• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Patentstreit: Apple und Qualcomm einigen sich

Hubelix

Mitglied
Echse

Noch mal für dich dein Zitat::
-->Echse:
Wie sehen die Konditionen für die nächsten 6 jahre zwischen qualcomm und Apple aus?
Kannst du das wenigstens beantworten? Nein? Ist aber dumm.
<--

Weißt du die vereinbarten Inhalte? Ist aber jetzt dumm für dich ;-)

Mag sein das Qualcomm sein Pantet Lizenznmodell angepasst hat. Aber kennst du die Vertragsbedingungen zum Kauf der 5G Baseband Prozessoren? Huawei und Samsung stellen die selber her. Es gibt also keinen Vergleich in der Größenordnung.

Qualcomm hat zwar sein Lizensierungsmodell geändert aber konnte aufgrund Apples Zeitnot nach Belieben seine Forderungen beim Kauf der 5G Modems diktieren. Nur zur Info: das wird nicht billig gewesen sein ;-)
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Ist sicher ein Faktor gewesen...

https://www.mobilegeeks.de/artikel/warum-steigt-intel-aus-dem-geschaeft-fuer-smartphone-modems-aus/?fbclid=IwAR37trv2-MHSzJ6fLkI4sgf2MERMJxnxxY9cNbR-BzdQZB8LHcLwGUBrQUM
 

Echse

Bekanntes Mitglied
„...Weißt du die vereinbarten Inhalte? Ist aber jetzt dumm für dich ;-) ..“

Nö ist es nicht. Ich hab aber auch nicht einen von beiden als Sieger/ Gewinner hingestellt.
Eben WEIL keine vetragsdetails bekannt sind.

Willst du es wirklich immer noch nicht einsehen? Apple WIRD weniger bezahlen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Qualcomm hat zwar sein Lizensierungsmodell geändert aber konnte aufgrund Apples Zeitnot nach Belieben seine Forderungen beim Kauf der 5G Modems diktieren."

==> Echt? Erzähl mal.… Ich sag's mal mit @Antiapplers Worten aus #17: "Durch die Änderung des lizensierungsmodells bei qualcomm WIRD Apple Millionen sparen gegenüber der Vergangenheit."

Hast Du schon wieder ein Realitätsproblem?"
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubelix

Mitglied
Du stellst doch gerade Apple als Gewinner hin obwohl du selber kein Inhalte kennst.

Merkst du echt nicht welche Blödsinn du hier verzapfst?
 

Echse

Bekanntes Mitglied
„.."Qualcomm hat zwar sein Lizensierungsmodell geändert aber konnte aufgrund Apples Zeitnot nach Belieben seine Forderungen beim Kauf der 5G Modems diktieren."

Lol. in was für einer Traumwelt lebst du eigentlich?

Hubelix

Versuch doch nicht abzulenken. Die einzigen, welche hier blödsinn verzapfen, sind du und antiappler.
Welche ohne irgendwelche vertragsdetails zu kennen qualcomm als Sieger hier hinstellen.
Und das, obwohl schon klar ist, dass qualcomm sein lizensmodell aufgrund des Drucks von Apple geändert hat. Apple also DEFINITIV weniger bezahlen wird in Zukunft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Apple also DEFINITIV weniger bezahlen wird in Zukunft. "

==> … ebenso wie auch andere Hersteller hochpreisiger Smartphones, die Qualcomm-Patente nutzen von Apples Auseinandersetzung gegen Qualcomm genauso profitieren.…
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Fritz

Natürlich richtig. Bloß das ein Hersteller, welcher Smartphones ausschließlich im hochpreissegment anbietet, besonders profitiert.
 

polli69

Mitglied
Sicher ist Qualcomm hier der Gewinner. Ich weiß natürlich auch keine Vertragsdetails, aber die Historie spricht doch ein klare Sprache. Ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht, warum dass hier gleich immer in Gewinner und Verlierer Gedödel ausartet. Ich find es gut, dass Apple jetzt offensichtlich die besten aktuellen Chips für Smartphones in ihren Geräten verbauen wird und gut is. Leider wird das dann wohl beim neuen iPhone mit Qualcomm Chip der Kunde durch höhere Preise ausbaden. Das sind die Apple-Kunden ja gewöhnt. Ich fange schon mal an zu sparen (SM- Studio Ende).
 

Hubelix

Mitglied
Das ist eben ganze einfache Marktwirtschaft: Angebot und Nachfrage. Das erschließt sich ja von selbst.

