Rechtsberatung wegen Softwareproblem

Gripen

Mitglied
Ich habe ein Problem, ich habe bei Ebay ein spezielles Programm versteigert, bei diesem Programm ist eine Lizensierungdiskette dabei, die auf meinem Namen läuft.

Meine Frage, darf ich in diesem Fall die Software jemanden anders verkaufen? Bezahlt habe ich Sie schließlich, und ich habe keine Kopie von dem Programm, da es für ich keine Verwendung mehr habe.

Was passiert wenn mein Käufer illigale Kopien herstellt, mit einer Lizenzsierung unter meinen Namen? Wer bekommt dann Probleme?

Wie kann ich mich absichern?

Danke!
 

T39

Bekanntes Mitglied
Hast du zufällig die Lizenzbedingungen/Vereinbarungen noch, oder einen Link dorthin online?
 

Gripen

Mitglied
Dieser Software-Lizenzvertrag, einschließlich der im folgenden dargelegten
Gewährleistungen und speziellen Bestimmungen, ist ein rechtsgültiger Vertrag zwischen
Ihnen und dem Hersteller der Software, Lück Software Solutions. Durch die Installation
und/oder die Benutzung der Software, erkären Sie sich damit einverstanden, durch die
Bestimmungen dieses Vertrages gebunden zu sein. Gegen Zahlung einer einmaligen
Nutzungsgebühr erhalten Sie von Lück Software Solutions ein nicht ausschließliches,
nicht übertragbares und zeitlich nicht begrenztes Nutzungsrecht an der Software zu den
folgenden Bedingungen:

Lizenzeinräumung:
1. Die Software darf lediglich auf einem Computer genutzt werden. Die Software ist auf
Ihrem Computer in "Benutzung", wenn sie in den temporären Speicher ( d. h. RAM ) oder in
einen permanenten Speicher ( d. h. Festplatte oder andere Speichervorrichtung ) dieses
Computers installiert ist.

2. Jede zusätzliche Nutzung der Software auf einem weiteren Computer bedarf einer
gesonderten Vereinbarung mit dem Hersteller und ist erst nach Zahlung einer weiteren
Nutzungsgebühr zulässig.

3. Sämtliche Rechte an der Software ( einschließlich aller Bilder, Klänge und Text, die in der
Software enthalten sind, sowie der Dokumentation ), insbesondere das Recht zur
Vervielfältigung und Verbreitung verbleiben beim Hersteller. Die Software ist durch
deutsche und internationale Urheberschutzgesetze geschützt und daher vom Kunden wie
jedes andere urheberrechtlich geschützte Material ( z. B. ein Buch oder eine
Musikaufzeichnung ) zu behandeln. Der Kunde hat sicherzustellen, daß die Software und
Dokumentation ohne vorherige Zustimmung des Herstellers Dritten nicht zugänglich
gemacht wird. Kopien dürfen lediglich für Sicherungs- oder Archivzwecke angefertigt
werden.

4. Jegliche Form der kommerziellen Nutzung der Software, einschließlich der
Vermietung, des Verleasens oder in irgendeiner anderen Form, ist unzulässig.
Das Zurückentwickeln ( reverse engineering ), Dekompilieren oder Entassemblieren bzw.
die Überlassung von Quellprogrammen bedarf einer gesonderten, schriftlichen
Vereinbarung mit dem Hersteller.

5. Der Kunde darf mit vorheriger Zustimmung des Herstellers das Nutzungsrecht an der
Software an einen Dritten übertragen, wenn jener die Nutzungsbedingungen anerkennt.
Mit der Übertragung erlöschen alle Nutzungsrechte des Kunden, und zwar auch an
eventuell vorhandenen Kopien. Diese sind dem Dritten zu übergeben; soweit der Kunde
Kopien dem Dritten nicht übergibt, hat er sie zu vernichten.

6. Bei einem Verstoß gegen diese Nutzungsbedingungen oder einer bei einer
Veränderung der Software seitens des Kunden kann der Hersteller dem Kunden das
Nutzungsrecht entziehen und - unbeschadet etwaiger sonstiger Rechte - die Rückgabe
oder die Vernichtung der Software sowie sämtlicher Kopien verlangen.

Gewährleistung
1. Der Hersteller garantiert für einen Zeitraum von 90 Tagen ab Empfangsdatum, daß die
fachgerecht installierte Software im Wesentlichen gemäß dem begleitenden
Produkthandbuch arbeitet und mit den veröffentlichten Programmspezifikationen
übereinstimmt.

2. Es wird keine Garantie dafür übernommen, daß die Software unterbrechungs- und
fehlerfrei läuft, daß alle Softwarefehler beseitigt werden können und daß die in der Software
enthaltenen Funktionen in allen vom Kunden gewählten Kombinationen ausführbar sind
bzw.seinen Anforderungen und Erwartungen entsprechen.

3. Der Hersteller verpflichtet sich, Softwarefehler zu berichtigen, welche die
vertragsgemäße Benutzung nicht nur unerheblich beeinträchtigen, und zwar nach Wahl des
Herstellers und je nach Bedeutung des Fehlers. Dies kann entweder durch die Lieferung
einer verbesseren Softwareversion oder durch Hinweise zur Beseitigung oder Umgehen
der Auswirkungen des Fehlers geschehen.

4. Der Kunde gewährt dem Hersteller zur etwaigen Mängelbeseitigung die nach Ermessen
des Herstellers erforderliche Zeit und Gelegenheit. Verweigert der Kunde diese, ist der
Hersteller von der Gewährleistung befreit. Jegliche Gewährleistung ist ausgeschlossen,
soweit der Kunde oder ein Dritter Veränderungen irgendwelcher Art an der Software oder
dem Datenträger vornimmt oder diese unsachgemaß behandelt. Ebenfalls
ausgeschlossen sind Gewährleistungsansprüche, wenn der Ausfall der Software auf Unfall,
Mißbrauch oder fehlerhafte Anwendung zurückzuführen ist.

5. Der Hersteller gewährleistet, daß der Datenträger frei von Material- oder
Fabrikationsfehlern ist. Etwaige fehlerhafte Datenträger werden vom Hersteller durch
fehlerfreie Datenträger ersetzt.

6. Jede weitere Gewährleistung bezüglich der Software und sonstigen schriftlichen
Materialien wird ausgeschlossen.

7. Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden oder Folgeschäden jedweder Art,
die aufgrund der Benutzung dieses Produktes oder der Unfähigkeit dieses Produkt zu
verwenden entstehen. Uneingeschränkt eingeschlossen sind dabei Schäden aus
entgangenem Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von geschäftlichen Informationen
oder Verlust von Daten. Dies gilt selbst dann, wenn der Hersteller von der Möglichkeit
eines solchen Schadens unterrichtet worden ist. Die Haftung des Herstellers ist in jedem
Fall auf den Betrag beschränkt, den der Kunde für das Produkt bezahlt hat.
 

T39

Bekanntes Mitglied
Meine Annahme, sofern der ff. Punkt berücksichtigt wird, dürfte doch selbst bei einer möglichen Vervielfältigung des Käufers deine Absicherung dazu gewährleistet sein. Klingt zumindest so.
5. Der Kunde darf mit vorheriger Zustimmung des Herstellers das Nutzungsrecht an der Software an einen Dritten übertragen, wenn jener die Nutzungsbedingungen anerkennt. Mit der Übertragung erlöschen alle Nutzungsrechte des Kunden, und zwar auch an eventuell vorhandenen Kopien.
 

indiana1212

Bekanntes Mitglied
5. Der Kunde darf mit vorheriger Zustimmung des Herstellers das Nutzungsrecht an der
Software an einen Dritten übertragen, wenn jener die Nutzungsbedingungen anerkennt.
Mit der Übertragung erlöschen alle Nutzungsrechte des Kunden, und zwar auch an
eventuell vorhandenen Kopien. Diese sind dem Dritten zu übergeben; soweit der Kunde
Kopien dem Dritten nicht übergibt, hat er sie zu vernichten.
_______________________________________________________________



Da würde ich sagen, mail den Hersteller an und teile dem Hersteller mit, daß Du das Proggi veräußert hast.

Evtl. sagst Du dem Hersteller den Namen des Käufers und bittes Ihn, Deine Registrierung zu resetten.

Dein Käufer kann sich dann mit der Lizenznummer "jungfräulich" registrieren.

So würde ich es machen.
 

Gripen

Mitglied
Das Problem ist, bei dem Programm ist eine Lizensierungdiskette dabei, mit meiner Anschrift udn Namen usw. das ist was mich wurmt.


Mir hat man gesagt als Käufer darf verkaufen was ich will, und brauche keine Zustimmung von den Heinis.
Das Programm ist schließlich schon 4 Jahre alt und will da keine Geschichte von machen.
Ich soll die Kaufabwicklung von Ebay behalten, als Beweis für den Verkauf
 

Silicon

Neues Mitglied
Und wo ist jetzt das Problem? Du darfst die Software verkaufen, nachdem du den Hersteller davon in Kenntnis gesetzt hast.

Das mit der Diskette habe ich nicht verstanden. Kannst du die nicht löschen? Oder zumindest deine Daten? Zur Not lass dir ne neue schicken. Was ist so toll an der Diskette!?
 
Oben