PRESSE: T-Mobile Deutschland präsentiert erstes Navigationssystem für Handys

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Bonn, 7. Juli 2003

- T-Mobile NaviGate BlueKit - praktische "No Plug but Play-Lösung" für Auto- und Motorradfahrer
- Komfortables Navigieren im Straßenverkehr - in der Stadt, auf dem Weg in den Urlaub oder zum Geschäftstermin
- Funkverbindung zwischen Handy und Satellitenempfänger vermeidet Kabelsalat im Fahrzeug

Wer kennt das nicht: Die Zeit ist knapp, der Weg unbekannt. Staus oder stockender Verkehr machen den Terminplan endgültig zunichte. Das Ergebnis: Die Nerven liegen blank. Straßenatlas und Hinweisschilder, Orientierungsgespür und Glück helfen nicht mehr weiter. Die gute Nachricht kommt jetzt für Handybesitzer: T-Mobile Deutschland bietet als erster Mobilfunkanbieter die Routenplanung via Mobiltelefon - dass heißt praktisches Navigieren auf dem Weg in den heiß ersehnten Urlaub, im Stadtverkehr oder auf der
Fahrt zum wichtigen Geschäftstermin. Ausgestattet mit dem T-Mobile NaviGate BlueKit weisen Handys den kürzesten oder schnellsten Weg zum Ziel - und das in jedem Auto und sogar auf dem Motorrad. Das System erkennt sogar Staus und lotst den Fahrer "dynamisch" um diese herum.

Der Clou dieser Lösung ist eine Bluetooth-Funkverbindung zwischen Handy und Satellitenempfänger. Das verhindert lästigen Kabelsalat und garantiert eine einfache Handhabung. Also einfach das Handy und den GPS-Empfänger (Global Positioning System) einschalten, NaviGate starten, Ziel eingeben, und schon kanns losgehen. Die Lösung steht ab 8. Juli zunächst für die Nokia Handymodelle 3650 und 7650 (ab Software-Stand 3.16)* zur Verfügung. Weitere Modelle werden in Kürze folgen.

"Mit NaviGate BlueKit erweitern wir die Handy-Nutzung um ein äußerst attraktives Leistungsmerkmal, das in der heutigen Zeit fast jeder im Alltag einsetzen kann", so Martin Knauer, Geschäftsführer Marketing bei T-Mobile Deutschland. "Wir möchten zukünftig immer mehr Menschen unsere praktische Navigations-Lösung anbieten. Daher werden wir in Kürze weitere Handymodelle auf den Markt bringen, die das Navigieren nicht nur in Deutschland, sondern auch europaweit ermöglichen werden."

Besondere Stärke des NaviGate BlueKit ist die einfache Handhabung: Die NaviGate Software wird einmalig über PC oder Laptop auf dem Handy installiert - per Bluetooth, Infrarot oder E-Mail. Anschließend lässt sich die mobile Navigationszentrale mit wenigen Handgriffen in jedem Automodell einsetzen. Einfach in eine handelsübliche Halterung einklemmen, die GPS-Maus beispielsweise aufs Armaturenbrett - fertig. Es sind kein Anschluss, kein Einbau und kein weiteres Element notwendig. Weiteres Plus der Navigation per Handy: Die per Mobilfunk übermittelten Verkehrsdaten sind stets auf dem aktuellsten Stand. Investitionen in CDs oder DVDs mit neuesten Straßenkarten sind nicht mehr erforderlich.

Und so einfach funktionierts: Das gewünschte Ziel wird am Handy über die Menüführung eingegeben oder aus den gespeicherten Kontakten ausgesucht. Ein Ziel kann überall und zu jeder Zeit ausgewählt werden. Anschließend ermittelt T-Mobile NaviGate per Satellitenortung (GPS, Global Positioning System) die derzeitige Startposition. Die Route wird "offboard", also nicht im Fahrzeug selbst, anhand aktueller Karten und unter Berücksichtigung der momentanen Verkehrslage von T-Mobile Traffic errechnet und über das
GPRS Netz von T-Mobile (General Packet Radio Service) an das Handy übertragen. Die Fahrt kann beginnen. Die erforderlichen Fahrmanöver werden durch präzise und knappe Sprachansagen rechtzeitig mitgeteilt, Pfeil-Anzeigen und Entfernungsangaben informieren auf dem Handydisplay. Eine Aktualisierung der Strecke aufgrund einer veränderten Verkehrslage kann entweder zu Beginn der Fahrt eingestellt oder jederzeit während der Fahrt abgerufen werden.