Qualcomm war einziger Anbieter auf dem Markt und Apple brauchte dringend einen Lieferangen für 5G-Modems. Natürlich wußte Qualcomm in den Verhandlungen auch wo der Hase lang läuft und welche Macht sie haben. Niemand hat etwas zu verschenken. Sprich was Qualcomm am Lizenzmodell der Patente an Nachlass gewährt hat, werden sie bei den 5G-Modems draufgeschlagen haben.

Bei den Jungs aus dem "Church of Apple distortion field" kommt sowas natürlich nicht an.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Polli

Also wenn niemand was weiß, warum halten wir uns nicht an das, was wir wissen?
Apple zahlt einen bestimmten Betrag an qualcomm. Niemand weiß, wie hoch der ist, noch für was für einen Zeitraum.
War vielleicht qualcomm sogar fair bei den Preisen? Denn das Apple nicht bezahlen wollte, stand ja nie zur Debatte. Es ging immer nur um die Höhe der Zahlungen.
Warum sollten die Preise bei den iPhones steigen? Ich denke, Apple hat so langsam die schmerzgrenze der Käufer erreicht.
Bei den top Geräten zwischen 1200€ und 1600€. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob Apple da noch viel drehen kann.
Was wir einzig und allein wissen ist, dass qualcomm sein lizensmodell geändert hat. Und Anbieter aller hochpreisigen Smartphones davon profitieren.
Qualcomm, und das stand ja in dem link, hat sich mit niedrigeren einnahmen abgefunden.

Zitat
„...Qualcomm scheint jetzt also bereit, geringere Einnahmen zu akzeptieren, um sein Lizenzmodell mit einem prozentualen Anteil vom Gerätepreis beibehalten und künftig wieder mit langfristig stabilen Lizenzeinnahmen rechnen zu können...“

Das wars an Fakten. der Rest ist Spekulation.

Ps.

Was erst jetzt herauskam. Ein Insider, welcher mit den vertragsgesprächen von Apple und Qualcomm vertraut war/ist, sagt, dass die beiden schon wochenlang an einem Deal arbeiteten.
Das klingt mir immer mehr nach einem guten Deal für beide. Alle beide hatten wohl keine Lust auf eine Gerichtsverhandlung.

https://www.macerkopf.de/2019/04/17/iphone-2020-5g-chips-qualcomm/

Zitat
„...Weiter heißt es in dem Bericht, dass Apple und Qualcomm wochenlang an ihrer Vereinbarung gearbeitet...“
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Hubelix

Angebot und Nachfrage standen hier weniger zur Debatte.
Eine ganz einfache Überlegung. Den max. Betrag, welchen Apple zu bezahlen hätte bei einer Gerichtsverhandlung waren 15 Milliarden Dollar.
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Apple sich auf ein Angebot eingelassen hätte, wo man an Apples stelle auch eine Gerichtsverhandlung hätte riskieren können.
Denn bei einem Geschworenenprozess ist der Ausgang nun völlig offen.
Ich weiß noch, was für ein Geschrei hier war, als Apple gegen Samsung vor Gericht stand und die Geschworenen zugunsten von Apple entschieden hatten.
Also, dieses Risiko musste qualcomm bedenken.
Zum anderen, dass sie mit der FTC im Clinch liegen. Ausgang ungewiss. Qualcomm ist ja für gewisse Geschäftspraktiken berüchtigt. Und eben nicht gerade beliebt. Wer weiß, ob das vielleicht bei den Geschworenen nicht auch eine Rolle gespielt hätte.

Also musste qualcomm auf Apple zugehen. Oder das Risiko in Kauf nehmen.
Und meiner Meinung nach hat sich qualcomm für faire Preise entschieden. Mit denen auch Apple leben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Laborant

Aktives Mitglied
Das Problömchen war, dass selbst wenn Apple es nicht eilig mit 5G hat... das eigene Dev-Team muss erstmal die Chips erforschen können. Einfach mit "Klick, 5G Modem neben den A12 Bionic" ist es nämlich nicht getan. Ebenso muss das Antennendesign an 5G angepasst werden - das alles hat Auswirkungen auf Driver-Ebene bis Gehäusedesign. Alle die nicht reine Softwareheinis sind, haben peripher mit dem neuen Modem zu tun.

Ist klar, dass Apple auch Support von Qualcomm kaufen wird um die Modems optimal zum Laufen zu bekommen - aber für das iPhone Team wartet erstmal ordentlich arbeit.

Selbst wenn Apple es hart auf hart hätte kommen lassen, wäre mit dem Patentstreit wertvolle Zeit abhanden gekommen - sodass sich eine baldmöglichste Fertigstellung eines 5G-iPhones um ein Jahr hätte verzögern können.

