• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Polizeiarbeit - G20 in Hamburg

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Versuchst Du schon wieder mir das Wort im Mund umzudrehen? Oder verstehst Du die Begriffe Selbstjustiz und Gewaltmonopol nicht?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Versuchst Du schon wieder mir das Wort im Mund umzudrehen? [...]"
>>Nein und selbst? ;)

"[...] Oder verstehst Du die Begriffe Selbstjustiz und Gewaltmonopol nicht?"
>>Doch doch, aber du scheinst Gewaltenteilung nicht ganz verstanden zu haben. Polizist setzt Täter fest -> in Ordnung. Polizist tritt Täter auf dem Boden liegend ins Gesicht -> nicht in Ordnung (Selbstjustiz/Polizeibrutalität). Polizist tritt irgendjemandem ins Gesicht ohne unmittelbare Gefahr, weil es irgendwie gerade nicht so bei ihm läuft ... naja sollte eigentlich klar sein.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Noch einmal: Ich habe NICHT von GewaltENTEILUNG gesprochen sondern von GewaltMONOPOL, welches hierzulande allein beim Staat liegt.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Noch einmal: Ich habe NICHT von GewaltENTEILUNG gesprochen sondern von GewaltMONOPOL, welches hierzulande allein beim Staat liegt."
>>Das "GewaltMONOPOL" liegt nicht bei der Polizei, was wiederum an der "GewaltENTEILUNG" liegt. Muss ich meine Sätze noch weiter vereinfachen?
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Das "GewaltMONOPOL" liegt nicht bei der Polizei, was wiederum an der "GewaltENTEILUNG" liegt. Muss ich meine Sätze noch weiter vereinfachen?
Ich habe auch nicht gesagt, daß das Gewaltmonopol bei der Polizei liegt. Ich habe geschrieben, daß das es beim STAAT liegt. Daraus folgt, daß jedem anderen die Ausübung von Gewalt verboten ist. Einzig der Staat hat das Recht Gewalt auszuüben, um notfalls so geltendes Recht durchzusetzen.
Die Durchsetzung geltenden Rechts wiederum obliegt aufgrund der Gewaltenteilung allerdings der Exekutive, also der Polizei. …

Hast Du den Unterschied zwischen Gewaltmonopol und Gewaltenteilung nun verstanden oder muß ich meine Sätze noch weiter vereinfachen?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC: Du redest schön um den heißen Brei. Findest du Selbstjustiz durch einzelne Polizisten oder Polizeiobrige und Polizeibrutalität in Ordnung?
"Immer dieses geschwafel von Selbstjustiz. Ich kann es nicht mehr hören.
Wir wollen mal eines ganz klar und deutlich sagen: Hierzulande liegt das Gewaltmonopol beim Staat! Und das ist gut so!"
>>Das war deine Antwort. Du findest also Brutalität und Selbstjustiz von der Polizei ok, warum solltest du sonst vom Gewaltmonopol faseln (ergibt in seiner korrekten Bedeutung absolut keinen Sinn). Die Polizei handelt aber demnach gegen das deutsche Recht und da kommt die Gewaltenteilung ins Spiel. Gewalt steht hier übrigens für Macht und nicht für körperliche Gewalt.

"Hast Du den Unterschied zwischen Gewaltmonopol und Gewaltenteilung nun verstanden oder muß ich meine Sätze noch weiter vereinfachen?"
>>Ich denke meine Sätze waren doch noch zu kompliziert, denn ich habe nie geschrieben, dass es das Gleiche/Selbe ist.

Also nochmal für dich: Gewaltmonopol beim Staat, nicht Polizei, liegt an Gewaltenteilung. Gewaltenteilung nicht gleich Gewaltmonopol. Gewalt auch nicht körperliche Gewalt. Verstanden?
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@ibnam
>>Kennst du Millwall? Es gibt bestimmte Gruppen, die jede Gelegenheit dafür nutzen ordentlich Krawall zu machen<<

Nochmal.... wenn Du schon etwas in den Raum wirst dann wäre es auch für dein Gegenüber durchaus sinnvoll etwas genauer darauf einzugehen.

@ibnam
>>Also doch Selbstjustiz. Von welchen Ländern sprichst du nun?<<

Du willst mich jetzt veräppeln oder?
Was bedeutet Selbstjustiz? Mal ganz ehrlich, wäre das in meinem Augen Selbstjustiz die Form von Gewalt ausgehend der dortigen Anwohner gegenüber den gewalttätigen Autonomen. Würde einer versuchen mein Auto zu beschädigen, dann würde ich demjenigen meine Brechstange ins Kreuz hauen... das wäre in dem Fall Selbstjustiz.

