PRESSE: o2 - bayerischer Qualitätspreis erhalten

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Bayerischer Qualitätspreis für o2

MÜNCHEN. Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Technologie, Dr. Otto Wiesheu, zeichnet heute Abend o2 Germany mit dem Bayerischen Qualitätspreis aus. Das Unternehmen wurde unter 16 Bewerbern als sehr gutes Dienstleistungsunternehmen ausgewählt.

o2 Germany hat in den bewerteten Kategorien hervorragend abgeschnitten. Die 21-köpfige Jury, die sich aus Wirtschaftsexperten zusammensetzt, bewertet unter anderem die Qualitätsstrategie sowie die Integration der Mitarbeiter in das Qualitätskonzept des Unternehmens. Rudolf Gröger, CEO von o2 Germany, nimmt den Preis heute abend im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz entgegen: „Qualitätsmanagement ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur und hilft in einem äußerst wettbewerbsorientierten Markt den hohen Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden. Der Preis bestätigt dass wir sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Umsetzung unserer Qualitätsstrategie sehr erfolgreich sind.“

Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Dr. Otto Wiesheu, hat den Qualitätspreis 1993 ins Leben gerufen. Ziel des Preises ist es, bayerische Unternehmen zu würdigen, die auf dem Gebiet unternehmensweiter Qualitätssicherung mit neuen Ideen und Lösungen Vorbildliches leisten. Dr. Otto Wiesheu: „Der Bayerische Qualitätspreis zeigt, wer herausragende Leistungen erbringt und international mit an der Spitze liegt“
 

xelibri

Mitglied
ROFL :eek:


Tut mir Leid für meinen unnützen Kommentar, aber mehr fällt mir dazu nicht ein. Was so ein Preis wohl "kostet". :D *fg*

:top:
 
Na, mal sehen ob wir in ein paar Wochen wieder einen neuen Bestechungsgeld-Skandal haben :D Kann natürlich auch sein das uns Preußen der hohe Qualitätsstandard verwehrt wird... Frei nach dem Motto: Mit denen kann man es ja machen... :D
Mal im Ernst: Von Qualität ist hier nichts zu merken und meinen Ansprüchen werden die auch nicht gerecht, wobei sich diese auf standige Erreichbarkeit, ständige GPRS/Email-Verfügbarkeit beschränken. Ist ja nicht so das ich was Unmögliches verlange :rolleyes:

PS: Gab doch erst erst einen Thread wo man in der Innnenstadt von München per O2 nicht erreichbar ist, Roaming gebarrt :confused: :D

nachdenklich...

berlibaerchen
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von xelibri
ROFL :eek:


Tut mir Leid für meinen unnützen Kommentar, aber mehr fällt mir dazu nicht ein. Was so ein Preis wohl "kostet". :D *fg*

:top:
Das ist ziemlich genau das was ich mir auch gedacht habe. Allerdings kann man Politiker auch anders "bezahlen".
Hier eine kleine Parteispende, da ein paar neue Jobs medienwirksam vom Minister bekanntgegeben usw.

Wobei ich bei der zweiten Variante eigentlich keine Probleme hab. Uneigentlich auch keine :)
 
Oben