• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Samsung: Gibt es bald mit dem Galaxy Tab S5 Konkurrenz fürs iPad von Apple?

Echse

Bekanntes Mitglied
Frankfurter

Das ist falsch. Oder willst du Apples Golf Variante mit Samsungs Aushängeschild vergleichen?
Das hapert doch schon am Preis. Ich gehe nämlich stark davon aus, dass das tab s5 mehr kosten wird, als das s4 zum Release. Da lag man bei 650$.
Das haut mit den 350€ von Apple schon mal gar nicht hin.
Wenn dann müsstest du das tab s5 e mit der Golfklasse vergleichen. Und da sieht’s anders aus.
Das tab s5 muss sich wohl oder übel mit Apples pro klasse messen.
Und da gilt, was ich weiter unten geschrieben hab.

Kommen wir zu den Apps. Natürlich hast du bei android Tablets überhaubt nicht die Auswahl, wenn es Richtung semi/professionelle Apps geht.
Luma Fusion (professionelle videobearbeitung) , affinity Foto (professionelle Bildbearbeitung) , Programme für Musiker etc. Das findest du bei android nicht. Bist auch als kreativer mit android aufgeschmissen.
Also das tab s5 mag für Leute auf der Couch noch ausreichen. Paar Mails abrufen, im Internet surfen.
Umso größer der Anspruch an das Tablet, umso aussichtsloser wird’s für die Androiden.
Und mit den Verkaufszahlen bei den Samsung Tablets wäre ich sowieso vorsichtig.
Da wird auch gern mal ein Tablet beim Kauf eines Galaxy Smartphones mit dazugegeben.
Und als verkauftes gerät gezählt:)


Mit iPad os geht Apple meiner Meinung nach schon einen richtigen Weg. Es bleibt ja iOS. Aber mit zusatzfunktionen, die nur auf einem Tablet Sinn machen.
Apple hat 9,9 Millionen iPads letztes Quartal verkauft.
Die iPads sind also ein richtiger Geldbringer. Demzufolge ist es ja richtig, sich dieser Gruppe mit einem „speziellen“ os verstärkt zu widmen.

Wenn alles so easy bei android ist, kannst du doch sicher die Frage beantworten, warum alle Androiden so hinter Apple hinterherhecheln.
Die Probleme mit den Apps sind doch nur herbeigeredet:)
Die Geräte sind in der Regel billiger als die iPads.
Was sollte wohl Käufer davon abhalten, sich einen Androiden statt eines iPads zu kaufen?
Und bitte nicht wieder das Gerede über Marketing.
Marketing machen die anderen erstens auch. Zweitens ist mir seit Monaten nicht s im TV aufgefallen. Ganz im Gegensatz zum p30 pro.
Also warum sieht Samsung trotz geschenkter Geräte an Käufer einfach kein Land bei den Verkäufen gegenüber Apple?
Gründe bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
"Also warum sieht Samsung trotz geschenkter Geräte an Käufer einfach kein Land bei den Verkäufen gegenüber Apple?
Gründe bitte."

Ganz einfach. Android. Oder genauer, Android Konkurrenz.

https://www.gizchina.com/2019/05/09/global-tablet-market-in-q1-2019-apple-dominates-with-27-share/

wie im Smartphonebereich dominiert Android den Tabletmarkt, trotz "profi" Apps für das ipad.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Frankfurter

Erklärt das trotzdem nur zum Teil.
Denn wenn ja Androiden bei den Tablets so gut sind, warum teilen die sich große teile von Apples Marktanteil nicht einfach auf?
Alle androiden könnten doch besser dastehen, wenn jeder was von Apple „abknappert“.
Und genau das passiert eben nicht.
Die zerfleischen sich nur untereinander.
Apple bleibt unangetastet.
Die Androiden verlieren MA (außer Huawei). Apple legt deutlich zu. Trotz teils deutliche höheren Preisen.
Und das, obwohl insgesamt in q1/2019 weniger Tablets verkauft wurden, als in q1/2018.
Also ist es doch logisch anzunehmen, dass iPad Käufer sich deswegen für das iPad entscheiden, weil sie dort etwas finden, was android nicht bieten kann ( Apps, Hardware etc.)

Und wenn jetzt schon Apple überlegen ist mit bessern Apps, besserer Hardware. Wie soll das erst mit iPad OS werden?
Zugriff auf externe Speichermedien, Mausunterstützung, bessere Dateiverwaltung um nur einige zu nennen.
Für produktive wird es nochmals besser. Das ganze spricht dann eher für noch mehr Käufer.
Da hab ich dann für Androiden wenig Hoffnung auf Besserung.
 
