• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Samsung: Galaxy S7 und S7 Edge erhalten keine regelmäßigen Updates mehr

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Bitte? Ist alles aktuell, ist nichts Fragmentiert. Ganz einfach."
>>Das ist eben der Irrtum. Das stimmt vielleicht bei iOS oder MacOS, aber bestimmt nicht bei Windows, Android oder den meisten Linux-Distros. Es gibt gute Gründe für Fragmentierung. Ich denke Linux-Distros sind das beste Beispiel dafür.

"Ob RISC oder CISC Architektur spielt genausowenig eine Rolle, wie ob Mobil oder nicht. Der Prozessor ist ein bisschen ein anderer, die Peripherie auch. Das Problem ist Politisch und wäre technisch lösbar. [...]"
>>In einer perfekten Welt, wo es nur Micro- oder Hybrid-Kernel gibt, ja, aber ... Linux ;) (und ob das perfekt ist, ist auch sehr fragwürdig, aber hier wäre es ein Vorteil)

"[...] Dadurch dass sich Google so aus der Affäre zieht, müssen sie auch keinen Endbenutzersupport anbieten - wie es Microsoft macht. [...]"
>>Du hängst Papa Google aber ganz schön am Rockzipfel (don't assume its gender :p). In Windows gibt es gar keine andere Möglichkeit, weil die Hersteller keinen Zugriff auf das OS haben, aber bei Android ist das eben anders. Die Hersteller können das OS nach ihren Wünschen anpassen, solange sie es nicht inkompatibel machen und müssen dann eben auch die Updates liefern. Das ist eben der Unterschied.

"Linux ist ein Hybridkernel."
>>Linux ist kein Hybridkernel. Und naja wenn du DKMS haben willst von Samsung, Qualcomm, Metiatek etc, dann solltest du das vielleicht an diejenigen richten.

"Linux hat auch Rolling Releases (Manjaro/Arch Linux) [...] "
>>Linux (auf dem Desktop) - der Inbegriff von Fragmentierung - hilft dir in der Diskussion wirklich nicht weiter.

"Noch leichter macht es Microsoft für die Hersteller... die kümmern sich um alle Softwarelizenzen (z.B. MP3), um den Endbenutzersupport und um den ganzen Updatecycle. "
>>Das ist eben der Unterschied. Die Hersteller können gar nichts an Windows ändern. Es ergibt gar keinen Sinn, dass die Hersteller die Updates ausliefern, aber bei Android ist das wie gesagt anders.
 

Laborant

Aktives Mitglied
Ibnam: Wenn es am Kernel liegen würde... an den Treibern (da spielt es für die Closed-Sourceness von SoC Treibern übrigens keine Rolle ob Modular oder Nicht)...
Wie kommts denn, dass Pixel-Geräte mit absolut mainstreamigen Snapdragons daherkommen, andere Geräte mit dem selben Chip aber monate länger brauchen? Nokia als Paradebeispiel, wird fürs 8 Scirocco höchstwahrscheinlich Q noch rausbringen, wobei das klassische Nokia 8 aussen vor bleibt. Selber Chip. Für mich ein Grund nach dem Nokia kein Nokia mehr zu nehmen.

Google dürfte die Schraube durchaus etwas anziehen - auch unter Androhung des Rauswurfs aus dem G-Play-Programm.

https://developer.android.com/about/dashboards/ Zeigt die Aktuelle fragmentierung.
Android Q steht vor der Tür - und gerade mal 11% aller Geräte hat Android P. Das heisst für App-Entwickler, dass es nicht lukrativ ist, für die neuste API Version zu programmieren. Dennoch legt Google den Programmierern ein Korsett an, dass sie gefälligst ihre Apps aktuell halten, älteres Zeug kommt gar nicht in den Store hoch. Man drückt also denjenigen, die keinen Einfluss auf die Hersteller haben, genau das auf, was man selbst nicht machen will. Nicht so die feine Art.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ FKA:
>> "Aufgrund solcher schlechten Updatepolitik verzchte ich völlig auf Android-Smartphones.2
Und was ist die Alternative?<
==> Diese Frage von einem Experten zu hören, überrascht mich. Eigentlich sollte - bei nur 2 nennenswerten Smartphonebetriebssystemen im Markt - die Antwort doch hinlänglich bekannt sein.

allerdings kostet diese alternative das doppelte. da nützt der längere Updatesupport wenig <

==> Nun, das SGS 7 mit 32 GB kostete bei Markteinführung 699 €. Das iPhone 7 mit ebenfalls 32 GB kostete 759 € = 8% mehr.
Das SGS 7E mit 32 GB kostete bei Markteinführung 799 €. Das iPhone 7+ mit ebenfalls 32 GB kostete 899 € = 12% mehr.