Die Polizei ist ein Teil der Exekutive, die für Recht und Ordnung zu sorgen hat. In der Uniform steckt auch nur ein Mensch der sich schützen muss.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Du willst mich jetzt veräppeln oder?
Was bedeutet Selbstjustiz? Mal ganz ehrlich, wäre das in meinem Augen Selbstjustiz die Form von Gewalt ausgehend der dortigen Anwohner gegenüber den gewalttätigen Autonomen. Würde einer versuchen mein Auto zu beschädigen, dann würde ich demjenigen meine Brechstange ins Kreuz hauen... das wäre in dem Fall Selbstjustiz."
>>Übertriebene Härte, ja. Du beschädigst mein Auto und ich mach dich zum Krüppel. Genau wegen dieser Unverhältnismäßigkeit ist diese Auge um Auge, Zahn um Zahn Rechtssprechung/-ausübung auch nicht mehr erlaubt.

"Die Polizei ist ein Teil der Exekutive, die für Recht und Ordnung zu sorgen hat. In der Uniform steckt auch nur ein Mensch der sich schützen muss."
>>Ja, schützen auf jeden Fall und festsetzen auch, aber wenn das geschehen ist, dann darf man eben nicht nochmal nachtreten oder sonst wie Leute foltern. Die Strafe wird immer noch von der Judikative verhängt.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@ibnam
>>Übertriebene Härte, ja. Du beschädigst mein Auto und ich mach dich zum Krüppel. Genau wegen dieser Unverhältnismäßigkeit ist diese Auge um Auge, Zahn um Zahn Rechtssprechung/-ausübung auch nicht mehr erlaubt.<<

Übertriebene Härte...., wenn der Verursacher sich der daraus resultierenden Konsequenz nicht im klaren ist, dann hat er Pech gehabt.
Keine Zerstörung kein menschlicher Schaden. Jeder hat eine Wahl, und trifft dieser eine falsche Entscheidung muss er die Konsequenzen tragen, so einfach ist das.
 

Gorki

Bekanntes Mitglied
"Keine Zerstörung kein menschlicher Schaden."

Wie bitte? Mit so einer Aussage bist nur nicht ein deut besser als die, die z.B. Autos angesteckt haben. Du bist sogar noch Schlimmer!
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman: Du solltest vielleicht mal darüber nachdenken woanders hinzuziehen. Deutschland ist wirklich nicht das Richtige für dich, wenn du so mittelalterliche Wertvorstellungen hast. Da wirst du früher oder später sowieso in den Knast für gehen, wenn du kein Maß kennst.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Das wird ja immer schlimmer und abstruser. Nicht also etwa derjenige, der vorsätzlich oder auch nur grob fahrlässig fremdes Eigentum zerstört, soll bestraft werden ("in den Knast") sondern das eigentliche Opfer, derjenige, der sich im Rahmen der ihm gesetzlich zugebilligten Selbsthilfe wehrt. Oh Mann…
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Das wird ja immer schlimmer und abstruser. Nicht also etwa derjenige, der vorsätzlich oder auch nur grob fahrlässig fremdes Eigentum zerstört, soll bestraft werden ("in den Knast") sondern das eigentliche Opfer, derjenige, der sich im Rahmen der ihm gesetzlich zugebilligten Selbsthilfe wehrt. Oh Mann…"
>>Hast du auch mal kurz reingelesen? Jemanden zum Krüppel schlagen ist schwere fahrlässige Körperverletzung. Damit hat es sich dann auch mit dem "Opfer" und "Selbsthilfe". Hier geht es nicht um Notwehr, sondern um ganz klassische Selbstjustiz und Körperverletzung.

Wovor macht ihr eigentlich halt? Geht Mord auch in Ordnung für einen (versuchten) Autodiebstahl bzw Beschädigung von Eigentum? Ich hab eure Grenze ja noch nicht gefunden.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Ibnam:

@FTC:"Das wird ja immer schlimmer und abstruser. Nicht also etwa derjenige, der vorsätzlich oder auch nur grob fahrlässig fremdes Eigentum zerstört, soll bestraft werden ("in den Knast") sondern das eigentliche Opfer, derjenige, der sich im Rahmen der ihm gesetzlich zugebilligten Selbsthilfe wehrt. Oh Mann…"

>>Hast du auch mal kurz reingelesen? Jemanden zum Krüppel schlagen ist schwere fahrlässige Körperverletzung. Damit hat es sich dann auch mit dem "Opfer" und "Selbsthilfe".
Wer redete denn hier von "zum Krüppel schlagen"? Dein Strohmann?

