• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Samsung Galaxy Note 10: Smartphone kommt ohne Kopfhöreranschluss

idm

Mitglied
Ich persönlich bin ja wegen des immer schlechter werdenden Sounds schon seit einiger Zeit von Samsung weg.
Jetzt hat ein Bekannter von mir ein S9 bekommen und ich musste feststellen, dass der Sound jetzt wieder einigermaßen gut ist.
Da kommt die Entscheidung, auf die Klinke zu verzichten, gar nicht gut an, gerade wenn man hochwertige Kopfhörer besitzt.
Leider ist das weglassen von Features z.Zt. in Mode. Da wären Tasten, IR, Klinke......
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Ich kann dieses Gejammere über angeblich vorhandene und nun nicht mehr nutzbare HighEnd-Kopfhörer nicht mehr hören.

Ich halte das vielfach für bloß vorgeschoben. Amazons Kopförer-Bestsellerliste zeigt auf den ersten 5 Plätzen BLUETOOTH-Hörer. Der erste kabelgebundene Kopfhörer folgt erst auf Platz 6 … mit einem Preis von stolen 8.-- Euro, mit Platz 9 gefolgt von einem Model @ 20.-- Euro. Der erste, mit einem Preis von 117 € wirklich teure, kabelgebundene Kopfhörer steht erst auf Platz 53.…

(https://www.amazon.de/gp/bestsellers/ce-de/570278/ref=zg_bs_pg_1?ie=UTF8&pg=1)

Fazit: Bluetoothkopfhörer sind nicht mehr nur die ZUkunft, sie sind längst in der Gegenwart angekommen und damit aktueller Stand der Technik. So werden sich auch die Traditionalisten daran gewöhnen müssen, daß ihre "Oldtimer" an immer weniger Smartphones Anschluß finden werden. Also hört auf zu jammern und findet Euch mit der Realität ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Delphinmann

Neues Mitglied
Ohne Kopfhöreranschluss ?

und vielleicht auch noch ohne Benachrichtigungs LED ? Kommt es jetzt in Mode für immer weniger mehr zu bezahlen ? 3.5mm Klinke hat einfach mehr klangliche Vorteile. Wenn da immer mehr Abstriche kommem als innovative Neuigkeiten, wird das Note 9 mein letztes Note oder vielleicht auch Samsung Phone sein.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Ich halte das vielfach für bloß vorgeschoben. Amazons Kopförer-Bestsellerliste zeigt auf den ersten 5 Plätzen BLUETOOTH-Hörer. Der erste kabelgebundene Kopfhörer folgt erst auf Platz 6"
>>Wie wenig die Statistik sagt, hätte dir aber auch auffallen können. Es gibt deutlich weniger brauchbare Bluetooth-Kopfhörer als kabelgebundene Kopfhörer. Die Anzahl der verkauften kabelgebundenen Kopfhörer verteilt sich also auf deutlich mehr Modelle. Bluetooth-Kopfhörer sind außerdem nicht so lange auf dem Markt, die meisten die kabelgebundene Kopfhörer haben wollen, haben diese schon lange gekauft oder hatten diese bei dem Smartphone der Wahl dabei. Dazu kommt auch noch, dass kabelgebundene Kopfhörer relativ lang halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Die Amazon-Bestsellerliste sagt sehr eindeutig, daß…

1. Ohr-/Kopfhörer im Preissegment zwischen 20 und 50 € am häufigsten gekauft werden.

2. innerhalb dieses Preissegments Modelle mit Bluetooth sehr eindeutig häufiger gekauft werden als kabelgebundene.

Daraus folgt für mich, die Masse der Smartphonekäufer an ihrem Gerät einen vergleichsweise einfachen nur brauchbaren BT-Ohrhörer nutzt und eben KEINEN HighEnd-Hörer.
Im Ergebnis halte ich das in Relation zu ihren Verkaufszahlen reziprok häufig vorgebrachte Argument, daß angeblich vorhandene kabelgebundene HighEnd-Kopfhörer nicht mehr nutzbar wären, in der Regel für bloß vorgeschoben.

