• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Presse: D2-SMS bei verpassten Anrufen

T39

Bekanntes Mitglied
Der Nutzer kann den kostenlosen Dienst über die netzinterne Kurzwahl 121314 ein- oder ausschalten. Befindet sich der Handybesitzer in einem Funkloch oder hat sein Mobiltelefon ausgeschaltet, erhält er - nachdem wieder Funkkontakt besteht oder Handy betriebsbereit ist - eine SMS zugestellt. Die Kurznachricht enthält die Rufnummer des Anrufers (sofern dieser die Rufnummernübermittlung aktiviert hat), das Datum und die Zeit des Anrufs sowie die Zahl der Anrufversuche. Bis zu drei SMS dieser Art werden zugestellt. connect.de hat's ausprobiert: Die Info-SMS erfolgt prompt. Falls der Anrufer seine Rufnummer jedoch unterdrückt hat, erhält der Angerufene keine Mitteilung. Stets hört er jedoch die Ansage, dass der "gewünschte Gesprächspartner zurzeit nicht erreichbar" sei. Richtet man den Dienst ein, wird eine Rufumleitung bei Nichterreichbarkeit auf die virtuelle Rufnummer +491723309439 geschaltet. Eine entsprechende Weiterleitung kann man also auch manuell legen. Nachteil des Dienstes: Der Kunde muss zurückrufen, um den Grund des Anrufs zu erfahren. Hinterlässt der Anrufer eine Nachricht auf der Mailbox, kann jeder selbst entscheiden, wie wichtig ein (sofortiger) Rückruf ist.
connect
 
Oben