Zuletzt bearbeitet:

EcoWin

Mitglied
Sehe ich auch so, iPadOS ist hier ein Gamechanger, vor allem im Bereich ggü. den 2-in-1 Geräten die vor allem mit Windows OS kommen.

"Und zum Thema, da kann ich dann mal eben meine Produktionsstrasse umprogrammieren". Srsly?!

a) wie häufig kommt das vor?
b) wie viele MA machen das mit einem 2-in-1 und zwar im großen Masstab? o.0
c) Sicherheitsrisiken, wenn mal eben hier und das was verändert wird?!

Mein Take: Die ganzen Unternehmen, die ihre MA mit teuren Surface ausgestattet haben, werden sich genau überlegen, ob sich nicht bei einer Neuausstattung die günstigeren iPad X ect. ausgeben.

Interessanterweise weiss ich von einem grossen Versicherer, die ihren MA Byod anbieten, aber es wird nur ein OS zugelassen, aus Sicherheitsgründen... ;-)
 

Beinhart

Neues Mitglied
Das iPad endlich mit "Desktop-OS"-Features auszustatten ist sicherlich der richtige Weg. Das wertete gerade das iPad Pro zukünftig stark auf. Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt.

(Lustig nur, dass Echse das jetzt so abfeiert, wo er der Logik, dass iOS wichtige Features zum produktiven Arbeiten fehlen, nie gefolgt ist. Immer hüh sagen, und hinterher behaupten, man hätte hott schon immer besser gefunden^^. Naja, kennt man ja von Echse.)

Ganz würde ich Google bei dem Markt aber nicht abschreiben:

Chrome OS hat gerade in den USA einen beträchtlichen Erfolg.
Mit Fuchsia OS hat Google einen interessanten Android-Nachfolger in der Pipeline.

Und Android Q bekommt einen Desktop-Modus:
(https://www.googlewatchblog.de/2019/03/android-q-desktop-so/)

Welche Geräteklassen mit welchen Systemen sich durchsetzen ist meiner Meinung nach noch völlig offen.
 

Flingern95

Mitglied
Ich hatte jetzt ungefähr ein Jahr lang lang das iPad 2017 und seit etwa 6 Monaten das Huawei Mediapad M5 10.8 parallel dazu im Einsatz.
Beide spielen in etwa in der gleichen Preisklasse. Um es vorweg zu nehmen: Ich habe das Huawei behalten und das iPad verkauft.

Beide Geräte sind etwa gleich groß, das Display des Huawei aber trotzdem noch mal etwa eine Zoll größer. Durch das andere Seitenverhältnis wirkt sich das beim Video-Schauen noch einmal zusätzlich aus. Das 4:3 Verhältnis des iPad hingegen gewinnt, wenn man das Gerät im Portrait-Modus hält. Beim Zeitung lesen ist dies nunmal die favorisierte Haltung. Das Huawei hingegen gewinnt wenn man im Landscape-Mode zwei Apps gleichzeitig anzeigen lassen möchte. Das hat mich auf dem iPad regelmäßig in den Wahnsinn getrieben. Der Android-Splitscreen ist von der Funktionalität klar im Vorteil und und hier kann der gestreckte Bildschirm natürlich noch eher mal seine Stärke ausspielen.

Ich habe die beiden Geräte fast durchgängig mit den gleichen Apps ausgestattet und ich wüsste gerne mal was die Forums-Teilnehmer damit meinen, wenn sie behaupten. Android-Apps seien nicht ans Tablet angepasst. Das scheint mir so ein gerne wiederholtes Märchen aus der Vergangenheit zu sein. Beim testen von Apps ist mir, wenn überhaupt eher das iPad negativ aufgefallen, wenn plötzlich schwarze breite Balken das Gefühl vermittelten, man hätte ein aufgepustetes iPhone in der Hand.

Egal ob Bahn, Spiegel, YouTube, kicker, wetteronline, Mediatheken, Amazon prime, booking, airbnb, ebay, Wikipedia, maps, RP e-paper. Das nimmt sich alles nicht viel und ist eigentlich kaum unterscheidbar. An manchen Stellen fragt man sich sogar was sich die Entwickler beim iPad gedacht haben. Warum komme ich bei der bahn.de-App auf dem iPad nicht an meine gekauften Tickets? Warum hat Duolingo unter iOS so ein bescheuertes Punkte-System, dass man nur mit echten Geld weiterlernen kann? Da habe ich meine Spanisch-Lektion dann auf den Browser verlegt.

Mag sein, dass im Video-Schnitt oder semi-professionellen Bereich das iPad vorne ist. Das war für mich allerdings nicht interessant und ist auch eher nur für eine kleine Zielgruppe von Belang.

Die Vernetzung der Geräte ist auch plattformübergreifend problemlos.
Ob ich eine Mail in Gmail beginne und auf dem anderen Gerät weiterschreibe, ob ich den Chromecast steuern möchte, da macht es alles keinen Unterschied welches Gerät da gerade auf der Couch näher liegt.

Was mich auch genervt hat ist, dass man im App-Store sehen kann, dass es deutlich teurer zugeht. Apps mit hinterlistigen Abo-Modellen zu horrenden Preisen um ein paar nice Hintergrundbilder aufs iPad zu zaubern, habe ich mehrere gefunden. Ich zahle ja gerne für gute Apps, aber diese zunehmende Abo-isierung wo sie nicht nötig ist, war im App Store deutlich ausgeprägter als im Play Store.

Der Fingerabdrucksensor im Huawei schlägt den im Apple auch um Längen. Ich weiß überhaupt nicht wieso hier Apple immer als das Maß aller Dinge dargestellt wird/wurde.

Das Huawei ist mittlerweile auch bei Android 9 Pie angekommen, was allerdings Updates angeht da kann Apple seine Stärken ausspielen. Das lief mehrmals und reibungslos mit dem iPad. Mit dem Einstellungsmenü unter iOS bin ich allerdings in den vielen Monaten nie wirklich warm geworden. Das finde ich unter Android deutlich besser sortiert. Möglicherweise auch der Gewöhnung geschuldet. Auf dem Smartphone bin ich Android treu, schon alleine aus Preis-Gründen.

Ich habe hier bestimmt jetzt nicht alle Aspekte beleuchtet. Wenn ich noch länger nachdenken würde, fällt mir bestimmt noch etwas ein. Ich hatte mir das iPad besorgt, weil ich auch mal einen unvoreingenommen Blick über den Tellerrand wagen wollte. Meine Erfahrungen waren anfangs gut, aber als ich im weiten Verlauf meiner Test-Phase das Mediapad bekam, doch zunehmend ernüchternd. Vielleicht sollte sich der ein oder andere hier auch mal auf so ein Experiment einlassen, anstatt immer nur nach zu schreiben was andere so von sich geben oder in der Vergangenheit gaben.
 

Flingern95

Mitglied
@Fritz:
da finde ich ihn wieder diesen Satz: "Eine ebenbürtige Konkurrenz für das iPad ist es damit nicht, zumal das Apple-Betriebssystem iOS wesentlich mehr an das große Bildschirmformat angepasste Apps zur Auswahl stellt."
Kann mir jetzt mal bitte jemand drei App-Beispiele nennen, in denen das iPad diese Stärke ausspielt. Meine persönliche Erfahrung habe ich weiter oben geschildert und diese sieht anders aus. Also bitte keine Phrasen oder Links, sondern einfach mal konkrete Beispiele.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Fritz

"http://www.areamobile.de/tablet/huawei-mediapad-m5-108-test/huawei-mediapad-m5-das-test-fazit-2"

Dann verweise ich auf meinen in Post 9 gemachten Kommentar:

"Und zu dem von Dir erwähnten Test gebe ich jetzt Mal keinen Kommentar ab, außer dass hier oft bemängelt wurde wie schlecht bei AM getestet wird.

Auch die folgenden Sätze von mir sind aus Post 9, wobei der letzte Satz ohne Antwort geblieben ist! Daher gehe ich davon aus, dass ein paar Trolle aus Trollhausen ihr Unwesen getrieben haben. ;-)

"Ich habe es zwar schon einige Male erwähnt, dass ich ein Huawei MediaPad M3 10 LTE habe, daher erwähne ich es nochmal, denn könnte Dir ja entgangen sein. Dieses Tab hat überhaupt keine Probleme. Auch nicht mit Apps, wobei da ja noch nicht Mal bekannt ist welche Apps Probleme machen (sollen)."
 

Laborant

Aktives Mitglied
Wenn es darum geht, mit einem Tablet zu arbeiten... werfe ich einmal Windows 10 auf einem convertible in den Kampfring.

