• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Panasonic Riesen-Tablet mit 4k Display

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen,

gestern hatte ich die Gelegenheit mit ein ganz besonderes Tablet anzusehen und ich dachte mir, ich erzähl euch mal von meinen Eindrücken, mal sehen wie das Feedback ist:


Um was es geht
Gestern durfte ich ein Tablet von Panasonic testen, das sehr ungewöhnlich ist. So viel ich weiß gibt es bisher noch keine Modellbezeichnung dafür, außerdem wurde mir gesagt, es gäbe nur zwei Exemplare des Geräts Weltweit.

Das besodere am Tablet ist das Display, es hat ein 20 Zoll (ja, echt 20 Zoll) Display mit einer unglaublichen Auflösung von 3840 × 2560 Pixeln, auch 4k genannt, was also einer 4-fachen FullHD Auflsöung entspricht. Das sind dann 231dpi bei der Größe, also etwa so wie beim Retina iPad. Ansonsten ist das Gerät nicht so ungewöhnlich, es hat einen i5 Prozessor von Intel (natürlich die ULV Variante), eine 128GB SSD und 4GB RAM. Darauf läuft Windows8 Pro.


Äußerlicher Eindruck
Vor dem Einschalten sieht man natürlich schon, das das Ding verdammt groß ist. Das Gehäuse ist komplett aus Kunstoff und wirkt optisch nicht besonders schick. Man merkt, dass man es hier mit einem Prototypen zu tun hat. Erinnert halt ein bisschen an Samsung Tablets oder Smartphones.

Überrascht hat mich dann aber doch die niedrige Tiefe. Ich habs nicht nachgemessen, aber ich denke, dass es deutlich unter 2cm dick ist, was bei was im Verhältnis zur Größe etwa so schlank wirkt wie normale 10 Zöller wie das iPad. Das Gewicht ist auch überraschend niedrig für die Größe, es soll 2,4 kg wiegen, also etwa so viel wie normale 13 Zoll Notebooks oder besonders leichte 15er.


Hardware
Beim Testen des Geräts fiel auf, dass es sehr flüssig läuft. Es hat keinerlei Probleme mit 4k Videos oder sonst irgend welcher Software, die wir getestet haben. Es liegt etwa auf dem Niveau eines aktuellen Ultrabooks.

Lüfterlärm habe ich keinerlei wahrgenommen (selbst bei der 4k Videowiedergabe).


Software
Hier leigt der große Pferdefuß des Geräts. Auf dem Gerät läuft Windows8. Da ich die Touch-Gesten des Systems noch nicht so recht drauf habe, habe ich mich etwas schwer getan. Auch ist aufgefallen, dass die Gesten offensichtlich nicht für ein so großes Display gemacht wurden. Man hat sehr lange Wege, wenn man z.B. Apps beenden will, nebeneinander Positionieren usw.

Auch fiel auf, dass Funktionen wie z.B. Pinch-To-Zoom offensichtlich nicht wirklich gut Nativ won Win8 unterstützt werden. Jede Software verhält sich hier anders, bei Bing Maps z.B. lief das Zoomen super Flüssig, beim Bildbetrachter dagegen sehr hakelig (obwohl beides MS-Produkte sind). Eine Software zum Blättern durch einen Katalog lief gut, hatte aber das Problem, dass man beim Blättern gerne an den Rand kam und da dann die Betriebssystem-Gesten auslöste.

Das hat mich nicht ganz überzeugt.


Display
Kommen wir zum Wichtigsten: Das Display.

Hier kann man nur sagen: Wow!
Das Display beeindruckt ungemein. Es ist hell, Kontrastreich und als sehr hochwertiges IPS-Display auch absolut Blickwinkelstabil.

Was beeindruckend ist, ist die Auflösung. Es soll das hochauflöstenste Display in dieser Größenkategorie derzeit auf dem Markt sein, was ich durchaus gerne glaube. Wir haben uns ein 4k Video angeschaut und ich war wirklich geflasht. Man hat durch die wahninnig hohe Auflösung bei der Größe sogar das Gefühl man würde einen räumlichen Effekt warhnehmen, was natürlich nicht der Fall ist, aber vielleicht beschreibt das den beeindruckenden Eindruck ein bisschen. Ich muss zugeben, ich war total geflasht.

Zu dem Gerät gibt es auch noch einen Stift, was es natürlich ideal für Grafiker und Fotografen macht. Ich kann mir gut vorstellen, da kommt es super an und Wacom kann sich langsam warm anziehen (wenn nicht sogar deren Technik drin steckt).

Das Ding ist absolut beeindruckend und ich bin sehr glücklich darüber die Gelegenheit zu haben, es ausprobieren zu können. Solltet ihr Fragen haben, kann ich es gerne checken, ich kann mir das Gerät in den nächsten Tagen nochmal anschauen.

Kosten soll es wohl etwa 3500 Euro. Ich finde den Preis überrschend Human und denke damit dürfte das Gerät es zu vielen Grafikern schaffen.
 
H

Heisenberg

Guest
Interessantes Teil, aber sehr speziell im Anwendungsbereich würde ich vermuten. ("Bevor einer "Braucht kein Mensch!!1" schreit ;)) Grafiker sind bestimmt das Kernklientel.

> Auch ist aufgefallen, dass die Gesten offensichtlich nicht für ein so großes Display gemacht wurden.

Kann ich mir vorstellen, aber das wäre bei Android oder iOS wahrscheinlich ähnlich, schätze ich. Eigentlich braucht man für so große Touchscreens, genau wie für Desktoptouchscreens wieder ein eigens GUI.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Ich denke auch, dass das Gerät Primär für Grafiker und Fotografen konzipiert wurde. Der Stift dazu passt ja und auch im Werbevideo sieht man ja einen Fotografen.
Wacom verkauft seine Cintiq-Serie ja auch gut und das sind keine vollwertigen Rechner und kosten genauso viel.
 
Oben