• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Politik in den USA

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Das war einfach ein ironischer Kommentar auf Deine wiederholt zur Schau gestellte "Abneigung" gegen die "Massenmedien".
Ich schrieb "Lügenpresse", Trump würde es Fake News nennen und behaupten, sogar noch ein drittes Stück Kuchen bestellt zu haben, und Du schriebst was "von den üblichen Kaspern aus den Massenmedien." So what?
Das widerspricht sich. Du bist dir entweder selbst nicht einig darüber, was du sagen wolltest oder denkst, dass ich Trump bin :D

Und die Artikel sind genau das was ich meine. Dieses "f*** Trump"-Cliché aka billiger Meinungsjournalismus. Was juckt es mich was Trump auf Twitter schreibt oder an welchem Ereignis er nicht teilgenommen hat? Was juckt dich das?

Guck mal was Robert de Niro zu Trump zu sagen hat:

Mit Politik hat das jedenfalls alles nichts zu tun, aber die hiesige Presse kann dem Initialreiz einfach nicht widerstehen.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
@nohtz: So heißt es im Gerichtsurteil:
Es bleibt eine Meinung und kein Faktum. Und nur um der Schwarz-Weiß-Einordnung vorzubeugen. Ich bin kein besonderer Fan der AfD und schon gar nicht von Höcke.
Es ist ein Werturteil, dass auf einer "überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht.”


Die Staatsgrenzen verlieren in dem Moment ihren Wert, wenn hier jeder einwandern darf. Einwanderer werden zwar mitunter nachträglich als illegal erkannt, aber de facto hat das keinerlei Konsequenzen. "Wir schaffen das!" ha ha... die die das entscheiden, haben mit dem was sie da angerührt haben am Ende nichts zu tun. Keiner davon auch nicht die Befürworter und auch nicht die "Seenotretter".
Staatgrenzen sind menschengemacht. Der Eine findet sowas wichtiger, der Andere weniger.
Ich bin nicht für ungeregelte Einwanderung.
Gibt genügend Flüchlinge, mit denen ich in ihrer Heimat nicht tauschen wollte.
"Schafffen", zumindest finanziell, wäre gar kein Problem.
Man sollte nur mal die ganzen Steuerflüchtlinge zur Kasse beten (125,- Mrd € /Jahr)
Würde wohl schon reichen, wenn die Regierung nicht aktiv die Aufklärung der Cum-Ex-Geschäfte behindern würde.

Also nicht die AfD darf "rechtssicher" als Faschisten bezeichnet werden sondern einzig deren Abgeordneter Björn Höcke.
Wie bezeichnest du die "Hoecke-Tollfinder" ?

Die AFD lässt sich interessanterweise nicht einmal rein ins Rechte Lager setzen - einige Strömungen wollen ganz klar einen stärkeren Sozialstaat, was durchaus eine Forderung des linken Spektrums ist. Manche strömungen wollen eine direkte Demokratie nach Vorbild der Schweiz (was ich begrüssen würde).
Wer gibt die Richtung in der AfD vor? Diese Strömungen nicht.
Dei müssen also einen anderen Anreiz haben, dort zu bleiben...

Ich stimme voll und ganz mit dir, dass die AFD prinzpiell in die Taschen besserverdienender wirtschaftet und dass der Tagelöhner nichts davon hätte.
Das Parteiprogramm der AFD wie auch deren Pläne und deren Vorgehen sind höchst fragwürdig und durchaus Verurteilenswert.
Aber: 25% der Bevölkerung - die AFD Wähler - pauschal als Nazi zu beschimpfen ist wenig zielführend. Die "Lügenpresse" täte mal gut daran, aufzuzeigen welche Alternativen zur AFD es denn geben würde. Dies spielt aber halt weder der SPD noch der CDU in die Hände...
Wie gesagt, wenn ich unzufrieden bin, kann ich mein Kreuz auch woanders machen.
Diese Leute müssen also auch noch andere Anreize haben ?!?
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Das widerspricht sich. Du bist dir entweder selbst nicht einig darüber, was du sagen wolltest...
Deine Meinung, die sei Dir unbenommen. ICH finde, dass es sehr gut passt. 😉👍
...oder denkst, dass ich Trump bin :D
Bilde Dir bloß nichts ein. 😉

"Und die Artikel sind genau das was ich meine. Dieses "f*** Trump"-Cliché aka billiger Meinungsjournalismus."
Woher beziehst Du dann die "Meinung", dass Merkel Mal Klimakanzlerin oder Bildungskanzlerin war, wie Du erst vor wenigen Tagen in der Shoutbox geschrieben hast?