Dass Apple manche Technologien recht egal sind, wenn sie später kommen (NFC, Wireless Charging...) ist bekannt. "Schulhofquartett" nennen es manche. Bei anderen Technologien ist Apple aber doch eher schnell unterwegs. (Warum wurde nochmal Lightning eingeführt? Weil USB scheisse langsam war).
Bei LTE waren sie auch eher früh dabei "Aber HSDPA reicht doch...".
 

theflo

Mitglied
@Laborant:
Dass Apple manche Technologien recht egal sind, wenn sie später kommen (NFC, Wireless Charging...) ist bekannt. "Schulhofquartett" nennen es manche. Bei anderen Technologien ist Apple aber doch eher schnell unterwegs. (Warum wurde nochmal Lightning eingeführt? Weil USB scheisse langsam war).

=> Der USB-Stecker wird wohl der Grund gewesen sein, damals gab es ja noch kein USB-C. Den Superspeed-Modus von USB 3.0 beherrschen die aktuellen iPhones meines Wissens nach nicht. Da ist Lightning weiterhin auf 480 MBit/s brutto beschränkt.

Aber lassen wir doch Echse seine Meinung, dass Apple gnädigerweise wieder Chips von Qualcomm kauft...
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
>Bei anderen Technologien ist Apple aber doch eher schnell unterwegs. (Warum wurde nochmal Lightning eingeführt? Weil USB scheisse langsam war).

=> Der USB-Stecker wird wohl der Grund gewesen sein, damals gab es ja noch kein USB-C. Den Superspeed-Modus von USB 3.0 beherrschen die aktuellen iPhones meines Wissens nach nicht. Da ist Lightning weiterhin auf 480 MBit/s brutto beschränkt.<

==> Na, spielt da wieder einer Schulhofquartett und denkt dabei nur "von 12 bis Mittag"?^^

Welches ist nochmal die am weitverbreitetsten verbaute USB-Schnittstelle in PC? – USB 2.0!
Und wie schnell ist die Datenübertragung bei USB 2.0? – 480 Mbit/s. - Ooops!

Welchen Geschwindigkeitsvorteil bietet also ein Kabel mit einem USB-C-SS-Anschluß auf der einen Seite, wenn die lahme USB-A 2.0-Schnittstelle des PC am anderen Ende doch bloß 480 MBit/s übertragen kann?

Und wie schnell ist wohl die Datenübertragung mit einem USB-C-SS-Kabel, wenn das angeschlossene Handy zwar eine meachnische USB-C-Buchse hat aber im Innern des Gerätes nur ein USB 2.0-Controller werkelt? - Genau, es sind max. 480 Mbit/s. - Ooops.

Das Thema ist eben doch etwas komplexer als manch einer sich das vorstellt.… ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse: Das Apple davon wirklich profitiert ist in keinster Weise bewiesen, wenn die einzige Aussage ist, dass sie wohl weniger für Lizenzen pro Smartphone zahlen. Sowohl die außergerichtlichen Einigungskosten als auch andere Kosten und Vereinbarungen können das Ganze sehr wohl verschieben und Qualcomm kann andere Kosten nach eigenem Ermessen anpassen. Wie gesagt ein Fakt ist es nicht, dass Apple davon wirklich profitiert, bestenfalls plausibel, aber das ist das Gegenteil eben auch.

Ziemlich offensichtlich ist aber, dass Apple am Ende doch eingeknickt ist.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

https://www.macerkopf.de/2019/04/18/qualcomm-ceo-steve-mollenkopf-deal/

Zitat
„...Demnach hat es viele Gespräche zwischen zwischen den Beteiligten gegeben, an denen auch Apple CEO Tim Cook beteiligt war. Schlussendlich habe man eine Vereinbarung getroffen, die beide Parteien zufrieden stellt...“

Sieht für mich so aus, als hätten sich alle beide aufeinander zubewegt.
Und überleg doch mal. So eine außergerichtliche Einigung kommt NIE zustande, wenn sich eine Seite über den Tisch gezogen fühlt.
Umso mehr Details jetzt ans Licht kommen, desto offensichtlicher ist doch, dass auch Apple hier gut weggekommen sein muss.
Und wenn ich dann noch lese
Zitat
„...Beide Parteien können sich in dem Deal wiederfinden...“

Ist für mich vollkommen klar, dass auch Apple zumindest einen Teil seiner Ansprüche gegenüber qualcomm durchsetzen konnte.

Aber vielleicht findest du ja noch eine Äußerung von Mollenkopf, die meiner Meinung eindeutig widerspricht. Etwa wie „wir konnten große Teile unserer Ansprüche gegenüber Apple durchsetzen“ o.ä.

Kannst du sowas nicht liefern bleibt im Ergebnis eine „win-win Situation“
 
Zuletzt bearbeitet:

jokerr

Mitglied
Echse, hast du jemals von einem Deal in der Wirtschaft gehört, in der eine der Parteien behauptete, sich klar gegenüber der anderen Firma durchgesetzt zu haben? Das gibt es bei Gerichtsverfahren, Übernahmen/Fusionen, aber nicht bei solchen Geschäften zwischen zwei zukünftigen Partnern. Da werden für die Öffentlichkeit Floskeln und Nettigkeiten ausgetauscht um den Geschäftspartner nicht öffentlich zu brüskieren.

Qualcomm ist ein wenig von seiner Linie abgerügt, hat Apple auch ein wenig zugestanden. Wenn dadurch eine langfristige Geschäftsbeziehung möglich wird, gewinnen beide auf Dauer.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@jokerr

"Echse, hast du jemals von einem Deal in der Wirtschaft gehört, in der eine der Parteien behauptete, sich klar gegenüber der anderen Firma durchgesetzt zu haben? Das gibt es bei Gerichtsverfahren, Übernahmen/Fusionen, aber nicht bei solchen Geschäften zwischen zwei zukünftigen Partnern. Da werden für die Öffentlichkeit Floskeln und Nettigkeiten ausgetauscht um den Geschäftspartner nicht öffentlich zu brüskieren."

Genau so ist es. Wie im Fußball, wenn sich vom Trainer getrennt wird. Da heißt es dann auch: Es geschah im gegenseitigen Einvernehmen. :-D

Aber ungeachtet dessen ob Apple 5G zu lange ignoriert hat oder die eigene Entwicklung vom Modem unterschätzt hat, um selbst rechtzeitig damit fertig zu werden, bestellt doch nur ein Kaufsüchtiger Ware bei einem Unternehmen, die er nicht braucht.

Denn warum sonst sollte Apple mit Qualcomm Lieferverträge abschließen? Denn selbst wenn man annimmt, dass Apple es schafft in zwei Jahren die Modems fertig hätte, wäre das frühestens im Frühjahr 2021. Was heißt, alle Geräte die noch zu diesem Zeitpunkt ohne die Modems von Apple produziert würden, würden von den Leuten mindestens bis zum Jahr 2023, 2024 oder vielleicht noch länger, ohne 5G genutzt werden. Und das, obwohl in einer "blühenden Landschaft" rundherum 5G mehr und mehr ausgebaut wird.

Also bleibt Apple gar nichts anderes übrig als mit Qualcomm Frieden zu schließen und deren Modems zu ordern.

@polli69

" ...aber deine Sicht hat des öfteren schon mal etwas kindliches."

Da ich durchaus lernfähig bin und Dich nicht mehr mit meiner "kindlichen" Sicht nerven möchte, hast Du doch bestimmt ein paar Beispiele für mich!?!?

Wobei, ich finde eher schon so Aussagen von Echse kindlich, wo Echse was von 20% schreibt, was Leute mit Geld sind, die von Apple abgeholt werden, wie Manager, Flugkapitäne und Zahnärzte. Wenn Echse in seinem kleinen Dorf der einzige Mensch ist, der ein Gerät von Apple besitzt und sich deshalb abgeholt fühlt.....Vielleicht wäre Mal ein Ausflug in eine Großstadt gut, damit Echse mitbekommt, dass dort nicht nur Flugkapitäne, Manager und Zahnärzte rumlaufen, die Geräte von Apple benutzen, sondern auch ganz viele Jugendliche oder Personen, die ganz gewiss nicht zu der von Echse genannten Klientel gehören!

Oder auch in diesem Thread, wo Echse auch ganz schön viele Worte wie: Offensichtlich, ich würde sagen, vielleicht, warum sollten, ich bin mir gar nicht so sicher, ein Insider, benutzt.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Antiappler

Lol. Du hast doch echt Probleme. Jemand bezeichnet deine Ansichten als kindlich. Ich hätte ja noch andere Worte dafür:)
Und du hast als Antwort nichts weiter parat, um auf mich zu verweisen?
Wie arm ist das denn bitte?
Du willst lernfähig sein? Da merk ich nichts davon. Vielleicht ja andere. Klingt aber, wenn man so liest, was andere über dich so schreiben, nicht so.

Zum anderen, wie eben immer bei dir, hast du doch NULL Interesse an Fakten. Sondern redest lieber über Leute, wie #39 sehr schön beweist.
Dich kann man bei einer Diskussion wirklich komplett vernachlässigen.
Hab das ja schon mal geschrieben. Aber so helle bist du ja nicht, dass du daraus lernst.
Du leierst halt in jedem Thread deinen Stiefel runter.
Wohlgemerkt seltenst zum Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben