Österreich: Urlaub mit dem Handy im Gepäck

misk

Mitglied
Über 80 Prozent der Vertragskunden gehen mit dem Handy auf Auslandsurlaub
Österreicher wollen im Urlaub erreichbar sein

Das Handy gehört für mehr als die Hälfte der Österreicher auch im Ausland fix ins Reisegepäck. Mehr als 80 Prozent der Vertragskunden planen, bei ihrer Urlaubsreise ihr Handy mit ein zu packen.

Hauptgründe für die Mitnahme des Handys sind die Erreichbarkeit, der Kontakt zu Familie und Freunden und - vor allem für die Jungen - das Versenden von SMS. Nur wenige verwenden das Handy für Telefonate vor Ort. Doch wer es mitnimmt, nutzt es oft.

Im Rahmen des monatlich erscheinenden ONE Mobilfunkbarometers befragte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Integral rund 1.000 Österreicher zu ihren Urlaubsgewohnheiten. Dabei zeigt sich, dass 61 Prozent der Österreicher noch heuer einen Urlaub planen. Die Reisefreudigsten sind die ONE Kunden, 72 Prozent wollen mindestens drei Nächte außerhalb ihres Wohnortes verbringen. Rund zwei Drittel der Urlauber fahren ins Ausland. Die stärksten Reisemonate sind dieses Jahr noch Juli und August (32 und 26 %), gefolgt von Juni und September (19 und 10 %).

Das Handy als Reisebegleiter

82 Prozent der Vertragskunden werden ihr Handy für den Urlaub im Ausland einpacken. Auch fast die Hälfte der Wertkartenkunden (47 %) möchte im Urlaub nicht auf die mobile Erreichbarkeit verzichten. Dieser Wert hat sich seit zwei Jahren kaum verändert. Bei einer vergleichbaren Umfrage im Frühjahr 2000 gaben 83 Prozent der Vertrags- und 52 Prozent der Wertkartenkunden an, ihr Handy mit ins Ausland zu nehmen. Auch die Gründe dafür warum das Handy im Urlaub mit dabei ist, sind nach wie vor die Gleichen. Mit 75 Prozent führt die Erreichbarkeit (2000: 71 %), gefolgt von der Möglichkeit zu Hause anrufen zu können (2002: 49 %, 2000: 46 %). Nur 15 Prozent der Befragten geben an, das Handy mitzunehmen, um im Urlaubsland selbst zu telefonieren.

SMS statt Postkarte aus dem Urlaub

Ein neuer Trend ist der Versand von SMS aus dem Urlaub. Ein Drittel der Auslandsurlauber mit Handy nimmt es mit, um SMS zu nutzen (36 %). Besonders Jugendliche wollen im Urlaub nicht darauf verzichten, denn rund zwei Drittel der 14 bis 19-Jährigen (65 %) nehmen deshalb ihr Handy mit. In allen anderen Altersgruppen dominiert die Erreichbarkeit. Wer sein Handy im Auslandsurlaub dabeihat, nutzt es oft: Zwei Drittel (62 %) verwenden es mehrmals wöchentlich, jeder Dritte (31 %) greift täglich oder öfter zum Handy. Naturgemäß gibt es hier Unterschiede zwischen Vertrags- und Wertkartenkunden. 37 Prozent der Vertragskunden verwenden ihr Handy ein- bis mehrmals täglich, aber nur ein Viertel der Wertkartenkunden (24 %).

Mediterranes Flair ist gefragt

Rund ein Drittel der Urlauber bevorzugt Erholung in Österreich, zwei Drittel verbringen ihren Sommer im Ausland (32 % Österreich, 67 % Ausland). Der Klassiker der ausländischen Urlaubsdestinationen ist mit 32 Prozent immer noch Italien, gefolgt von Kroatien, Griechenland und Spanien (13, 9 und 8 %). Immerhin elf Prozent der Österreicher zieht es in nördlichere Gefilde wie Deutschland oder Skandinavien, zehn Prozent verbringen ihren nächsten Auslandsurlaub außerhalb Europas.
 
Oben