Wer bietet mehr? Diese Handy-Systeme zum Arbeiten zu nutzen, ist doch lachhaft... für Kreative, okay. Aber remote-deployment oder cross compilation eines Linux-Kernels? Zurück zum Start.
Ich fühl mich bei dem Streit, wer besser ist, gerade wie der Zuschauer eines Hahnenkampfs. Ganz unterhaltsam die Diskussion, aber am Ende taugen beide nur für ein Grillhähnchen. Hat wer Popcorn?

Immerhin kann ein iPad nun auf USB-Drives und Platten zugreifen. Mag sein, dass Photoshop aufs iPad kommt (irgendwann einmal...), FinalCut braucht aber meines Wissens immer noch einen Laptop.
 

Gorki

Bekanntes Mitglied
@flingern95, "Ich habe die beiden Geräte fast durchgängig mit den gleichen Apps ausgestattet und ich wüsste gerne mal was die Forums-Teilnehmer damit meinen, wenn sie behaupten. Android-Apps seien nicht ans Tablet angepasst. Das scheint mir so ein gerne wiederholtes Märchen aus der Vergangenheit zu sein. Beim testen von Apps ist mir, wenn überhaupt eher das iPad negativ aufgefallen, wenn plötzlich schwarze breite Balken das Gefühl vermittelten, man hätte ein aufgepustetes iPhone in der Hand."

Damit bestätigst Du auch meine persönlichen Erfahrungen mit beiden Welten. Das angelesene und verlinkbare "Wissen" Einiger wiegt hier aber eindeutig mehr ^^.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
„..Wenn es darum geht, mit einem Tablet zu arbeiten... werfe ich einmal Windows 10 auf einem convertible in den Kampfring...“(Laborant)

Kommt auf die Arbeit an:) klar ist, dass viele YouTube er das iPad verwenden um Videos zu erstellen und zu schneiden. Da möchte ich fast wetten, tut sich die Mehrheit keinen Androiden an.
Also wenn es um mehr geht, als das Tante erna krampfhaft versucht, ein geburtstagsvideo zu erstellen und zu schneiden

https://www.macerkopf.de/2018/11/21/ipad-pro-2018-komplettes-video-mit-lumafusion-geschnitten/

https://www.journalisten-tools.de/produzieren/luma-fusion-ermoglicht-professionellen-video-schnitt-auf-ipad-iphone/

Noch nicht angesprochen die Berufsgruppen von Architekten, Malern etc.
Da spielen dann auch 2000€ für das iPad Pro keine Rolle.

Klar ist, dass den Androiden schon die Software fehlt, um überhaubt so arbeiten zu können. Und darum ging es ja erstmal im Artikel.
Kann irgend ein Androide dem iPad das Wasser reichen. Und da kann man sagen. Üerwiegend nicht.

Mag ja sein, dass Windows noch in einigen Punkten überlegen ist. Bloß verlieren die immer mehr. Umso mehr Apple das iPad aufbohrt, umso schlechter wird es für Windows.

@flingern

Du bist halt mit einem Androiden von vornherein limitiert.
Mit einem iPad Pro nicht. Evtl. Musst du deine Ausstattung um pencil etc. Erweitern. Je nach einsatzzweck.
Das reicht eben vom couchpotato, welcher nur paar Mails lesen will und surfen möchte, bis in den semi/professionellen Bereich.
Das geht bei der Hardware los. Kein einziger Androide kann mit dem a12x mithalten. Ein sd 855 spielt auf dem Niveau des a12. Bloß ist der a12x viel stärker.
Das geht dann weiter über die Software. Einige Programme hab ich verlinkt.
Und je mehr man sich mit einem Tablet „austoben“ möchte. Bei welchem wird man wohl bei Hardware und Software eher an seine Grenzen stoßen?
Und genau das erklärt die Verkaufszahlen. Trotz des Preises. Ein iPad Pro, was für so ziemlich alles gerüstet ist. Sowohl Hardware als auch Softwaremässig.
Und dann die Androiden. Die eher für den durchschnittlichen Konsumenten gedacht sind.
Apps sind teuerer als bei android? Wenn schon. Scheint ja den Verkäufen keinen Abbruch zu tun.
Der AppStore explodiert ja bei den Umsätzen. Scheinen die Leute wohl kein Problem mit Geld ausgeben zu haben.
https://www.itopnews.de/2019/06/app-store-aktuell-mit-64-mehr-umsatz-als-der-google-play-store/

