• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

O2 sonderkündigung 01805

achaia

Neues Mitglied
erstmal ein hallo an alle forums-mitglieder :) habe die suchfunktion verwendet, konnte aber keinen thread zu diesem thema finden (falls es doch einen solchen gibt, dann sorry. ich bin neu hier ;))

ich bin kunde bei O2. jetzt hab ich gerade gelesen, dass das recht zur sonderkündigung besteht (was mir sehr recht kommen würde). hier der bericht der verbraucherzentrale baden-w.:

----------------------------------------

Dass der Münchner Netzbetreiber o2 Ende 2006 die Preise für Anrufe zur Sonderrufnummer 0180 teilweise drastisch erhöht hat, müssen o2-Kunden laut der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg nicht akzeptieren. Die Preiserhöhung für einen Anruf bei einer 01805 Nummer sei für viele Kunden völlig überraschend gekommen. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg können sie von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, wenn sie ihren o2-Vertrag nicht fortsetzten möchten.

O2 akzeptiert Kündigungen nicht

Bei der Verbraucherzentrale mehren sich nach eigener Angabe die Beschwerden verärgerter o2-Kunden, die durch ihre Rechnung von der drastischen Preiserhöhung der 01805-Nummer erfuhren. Dabei stiegen die Preise von bisher 25 Cent pro Minute in der Nebenzeit auf jetzt rund um die Uhr 69 Cent pro Minute. Wollten sie von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, weigerte sich o2, die Kündigung zu akzeptieren. Begründung des Unternehmens: Sonderrufnummern und Premiumdienste seien Nebenleistungen, die ohne Zustimmung der Endkunden geändert werden dürfen.

Expertin: Keine Nebenleistungen
Brigitte Sievering-Wichers, Telekommunikationsexpertin der Verbraucherzentrale sieht das anders: "Der Hinweis auf eine Nebenleistung und den daraus folgenden Konsequenzen ist nicht korrekt. Nach unserer Rechtsauffassung müssen Anbieter bei einer Preiserhöhung ihre Kunden immer über die neuen Preise informieren und ihnen ein Sonderkündigungsrecht einräumen, wenn sie den Vertrag nicht zu den alten Konditionen weiterführen wollen.“

Kündigungshilfe im Intenet
Verbrauchern, die bereits erfolglos wegen der Preiserhöhung bei o2 gekündigt haben oder die Sonderkündigungsrecht erstmalig wahrnehmen möchten, hilft die Verbraucherzentrale mit einem Musterbrief, der ihre juristischen Argumente enthält. Er kann im Internet heruntergeladen werden.

--------------------------------------------------

soooo, das sieht ja alles soweit ganz gut aus. aber weiß jemand von euch, wie das bzgl. des subventionierten handys aussieht? ich habe meinen o2-vertrag erst mitte november 2006 verlängert (aber noch vor der preiserhöhung dieser 0180er-nummern).
muss ich das handy zurückgeben oder bezahlen?

viele grüße und vielen dank im voraus
 

achaia

Neues Mitglied
danke für deine schnelle antwort :top:

ich hab jetzt noch ein wenig weiter recherchiert (über das datum der preisänderung). die neuen preise sind seit 28.11.2006 gültig, meine vertragsverlängerung war zum 22.11.2006 *puh*
zwar ganz schön knapp, aber es war definitiv noch VOR der erhöhung. also müsste ich (wenn es denn allgemein geht) AUCH die sonderkündigung nutzen können.

aber die weitaus größer frage ist für mich die, wie es mit dem subventionierten handy weitergeht. DAS ist für mich auch wichtig.

viele grüße
 

achaia

Neues Mitglied
ui, danke. das wäre ja wirklich ne tolle sache!

jetzt bleibt nur zu hoffen, dass O2 die kündigung auch akzeptiert. hab nämlich schon von einigen gehört, dass sie sich ziemlich sträuben sollen bzw. die kündigungen als nicht rechtmäßig erachten.

aber ich denke, es wird nur eine frage der zeit sein, bis sich die verbraucherzentralen oder mehrere kunden dagegen wehren werden.
 
