PRESSE: Siemens verlängert Formel 1-Vertrag bis 2004

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Siemens verlängert Formel 1-Vertrag bis 2004 und weitet Engagement
mit "Official Mobile Phone" und "Global Partner" aus / Eröffnung der
ersten Siemens Phone Centres - Verkaufserlöse für Unicef

München (ots) - Wenn Schumacher, Coulthard, Montoya & Co. mit
ihren Formel-1-Boliden um WM-Punkte fahren, ist Siemens weiterhin als
Partner dabei. Das sieht der neue Vertrag zwischen der Siemens AG und
Formula One Management vor, der bis Ende 2004 läuft. Siemens ist
bereits seit 1998 Partner der weltweit größten Rennserie und wird mit
dem neuen Vertrag offiziell "A Global Partner" der Königsklasse des
Motorsports. Neben umfangreichen Werberechte an den Rennstrecken und
während der TV-Übertragungen erhält Siemens zudem das Recht, als
einziger Handyhersteller weltweit das "Official Mobile Phone" zu
vertreiben, das der Öffentlichkeit erstmals beim Grand Prix von
Spanien vorgestellt wird. Siemens bietet limitierte Sondereditionen
der S55- und C55-Serie mit dem offiziellen F1-Logo an, die in
"Siemens Phone Centres" im Paddock Club, dem VIP-Bereich der Formel
1, an den Rennstrecken und via Internet erhältlich sind. Der erste
Shop, in dem aktuelle Handymodelle und Schnurlostelefone angeboten
werden, wird am Circuit de Catalunya in Barcelona eröffnet. Die
Verkaufserlöse, die während der europäischen Rennen erzielt werden,
kommen Unicef, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, zu Gute.

Die Siemens AG ist damit bis Ende 2004 weiterhin globaler Partner
der Formel 1 und hält eine Option für eine Vertragsverlängerung bis
Ende 2006. Das Logo des Konzerns ist auf Werbebanden in der
Boxengasse und an den Rennstrecken zu sehen und auf den
TV-Bildschirmen angebracht, die von den Fahrer-Teams in der
Boxengasse genutzt werden. Außerdem wird das Logo im internationalen
TV-Signal bei den Zeiteinblendungen während der TV-Übertragungen
ausgestrahlt.

Heute stellte Siemens erstmals die offiziellen Grand-Prix-Handys
vor, die mit speziellen Formel-1-Motiven, dem F1-Logo als Screensaver
und mit Klingelton-Motorengeräuschen als limitierte Sonderedition
erhältlich sind. Als einziger Handyhersteller weltweit bietet Siemens
zwei aktuelle Modelle - das S-Klasse-Handy S55 und das C-Klasse-Gerät
C55 - als Formel-1-Handy an, die in "Siemens Phone Centres" im
VIP-Bereich an den europäischen Rennstrecken und via Internet
(www.my-siemens.com/shop) erhältlich sind. Das Siemens Businesshandy
S55 funktioniert dank seiner Triband-Technologie in allen gängigen
Netzen weltweit und kann damit vom ersten Grand Prix in Australien,
über die europäischen Rennen bis hin zu den Rennen in Übersee
eingesetzt werden. Es kostet mit Farbdisplay inklusive Kamera Euro
350. Das C55 bietet für Euro 145,50 reale Soundeffekte und polyphone
Klingeltöne mit bis zu 16 verschiedenen Klangmotiven. So können zum
Beispiel Motorengeräusche und Reifenquietschen selbst aufgenommen und
als Klingelton abgespeichert werden.

Neben den Grand Prix-Handys bietet das "Siemens Phone Centre" eine
Auswahl der aktuellen Handy-Modelle, Schnurlostelefone und
Accessoires an und offeriert eine Reihe kostenloser Services, wie
Software Upgrades für alle Siemens Handys, Klingeltöne und Logos für
die Displays sowie MMS-Bilder samt Ausdruck als Postkarten. Zudem
können Handy-Akkus aller gängigen Geräte, auch die der Wettbewerber,
im Centre aufgeladen werden.

Die Verkaufserlöse aus dem "Siemens Phone Centre", die im Rahmen
der europäischen Grand Prix-Rennen verkauft werden, kommen Unicef,
dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen zu Gute. Siemens hat in
diesem Jahr eine Partnerschaft mit Unicef gestartet, um das Hilfswerk
zu fördern und nutzt damit auch die populäre Formel 1, um das
Kinderhilfswerk finanziell zu unterstützen.

"Wir freuen uns, die langjährige und erfolgreiche Partnerschaft
mit Formula One Management fortsetzen zu können", so Rudi Lamprecht,
Mitglied im Vorstand der Siemens AG. "Die globale Ausrichtung, das
große öffentliche Interesse und die Modifizierung des Rennkalenders
mit neuen Grand-Prix-Rennen in Ländern wie beispielsweise China, die
für unser Geschäft von großer Bedeutung sind, machen die Formel 1 zu
einem wertvollen Bestandteil unserer Marketingaktivitäten."

Die Siemens AG ist seit fünf Jahren in Folge Partner der Formel 1
und nutzte die weltweit größte Rennserie als einer der ersten
Elektronik-Konzerne, um die Markenbekanntheit zu steigern und das
Image durch den gegenseitigen High-Tech-Imagetransfer weiter zu
heben. Außerdem ist der Mobilfunkbereich des Konzerns - kurz Siemens
mobile genannt - seit 1998 beim Team West McLaren-Mercedes als
Sponsor und Technologiepartner engagiert. Das Siemens mobile-Logo ist
auf den Rennoveralls der Fahrer David Coulthard und Kimi Räikkönen
sowie auf deren Rennwagen zu sehen.
 

T39

Bekanntes Mitglied

 
Oben