Unter Berücksichtigung des - in diesem Fall - um 65% längeren offiziellen OS-Updatezeitraumes ist das iPhone also geradezu günstig.

Ganz abgesehen davon, daß das SGS 7/E nur ein einziges Androidversionsupdates erhielt(en), das iPhone 7/+ hingegen im gleichen Zeitraum 3 iOS-Aktualisierungen und voraussichtlich noch 2 weitere Updates auf iOS 13 und 14 erhalten wird.
 

Hubelix

Mitglied
Ob mit Verträgen oder ohne, laut Studien vom Umweltbundesamt, und von Stiftung Warentest erneuern 42% der deutschen ihr Smartphone innerhalb von 2 Jahren bzw. weitere 16%, also insgesamt 58% der deutschen ihr Smartphone innerhalb von 3 Jahren!

https://handykühler.de/durchschnittliche-lebensdauer-eines-smartphones/

Statista hat dazu noch die Zahlen aus den USA geliefert:

https://www.statista.com/statistics/619788/average-smartphone-life/

Als nächster Vergleich kommt Österreich dazu, 2.7 Jahre pro Handy:
https://www.derstandard.de/story/2000092320532/nutzungsdauersmartphones-werden-haeufiger-ersetzt-als-t-shirts

Also ein guter Durchschnitt bzw Überblick über die Nutzungsdauer in europäischen Märkten und den USA.

Die Kunden erneuern ihre Geräte also bereits weit vor dem offiziellen Supportende! Warum sollten Samsung, Huawei etc. >3 Jahre kontinuierlichen Support anbieten wenn die Mehrheit der Kunden die Geräte gar nicht so lange nutzt?

Da spielt wohl der Softwaresuppoert wohl doch keine so große Rolle zumal auch bei Android durch Google immer wieder zugesichert wird Sicherheitslücken direkt an die Geräte zu senden, auch nach 3 Jahren!

Ergo: das Ganze ist mal wieder ein unsinnige Phantomdiskussion!
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Wenn es am Kernel liegen würde... an den Treibern (da spielt es für die Closed-Sourceness von SoC Treibern übrigens keine Rolle ob Modular oder Nicht)..."
>>Da man Kernel und Treiber nicht trennen kann, liegt es am Kernel ;) Wenn die Treiber getrennt vom Kernel wären, dann gäbe es die Probleme ja von vornherein nicht. Dann gäbe es vermutlich auch einen Weg diese manuell zu installieren, aber ist halt nicht.

"Google dürfte die Schraube durchaus etwas anziehen - auch unter Androhung des Rauswurfs aus dem G-Play-Programm. "
>>Mit Kanonen auf Spatzen schießen, nennt man das hier.

"Android Q steht vor der Tür - und gerade mal 11% aller Geräte hat Android P. "
>>Und wieder vermischst du Aktualität und Fragmentierung. Findest du die Fragmentierung bei Windows auch doof?
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Um eine derartige geplante Obsoleszenz gutzuheißen oder gar zu verteidigen, bedarg es m.M. schon entweder eines eingeschränkten Denkvermögens oder einer gehörigen Portion Fanboytums.
 

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
FTC
"==> Nun, das SGS 7 mit 32 GB kostete bei Markteinführung 699 €. Das iPhone 7 mit ebenfalls 32 GB kostete 759 € = 8% mehr.
Das SGS 7E mit 32 GB kostete bei Markteinführung 799 €. Das iPhone 7+ mit ebenfalls 32 GB kostete 899 € = 12% mehr."

Und was ist mit 128 GB-1010 €, 256 GB-1120€ ? Gibt es für die längeren support?
Aber egal, deine Rechnung ist ohnehin Realitätsfern. kA wie du auf den Trichter kommst mit der UVP zu rechnen. Der maximale UVP wird nur für sehr kurze Zeit gehandelt und fällt stetig ab. Preisverfall ist bei Androiden bekanntlich Fluch und Segen, passt nur halt grad nicht in deine schräge Argumentation und wird einfach ausgeblendet. Das wird dann wohl beim Thema Wiederverkauf besonders herausgepickt.
Vergleicht man aktuelle Preise gibt es das S10 für knapp 600 € während Apple für das iPhone XS mind. noch satte 1200 € verlangt. Das ist der doppelte Preis.