D

d.storm

Guest
O² wird sich auf diesen Teil ihrer AGBs berufen

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Leistungsbeschreibungen und der Entgelte werden dem
Kunden schriftlich rechtzeitig vor der Änderung mitgeteilt.
Die Änderungen gelten als genehmigt und werden wirksam,wenn der Kunde ihnen nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung widersprochen hat, sofern O2 den Kunden in der Mitteilung der Änderungen ausdrücklich auf diese Folge hingewiesen hat.
Nicht genehmigungspflichtig ist eine Änderung von Entgelten für solche Leistungen, die O2 nicht selbst erbringt, sondern die von Dritten unter Nutzung
des Mobilfunknetzes von O2 erbracht werden oder die im Rahmen des Mobilfunkvertrages als Nebenleistungen
anzusehen sind.

Das gleiche gilt für die Anpassung von Entgelten infolge einer Änderung der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Nichts desto trotz, ein Versuch ist es wert!
 

DenSch

Mitglied
@ d-storm: der sauerstoffladen muss der SokÜ stattgeben. die VZ BaWü hat diees bestätigt, das 0180 nummern KEINE nebenleistung !!!!

heir ein kündigungsvordruck: http://www.vz-bawue.de/UNIQ117053480710287/link295432A.html


Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben zum Ende des Jahres 2006 die Preise für Sonderrufnummern zum Teil erheblich erhöht. So kostet zum Beispiel die 01805-Nummer jetzt statt 25 Cent pro Minute in der Nebenzeit rund um die Uhr 69 Cent pro Minute. Bei einer Preiserhöhung sind Sie verpflichtet, mich über die Erhöhung zu informieren und mir ein Sonderkündigungsrecht zum Zeitpunkt der Preiserhöhung einzuräumen, wenn Sie den Vertrag nicht zu den alten Konditionen weiterführen wollen.

Sie haben diese Information unterlassen und ich habe erst jetzt von der Preiserhöhung erfahren.

Ich bin nicht bereit, diese Preiserhöhung zu akzeptieren und mache hiermit gemäß § 314 BGB von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch.

Bitte bestätigen Sie mir meine Kündigung innerhalb der nächsten beiden Wochen.


Mit freundlichen Grüßen
 

achaia

Neues Mitglied
hi ihr beiden und danke für eure antwort!!

das schreiben hatte ich mir heute mittag schon gedownloadet, aber vielen dank trotzdem für den [email protected]

hab heute natürlich viel über das thema im netz recherchiert. zum einen bezieht sich das hier auf die sogenannten nebenleistungen:

verbraucherzentrale-bawü:
Wollten sie von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, weigerte sich o2, die Kündigung zu akzeptieren. Begründung des Unternehmens ist nach wie vor, dass Sonderrufnummern und Premiumdienste eine Nebenleistung seien, die ohne Zustimmung der Endkunden geändert werden dürfen. Brigitte Sievering-Wichers, Telekommunikationsexpertin der Verbraucherzentrale, sieht das anders: "Der Hinweis auf eine Nebenleistung und den daraus folgenden Konsequenzen ist nicht korrekt. Nach unserer Rechtsauffassung müssen Anbieter bei einer Preiserhöhung ihre Kunden immer über die neuen Preise informieren und ihnen ein Sonderkündigungsrecht einräumen, wenn sie den Vertrag nicht zu den alten Konditionen weiterführen wollen."

ich wurde nicht darauf hingewiesen. weder in einer rechnung, noch über eine andere alternative.

aus einer anderen telekommunikationsseite:
Nun hat sich tatsächlich der bei der Deutschen Telekom übliche Endkundenpreis für 01805-Verbindungen zum 1. November letzten Jahres von 12 auf 14 Cent erhöht, was einer Steigerung um knapp 17 Prozent entspricht. In ähnlichem Verhältnis dürfte auch der Großhandels-Einkaufspreise für Verbindungen zu 01805-Nummern gestiegen sein. Dadurch ist die Erhöhung des 01805-Endkundenpreises von 60 auf 69 Cent zur Hauptzeit (plus 15 Prozent) der Höhe nach in Ordnung. Auch diese hätte aber den Kunden mitgeteilt werden müssen.
Anders hingegen zur Nebenzeit: Hier erhöht sich der Preis um satte 176 Prozent von 25 auf 69 Cent! Und so beruft sich o2 auch nicht auf erhöhte Kosten, um die Steigerung zu begründen, sondern darauf, dass es sich bei Verbindungen zu Sonderrufnummern nur um eine "Nebenleistung" handeln würde. Eine merkwürdige Argumentation: Die Möglichkeit zum Telefonieren ist beim Handy-Vertrag mit Sicherheit die Hauptleistung. Welche Nummern der Kunde anruft, und welche Nummern ihm wichtig sind, ist seine Entscheidung, nicht die des Mobilfunkunternehmens.