Hier geht es nicht um Notwehr, sondern um ganz klassische Selbstjustiz und Körperverletzung.
Nein, hier geht es tatsächlich nicht um Notwehr. Hier geht es eher um Selbsthilfe, welche u.U. durch § 859 Abs. 1 BGB gedeckt ist.
Eventuell käme aber auch Notwehr nach § 15 ABs. 3 OWiG in Betracht.

Wovor macht ihr eigentlich halt? Geht Mord auch in Ordnung für einen (versuchten) Autodiebstahl bzw Beschädigung von Eigentum? Ich hab eure Grenze ja noch nicht gefunden.
Mord im juristischen Sinne setzt nicht nur Vorsatz sondern auch niedrige Beweggründe voraus und ist also im hier diskutiertene Fall kein relevanter Tatbestand. In einem Prozess würde die STA also allenfalls "nur" auf fahrlässige Körperverletzung plädieren.… und die Verteidigung eben auf Selbsthilfe.…
 
Zuletzt bearbeitet:

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Gorki
>>Wie bitte? Mit so einer Aussage bist nur nicht ein deut besser als die, die z.B. Autos angesteckt haben. Du bist sogar noch Schlimmer<<

Die Ausage ist absoluter Unfug.
Habe ich nicht das Recht mein Eigentum zu schützen? Wenn dein Gegenüber das nicht respektiert und trotzdem gewaltbereit sein Handeln durchsetzt, dann ist die Konsequenz, das sein Handeln Folgen hat in der dein Gegenüber eben zu Schaden kommt. Damit hat dein Gegenüber eine Wahl getroffen und akzeptiert das seine Handlung schwerwiegende Folgen hat. Ob er sich in dem Moment dessen bewußt ist, das was anderes.

@ibnam
Wenn ich versuche dein Eigentum zu beschädigen und Du mich dabei schwer verletzt weil Du dein Eigentum schützt, dann ist das mein Schaden und auch mein Problem, denn die Konsequenz aus meiner gewaltbereiten Handlung muss ich tragen. Ich hätte auch genauso gut friedlich demonstrieren können oder wäre Zuhause geblieben. In dem Fall wäre keiner zu Schaden gekommen.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Habe ich nicht das Recht mein Eigentum zu schützen? Wenn dein Gegenüber das nicht respektiert und trotzdem gewaltbereit sein Handeln durchsetzt, dann ist die Konsequenz, das sein Handeln Folgen hat in der dein Gegenüber eben zu Schaden kommt. Damit hat dein Gegenüber eine Wahl getroffen und akzeptiert das seine Handlung schwerwiegende Folgen hat. Ob er sich in dem Moment dessen bewußt ist, das was anderes."
>>Die Frage ist doch nicht, ob das Handeln folgen haben sollte, sondern welche. Dir klaut jemand dein Spielzeug und du machst ihn zum Krüppel oder bringst ihn um. Na wenn das verhältnismäßig sein soll, dann stimmt bei dir eben was nicht.

@FTC:"Wer redete denn hier von "zum Krüppel schlagen"? Dein Strohmann?"
>>"Würde einer versuchen mein Auto zu beschädigen, dann würde ich demjenigen meine Brechstange ins Kreuz hauen... das wäre in dem Fall Selbstjustiz." --cookie;

"Nein, hier geht es tatsächlich nicht um Notwehr. Hier geht es eher um Selbsthilfe, welche u.U. durch § 859 Abs. 1 BGB gedeckt ist.
Eventuell käme aber auch Notwehr nach § 15 ABs. 3 OWiG in Betracht."
>>Weder Notwehr noch Selbsthilfe deckt diese Form von Brutalität ab. Wenn dein Auto beschädigt wird, ist es nicht verhältnismäßig und auch nicht dein Recht jemanden dafür zu töten. Ganz einfach. Da würde ich nichtmal mit einer Strafminderung rechnen, aber das ist natürlich Verhandlungssache.

"Mord im juristischen Sinne setzt nicht nur Vorsatz sondern auch niedrige Beweggründe voraus und ist also im hier diskutiertene Fall kein relevanter Tatbestand. In einem Prozess würde die STA also allenfalls "nur" auf fahrlässige Körperverletzung plädieren.… und die Verteidigung eben auf Selbsthilfe.…"
>>Jemanden wegen Diebstahl/Beschädigung des Eigentums zu töten ist ein niedriger Beweggrund. Also ist bei Mord bei euch beiden also noch nicht Schluss. Dann muss ich auf der anderen Seite die Grenze suchen.

Würdet ihr jemanden umbringen der euch ein belegtes Brötchen klaut? Bzw ab welchem Geldwert ist es in Ordnung jemanden umzubringen?
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Wer redete denn hier von "zum Krüppel schlagen"? Dein Strohmann?"
>>"Würde einer versuchen mein Auto zu beschädigen, dann würde ich demjenigen meine Brechstange ins Kreuz hauen... das wäre in dem Fall Selbstjustiz." --cookie;
Ja. Und Wer redete denn hier von "zum Krüppel schlagen"? Dein Strohmann?