"Ganz abgesehen davon, daß das SGS 7/E nur ein einziges Androidversionsupdates erhielt(en), das iPhone 7/+ hingegen im gleichen Zeitraum 3 iOS-Aktualisierungen und voraussichtlich noch 2 weitere Updates auf iOS 13 und 14 erhalten wird. "

bei Markteinführung hatte das S7 Android 6.0 und endete bei Android 8.0. Aber egal
"voraussichtlich noch 2 weitere Updates", vorraussichtlich ist alles möglich, zB eine neue Updatepolitik
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ FKA:
>"==> Nun, das SGS 7 mit 32 GB kostete bei Markteinführung 699 €. Das iPhone 7 mit ebenfalls 32 GB kostete 759 € = 8% mehr.
Das SGS 7E mit 32 GB kostete bei Markteinführung 799 €. Das iPhone 7+ mit ebenfalls 32 GB kostete 899 € = 12% mehr."

Und was ist mit 128 GB-1010 €, 256 GB-1120€ ? Gibt es für die längeren support?<
==> Du willst ein 32GB-SGS7/E preislich mit einem 128- oder gar 256GB iPhone 7+ vergleichen? Ernsthaft? ^^

>Aber egal, deine Rechnung ist ohnehin Realitätsfern.<
==> Und das angesichts Deines vorstehenden Argumentationsversuches ausgerechnet aus Deinem Mund.…


>kA wie du auf den Trichter kommst mit der UVP zu rechnen. Der maximale UVP wird nur für sehr kurze Zeit gehandelt und fällt stetig ab.<
==> Nun, aber der UVP wird gehandelt. Und ich schrieb ja auch explizit "…kostete bei Markteinführung …" um eine objektive Vergleichsbasis zu haben.

>Vergleicht man aktuelle Preise gibt es das S10 für knapp 600 € während Apple für das iPhone XS mind. noch satte 1200 € verlangt. Das ist der doppelte Preis.<
==> Hier geht es allerdings weder um das S10 noch um das iPhone XS sondern um das SGS 7/E.

>"Ganz abgesehen davon, daß das SGS 7/E nur ein einziges Androidversionsupdates erhielt(en), das iPhone 7/+ hingegen im gleichen Zeitraum 3 iOS-Aktualisierungen und voraussichtlich noch 2 weitere Updates auf iOS 13 und 14 erhalten wird. "

>bei Markteinführung hatte das S7 Android 6.0 und endete bei Android 8.0. Aber egal<
==> Mea culpa. Mein letzter Kenntnisstand war, daß Samsung das Update auf Android 8.0 zurückgezogen hatte. Daß es vor kurzem wieder angelaufen ist, hatte ich nicht mitbekommen.
Aber egal, Android 8.0 erschien m.W. im August 2017, also vor 2 Jahren. Ist es nun ein Grund besonders stolz darauf zu sein, daß ein nur 3 Jahre junges Premiumgerät zum krönenden Abschluß des Herstellersupports mit Androidupdates noch eine "Aktualisierung" auf eine 2 Jahre alte Androidversion erhält?


>"voraussichtlich noch 2 weitere Updates", vorraussichtlich ist alles möglich, zB eine neue Updatepolitik <
==> Nun, daß das iPhone 7 das Update auf iOS 13 erhalten wird, ist offiziell. Selbst der iPhone-Vorgänger, das iPhone 6+, wird nach offiziellen Angaben noch iOS 13 bekommen.
Ich gehe davon aus, daß das diesjährige das letzte Update für das iPhone 6+ sein wird und demzufolge die letzte iOS-Aktualisierung für das iPhone 7 im nächsten Jahr iOS 14 sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Laborant

Aktives Mitglied
"Android Q steht vor der Tür - und gerade mal 11% aller Geräte hat Android P. "
>>Und wieder vermischst du Aktualität und Fragmentierung. Findest du die Fragmentierung bei Windows auch doof?