desweiteren heißt es dort (bezugnehmend auf die frist von 1 monat):

Dennoch ist eine außerordentliche Kündigung nicht ganz einfach, da diese normalerweise ab dem Moment der Kenntnisnahme durch den Verbraucher einen Monat lang möglich ist. Vorteil für den Verbraucher: o2 hat seine Kunden nicht aktiv über die Preisänderung informiert, sie ist aber seit 28. November 2006 gültig. Kurz vor Weihnachten war bei Recherchen der teltarif-Redaktion keine Preisliste online einsehbar. Auch auf den Rechnungen an die Kunden gab es nach Informationen der Redaktion keine Hinweise. Vielmehr wird auf aktuellen Rechnungen noch der falsche Kostenhinweis genannt, dass 01805-Nummern zur Hauptzeit angeblich 60 Cent pro Minute und in der "Freizeit" 25 Cent pro Minute kosten. Korrekt ist aber ein Minutenpreis von 69 Cent rund um die Uhr. Offenbar wurden selbst o2-intern nicht alle Stellen informiert.

bzw. hier bezugnehmend auf einen rechtsanwalt:
Ein außerordentliches Kündigungsrecht steht den Kunden nach Angaben des o2-Sprechers durch die zum Teil deutlichen Erhöhungen nicht zu. Er begründete diese Aussage damit, dass es sich bei den Verbindungen zu Sonderrufnummern nicht um ein Kernprodukt handele, sondern um eine Nebenleistung. Hier seien jedoch angeblich keine außerordentlichen Kündigungen bei einer Erhöhung möglich.
"Die Ausflucht, es handele sich nur um eine Nebenleistung, halte ich nicht für korrekt", sagt der auf das Telekommunikationsrecht spezialisierte Rechtsanwalt Dr. Fabian Widder auf Nachfrage von teltarif.de. Schließlich geben es viele Banken, Versandhäuser und Gewinnspiele, die die Nutzung einer 0180-Nummer notwendig machen. "Rechtlich geht es hier um die Frage der Zulässigkeit einer Preisanpassungsklausel. Diese ist vorliegend an § 307 BGB zu messen. Sie dürfte nach meiner Ansicht den Kunden unangemessen benachteiligen und im konkreten Fall ist auch weder der Vorleistungspreis noch die Inflation in annähernd der Höhe gestiegen, dass eine Erhöhung von 0,25 auf 0,69 Euro gerechtfertigt wäre."


ich denke/hoffe, dass es hier noch weitere kunden von O2 gibt, die dieses thema interessieren könnte, da sie selbst auch davon betroffen sein könnten oder davon profitieren könnten. hat jemand von euch schon weitergreifende erfahrungen o.ä. diesbzgl. gemacht?
 

achaia

Neues Mitglied
equinox schrieb:
ja hammer, das könnte ausmaße annehmen wie zu besten e-plus-zeiten :D (sms-preise)

bald wieder platz 4? ;)

ja, bei e-plus war ich seinerzeit auch mit von der partie :D

platz 4? ich steh auf´m schlauch, glaub ich. meinste kundenanzahl? ich hoffe es, so wie die sich dranstellen...echt ´n witz. das problem is nur, dass dann nur noch t-mobile übrig bleibt, da ich nur noch mit d1 netz habe zuhause. aber hauptsache, weg von O2.

die sokü´s müssen halt nur noch durchgehen!!! aber es sitzen momentan schon viele leute dran (s. verbraucherzentralen etc.). bin mal seeehr gespannt
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
lt internen daten wirds wohl darauf hinauslaufend as bestandskunden wieder die alten konditionen erhalten, rückwirkend werden zuviel erhobene gebühren zurückgezahlt, sokü ist dann unwirksam.


würde o2 auch ne menge geld sparen!
 

achaia

Neues Mitglied
das BEFÜRCHTE ich auch :mad:
wird definitiv die billigste lösung für die sein, wenn man bedenkt, was denen durch die lappen ginge, wenn viele kunden abspringen (gesprächs- und grundgebühren, subventionierte handys und ein nicht zu verachtender, bleibender imageschaden...)
 
