• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

PRESSE: golem.de - Nokia in der Flaute

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
golem.de berichtet folgendes:
Nokia in der Flaute

Gewinn und Umsatz sinken

Nokia hat die Ergebnisse seiner Geschäftstätigkeit im abgelaufenen dritten Quartal 2003 vorgestellt. Demnach musste das Mobilfunkunternehmen, das im gleichen Zeitraum des Vorjahres noch 7,224 Milliarden Euro umsetzen konnte, nun einen Umsatzrückgang um ca. 5 Prozent verkraften (6,874 Milliarden Euro).

Auch der Nettogewinn ging zurück: von 881 Millionen Euro im dritten Quartal 2002 auf nunmehr 861 Millionen Euro (minus 2 Prozent). Auf die einzelne Aktie gerechnet sind dies 18 Eurocent (Vorjahr 19 Eurocent). Während der Umsatz mit Mobiltelefonen praktisch stabil blieb (3Q/2002: 5,633 Milliarden Euro zu nun 5,620 Milliarden Euro), traf es die Netzwerksparte mit einem Umsatzrückgang um 21 Prozent besonders hart.

Während das Gesamtvolumen bei Mobiltelefonen industrieweit um 15 Prozent stieg, verbuchte Nokia ein 23-prozentiges Wachstum und verkaufte im abgelaufenen Quartal 45,5 Millionen Einheiten. Vor allem Zuwächse im CDMA-Markt und auf dem amerikanischen Kontinent trugen dazu bei. Den eigenen Marktanteil am Weltmarkt gibt Nokia mit 39 Prozent und damit drei Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau an. Gegenüber dem vorausgegangenen zweiten Quartal 2003 blieb der Marktanteil allerdings gleich.

Für das laufende vierte Quartal 2003 stellt Nokia im Mobiltelefonbereich kein nennenswertes Wachstum gegenüber dem Vorjahr in Aussicht, was vor allem auf die starke Abwertung des US-Dollars zurückzuführen sei. Im Bereich Nokia Networks erwartet das Unternehmen Umsätze von 1,4 Milliarden Euro. Für den Gesamtmarkt für Netzwerkinfrastrukturen erwartet Nokia für das Jahr 2003 einen Rückgang von 15 Prozent.
 

6210#fan

Mitglied
Es gibt auch wieder ein bergauf. In der Wirtschaft sollte man nicht immer alles gleich als negativ betrachten. Vieles wird auch gemacht um Aktien zu beeinflussen. Was ja in der Vergangenheit fast täglich auf N24 und n-tv zu hören und lesen gab. Und auch heute noch der Fall ist. Ganz normal.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Es ist zwar ein Rückgang, aber das kratzt in der aktuellen Gesamtwirtschaftlichen Lage noch nicht mal am Lack. Zwei Prozent unter den bisherigen Rekordergebnissen ist immer noch sehr gut.
 

ZXGay

Neues Mitglied
Na bei den Modellen

kann man ja wohl keine Umsatzsteigerung erwarten. Nokia hatte immer die Nase vorn, hat die beste Menüführung in seinen Geräten und kriegt es nicht auf die Reihe, etwas neues vernünftiges auf den Markt zu bringen.

Das letzte für mich Top Gerät war das 6210, dann kam das 6310 was mit seinen Querstegen zum smsen nicht besonders geeignet ist und danach war Sendepause.

Bleibt zu hoffen, dass bald mal wieder was gescheites kommt, dann werden auch wieder die Umsätze steigen
 

BenniThiel

Mitglied
Hallo,

es wurde auch mal zeit, dass nokia für das bestraft wird, aber da sieht man es mal wieder viele modelle bringen es nicht. Kundenservice was Rebaratur etc. angeht ist wichtiger. Ich warte ja nur noch einmal auf ein Vernünftiges Nokia mit Symbian 60, guter Verarbeitung speicherkarte und guter Kam, aber naja was ganzes gab`s bei Nokia noch nie.

Bin ja gespannt wie sie dem S//E p900 entgegentreten

Gruß

Benni
 

ossiland:net

Bekanntes Mitglied
Wie wärs denn mit einem Handy, dass nicht so Reparaturanfällig ist? Holt euch doch ein gutes, altes 5110. Das könnt ihr gegen die Wand werfen und es geht danach immernoch.

Mal im ernst: Nokia hat jetzt einfach vieeeel konkurenz aus Taiwan bekommen (Samsung, Sharp, etc).. Die bauen sich auch ihren Markt auf und schlecht sind denen ihre Handys weißgott nicht.
 

RPep

Neues Mitglied
Naja, nicht exakt Taiwan, eher Japan (Sharp) und Südlorea (Samsung) :)

In Taiwan werden aber sicherlich unglaublich viele Mobiltelefone im Auftrag gefertigt.