Folgender Satz ist hier interessant
„...Apple übertrifft Google dabei übrigens vor allem im Bereich der Nicht-Spiele-Apps. Hier konnte Cupertino Anfang 2019 23,3 Millionen US-Dollar umsetzen, Google nur rund 7 Millionen...“

Leute sind also bereit, zb. Für lumafusion oder affinity Foto 20 Euro auszugeben. Keine „Geiz ist geil“ Fraktion.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorki

Bekanntes Mitglied
"Kommt auf die Arbeit an:) klar ist, dass viele YouTube er das iPad verwenden um Videos zu erstellen und zu schneiden"

Wie kommst Du darauf?
 

Flingern95

Mitglied
@Echse,
wenn du mich schon ansprichst, dann geh wenigstens auf das ein, was ich geschrieben habe.
Ausdrücklich habe ich meine Erfahrungen mit iPad und nicht iPad pro beschrieben.
Ich habe aufgezählt, mit welchen Apps ich im wesentlichen unterwegs bin und ich denke, dass das kein sehr ungewöhnliches Nutzer-Szenario ist. Ich versuche neutral zu urteilen, in dem ich auf beiden Seiten die Dinge hervorhebe die das Nutzererlebnis verbessern (mir fällt an der Stelle sogar noch ein, die Klinkenbuchse beim iPad zu loben, shame on Huawei an dieser Stelle).

Der deutlich überlegen Fingerabdrucksensor, der Android-SplitScreen sind für mich allerdings die Dinge die am meisten das Nutzerlebnis beeinflussen. Was interessiert mich der Prozessor, das ist doch Schulhof-Quartett, würden einige Nutzer verächtlich sagen. Beide Geräte laufen flüssig.

Ich verstehe nicht wieso ich mit einem Android-Gerät von vornherein limitiert sein soll.
Limitiert ist bestenfalls deine eingeschränkte Sicht auf die Dinge und deine absolute Kritikunfähigkeit gegenüber allem wo ein Apfel drauf gedruckt ist.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Kommt auf die Arbeit an:) klar ist, dass viele YouTube er das iPad verwenden um Videos zu erstellen und zu schneiden. Da möchte ich fast wetten, tut sich die Mehrheit keinen Androiden an. "
>>Geantwortet hast du allerdings auf Laborants Windows-Beispiel und Windows ist um einiges besser zur Videobearbeitung geeignet als iOS/iPadOS.

"Noch nicht angesprochen die Berufsgruppen von Architekten, Malern etc.
Da spielen dann auch 2000€ für das iPad Pro keine Rolle."
>>Da du mit dem Gerät aber nicht viel machen kannst, dürfte das nur ein Nebengerät sein und dann spielen die Kosten irgendwie doch eine Rolle, aber vor allen Dingen gibt es da bessere Windows-Alternativen.

@Flingern:"wenn du mich schon ansprichst, dann geh wenigstens auf das ein, was ich geschrieben habe."
>>Das ist einfach nicht Echses Stil ;)

Die Ironie ist ja, dass ich iPadOS eigentlich ziemlich gelungen finde, aber dank Echse darf man die gnadenlosen Übertreibungen die ganze Zeit revidieren.
 

Laborant

Aktives Mitglied
"Kommt auf die Arbeit an:) klar ist, dass viele YouTube er das iPad verwenden um Videos zu erstellen und zu schneiden. Da möchte ich fast wetten, tut sich die Mehrheit keinen Androiden an. " --Echse

Natürlich kommt es auf die Arbeit an, wie schon erwähnt nehme ich Kreative Berufe mal aussen vor. Bei den von dir angesprochenen Youtubern gibt es aber ganz verschiedene Kaliber. Von Bibi (die hat nicht mal ein Separates Mikrofon) über AlexiBexi (nimmt die Freundin als Kamerafrau und scheidet meines Wissens am iMac Pro) zu Linus Sebastian (Kanadier: LinusTechTips, TechQuickie, TechLinked - drei Kanäle der LinusMediaGroup) mit 20 Angestellten, mehreren Studios, 10GBE Anbindung zum 50+Terabyte NVME High Speed Server (für 8K Raw Aufnahmen die mit der Red Weapon 8K gemacht wurden).

Viel Spass letzteres mit dem iPad zu machen - die nutzen Nvidia TitanV GPUs mit x86 Multicore Systemen um die Videodaten überhaupt stemmen zu können. Fairerweise macht man das aber auch nicht mehr mit einem Surface Pro.