D

d.storm

Guest
E-Plus Kunde war ich zum damaligen Zeitpunkt auch und habe auch Gebrauch von der SoKü gemacht.

Die Kündigung an O² geht morgen raus, ein Versuch ist es wert.
 

achaia

Neues Mitglied
ja, ich werd meine kündigung morgen auch rausschicken.

zu dem sokü-grund bzgl. ausland wird ja geschrieben:

"Auch Bestandskunden werden umgestellt

Wie die o2-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de mitteilte, gelten die neuen Roaming-Preise sowohl für Neu-, als auch für Bestandskunden. Noch unklar ist allerdings, ob für Bestandskunden die Möglichkeit besteht, der Umstellung zu widersprechen und die alten Tarife zu behalten."

Ich denke (zumindest da) wird O2 nicht so blöd sein und das bei allen kunden durchsetzen wollen. die werden´s bestimmt so machen, dass man widersprechen kann. denn sonst hätten die ja bald so gut wie GARKEINE kunden mehr :D oder wollen die uns etwa alle los werden??? harhar.

und wenn O2 den bestandskunden die umstellung nicht anbietet, dann hat man WIRKLICH nicht nur den 01805er-grund, sondern noch einen weiteren grund dazugewonnen, um die sokü durchzukriegen...das sind seeeehr gute nachrichten. kann es nämlich kaum erwarten, diesem saftladen den rücken zu kehren (und ich war mal so erbaut von O2 :eek: )


EDIT: habe gerade auf ner anderen seite gelesen, dass sogar die frankfurter allgemeine (ist ja nicht gerade irgend ein käseblättchen) heute einen bericht drin hatte...

zitat:


"Ein Beispiel dafür ist O2. Die Firma liegt gerade im Streit mit einigen Kunden, weil sie die Preise für 0180-Nummern deutlich angehoben hat. Rechtsanwalt Jürgen Malberg vom Telefonkosten-Berater TCS Sobotka empfiehlt, die Verträge außerordentlich zu kündigen und die Rechnungen für die Zeit nach der Kündigung nicht zu zahlen. O2 spricht seinen Kunden dieses Kündigungsrecht ab."


...na ja, außerordentlich kündigen, ok. aber die rechnungen für die zeit nach der kündigung nicht zu zahlen...ich weiß nicht. arbeite selbst bei ner bank, kenne da genug beispiele von nicht eingelösten lastschriften und die rattenschwänze, die das nach sich zieht.

aber zumindest sind jetzt nicht ein anwalt für telekommunikationsrecht (anfang dieses threads), und die verbraucherzentrale BaWü, sondern nun auch noch ein anwalt eines telefonkosten-beraters der ansicht, dass die KD´s im recht sind.
das is schonmal ein guter anfang.

und so blöd wie´s klingt...wenn selbst DAS alles nicht fruchtet, wirds zeit, die üblichen medien auf sowas aufmerksam zu machen (RTL extra, PRO7 bizz, ZDF wiso etc.)...die greifen doch sowas immer dankbar auf. müssen nur genügend leute hinschreiben, dann sehen die, dasses nicht das problem eines einzelnen ist
 

achaia

Neues Mitglied
Heute stand in der aktuellen Ausgabe der Computer Bild ein ca. halbseitiger Artikel über die O2-Abzocke drin (lustiger- und passenderweise mit einem gezeichneten Bild, bei dem ein fies grinsender O2-Mensch einem O2-Kunden hinterrücks Geld aus der Tasche zieht :top: ).

Zitat:
----------------------
Die Rechnung ohne den Kunden gemacht

O2 hat die Preise für Telefonate zu Sonderrufnummern klammheimlich erhöht. Doch der Schuss geht nach hinten los: Kunden können den Vertrag sofort kündigen – und das Handy behalten

…Eine Sonderregelung ist nicht geplant. Zum Vergleich: Beim Konkurrenten Vodafone kosten 01805-Gespräche aus dem Zuhause-Bereich 22 Cent pro Minute.