Was also willst Du mir mit Deinen etwas konfusen Worten sagen?
 

idm

Mitglied
Du willst doch nicht die Amazon Bestenliste als Referenz für Klangqualität heranziehen. Vielen reichen ja auch die Beipackstöpsel. Aber wer guten Hifi-Sound möchte, kommt an teureren Modellen nicht vorbei, vorausgesetzt das Smartphone liefert ebenfalls gute Audioqualität.
Bei Samsung könnte es jedoch sogar sein, dass man über BT eine bessere Qualität bekommt, da die Soundausgabe recht bescheiden ist bzw. war. Ab dem S9 ist sie wieder etwas besser. Ein High-End Kopfhörer an einem S9 ist aber trotzdem rausgeworfenes Geld. Wie es beim S10 aussieht kann ich mangels Gerät (noch) nicht beurteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Daraus folgt für mich, die Masse der Smartphonekäufer an ihrem Gerät einen vergleichsweise einfachen nur brauchbaren BT-Ohrhörer nutzt und eben KEINEN HighEnd-Hörer."
>>Du mischt hier ein paar Sachen, die nicht zusammengehören.
1.) Highend-Kopfhörer kosten jenseits der 50€
2.) BT-Kopfhörer sind vom Klang nicht High-End - keiner davon.
3.) Die Bestenliste lässt nicht mal den Schluss zu, dass BT-Kopfhörer in der Summe häufiger gekauft wurden, wie ich in #6 bereits schrieb. Nicht mal bei Amazon.

"Im Ergebnis halte ich das in Relation zu ihren Verkaufszahlen reziprok häufig vorgebrachte Argument, daß angeblich vorhandene kabelgebundene HighEnd-Kopfhörer nicht mehr nutzbar wären, in der Regel für bloß vorgeschoben. "
>>High-End-Kopfhörer kann BT eben nicht leisten. Ebenfalls ist der Preis für den gebotenen Klang fast durch die Bank mindestens eine bis zwei Größenordnungen über den kabelgebundenen Pendants. Außerdem muss man immer daran denken, die Kopfhörer zu laden. Vorteil: Kein Kabel, aber damit haben BT-Kopfhörer einen ganz bestimmten Einsatzzweck und dürften damit für die meisten kein Ersatz für kabelgebundene Kopfhörer sein.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ ldm:
"Du willst doch nicht die Amazon Bestenliste als Referenz für Klangqualität heranziehen."
==> Nein! Nichts liegt mir ferner. Das habe ich an keiner Stelle auch nur angedeutet.

"Vielen reichen ja auch die Beipackstöpsel."
==> Exakt. Ich wage sogar zu behaupten, daß das die Masse ist. Darum halte ich ja auch, wie gesagt, das Argument einiger hier, daß sie bei einem nicht mehr vorhandenen Klinkeanschluß ihre - angeblich vorhandenen - HighEnd-Kopfhörer nicht mehr nutzen können, für bloß vorgeschoben.

"Aber wer guten Hifi-Sound möchte, kommt an teureren Modellen nicht vorbei, vorausgesetzt das Smartphone liefert ebenfalls gute Audioqualität."
==> Jupp. Ich bin sogar der Ansicht, daß die wirklich audiophilen Menschen ein Smartphone als adäquates Abspielgerät verächtlich verschmähen und ihren Musikgenuß stattdessen an der heimischen HiFi-Anlage frönen werden.



@ Ibnam:
>"Daraus folgt für mich, die Masse der Smartphonekäufer an ihrem Gerät einen vergleichsweise einfachen nur brauchbaren BT-Ohrhörer nutzt und eben KEINEN HighEnd-Hörer."
>>Du mischt hier ein paar Sachen, die nicht zusammengehören.
1.) Highend-Kopfhörer kosten jenseits der 50€<
==> Stimmt. Und da die Bestseller der vorderen Plätze, wie gesagt, WENIGER kosten, haben die meisten Smartphonekäufer sehr offensichtlich KEINEN HighEnd-Kopfhörer sondern begnügen sich mit Stöpseln der Einstiegs- und unteren Mittelklasse. Das sage ich ja schon die ganze Zeit.

>2.) BT-Kopfhörer sind vom Klang nicht High-End - keiner davon.<
==> Das habe ich auch an keiner Stelle bisher auch nur im ebntferntesten angedeutet.