In diesem Sinne,
viele Grüße
Ralf
 

T39

Bekanntes Mitglied
Presse: Konkurrenz bedrängt Nokia



Im dritten Quartal stammten 42,1 Prozent aller an Händler ausgelieferten Telefone vom finnischen Konzern, mehr als neun Prozentpunkte weniger als zwischen Juli und September 2002. Im mittleren und unteren Segment sind es nach der Studie von Strategy Analytics vor allem Siemens und die französische Sagem, die den Marktführer zurückdrängen. Bei den teuren Modellen knabbern Samsung und Sony Ericsson an der Dominanz der Finnen. Siemens, Sony Ericsson und Sagem haben dabei im dritten Quartal die Zahl der ausgelieferten Geräte im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt, während Nokia lediglich zwei Prozent mehr Geräte herstellte. Allerdings ist Nokia straffer organisiert als die Konkurrenz und beginnt mit den Lieferungen für das Weihnachtsgeschäft erst im vierten Quartal. Noch immer baut Nokia mehr Mobiltelefone als seine vier nächstgrößten Konkurrenten zusammen.
ftd
 

6210#fan

Mitglied
Mir ist es egal wer Marktführer ist oder nicht. Davon habe ich nichts, deshalb ist die Welt auch nicht besser, mir geht es deswegen auch nicht besser, ändern wird sich im Leben deshalb auch nichts und besser telefoniere ich mit einem Handy auch nicht. Für mich sind solche Meldungen wie wer ist Marktführer genauso interessant wie ein Sack Reis der in China umfeld. Absolut unwichtig und von keinster Bedeutung. Nur ein müdes Lächeln habe ich dafür übrig. Zumal für mich Statistiken nie glaubwürdig sind und in fast allen Fällen wird auch nachgeholfen. Hat die Vergangenheit mehrfach und vor einiger Zeit täglich gezeigt.
 

T39

Bekanntes Mitglied
@Norbert

ob Du Zahlen kritisch gegenüber stehst, oder nicht, wird Hersteller und Researcher genauso interessieren, wie wenn in Paderborn-Süd vor einem Handyladen ein Hund vor der Tür pinkelt. Es wird immer Interessierte und Nichtinteressierte geben. Statistiken ebenso. Für eine Gesamtaufnahme der Absatzszene gebe ich diesen Analysen eher einen Persilschein, als so manchen Geplapper auf der Strasse.
 

T39

Bekanntes Mitglied
Überraschende Einbussen

Der Umsatz in den ersten drei Monaten dieses Jahres sei voraussichtlich um zwei Prozent auf 6,6 Milliarden Euro zurückgegangen, teilte der finnische Konzern am Dienstag in Helsinki mit. Vor allem die dominierenden Sparten Mobiltelefone und Multimedia hätten die Erwartungen nicht erfüllt. Während weltweit im ersten Vierteljahr über 25 Prozent mehr Mobiltelefone als in der Vorjahresperiode verkauft worden seien, habe Nokia nur 19 Prozent mehr abgesetzt. Vor allem auf seinen Heimatmärkten Europa und USA habe Nokia im mittleren Preissegment nicht mit den Produkten der Konkurrenz mithalten könne.
reuters
 

Mohbert

Mitglied
Die Anteile die Nokia verliert, Gewinnt Samsung und SE. Siemens hat nur eine Steigerung urch sehr großen Absatz im Prepaid-Bereich. Wenn man bedenkt wieviel wir vom A52 verkauft haben als Prepaid und zum 3. Quartal als SIM-Lock Freies Handy ohne Vertrag... will damit auch nur sagen das die Marktanteile im ganzen nicht viel aussagen. Mann sollte schon aufsplitten, wer in welcher Preiskategorie vorne liegt.
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
Das kann ich dir sagen, die Quelle sind Vodafone und T-Mobile und O2(interna):

High-End: Nokia, unangefochten, dann Sonyericsson und Siemens

Midprice: Sony Ericsson und Samsung kloppen sich da, Nokia ist da so gut wie nicht vertreten

Lowend: Sagem ganz weit vorne, danach Motorola und Siemens, Nokia auch da ganz mies, wird den Bereich wohl auch einstellen, wenn man den Presse-News vertrauen darf

Pre-Paid: Siemens (aber nur wegen dem MC60, A55 und dem A62), Motorola (C350/450/550), Sagem (My-X5, My-V65 (ein besseres Fotohandy für 149 ocken bekommt man im Paket nicht)

Bei Vertragsabschlüssen ist Nokia in allen Klassen ganz weit vorne, gefolgt von Sharp, Sony Ericsson, Samsung, Siemens liegt mit Motorola etwa gleich auf.
 

Mohbert

Mitglied
im Low-End Bereich hat Nokia auch nur schrott in der letzten Zeit rausgebracht:

z.B. 1100 <- anwärter auf..."Ichsehsoscheisseauswieichbin" :)
oder das 2100, sieht zwar nicht schlecht aus, aber steckt auch garnichts hinter. Das elent geht ja weiter mit dem 2300 wieder so ein schrott. Da muss ich dann sagen ist Siemens Jahre voraus, wenn ich mal als Beispiel nehme das ein 2300 genau so teuer ist wie ein C 62. Nokia überzeugt einfach nicht mehr. Die leben nur noch davon das es immer noch viele gibt die Nokia nur wegen der Menüführung kaufen
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Wenn ich mir die aktuelle Produktpalette ansehe kann ich auch verstehen, das hier die Marktdominanz zurückgeht.

Es liegt ja nicht nur daran, das Nokia schon seit einiger Zeit nichts wirklich innovatives mehr gebracht hat, sondern besonders daran das die Mitbewerber aufgeholt haben.
 
Oben