Bis heute hält es O2 zudem nicht für nötig, die Kunden in einem offiziellen Schreiben zu informieren: „Die aktuell gültigen Preise für Sonderrufnummern stehen in jedem O2-Shop oder im Internet zur Verfügung“, meint eine Pressesprecherin lapidar (Anmerkung v. Achaia: dazu aus einer HP: Kurz vor Weihnachten war bei Recherchen der Redaktion keine Preisliste online einsehbar. Auch auf den Rechnungen an die Kunden gab es nach Informationen der Redaktion keine Hinweise. Vielmehr wird auf aktuellen Rechnungen noch der falsche Kostenhinweis genannt, dass 01805-Nummern zur Hauptzeit angeblich 60 Cent pro Minute und in der "Freizeit" 25 Cent pro Minute kosten. Korrekt ist aber ein Minutenpreis von 69 Cent rund um die Uhr. Offenbar wurden selbst o2-intern nicht alle Stellen informiert)
. Das Anbieten von Sonderrufnummern sei zudem nur eine „Nebenleistung“. O2 könne die Preise laut seinen AGB´s „auch ohne Zustimmung der Kunden“ ändern.

Doch das rüde Geschäftsgebahren kann O2 teuer zu stehen kommen: Verbraucherschützer planen, die Netzbetreiber abzumahnen. Außerdem raten sie den O2-Kunden zur Sonderkündigung – ganz gleich, wie lange der Vertrag noch läuft. Stehen die teuren Gebühren auf der Telefonrechnung, darf der Vertrag schriftlich (am besten per Einschreiben oder Fax) innerhalb von zwei Wochen gekündigt werden.

Vorteil für den Kunden: Falls er zum Tarif auch ein vergünstigtes Handy von O2 gekauft hat, darf er es behalten.
--------------

Das ist also der Bericht/die Meinung von Computer Bild. Ich denke, jetzt waren´s die Frankfurter Allgemeine und die Computer Bild.

Da werden mit Sicherheit noch einige Medienvertreter nachziehen (spätestens wenn die Wind von der nächsten O2-„Preisanpassung“ hören…denn O2 wird nun auch die Roaminggebühren anheben…ääähm…ANPASSEN)

Hier ein Teil des Berichts:

Zitat:
-------------
Zum 1. März führt o2 eine neue Preisstruktur für Handy-Telefonate im Ausland ein. Damit löst der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber seine klassischen Roaming-Tarife ab und ersetzt sie durch ein Preismodell, bei der die Welt in drei Zonen aufgeteilt wird. Dadurch werden die Tarife übersichtlicher, aber nicht immer günstiger.

….

Wie die o2-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de mitteilte, gelten die neuen Roaming-Preise sowohl für Neu-, als auch für Bestandskunden. Noch unklar ist allerdings, ob für Bestandskunden die Möglichkeit besteht, der Umstellung zu widersprechen und die alten Tarife zu behalten.
-------------


glauben die echt, die kommen damit durch??? ich weiß nicht, was die für ´n zeug nehmen :doh:
 

Pharaoh

Neues Mitglied
Also ich habe Heute meine Kündigung zu mobilcom versendet. Ich habe bei mobilcom letztes Jahr im Juli einen Vertrag abgeschlossen und das netz O2-Genion ausgewählt. Ich hoffe mal das es bei mobilcom auch klappt. Hab mir damals den Vertrag nur wegen dem LG Chocolate geholt. Eine Vorzeitige Kündigung würde meinem Geldbeutel ca. 18 Monate ersparen.

Meint Ihr das klappt?
 

achaia

Neues Mitglied
hmm, keine ahnung wie das aussieht, wenn mobilcom oder sonstwer als drittes dazwischengeschaltet ist :(
habe heute den rückschein erhalten vom einschreiben, d.h. O2 hat mein einschreiben jetzt vorliegen. mal gespannt, was jetzt kommt...
 
D

d.storm

Guest
O2 Germany GmbH & Co. OHG
Kundenbetreuung

90345 Nürnberg


Über die Suche findest Du sogar eine Kündigungsvorlage!
 
Oben