Oder aus welcher Quelle hast Du denn dies bezogen?
"Faktenresistent ist sie sowieso, was dümmeres gibt's auf keinem Bauernhof."

Oder das?
"Angela hat aber alle diplomatischen Brücken mit Russland gebrochen und zwar eigentlich ohne triftigen Grund."
Übrigens hatte Merkel sehr wohl einen triftigen Grund: Überfall von Russland auf ein unabhängiges Land, und das nach Völkerrecht widerrechtliche aneignen der Krim.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Es ist ein Werturteil, dass auf einer "überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht.”
Naja um dafür mal ein Beispiel zu liefern: Höcke ist Mitglied der AfD. (Fakt) AfD ist eine Partei des rechten politischen Spektrums. (Einordnung) Faschisten sind Rechte (nicht ganz sauberer, aber nachvollziehbarer Schluss). Höcke ist demnach ein Faschist (falscher Schluss, aber wird dir vor Gericht sicher nicht negativ ausgelegt)

Fakt ist allerdings auch, dass du jeden Politiker als Faschisten bezeichnen darfst. Begründen lässt sich sowas immer auch mit Fakten. Am Ende bleibt es aber eine Meinungsbekundung.

Staatgrenzen sind menschengemacht. Der Eine findet sowas wichtiger, der Andere weniger.
Polizei ist menschengemacht. Recht ist menschengemacht. Gerechtigkeit ist menschengemacht. Wenn du ein durchsetzbares Recht haben willst, musst du klare Grenzen ziehen, sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinne. Du setzt das geltende Recht de facto außer Kraft, wenn du die Grenzen einfach öffnest und es ist auch verfassungswidrig.

Gibt genügend Flüchlinge, mit denen ich in ihrer Heimat nicht tauschen wollte.
"Schafffen", zumindest finanziell, wäre gar kein Problem.
Also den Menschen hier hilfst du damit kein bisschen. Den Menschen die in der Heimat zurückgelassen werden hilfst du damit auch nicht. Es ist das übliche "lösen wir das Problem einfach mit Geld", was am Ende nicht funktioniert. Du holst hier Menschen her, die du im Leben nicht integrieren kannst aus einer Lebenswirklichkeit, die eine völlig andere ist als die unsere und das spiegelt sich am Ende auch in steigenden Kriminalitätszahlen und der Unzufriedenheit sowohl der Migranten als auch der eigenen Bevölkerung. Geholfen wird damit eigentlich gar keinem.

Man sollte nur mal die ganzen Steuerflüchtlinge zur Kasse beten (125,- Mrd € /Jahr)
Würde wohl schon reichen, wenn die Regierung nicht aktiv die Aufklärung der Cum-Ex-Geschäfte behindern würde.
Das würde das inländische Armutsproblem vielleicht lösen (Steuerverschwendung und Vetternwirtschaft müssten man aber ebenfalls minimieren), aber das inländische Armutsproblem ignorieren und einfach noch mehr hilfsbedürftige Menschen in absurd hohen Zahlen zu importieren hilft genau wem?

Hier geht es auch längst nicht mehr um Asyl. Der Fall ist schon lange abgehakt. Wenn es darum ginge, weiß man genau wie man das sinnvoll umsetzen kann. Siehe Australien.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Deine Meinung, die sei Dir unbenommen. ICH finde, dass es sehr gut passt.
Ja, die Widersprüche passen in der Tat sehr gut ins Bild.

Oder aus welcher Quelle hast Du denn dies bezogen?
Warum ist Pluto eigentlich kein Planet mehr? Wie wäre es wenn du dich primär an Aussagen hältst anstatt Fragen zu stellen. Nichts gegen Fragen, aber es sollte schon klar sein was du eigentlich willst.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
"Wie wäre es wenn du dich primär an Aussagen hältst anstatt Fragen zu stellen."