>3.) Die Bestenliste lässt nicht mal den Schluss zu, dass BT-Kopfhörer in der Summe häufiger gekauft wurden, wie ich in #6 bereits schrieb. Nicht mal bei Amazon.<
==> Eine Bestseller-Liste heißt so, weil sie ein Ranking der meistverkauften Produkte - eben der *best seller* - abbildet. Um die Summe der kabelgebundenen versus der BT-Modelle geht es in dieser Diskussion erst sekundär. denn - erinnern wir uns - die Ausgangsthese war, daß viele Gegner eines bei Smartphones wegfallenden Kilnkeanschlusses behaupte, an solche Modelle ihre HIGHEND-Kopfhörer nicht mehr anschließen zu können. Und angesichts der per Amazon-Bestenliste nachfewiesenen großen Beliebtheit a) von Bluetooth- und b) von Billigkopfhörern bezweifele ich, daß diese Menschen überhaupt einen HIGHEND-Kopfhörer besitzen.


>"Im Ergebnis halte ich das in Relation zu ihren Verkaufszahlen reziprok häufig vorgebrachte Argument, daß angeblich vorhandene kabelgebundene HighEnd-Kopfhörer nicht mehr nutzbar wären, in der Regel für bloß vorgeschoben. "
>>High-End-Kopfhörer kann BT eben nicht leisten. Ebenfalls ist der Preis für den gebotenen Klang fast durch die Bank mindestens eine bis zwei Größenordnungen über den kabelgebundenen Pendants. Außerdem muss man immer daran denken, die Kopfhörer zu laden. Vorteil: Kein Kabel, aber damit haben BT-Kopfhörer einen ganz bestimmten Einsatzzweck und dürften damit für die meisten kein Ersatz für kabelgebundene Kopfhörer sein.<
==> Was hat Dein Text mit meiner Aussage zu tun, auf die Du Dich ja beziehst? --> Thema verfehlt. 6. Setzen.
 

Hubelix

Mitglied
"Aber wer guten Hifi-Sound möchte, kommt an teureren Modellen nicht vorbei, vorausgesetzt das Smartphone liefert ebenfalls gute Audioqualität"

Es geht mitnichten nur um die Klangqualität. Die Ingenieure der Hersteller wissen auch das sie sich bei BT KLopfhörern nicht die allergrößte Mühe geben müssen wie bei kabelgebundenen Lösungen.

Wo aber sicherlich sehr viel Wert drauf gelegt wird ist eine vernünftige Geräuschunterdrückung, Freisprechfunktion, ein ordentlicher Tragekomfort, eine möglichst Userfreundliche Akkulaufzeit, eine angemessene Verarbeitung der Materialien, eine mögliche Tauglichkeit beim Sport, etc.

Wer ausschließlich auf die Klangqualität verweist, ist meiner Meinung nach irgendwo in den 80ern / 90ern hängen geblieben. Die Nutzungsszenarien haben sich doch deutlich geändert. In Zeiten von Netflix, Spotify, Amazon Music, Appel Music, Deezer, Youtube und Co. bleibt die Qualität per se schon auf der Strecke. An den guten alten Röhrenverstärker kommt davon niemand heran und den will, mitsamt Akku, wohl niemand mit sich schleppen.

Die Smartphonehersteller bauen jedenfalls Geräte für "die Masse" und nicht einzelne Geräte für das 1% der audiophilen Experten.
 

Delphinmann

Neues Mitglied
glaub ich nicht, daß ich in den 80-90igern hängengeblieben bin..

Wenn Hersteller für die Masse fertigen würde, und dem zu Folge durch BT-Kopfhörer die Qualität des Sounds reduzieren...warum gibt es denn zB. bei Samsung in den Audio Einstellungen Punkte wie Röhrenverstärker Pro, Adapt Sound (audiometrische Anpassungen für li. und re. Ohr..also Audiogramm,EQ..usw. ? Alles Maßnahmen um den Sound zu verbessern. Ich glaube auch nicht, daß es nur 1% sind, die guten Sound wollen.
 

Hubelix

Mitglied
Nur weil es verschiedene Klangprofile für diverse Geschmäcker gibt, hat das noch lange nichts mit Klangqualität zu tun.

Zudem definiert jeder "guten Sound" anders. Jemand der Rock / Metal hört, aht andere Anforderungen als jemand der Rap oder Elektro hört.

Und sobald wir bei den Streamingdiensten ankommen, hat sichs mit der Klangqualität sowieso erledigt.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Hubelix:"Wo aber sicherlich sehr viel Wert drauf gelegt wird ist eine vernünftige Geräuschunterdrückung, Freisprechfunktion, ein ordentlicher Tragekomfort, eine möglichst Userfreundliche Akkulaufzeit, eine angemessene Verarbeitung der Materialien, eine mögliche Tauglichkeit beim Sport, etc. "
>>Geh die Liste mal zum Spaß für Apples iPommes durch ;D

@FTC: Naja ich bemesse dich daran, was du schreibst und nicht daran, was du hinterher behauptest zu meinen. Das wäre ja noch schöner.

Dein Argument ist /jetzt/ also nur noch, dass teure Kopfhörer seltener gekauft werden. Ich ruf gleich CNN an ...
 

Hubelix

Mitglied
Ibna

-->Geh die Liste mal zum Spaß für Apples iPommes durch ;D <--

Bei meiner Aufzählung bin ich eher von richtigen Kopfhörern wie Bose QuietComfort, Sony WH-XB900N, Bowers & Wilkins PX, Surfacce Headphones usw ausgegangen und nicht von Apples zweitklassigen Zahnbürsten Attrappen. Für mich gilt immer noch "Design follows function" und nicht wie bei Apple "Function follows design".

Nach oben ist natürlich der Spielraum offen, vor allem was die Preise angeht. Aber mit den oben genannten bekommt man klanglich schon recht gute Ergebnisse. Für das was BT und Streaming erlauben.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Bei meiner Aufzählung bin ich eher von richtigen Kopfhörern wie Bose QuietComfort, Sony WH-XB900N, Bowers & Wilkins PX, Surfacce Headphones usw ausgegangen"

==> … welche durch die bank Bluettoth-Kopfhörer sind und als solche keinen Klinkeanschluß benötigen.…
 

idm

Mitglied
Ein guter oder besser gesagt möglichst im Original wiedergegebener Klang definiert sich über einen linearen (geraden) Frequenzgang. Alle Frequenzen sollten mit dem gleichen Pegel wiedergegeben werden. Dazu kommen noch Dynamik, Rauschabstand, geringe Verzerrung usw.
Nett ist es auch, wenn ein Smartphone mit hochohmigen Kopfhörern mit beispielsweise 600 Ohm zurechtkommt. Damit macht es auch dem Hifi-Freak Spaß, hochwertiges Material über sein Phone zu konsumieren.
Ich selbst bin hauptberuflich seit über 30 Jahren in der Hifi-Entwicklung tätig und zudem Musiker/Komponist/Arrangeur mit eigenem Studio.
Natürlich höre ich am liebsten über meine heimische Anlage. Ich bin jedoch nicht ständig Zuhause. Da möchte ich unterwegs auch mit gutem Sound beliefert werden, um meine selbst digitalisierten Dateien (z.Zt. knappe tausend Alben) anzuhören. Und hierbei liefert mir momentan das V30 absoluten Genuss.
Leider verliert die Menschheit von Generation zu Generation ihr Hörvermögen und gibt sich mit dem Sound irgendwelcher Plastikwürfel zufrieden.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man in den Tests dem Lautsprecher soviel Beachtung schenkt. Ich käme niemals auf die Idee, darüber auch nur zwei Takte Musik zu hören.
Hingegen wird der Sound über Klinke, also DAC und Amp, praktisch überhaupt nicht getestet. Deshalb ist es schwierig überhaupt ein brauchbares Gerät zu finden. Bisher war meine Erfahrung, dass gerade Außenseiter wie bq, LG, ZTE usw. Wert darauf legen. Früher hatte auch Samsung guten Sound (Galaxy (1) oder Wave 1). Der wurde aber von Modell zu Modell schlechter.

Sorry für die Länge. Ich wollte aber auch mal mein Verhalten weitergeben. Ein Smartphone sollte ja vieles können und nicht nur gute Fotos schießen. Dann hätte ich vielleicht ein P20/30.

Meine Kopfhörer und InEars, die ich benutze: NAD Viso HP20, Sennheiser Momentum, AKG K 141, Sennheiser HD 540 Reference und die beigepackten B&O H3 MK1.
 
Zuletzt bearbeitet:

Laborant

Aktives Mitglied
Ich hab mir für meine AKG OnEar noch Ersatzkabel gekauft, solang man die noch bekommt.
"Soundqualität" ist sowieso so eine Sache...