"Nein, hier geht es tatsächlich nicht um Notwehr. Hier geht es eher um Selbsthilfe, welche u.U. durch § 859 Abs. 1 BGB gedeckt ist.
Eventuell käme aber auch Notwehr nach § 15 ABs. 3 OWiG in Betracht."
>>Weder Notwehr noch Selbsthilfe deckt diese Form von Brutalität ab. Wenn dein Auto beschädigt wird, ist es nicht verhältnismäßig und auch nicht dein Recht jemanden dafür zu töten. Ganz einfach. Da würde ich nichtmal mit einer Strafminderung rechnen, aber das ist natürlich Verhandlungssache.
1. Wer redete hier von töten? Wieder mal Dein Strohmann?
2. käme es bei der Beurteilung in solchem Fall auf die genauen Umstände an, ob es als fahrlässige Körperverletzung, Notwehr oder Selbsthilfe zu bewerten ist.

"Mord im juristischen Sinne setzt nicht nur Vorsatz sondern auch niedrige Beweggründe voraus und ist also im hier diskutiertene Fall kein relevanter Tatbestand. In einem Prozess würde die STA also allenfalls "nur" auf fahrlässige Körperverletzung plädieren.… und die Verteidigung eben auf Selbsthilfe.…"
>>Jemanden wegen Diebstahl/Beschädigung des Eigentums zu töten ist ein niedriger Beweggrund.
Nö.
Also ist bei Mord bei euch beiden also noch nicht Schluss. Dann muss ich auf der anderen Seite die Grenze suchen.

Würdet ihr jemanden umbringen der euch ein belegtes Brötchen klaut? Bzw ab welchem Geldwert ist es in Ordnung jemanden umzubringen?
Ohne relevanz, da auf einer - zumal auch noch falschen - Annahmevon Dir beruhend
 

DerZander

Mitglied
@IBNAM und Gorki

Ich habe Respekt, dass ihr die Geduld mitbringt so lange mit den hasserfüllten und gewaltbereiten Freunden der Selbstjustiz und des Polizeistaates und ihren mittelalterlichen Moralvorstellungen zu diskutieren. Ich habe es schon nach wenigen Postings bereut diesen Thread aufgemacht zu haben. War ja eigentlich klar welches Klientel er anzieht und was dann hier so an abstoßenden Offenbarungen zum Vorschein kommt.

Es gibt da sicherlich Länder, wo diese Foristen besser aufgehoben wären, als in einer freiheitlichen, liberalen Demokratie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Wenn man diese Diskussion sachlich führen möchte, sollte man dies auf rein rechtlicher Ebene tun. Darin haben "weiche" Begriffe wie "Moral" dann aber nichts zu suchen.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Ja. Und Wer redete denn hier von "zum Krüppel schlagen"? Dein Strohmann?"
>>Hast du schonmal ne Brechstange in der Hand gehabt? Brechstangen sind die schweren Eisenstäbe mit einem spitzeren und einem flachen gebogenen Ende. Wenn du damit zuhaust, dann musst du mit schwersten Verletzungen bis Tod rechnen, je nachdem wo du triffst. Kopftreffer führt sehr wahrscheinlich zum Tod.

"1. Wer redete hier von töten? Wieder mal Dein Strohmann?"
>>Ich redete davon, steht doch da. Du weißt irgendwie immer noch nicht was ein Strohmann ist. Naja du bist ja auch erst ein paar Jahre im Forum ;)

"2. käme es bei der Beurteilung in solchem Fall auf die genauen Umstände an, ob es als fahrlässige Körperverletzung, Notwehr oder Selbsthilfe zu bewerten ist."
>>Du darfst halt niemandem erzählen, dass du das nur wegen deines Autos gemacht hast. Mord wird es vllt trotzdem, aber die niederen Beweggründe sind es dann vllt nicht. Notwehr oder Selbsthilfe ist das in keinem Fall, wenn die Tatumstände tatsächlich rekonstruiert werden können, wenn nicht bist du mit einem Mord davon gekommen. Jemand beschädigt dein Auto -> du tötest ihn -> keine Notwehr und keine Selbsthilfe.

"Ohne relevanz, da auf einer - zumal auch noch falschen - Annahmevon Dir beruhend"
>>Bezeichnend, dass du die Frage nicht mal beantworten kannst. Die Annahme trifft übrigens immer noch zu, da ein Schlag mit einer Brechstange nunmal Folgen hat.
 
Oben