Da habe ich wohl erneut einen wunden Punkt getroffen!?!? 😂

Das waren doch nur ein paar ganz einfache Fragen, aus welcher Quelle Du diese Weisheit beziehst, und sollten doch ganz leicht zu beantworten sein!?!?🤔🙄

"Nichts gegen Fragen, aber es sollte schon klar sein was du eigentlich willst."

Hast Du ein momentanes Aufmerksamkeitsdefizit? Meine Fragen waren doch einfach und eindeutig formuliert!
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Ibnam
Die Einordnung, warum hoecke ein Faschist ist, ist in dem Artikel doch ein wenig ausführlicher beschrieben...
Erstmal essen
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Antiappler Wenn du eine Frage beantwortet haben willst, dann darfst du mich lieb darum bitten. Wenn du mir aber sogar den Kontext zu der Frage verweigerst, dann wüsste ich nicht mal warum ich die Frage beantworten sollte.

Das siehst du übrigens wohl genauso, schließlich hast du mir auch nicht beantwortet warum Pluto kein Planet mehr ist.

Die Einordnung, warum hoecke ein Faschist ist, ist in dem Artikel doch ein wenig ausführlicher beschrieben...
Du darfst jeden Politiker als Faschisten bezeichnen. Lies dir das Urteil durch!
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Höcke ist demnach ein Faschist (falscher Schluss, aber wird dir vor Gericht sicher nicht negativ ausgelegt)

Er möchte die Zeit des Nationalsozialismus positiv betrachten, was man aus einer Rede auch einfach herauslesen kann. Der Geschichtslehrer (!) Höcke wünscht sich eine “tausendjährige Zukunft”. Ideologisch hat er eindeutig eine Nähe zum Nationalsozialismus, den er verherrlicht und verharmlost (Quelle, Quelle). Wir könnten dutzende Aussagen, Zitate und Forderungen aufzählen, die das belegen. Mehr hier, hier, hier und hier. Er will das Parteiensystem und die Demokratie abschaffen.

einfach noch mehr hilfsbedürftige Menschen in absurd hohen Zahlen zu importieren hilft genau wem?
wer hat denn das vor?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
wer hat denn das vor?

Sag du es mir!

Er möchte die Zeit des Nationalsozialismus positiv betrachten, was man aus einer Rede auch einfach herauslesen kann.
In der Rede steht jetzt nicht viel Spannendes drin. Identitätspolitik ist mir sowieso etwas suspekt, aber darüber hinaus hat er ja auch nicht viel gesagt. Ich hab mir jetzt nicht jeden Link angeschaut, aber abgesehen von politisch ungelenken Aussagen finde ich da jetzt nichts was sagt, dass die NS-Zeit voll dufte war. Kann auch sein, dass er das Dog Whistling so gut drauf hat, dass ich die "NS war geil"-Botschaft nicht mitbekomme.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@ibnam,

@Antiappler Wenn du eine Frage beantwortet haben willst, dann darfst du mich lieb darum bitten. Wenn du mir aber sogar den Kontext zu der Frage verweigerst, dann wüsste ich nicht mal warum ich die Frage beantworten sollte.

Das siehst du übrigens wohl genauso, schließlich hast du mir auch nicht beantwortet warum Pluto kein Planet mehr ist.

Werde Mal nicht kindisch, heißt aber auf Deutsch: Du hast keine Antworten.

Dabei hast Du mir in einem anderen Thread vorgeworfen, dass ich das Narrativ der öffentlichen Medien nachplappern würde, obwohl ich mich nur auf den NACHWEISBAREN Überfall von Russland auf die Ukraine bezogen habe. Entweder beziehst Du Dich mit Deinen Aussagen auch auf öffentliche Medien und deren Narrativ oder Du schreibst wie schon bei dem obigen Thread nur "Käse", weil es Stammtischgelaber ist.
Kann ja wohl nicht so schwer sein, sich für eines zu entscheiden, und endlich Stellung zu beziehen.

Ich meine von Merkel zu behaupten, "was dümmeres gibt's auf keinem Bauernhof", oder "Angela hat aber alle diplomatischen Brücken mit Russland gebrochen und zwar eigentlich ohne triftigen Grund", ist schon sehr starker Tobak.

Das sieht doch ganz deutlich so aus, als würdest Du Dir gerne Dein eigenes Geschichtsbuch schreiben. Dabei machst Du selbst nur das, was Du gerne und oft "den üblichen Kaspern aus den Massenmedien" vorwirfst.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Kann auch sein, dass er das Dog Whistling so gut drauf hat, dass ich die "NS war geil"-Botschaft nicht mitbekomme.

Was gibt es denn da nicht zu verstehen? Die "Botschaft" von Höcke ist doch wohl eindeutig!

Aber Du hast "damals" ja auch nicht "mitbekommen", dass Russland die unabhängige Ukraine überfallen hat, was soll man denn dann bei Höcke verlangen?

"Du setzt das geltende Recht de facto außer Kraft, wenn du die Grenzen einfach öffnest und es ist auch verfassungswidrig."

Schreibe doch nicht solch einen "Käse".

"Wurde damit lediglich eine zwingende Verpflichtung umgesetzt, die Zuständigkeit für das Asylverfahren nach der Dublin-III-Verordnung zu überprüfen, oder wurde hier bis heute freiwillig die Grenze „geöffnet“? Darüber streiten sich seither die Geister."

 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Dabei hast Du mir in einem anderen Thread vorgeworfen, [...]
Sag doch gleich, dass es wieder um den Thread geht! Schon niedlich irgendwie - so einen privaten Verehrer - aber ich würde dich darum bitten zumindest nohtz zu Liebe deine Animositäten mir gegenüber zurückzustellen. Wir können ja woanders über alte Zeiten schwelgen.

"Wurde damit lediglich eine zwingende Verpflichtung umgesetzt, die Zuständigkeit für das Asylverfahren nach der Dublin-III-Verordnung zu überprüfen, oder wurde hier bis heute freiwillig die Grenze „geöffnet“? Darüber streiten sich seither die Geister."
Inwiefern genau widerspricht das meiner Aussage? Die Dublin-III-Verordnung ist nicht in unserer Verfassung zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
@ibnam

Du hast geschrieben, als wäre es Fakt: "

"Du setzt das geltende Recht de facto außer Kraft, wenn du die Grenzen einfach öffnest und es ist auch verfassungswidrig."

Und genau darüber streiten sich bis heute die Geister, ob es wie Du geschrieben hast, verfassungswidrig ist, oder nicht.

"Sag doch gleich, dass es wieder um den Thread geht!"

Nein, es geht mir nicht um den Thread, allerdings solltest Du Dir doch schon gefallen lassen, dass Du nach Quellen gefragt wirst, wenn Du bestimmte Dinge behauptest. Denn sonst ist es nichts anderes wie dem Narrativ von irgendwelchen Leuten zu folgen und genau das zu tun, was Du mir in eben "diesem" Thread vorgeworfen hast.

Also nochmal meine eigentlich ganz einfachen Fragen:

Aus welchen Quellen hast Du "was dümmeres gibt's auf keinem Bauernhof", "Angela hat aber alle diplomatischen Brücken mit Russland gebrochen und zwar eigentlich ohne triftigen Grund", und dass Merkel Mal Klimakanzlerin oder Bildungskanzlerin war?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Nein, es geht mir nicht um den Thread, allerdings solltest Du Dir doch schon gefallen lassen, dass Du nach Quellen gefragt wirst, wenn Du bestimmte Dinge behauptest. Denn sonst ist es nichts anderes wie dem Narrativ von irgendwelchen Leuten zu folgen und genau das zu tun, was Du mir in eben "diesem" Thread vorgeworfen hast.
Es geht nicht um den Thread, aber es geht darum, was ich dir in dem Thread vorgeworfen habe. Du hast keine Ahnung wie schwer es ist, sich darüber nicht lustig zu machen.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
um mal zum Ursprung zurück zu kommen...
steile Thesen

was ich in dem Artikel am besten finde (Trump Wähler sind "dumm" und alt :cool: ):
"... Denn der Präsident hat zwar fast alle seine Fans bei der Stange gehalten, aber keine neuen hinzugewonnen. In den vergangenen drei Jahren stimmten nie mehr als 45 Prozent der Wähler seiner Amtsführung zu. Ursache dafür ist die schärfste parteipolitische Polarisierung der amerikanischen Geschichte: Es gibt kaum mehr Wechselwähler, die man auf seine Seite ziehen kann. Selbst eine brummende Wirtschaft hilft dem Amtsinhaber nur marginal. Darum sticht auch ein weiterer traditioneller Trumpf eines Präsidenten bei Trump nicht, nämlich sich durch Zeremonien und internationale Gipfeltreffen als überparteilicher Repräsentant der Nation inszenieren zu können. Im Gegenteil: Mit jedem öffentlichen Auftritt vertieft er die Spaltung zwischen den beiden politischen Lagern.
Die Demokraten haben beim Ringen um die Präsidentschaft zudem einen wichtigen Verbündeten: die Demografie. Die Trump-Wähler sind tendenziell weiss und männlich, zudem älter, religiöser und schlechter ausgebildet als der Durchschnittsbürger. Der Anteil dieser Gruppe an der Gesamtbevölkerung geht Jahr für Jahr zurück, während die typischen Wählerklientelen der Demokraten wachsen: Minderheiten wie hispanische, asiatische und schwarze Amerikaner, Leute mit College-Abschluss, Kirchenferne, Atheisten. Dazu kommen die jungen Erstwähler, die wenig für die Republikaner übrig haben. Bei der Altersgruppe zwischen 18 und 24 erreichte Trump bei den letzten Präsidentschaftswahlen lediglich 34 Prozent. Alle vier Jahre verschiebt sich die Wählerschaft deshalb um einen Prozentpunkt zugunsten der Demokraten. Würden alle Bevölkerungsgruppen 2020 genauso abstimmen wie 2016, verlöre Trump sein Amt allein wegen des demografischen Wandels. "
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
um mal zum Ursprung zurück zu kommen...
Danke!

was ich in dem Artikel am besten finde (Trump Wähler sind "dumm" und alt :cool: )
Das hört man eigentlich immer, wenn die Wahl nicht so ausfällt wie derjenige sich das gedacht hat. Die Wähler kriegen dann jedes Mal einen schönen Stempel.

Im Gegenteil: Mit jedem öffentlichen Auftritt vertieft er die Spaltung zwischen den beiden politischen Lagern.
Wie misst man die Vertiefung der Spaltung? Und das ist auch nicht das Gegenteil von der vorherigen Aussage.

Die Trump-Wähler sind tendenziell weiss und männlich, zudem älter, religiöser und schlechter ausgebildet als der Durchschnittsbürger.
Und? Auch schön finde ich den unverblümten Rassismus. Als wenn es was Schlechtes ist, wenn man weiße Wähler hat in einem westlichen Land. Das Dog Whistling ist ohrenbetäubend und steht dem der Patrioten in nichts nach. Tatsächlich beackern die sogar das selbe Feld, nämlich die Identitätspolitik.

Der Rest ist Glaskugellesen. Wir kennen ja noch nicht mal den Präsidentschaftskandidaten der Demokraten.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Und? Auch schön finde ich den unverblümten Rassismus. Als wenn es was Schlechtes ist, wenn man weiße Wähler hat in einem westlichen Land.
wer behauptet denn, dass es schlecht ist, weisse wähler zu haben?
es wird nur behauptet, dass das allein nicht mehr reichen wird, wenn der anteil der alten weissen kontinuerlich zurück geht
(zumal die ureinwohner in amerika auch nicht weiss sind :cool: )
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
wer behauptet denn, dass es schlecht ist, weisse wähler zu haben?
Implizit der Schreiber. Es ist das übliche Dog-Whistling. Der Schreiber behauptet ja auch nicht explizit, dass Trump-Wähler dumm sind. Und genauso sagt er nicht, dass weiße Wähler schlecht sind, aber macht es in der Aufzählung recht deutlich, was er davon hält. Rassisten gibt es wie gesagt in vielen Formen und Farben.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Implizit der Schreiber. ... Und genauso sagt er nicht, dass weiße Wähler schlecht sind, aber macht es in der Aufzählung recht deutlich, was er davon hält.
ich checks nicht... erklär mal bitte, wo
er schreibt sinngemäss, dass in einer immer vielfältigeren Gesellschaft es nicht reicht, nur 1 bestimmtes klientel zu anzusprechen/ erreichen.
keine ahnung, wo das rassistisch ist
 
Oben