Renovierungspauschale beim Auszug?

Hallo,

ich bekomme warscheinlich ein Problem mit meinem derzeitigen Vermieter.
Die Wohnung ist zum 30.8. gekündigt, wenn ich einen Nachmieter stelle, komme ich lt. mündlicher Zusage schon früher aus dem Vertrag, was ich auch vor habe.

Heute habe ich mit der Hausverwaltung telefoniert, weil ich immer noch keine Kündigungsbestätigung habe. Darauf hin teilte mir die Dame mit, daß sie eventuell das Bad modernisieren möchte. Da es ja in dem Fall unnötig wäre von meiner Seite aus zu renovieren, sehe der Gesetzgeber eine Renovierungspauschale vor, die ich dann zu zahlen habe.

Für mich hört sich das nach Abzocke an, meine Kosten für Farbe würde so bei 40-50 Euro liegen, die Pauschale wird sicher höher :mad:

Ich kann mir nicht vorstellen, daß das rechtens ist :confused:

2. Wenn die modernisiert, könnte natürlich auch mein Nachmieter nicht zum 1.8. einziehen, also auch ein sehr großer Nachteil für mich...

Weiß jemand wie das rechlich aussieht?

Gruß
 

mkmuc

Mitglied
Stimmt, ist nicht rechtens. Eine Renovierungspauschale gibt es gesetzlich nicht. Was Du beim Auszug machen mußt, richtet sich nach Deinem Mietvertrag. Aber alles kann der Vermieter auch im Mietvertrag nicht wirksam vereinbaren. Am besten läßt Du Dich mal von einem Anwalt oder einem Mieterverein beraten. Good luck :)
 

pupsnase

Neues Mitglied
Hi,

solange alles nur "eventuell" ist, sich also im Rahmen einer Möglichkeit bewegt, hast Du gar keine Sicherheit, was Sache ist. Deshalb denke ich, Du solltest das "FEST" machen, indem Du schreibst (Einschreiben mit Rückantwortschein) und die Vermieter oder deren Bevollmächtigte um klare und vor allen Dingen schriftliche Auskunft bittest.
Sollte das Bad tatsächlich umgestaltet werden, müßte der Vermieter auch die darnach anfallenden Renovierungskosten tragen, einer Renovierungspauschale, die man Dir aufdrücken will, mußt Du nicht zustimmen; allerdings würde ich das dem Vermieter oder dessen Bevollmächtigten in meiner Anfrage nicht mitteilen, sondern mich lediglich auf FRAGEN beschränken.
Nebenbei möchte ich Dir nahelegen, schnellstens einen Mieterschutzbund, -verein in Deinem Wohnort aufzusuchen, denn mit derartigen Möglichkeitsformen wie "eventuell", "vielleicht" usw. aus Vermietermund beginnen recht häufig Versuche, den Mieter über den Tisch zu ziehen.

Gruß
Paul
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Ich habe sowas ähnliches in dem Thread schon mal angesprochen. Die wollten von mir eine Auszugspauschale haben, durch die überbeanspruchung des Flurs und Eingangs durch Umzugsaktivitäten.
Habe denen gesagt, daß mir die Hausverwaltung eine Rechnung schicken soll damit ich das von einem Anwalt überprüfen lassen kann.
Nie eine Rechnung erhalten. :) Würde ich ähnlich mit verfahren und vorher bei der Rechtschutzversicherung anfragen. Eine Wohnung verläßt man wie im Übergabeprotokoll angegeben. Wenn man extrem lange in einer Wohnung gelebt hat, dann ist auch eine gewisse Abnutzung normal.
So ein gequirlter Quatsch... Was die sich alles jetzt schon bei Wohnungen einfallen lassen.

OT:
In München gibts inzwischen TV-Gameshows bei denen man eine Wohnung gewinnen kann. Mal muß man bei einer Art Talentshow mitmachen, ein anderes mal gewinnt derjenige eine Wohnung, der am längsten in einer Hundehütte vor dem Rathaus in München aushält (3 Wochen ist glaube ich der Rekord). *kopfschüttel* Aber München ist extrems was Wohnungen angeht. Mir hat man mal einen 16 seitigen Mietvertrag unter die Nase gehalten. Da war sogar die Fußmatte vor der Haustür beschrieben und wann ich was in der Wohnung machen darf (Saugen, Putzen, Baden, Waschen, etc...)
 
Oben