Signaltechnisch sind Audiofrequenzen etwa so anspruchsvoll wie ein Löwenzahn auf Beton - das einzige worauf es WIRKLICH ankommt ist die Bit-Auflösung des Digital-Analog-Wandlers (fortfolgend DAC genannt), die Linearität, das Matching mit dem Verstärker und die Abstimmung mit dem Lautsprecher.
Lausige Bitraten erkennt man hauptsächlich am Quantisierungsrauschen - wenn ganz leise Töne in weissem Rauschen untergehen. Als das iPhone von Built-In-Klinke auf den Lightning-Adapter wechselte, hat mal jemand das schön ausgemessen. Sein Fazit war, das alte iPhone war um welten Besser als der Lightning-Adapter. Warum? Weil es auf einer grossen Platine einfacher ist, die Speisung zu stabilisieren, ein DAC darf grösser ausfallen und der DAC lässt sich räumlich besser von Mikrocontrollern trennen.

Das Einzige(!!) bei welchem in Bluetooth-Lösungen ein Vorteil besteht, ist, dass die DAC-Amp-Lautprecher-Kette in jedem Fall bekannt ist und man nicht mit fremden Kopfhörern klar kommen muss.

Kann man hochqualitative Kopfhörer mit Bluetooth bauen? Ja, wenn man sogar etwas Latenz zulassen würde, wären auch Sound-Drops viel seltener. Die Bitrate von Bluetooth ist um Welten hoch genug um auch hochqualitative Musik zu streamen. Das Hauptproblem bei Audio (und dort ist es viel schlimmer als bei Video) ist, dass Packet-Drops direkt hörbar sind. Verlier 10% der Pakete auf HDMI - kaum was sichtbar. Verlier 10% der Pakete im Audio - Ohrenbluten.

Kabelgebundene Kopfhörer haben einige Vorteile... Man muss sie nicht aufladen, sie können auf einen DAC zurückgreifen, welcher Komfortablerweise auf einer grösseren Platine designt wurde, er hat mehr Kapazität zur Verfügung für schnelle Signaländerungen. Weiterhin ist er mit Computern, Laptops, alten Stereoanlagen (okay, meine Technics ist seit einigen Jahren Bluetooth-Fähig) kompatibel, es braucht keine Treiber, keine Pairing Prozesse (wie oft ich für meine Sportkopfhörer schon mein Handy neu startete...).

Weiterhin leuchtet es mir nicht ein, warum ich für weniger (keinen Klinkenanschluss) mehr Geld (heutige Flagships) bezahlen soll. Achtung! An alle die den Zug verpasst haben! Auch Geräte mit Klinkenanschluss haben Bluetooth.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Weiterhin leuchtet es mir nicht ein, warum ich für weniger (keinen Klinkenanschluss) mehr Geld (heutige Flagships) bezahlen soll. [...]"
>>Ja, aber Fortschritt! Ist halt wieder so ein Paradebeispiel wie Propaganda funktioniert.

"Auch Geräte mit Klinkenanschluss haben Bluetooth."
>>Auch Geräte mit Klinkenanschluss können Audio über USB-C oder Lightning haben. Ist halt ziemlich egal, weil die Klinke der bessere Anschluss ist.
 

idm

Mitglied
@Laborant

Leider ist es eine Modeerscheinung und alle springen auf, um dabei zu sein. Ist doch beim Display dasselbe. Das 2.5 D Design oder Edge, Rückseite aus Glas, keine mechanischen Tasten und,, und, und...., deswegen sehen die Geräte auch alle nahezu gleich aus.
Die ersten drei Beispiele schreien doch direkt nach "mach mich kaputt". Früher konnte ich mein Smartphone getrost mit dem Display nach unten auf den Tisch legen, ohne mir Gedanken darüber zu machen. Wenn die Rückseite verkratzt war, wurde ein neuer Deckel gekauft.
Heutzutage ist eine defekte Glasrückseite ja schon fast ein Totalschaden. Und da diese, abgesehen von den unansehlichen Fingerabdrücken, schön rutschig und flutschig ist, kommt das sicherlich häufig vor.
Ich würde mir selbst wünschen man würde wieder Topgeräte mit hochwertiger Kunststoff,- Carbon- oder Metallrückseite und planem Display anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben