• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Samsung Galaxy A80: Smartphone mit rotierender Triple-Kamera

IchEssKeinObst

Neues Mitglied
Andere Lösung

Statt bewegliche Teile zu verbauen, die die Anfälligkeit für (mechanische) Defekte hochschrauben, sollte Samsung darüber nachdenken stattdessen auf der Rückseite ein kleineres zweites Display zu verbauen um die Hauptkamera(s) für Selfies nutzen zu können. Das Zweitdisplay muss dabei keine Killer Pixeldichte haben - früher haben wir alle gut mit 800x480 gelebt. Als Sucherdisplay und für Statusinfos reicht das vollkommen. Zweiter Vorteil neben dem Verzicht auf bewegliche Teile: Man braucht auf der Front keine Notch und kein Loch im Display. WinWinWin.
 

Hubelix

Mitglied
Was haben auf einmal alle mit der Mechanik bei den neuen Kameratechniken? Die 3x im Monatfür die Selfie Cam, also 72x in 2 Jahren hält die Mechnik auch bei Stürzen locker aus.

Ein 2. Display bräuchte viel mehr Platz welches wiederrum den Platz für den Akku verringenr würde. Ebenfalls braucht die Spule für NFC irgendwo ihren Platz. Wie sinnvoll ein Fingerkopf "großes" zweitdisplay als Sucher sein soll, lass ich mal dahingestellt. Auch wäre vor allem dieses zweite Display Anfällig vor Stürzen und würde die Wahl der Hüllen erheblich beinflussen.

Ergo: Pop-Up Cams oder "rotating-Cams" sind derzeit die sinnvollste Variante um die lästige Notch von der Frontseite zu verbannen.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchEssKeinObst

Neues Mitglied
Niemand hat gesagt dass das Zweitdisplay Briefmarkengröße haben müsste. Displays kann man heute in 1mm Dicke bauen, das Handy würde dadurch nicht nachhaltig dicker werden. Die NFC Spule würde sicher trotzdem noch unterkommen. Einzig Induktionsladen wäre wohl ausgeschlossen, und die Auswahl der Hülle/Tasche eingeschränkt. Das sind die einzigen zwei Argumente die ich akzeptiere. Man könnte Displayglas verbauen mit dem es praktisch nie zu Brüchen kommen würde, glaub mir. Es wird nur nicht eingesetzt weil die Hersteller sich diese Einnahmequelle nicht killen wollen. Und ganz sicher hält ein Sturz auf die Ausfahrmechanik diesen NICHT unbeschadet aus, egal wie selten man sie nutzt.
 

IchEssKeinObst

Neues Mitglied
Achso, fast vergessen: "neue Kameratechnik"?? Du musst wirklich jung sein. Kameras mit Mechaniken im Gehäuse gab es schon vor >10 Jahren. Hat sich nie durchgesetzt. Warum wohl?
 

Hubelix

Mitglied
Was du "akzeptierst oder nicht, ist mir relativ egal. Ich arbeite seit Jahren in der Hardwareentwicklung und weiß welche Faktoren eine Rolle spielen. Platz, ist dabei ein ganz großer!

Ok, dann zeige mir doch bitte mal eine so genannten "pop-up Cam" in einem Smartphone wie dem neuen Oppo.Die Technik ist genauso wenig Neu wie die Periskopcam vom P30Pro. Allerdings hat es bis heute in Smartphones keine Anwendung gefunden! Zumindest nicht im Massenmarkt

Blöd ne, da willste klugschei**en und hast dabei selber nicht im geringsten meine Aussage kapiert ;-)

Genau, und dann ein 2. unsiniges Display fordern aber induktives Laden rauswerfen wollen welches derzeit überall im Trend liegt. Naja, kann man machen, ist dann aber halt ein krasser Nachteil. Davon abgesehen würde dieses 2. Display auch Geld kosten welches der Kunde nicht aus zu geben bereit wäre, vor allem nicht in der Mittelklasse.

Jau, Displayglas könnte "unkaputbar" sein. Hast du mal eine Kostenrechnung während der Produktentwicklung angestellt? Selbst Panzerglas geht oft genug kaputt. Zudem muss das Glas aber auch formbar sein um in das Gerätedesign zu passen. Ach serienfeif muss das auch sein. Dabei geht es nicht nur um das Displayglas als solches sondern auch Maschinen die dieses in die entsprechende Form bringen und weiterverarbeiten können. Das Ganze in akzeptabler zeit, man will ja schließlich einige MIllionen Einheiten davon absetzen. Merkste was, doch nicht so einfach ;-)

Letztlich ist alles nur ein guter Kompromisses. Das Gerät muss aber auch vom Kunden bezahlt werden. Wer nen Rolls Royce will, muss auch Rolls Royce bezahlen. Nur wäre so ein Handy sicher nicht mehr im Massenamrtk vertreten.
 

IchEssKeinObst

Neues Mitglied
1. Du widersprichst dir in Teilen selbst.
2. Das zweite Display kostet Geld, natürlich. Du übersiehst dabei aber anscheinend dass a) nur ein Satz Kameras benötigt wird, b) die Mechanik um Kameras auszufahren und zu drehen auch Geld kosten, und c) ein vergleichsweise simples und kleineres Zweitdisplay nur n Appel und n Ei kosten muss. Dürfte heutzutage billiger zu haben sein als ein zweites Set Kameras mit einer Ausfahr- und Drehmechanik. Die übrigens 3. auch Platz braucht, vielleicht sogar mehr als ein flaches zweites Display.
 

Macianer

Neues Mitglied
Ich bleibe dabei, daß
1. die Kameraanzahl allein nicht alles ist, sondern es auch
2. auf eine vernünftige Optik und
3. auf eine gute Bildverarbeitungssoftware ankommt.

Und wenn man vernünftige Fotos abseits des *Knipsens* machen will, dann kommt man an einer *echten Kamera* so oder so nicht vorbei.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Echse

"Trotz allem gegype wird das flächendeckend außerhalb Deutschlands frühestens 2021 zur Verfügung stehen."

Deine Aussage ist falsch!

https://www.teltarif.de/5g-netzstart-swisscom-netzausbau/news/76284.html
 

sehnix

Mitglied
@Antiappler

Sunrise ist schon weiter als Swisscom!
Immer mehr Standorte werden auf die MIttelfrequenzen (also nicht die neuen "Hohen") aufgeschaltet, die von Sunrise geführte Liste ist schon nicht mehr aktuel! (bereits mehr Standorte aufgeschaltet als auf der Karte vermerkt!)

https://www.sunrise.ch/de/privatkunden/world-of-5g.html

5G läuft - fehlen nur noch die bezahlbaren Geräte dafür ;-)
 
Oben