Presse: SonyEricsson - mehr Händler in Deutschland

T39

Bekanntes Mitglied


Sony Ericsson baut seinen Deutschland-Vetrieb aus:
Bis Ende nächsten Jahres will das japanisch-schwedische Unternehmen sein Händlernetz von jetzt 1000 auf 3000 Point-of-Sales ausweiten. Zudem sollen die Verkäufer intensiver geschult werden, damit sie den Kunden besser die neuen Multimediahandys erklären können. „Die Verkäufer wissen meist selbst nicht Bescheid“, sagt Axel Kettenring, verantwortlicher Manager für das Sony Ericsson-Geschäft in Deutschland. Derzeit kommt der Konzern mit seinen Handys in Deutschland auf einen Marktanteil von fünf Prozent und liegt damit hinter Nokia, Siemens und Samsung. Anfang 2004 bietet Sony Ericsson sein erstes UMTS-Handy, das Z 1010, auf dem deutschen Markt an.
wiwo
 
Oben