Presse: Second-Handys im Einheitslook

T39

Bekanntes Mitglied


Hamburg (ots) - Eine neue Recyclinganlage soll veraltete Handys wieder fit machen: Vierhundert Millionen Mobiltelefone wurden 2002 weltweit verkauft. Viele dieser Handys werden rasch durch ein neueres Modell ersetzt und landen auf dem Müll. Gleichzeitig gibt es in ärmeren Ländern, wie in China, eine große Nachfrage nach gebrauchten Handys. Die TU Berlin hat diese Marktlücke entdeckt und arbeitet zur Zeit an einem Produktionsverfahren für das Recycling von Mobiltelefonen. Erster Schritt ist dabei die automatische Demontage der Handys, dann die Konstruktion eines einheitlichen Gehäuses. Weitestgehende Automatisierung ist das Ziel, um den Wiederverkaufspreis möglichst niedrig zu halten. Das berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der Dezember-Ausgabe (EVT 24.11.2003)
presseportal
 
Oben