Die Fragmentierung bei Windows ist freiwillig - wer nicht updaten will, updatet halt nicht. Microsoft hindert niemanden daran, ein update durchzuführen. Mittlerweile kostet das Upgrade von Win 7 oder 8 auf Win10 zwar etwas, aber das Fenster war lang genug für diejenigen die einen Sprung direkt wollten.
Microsoft ist sogar ziemlich pushy und versucht die Fragmentierung gering zu halten. Wenn es nach MS ginge, gäbe es nur drei Fragment-Gruppen: Beta-Ring [Entwickler], Semi-Annual (Targeted) [Consumer] und Semi-Annual [Für Firmen, extra stabil].

"Da man Kernel und Treiber nicht trennen kann, liegt es am Kernel ;) Wenn die Treiber getrennt vom Kernel wären, dann gäbe es die Probleme ja von vornherein nicht. Dann gäbe es vermutlich auch einen Weg diese manuell zu installieren, aber ist halt nicht." --Ibnam
Das geht sehr wohl - zumal best practice in Linux sowieso ist, dass man einen Device Driver so schlank wie möglich hält um die komplizierten Dinge im User-Space zu erledigen. Kernel Module lassen sich während Runtime in den Kernel Laden. Wenn dem nicht so wäre, würde Linux jedes mal in ein Loch fallen, wenn man einen USB-Stick anstöpselt.
Dazu wie bereits gesagt: Die Linux-Kernel-Version ist für eine Android-Version nur eine Empfehlung.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Microsoft ist sogar ziemlich pushy und versucht die Fragmentierung gering zu halten."
>>Ja aus dem Grund den du Google vorwirfst das exakte Gegenteil zu tun :p

"Kernel Module lassen sich während Runtime in den Kernel Laden. Wenn dem nicht so wäre, würde Linux jedes mal in ein Loch fallen, wenn man einen USB-Stick anstöpselt. "
>>Nur wenn sie im Kernel bereits vorhanden sind. Treiber die nicht im Kernel enthalten sind (und wo es keinen generischen Kernel-Treiber gibt), muss man nachinstallieren und das ist nicht so schön, gerade auch mit DKMS muss das Modul bei jedem Kernel-Update neu erzeugt werden ... wunderschön langsam und kann bei einem Kernel-Versionssprung auch schiefgehen.

Man beachte auch, dass kaum einer der ARM-SoC-Hersteller seine Treiber vollständig in Mainline eingebracht hat. Auch die die es wirklich wollen (Amlogic, Rockchip zB), haben ihre liebe Mühe damit. So einfach wie du es dir nämlich machst, ist es bei weitem nicht. Qualcomm und Samsung haben vermutlich auch kein Interesse daran, aber was willst du da machen? Soll Google die auch erpressen?
 

Ripcord

Bekanntes Mitglied
Gestern trudelte das Sicherheitsupdate Juni 2019 auf dem S7 ein. Nächstes Update ist dann September.

Das Update hat knapp 100MB. Bei der Größe wurden auf jeden Fall noch weitere Änderungen vorgenommen, auch wenn dazu kein Changelog vorhanden ist.

Technisch ist Android 9.0 auf dem S7 sicher möglich. Würde gerne 20€ - 30€ für Pie auf dem S7 zahlen. Ein neues Smartphone benötige und will ich nicht.

CustomRom kommt nicht in Frage, da dort die Kamera so gut wie immer schlechter ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripcord

Bekanntes Mitglied
@ IBNAM,

habe erst wieder gefallen an Langzeitbelichtungen gefunden. Sind ein paar sehr nette Bilder bei einem starken Gewitter in der Nacht mit 10 Sekunden Belichtungszeit entstanden. Vor allem, wenn während der 10 Sekunden mehrere Blitze auftauchen :)

Darauf würde ich ungerne verzichten.
 

Laborant

Aktives Mitglied
">>Ja aus dem Grund den du Google vorwirfst das exakte Gegenteil zu tun :p" --ibnam
Das klingt so als wäre das was schlechtes - also meine Geräte sind im normalen Consumer-Update-Ring.

Zum Treiber-Update: Dass ein Modul bereits im Kernel sein muss, ging mir grad durch die Lappen. Asche auf mein Haupt.
Dennoch ist ein Kernel-Update nur eine Empfehlung des Konsortiums. Android Pie läuft dazu offiziell auf dem selben Kernel, wie es auch schon Nougat tat.

Niemand redet davon, dass es einfach ist.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant: Deine Lösungsvorschläge sind aber schon sehr einfach. Google soll einfach mehr Druck ausüben ... das hat für dich keinen bitteren Beigeschmack? Abgesehen davon, dass Google wegen des Missbrauches seiner Marktmacht n paar Milliarden abdrücken sollte und jetzt soll Google die Hersteller zu Updates zwingen. Das Ganze geht nur über eine Vereinheitlichung von Android und sicher kann man gewisse Kernkomponenten zentral updaten, aber am Ende müsste man auch hier sicher gewährleisten können, dass das mit den Änderungen der Hersteller funktioniert, also noch eine Abstraktionsebene dazwischen ... und ich nehme mal an, dass du weißt wie schwer das in einem so großen Softwareprojekt ist.

Für sowas wie Stagefright wäre sowas zum Beispiel möglich. Für ne komplett neue Android Version? Nope.

"Das klingt so als wäre das was schlechtes - also meine Geräte sind im normalen Consumer-Update-Ring. "
>>Ja das klang bei dir auch als wäre es etwas Schlechtes und ich stimme dir da zu. Ich brauch nicht noch mehr Telemetrie, aber gut Windows hat sich eh so langsam überlebt.
 

Laborant

Aktives Mitglied
"Das Ganze geht nur über eine Vereinheitlichung von Android und sicher kann man gewisse Kernkomponenten zentral updaten, aber am Ende müsste man auch hier sicher gewährleisten können, dass das mit den Änderungen der Hersteller funktioniert, also noch eine Abstraktionsebene dazwischen ... und ich nehme mal an, dass du weißt wie schwer das in einem so großen Softwareprojekt ist." --ibnam
11 Jahre sind auch eine lange Zeit... grosses Softwareprojekt hin oder her. Immerhin haben wir seit Android 8 das Project Treble... den effekt dieses Tools sehen wir vielleicht dann mal. Dann hören vielleicht auch meine Rants mal auf.
 

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
ftc
"==> Du willst ein 32GB-SGS7/E preislich mit einem 128- oder gar 256GB iPhone 7+ vergleichen? Ernsthaft? ^^"

also kein längerer support. dh mit der 32 GB variante bekommt man bei apple das "günstigste" Kosten/supportdauer Verhältnis.

">Vergleicht man aktuelle Preise gibt es das S10 für knapp 600 € während Apple für das iPhone XS mind. noch satte 1200 € verlangt. Das ist der doppelte Preis.<
==> Hier geht es allerdings weder um das S10 noch um das iPhone XS sondern um das SGS 7/E."

truth hurts

">kA wie du auf den Trichter kommst mit der UVP zu rechnen. Der maximale UVP wird nur für sehr kurze Zeit gehandelt und fällt stetig ab.<
==> Nun, aber der UVP wird gehandelt. Und ich schrieb ja auch explizit "…kostete bei Markteinführung …" um eine objektive Vergleichsbasis zu haben."

warum ist nur ein vergleich bei Markteinführung objektiv und danach nicht mehr?
 

Antiappler

Aktives Mitglied
"Rechnet man den deutlich kürzeren Zeitraum, den Androidhandys mit Androidversionsupdates versorgt werden, auf den Kaufpreis um und vergleicht das Ergebnis mit dem iPhone, welches in der Regel 5 Jahre lang iOS-Updates erhält,..."

Dabei wird aber gerne ausgeblendet, dass nach solch einer langen Zeit beim nächsten Update Dinge nicht mehr funktionieren, weil nicht mehr unterstützt. Da habe ich als Kunde lieber ein weiter komplett funktionierendes Gerät und nicht eins, wo ich nach einem Update plötzlich auf Funktionen verzichten muss. Denn das Gerät ist ja trotz fehlendem Update weiter funktionsfähig.

Und so lange man nicht eine oder mehrere Funktionen aus dem nächsten Update ganz "dringend braucht", kann man sein Gerät doch ohne Probleme noch länger nutzen, zumal es auch hier einen "Professional Handy Master" gibt, der sogar trotz mehrfacher Nachfrage weder aktuelle Probleme nennen konnte, noch welche zukünftigen Funktionen erwünscht werden.

Warum also sollte es dann den "normalen" Kunden interessieren? Denn die Leute aus den Foren sind ganz sicher nicht der Maßstab!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben