausgesetzt Apple zieht Samsung überhaupt in Erwägung), lässt Apple bei tsmc alles produzieren und gut.

Zu deinen anderen Sachen äußere ich mich hier nicht. Sprengt den Rahmen. Nur soviel.
Schau einmal, wie Samsung seine Arbeiter behandelt. Und dann komm nochmal und erzähl mir was von fairer Arbeit:)
Umweltschutz? Ist Apple warscheinlich DAS Aushängeschild bei Smartphoneherstellern.
Und lustig, wie ein androidsmartphonebenutzer wegen Datenschutz mit dem Finger auf Apple zeigt.
Das ist ja urkomisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben