Presse: SonyEricsson-Foto-Handys im Test am besten

T39

Bekanntes Mitglied
Die Bildqualität von Kamerahandysist ist häufig megaschlecht. Das hat ein Test der Zeitschrift ComputerFoto ergeben, der in der aktuellen Ausgabe (07/03) veröffentlicht wird. Mit ihren Bildauflösungen eignen sich Kamerahandys allenfalls zum Verschicken von Partyfotos oder Urlaubsschnappschüssen. Für den Ausdruck der Bilder auf Fotopapier ist die Auflösung aber viel zu gering.

ComputerFoto hat sieben aktuelle Mobiltelefone mit Fotofunktion unter die Lupe genommen, von Motorola, Nokia, Sharp, Siemens und Sony Ericsson. Zum anspruchsvollen Fotografieren eignen sich alle nicht annähernd. Dafür sind sie aber auch nicht konzipiert. Die Bilder, die per E-Mail oder MMS verschickt werden können, lassen allerdings auch sehr zu wünschen übrig.

Die besten Ergebnisse bei der Bildqualität liefern die Modelle von Sony Ericsson. Die Fotos sind scharf, die Farben leuchtend. Die Fotos werden auch bei diesen Geräten mit recht guten Kameraeinheiten allerdings nur unzureichend dargestellt. Die unschärfsten Bilder liefern Sharp GX10 und Motorola T720i.

In dunkler Umgebung trumpft das Siemens S55 auf. Es ist das einzige getestete Fotohandy, das mit einer Blitzeinheit ausgerüstet ist. Das Kameramodul liefert zudem frische Farben und erreichte die beste Schärfe im Test, mit der Einschränkung, dass die Ausleuchtung des Bildrandes zu schwach ist. Beide getesteten Nokia-Handys liefern unscharfe, dunkle Bilder. Die Bedienung ist dagegen vorbildlich gelöst: Ein Foto ist mit zwei Klicks geschossen.


quelle
 
Oben