Kurzum: Fürs Video Editing: Ja es geht mit dem iPad Pro wohl deutlich besser als mit erhältlichen Android Tablets (nur schon weil die Software fehlt) - will man aber etwas Professioneller ran, bieten die Desktopbetriebssysteme deutlich bessere Programme (Adobe Premiere).
Da gibt es Convertibles mit Grafikkarte - um immerhin bis 4K damit umgehen zu können. 8K stell ich mir auch mt einem ZBook Studio x360 recht... klebrig vor. Wir reden von Youtubern... nicht Staatlichen Fernsehsendern ;)
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Flingern

Limitiert bist du auch noch bei der Exklusivität einiger Apps. Gerade auch solcher, die durch die Medien gehen.
Was nützt dir ein Mediapad, wenn du einfach nur zuschauen musst, wenn was bei iOS zumindest zeitexklusiv läuft.
Erinnerst du dich an Mario? iOS zeitexklusiv
Fortnite zeitexklusiv. Und wie sich das für die Macher gelohnt hat
https://www.gamepro.de/artikel/fortnite-ios-version-knackt-100-mio-usd-in-nur-90-tagen,3331357.html

Stell da mal den Marktanteil von iOS gegenüber. Da sieht man sehr schön, von welcher Klientel wir sprechen.

Also zusammengefasst. Es gibt KEINEN Androiden, der mit dem iPad Pro ( a12x) auch nur annähernd mithalten kann.
Will man überhaubt von Konkurrenz sprechen, muss man 2 Regale tiefer suchen.
Da kommt dann Apples „Holzklasse“ (350€)
Und da kann man sagen, dass mit Abstrichen Androiden konkurrenzfähig sind. Mit Abstrichen deshalb, weil es wieder an den Apps hängt.
Was nützt mir ein Fingerabdruckscanner, der bei einem Androiden schneller ist, wenn ich gar nicht die Software dafür hab.
Und da die Exklusivität von fortnite so erfolgreich war, wird das schule machen. Die sehen doch, was bei iOS Usern zu holen ist.
Ist denn Ein richtiges Adobe Fotoshop für android langsam mal in Arbeit? Bei iOS ist jetzt die Beta raus. Das wird 2019 noch erscheinen.
Merkst, worauf ich hinaus will?
Das meine ich eben auch mit limitiert. Bei Androiden fehlt die Software für Leute, die mehr mit dem Tablet machen wollen, als YouTube zu schauen.
Viele sehr gute Programme gibt es nur für iOS. Affinity Fotos auch für Windows. Aber Androiden? Nein danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
„...Kurzum: Fürs Video Editing: Ja es geht mit dem iPad Pro wohl deutlich besser als mit erhältlichen Android Tablets (nur schon weil die Software fehlt) - Laborant

Ganz genau. Davon red ich ja die ganze Zeit. Und da fällt ganz sicher nicht nur Video Editing drunter.
Lass ich mal den a12 x außen vor, fehlt ganz einfach die Software.


Ps.
https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/google-stellt-die-tablet-entwicklung-ein-a-1273562.html

Und das ist ein ganz verheerendes Signal. Google gibt den Kampf gegen Apple auf.
Man hatte zwar vom Marktanteil eh wenig zu bestellen. Aber schaut man sich jetzt mal die Konkurrenzsituation an. Was bleibt da noch?
Huawei wird die nächsten Wochen zu tun haben, dass sie auf ihren Beinen bleiben. Amazon macht eh sein eigenes Ding.
Ich seh da nur noch Samsung als „Konkurrenten“. Allerdings mit so einem großen Abstand, dass sich Apple beruhigt anschauen kann, was von Samsung kommt.
Die Entscheidung Googles wird möglicherweise einige Entwickler weiter darin bestärken, android erstmal links liegen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Ganz genau. Davon red ich ja die ganze Zeit. Und da fällt ganz sicher nicht nur Video Editing drunter.
Lass ich mal den a12 x außen vor, fehlt ganz einfach die Software."
>>Hast du einfach das rausgepickt, was du lesen wolltest und alles andere ausgeblendet. Video-Editing am iPad ist eine Nische in der Nische und war bisher dein einziges Beispiel.

"Und das ist ein ganz verheerendes Signal. Google gibt den Kampf gegen Apple auf."
>>Ahahaha ;D
 
Oben