• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Robust: Ruggear baut besonders harte Android-Smartphones

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Hart im Nehmen sind die Android-Smartphones des Herstellers RugGear. Die RG700 und RG500 genannten Smartphone-Modelle trotzen nicht nur Staub und Wasser wie andere Handys mit Outdoor-Label auf dem Gehäuse, sondern überstehen auch Stürze aus zwei Meter Höhe und extreme Temperaturen. Selbst explosionsgeschützte Geräte, etwa für den Einsatz auf Bohrplattformen, bauen die Spezialisten.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Robust: Ruggear baut besonders harte Android-Smartphones auf AreaMobile.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@niko2010: Ich denke, dass das mit der Batterielaufzeit zusammenhängt, denn während der SoC und der RAM nicht wirklich Platz wegnehmen, so tut es der dazugehörige Akku sehr wohl. 1GB RAM ist ehrlich gesagt kein Beinbruch, sofern man so ein Gerät denn überhaupt für die Arbeit (oder Bergsteigen oder was auch immer) braucht.
 

Torti

Mitglied
Mal abgeshen davon, dass ich zuerst "RootBeer" gelesen habe oO denke ich ebenfalls, das den Käufern dieser Smartphones zuverlässigkeit im Sinne von Akkulaufzeit sehr, sehr viel wichtiger sein wird, als ein Fluffy Bediengefühl.
Und da wird eben der Energiehunger durch genügsamere Komponenten begrenzt.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Es hat auch oft damit zu tun, dass die Geräte einerseits nicht noch teurer werden und andererseits etablierte Technik verwendet werden kann, die durch die längere Erprobung auch zuverlässiger funktioniert. Bei solch einem Gerät gehts nicht um Leistung sondern um Zuverlässigkeit.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Naja der preisliche Aufschlag wäre bei solchen Geräten, welche im Preis ja schon recht hoch sind, wohl zu vernachlässigen (ob nu 560 oder 600 ... naja). Ich denke der einzige Punkt wo man streiten kann, wäre der Arbeitsspeicher, weil der Stromverbrauch kaum höher ist und der Preis is sogar noch geringer als bei einem SoC-Upgrade ... auch wenn 1Gb definitiv kein Beinbruch ist.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Tja, das hab ich mir schon öfter bei verschiedenen Produkten gedacht: Warum nicht ein paar Euro mehr verlangen und dafür etwas verbauen, das auch sinnvoll funktioniert (z.B. schnellere Prozessoren in Fernsehern oder so). Aber so denken BWLer nicht...
 
Oben