• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

"o2" Ist so eine Klausel rechtskräftig???

missy2050

Neues Mitglied
Hallo,

ich habe im Dezember 2006 meinen Vertrag bei o2 verlängert und ein neues Handy (Samsung) dazu erhalten. Das Handy war von Anfang an kaputt (mein Gesprächspartner konnte mich nur ganz leise verstehen). O2 sagte mir, "dass es an meiner veralteten Sim-Karte liegen könnte", also habe ich gewartet, bis ich eine neue Sim-Karte bekam. Leider lag es aber nicht an der Sim-Karte. Aufjedenfall wollte ich das Handy dann einschicken lassen, aber der o2 Shop bei dem ich das Handy gekauft hatte, hatte ständig kein Ersatzhandy da, deshalb konnte ich das Handy erst im Mai 07 einschicken lassen, was aber noch innerhalb der ersten 6 Monate war. Ich bekam dann das Handy nach ca 3 Wochen repariert zurück. Doch leider war der defekt immer noch vorhanden, also habe ich es ein zweites mal einschicken lassen und der defekt war immer noch vorhanden. Daraufhin habe ich dann von meinem Recht gebrauch gemacht ein neues Handy zu verlangen,was ich auch erhalten habe, aber ich musste unterschreiben, dass der Shop das Handy ein drittes mal einschickt und wenn der Reperatur-Service kein defekt feststellt, ich für das neue Handy den vollen Preis bezahlen muss, da die Verkäuferin keinen defekt feststellen konnte und ich ohne eine Unterschrift kein neues Handy erhalten würde. Meine Frage ist, ob so eine Klausel überhaupt rechtskräftig ist?
 

HeikoLooke

Mitglied
Alles ganz legal, weil....

...du ja ein neues Gerät schon vom Händler ausgehändigt bekommen hast, ohne das der Händler eine Gerätegutschrift oder Wandlung erzielen konnte.
Wenn der Händler Pech hat, wird bei dem Gerät eine ganz andere Fehlerquelle ausgemacht, als bei den ersten beuden Reparaturen und dann besteht kein Wandlungsgrund. Der Händler hätte dann ein gebrauchtes Gerät in den Händen, was er nur schlecht verkaufen kann.
Die einzigste Lösung für dich: nutze solange dein altes Handy und warte ab, ob der Wandlung stattgegeben wird, dies dauert natürlich etwas .
 

missy2050

Neues Mitglied
Hallo,

erstmal vielen Dank für die Antwort!

du hast mich falsch verstanden, ich habe bereits ein neues Handy erhalten und das alte Handy im Shop abgegeben. Aber ich musste unterschreiben (sonst hätte ich kein neues Handy erhalten), dass die Verkäuferin kein defekt feststellen konnte und das Handy nochmal überprüft wird und falls dort kein defekt festgestellt wird, ich für das neue Handy den vollen Preis (380,- €) bezahlen muss. Meine Frage ist, ob so eine Klausel überhaupt rechtskräftig ist (also wenn die keinen defekt feststellen, dass ich den vollen Preis für das neue Handy zahlen muss)???? Weil das Handy ja schon zweimal wegen des selben Fehlers eingeschickt und repariert zurück geschickt wurde.
 

zaphod42

Mitglied
Hallo,
also ich finde das ist nicht rechtens. Deshalb kannst Du auch ruhig unterschreiben da solche Klauseln dann nicht gelten. Bin aber kein RA.
Vor allem ist es schwer seine Anspruche später auch durchzusetzen wenn die Re. erstmal aufm Tisch liegt.
Außerdem ist die Feststellung "Handy zu leise" nicht wirklich ein Defekt. Wurde Dir das Handy als besonders laut angepriesen? Wenn nicht ist es auch eigentlich kein Mangel. Samsung Handys sind allg. bekannt als eher sehr leise, jedenfalls einige Typen. Von daher ist das Verhalten des Shops auch wieder nachvollziehbar.
Würde Dir fast raten im schlimmsten Fall zum Anwalt zugehen. Im übrigen ist das ja auch kein Problem speziell von o2 sondern allg. Gewährleistung.
 

hans.wurst

Mitglied
Die Frage hätte ich mir VOR Vertragsabschluss gestellt.
Was soll daran nicht rechtmäßig sein, in Deutschland gibt es schießlich die Vertragsfreiheit.
Und selbst wenn es AGB sind, sind sie weder überraschend, noch unverständlich.

Unter diesen Umständen hätte ich dem Wandel nicht zugestimmt, bzw. den entsprechenden Vertragspassus gestrichen.

Wünsche Dir viel Glück, dass sie den Fehler am Handy finden, sonst hilft nur ein Anwalt.
 
Oben