Das T-Mobile NaviGate BlueKit enthält die NaviGate Software, die kabellose GPS-Maus, die Satellitendaten zur Ortung des Fahrzeugs empfängt und aufbereitet, mit Akku und integrierter Ladeelektronik und ein Kfz-Ladekabel für die GPS-Maus. Die handliche, kabellose Maus arbeitet bei voller Akkuladung bis zu zehn Stunden. Mit seiner hohen Akkuleistung und der kabelfreien Verbindung zwischen Handy und GPS-Empfänger empfiehlt sich T-Mobile NaviGate BlueKit auch für Motorradfahrer.

Abgerechnet wird der Dienst über die Mobilfunkrechnung von T-Mobile. Die Ermittlung einer Route kostet 1,99 EUR; darin sind alle Updates zur Strecke enthalten, unabhängig davon, wie lang diese ist. Zusätzlich werden die im jeweiligen Tarif geltenden GPRS-Preise berechnet. In der Einführungsphase bis zum 30. September 2003 bietet T-Mobile das NaviGate BlueKit mit dem Nokia 3650 für 349,95 EUR an. Das Angebot gilt nur in Verbindung mit dem Abschluss eines T-Mobile Vertrages mit einer Mindestlaufzeit von zwe i Jahren. T-Mobile Kunden, die bereits ein Nokia 3650 oder 7650 besitzen, erhalten das NaviGate BlueKit für 249,95 EUR. Geplant ist für den Herbst 2003 eine Erweiterung der Navigationssoftware für das europäische Ausland.

* Der Softwarestand des Nokia 7650 kann durch die Tastenkombination *#0000# festgestellt werden.
 

noksie

Mitglied
Also wenn die Kartendarstellung auf dem Handy erfolgt, halte ich es für sehr gefährlich, wenn man man während der fahrt auf ein doch recht kleines Handy-Display gucken muss!
Und wer kann sich denn beispielsweise eine 6 Stunden Fahrt per GPRS im Ausland leisten, die man alle 2 min mal kurz aktualisieren muss? Man kann ja keine komplette Route auf's Handy bringen!
Sagt mir, wenn ich falsch liege!
 

Karsten26

Mitglied
Original geschrieben von noksie
Also wenn die Kartendarstellung auf dem Handy erfolgt, halte ich es für sehr gefährlich, wenn man man während der fahrt auf ein doch recht kleines Handy-Display gucken muss!
Und wer kann sich denn beispielsweise eine 6 Stunden Fahrt per GPRS im Ausland leisten, die man alle 2 min mal kurz aktualisieren muss? Man kann ja keine komplette Route auf's Handy bringen!
Sagt mir, wenn ich falsch liege!

es werden keine Karten, sondern Pfeile angezeigt, zusätzlich Sprachausgabe (Headset??)

So wie ich das verstehe wird bei Fahrtbegin die komplette Route übertragen...
 

noksie

Mitglied
Also ab das was wird, ist meiner Meinung nach mehr als fraglich. Wenn man das Handy falsch ausrichtet, sind doch die Pfeildarstellungen falsch, oder?

So wie ich das verstehe wird bei Fahrtbegin die komplette Route übertragen...

Und wenn man sich verfahren hat? Wie sieht das da aus? Dann muss man sich wahrscheinlich eine gant neue Route runterladen...
 

Karsten26

Mitglied
Original geschrieben von noksie
Also ab das was wird, ist meiner Meinung nach mehr als fraglich. Wenn man das Handy falsch ausrichtet, sind doch die Pfeildarstellungen falsch, oder?
ich denke es ist nicht so schwer richtigrum auf ein Handy zu schauen ;-) Oder hast du Probleme, dass auf deinem Handy die Schrift manchmal falschrum ist? :D

Und wenn man sich verfahren hat? Wie sieht das da aus? Dann muss man sich wahrscheinlich eine gant neue Route runterladen...

mmm, ja. Das könnte schon sein.
 

carndt

Mitglied
Also ich stell mir das so vor! Vor einer Fahrt wird die Deutschlandkomplettkarte runtergeladen bzw. die Veränderungen im Vergleich zum Original, sprich Baustellen(...) und wenn man sich verfährt dann hat man ja Komplett Germany drauf und selbst wenn nicht. Ein Navigationssystem ist ja eigentlich dazu da, dass man sich NICHT verfährt, sonst bräuchte man es ja garnicht:rolleyes: Solange man also der netten Dame zuhört, die einem erzählt wo es lang geht, sollte man keine Probleme haben! Zu der Grösse: Schon mal das Navi von Audi gesehen? Nicht das mit dem Display bzw. TV sondern das "kleine" das auf dem 1 farbigen Display des Radios angezeigt wird? Ich glaube, da ist das Handy doch eine sinnvolle oder bessere Alternative-DEFINITIV!
 

6210#fan

Mitglied
Hallo,

das T-Mobile der erste Anbieter ist der eine Navigation via Handy anbietet ist nicht richtig.
Auf der CeBit 2003 wurde ein System für das S55 vorgestellt. Dieses ist auch erhältlich. Bei diesem System erfolgt die Datenabfrage für die Navigation via GPRS und Festpreis. Auf dem Handy erfolgt eine Pfeildarstellung.
Bei dieser Lösung ist eine Freisprecheinrichtung sowie ein Abo enthalten. Entsprechende Radsensoren und weitere Hilfmittel sind ebenfalls mit enthalten. Eine weitere Lösung gibt es für Biker und Motorradfahrer.

Leider kann ich keine Infos hierzu genauer bekannt geben.
Unser Unternehmen bekam hierzu Infomaterial via E-Mail die aus welchem Grund auch immer nicht mehr vorhanden sind.
Die Lösungen sind aber nicht ganz billig, da noch der Preis des S55 hinzu kommt. Gedacht ist es in erster Linie für den Fuhrpark.

Ich gehe einmal davon aus dass das T-Mobile-System auf die selbe Weise funktioniert. Bekommen aber noch genauere Infos.

Ende 2003 soll eine Lösung für etwa 200 für das S55 von Siemens erscheinen.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
PRESSE: T-Mobile NaviGate lotst jetzt auch durch Europa mit Kartendarstellung

- Ebenfalls neu: Straßenkarten-Darstellung als Alternative zur grafische Darstellung der Fahr-Manöver
- T-Mobile NaviGate plus T-Mobile MDA im Packet für 299,95 EUR


Ob nach Amsterdam oder Brüssel, Rom, Paris, Wien oder nach Zürich: T-Mobile NaviGate kennt den Weg und lotst Autofahrer jetzt auch über Deutschlands Grenzen hinaus durch den Straßenverkehr - und das nicht nur durch das Straßennetz europäischer Metropolen. Via T-Mobile MDA (Mobile Digital Assistant) haben Autofahrer jetzt die Möglichkeit, sich durch Italien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Österreich und Schweiz auf dem schnellsten oder kürzesten Weg zum Ziel dirigieren zu lassen. Weitere Länder sind ber eits in Vorbereitung. Für T-Mobile NaviGate BlueKit, die erste dynamische Handy-Navigation über die Mobilfunktelefone Nokia 3650 und 7650*, ist ebenfalls eine Europa-Navigation geplant.

Die Software für die mobile Offboard-Navigation mit dem zusätzlichen Feature kann von NaviGate-Besitzern kostenlos ab September aus dem Internet unter www.t-mobile.de/navigate heruntergeladen werden. Diejenigen, die sich das praktische Navigations-Kit komplett oder als Ergänzung zu ihrem T-Mobile MDA kaufen wollen, finden die neue Version ebenfalls ab Anfang September auf der mitgelieferten CD-ROM.

Die aktuelle Version bietet noch mehr: Als Alternative zur grafischen Darstellung der anstehenden Fahrmanöver kann jetzt die Wegführung via Straßenkarte gewählt werden. Die Karte liefert - auf dem großen Display gut sichtbar - große und kleine Ausschnitte, sie passt sich "dynamisch" dem Streckenverlauf an und führt so um Staus, und sie gibt Hinweise auf interessante Punkte am Rand der Strecke oder am Zielgebiet wie beispielsweise Restaurants, Parkplätze und Tankstellen.

T-Mobile NaviGate plus T-Mobile MDA gibt es im Packet ab September für 299,95 EUR an. Abgerechnet wird der Dienst über die Mobilfunkrechnung von T-Mobile; die Ermittlung einer Tour kostet 1,99 EUR. Zusätzlich werden die im jeweiligen Tarif geltenden GPRS-Verbindungspreise berechnet.

* Möglich ab Softwarestand 3.16. Der Softwarestand des Nokia 7650 kann durch die Tastenkombination *#0000# festgestellt werden.


T-Mobile auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin vom 29. August bis 3. September 2003 auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 6.2 - wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 
Oben