• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

o2 - Gib mir meine 12 E-Plus Stationen wieder

Martyn

Aktives Mitglied
Diese Woche hat o2 in Teilen von Süddeutschland völlig überraschend sämtliche E-Plus Sationen vom Netz genommen, und das meist ersatzlos. Nur in Einzelfällen hat vorallem bei UMTS Ersatz geschaffen.

Meine Region hat es besonders bitter getroffen. Hier sin mehr als zwanzig E-Plus Standorte entfallen, und nur ein kleiner Teil davon waren Doppelstandorte oder Standorte, die zumindest von anderen o2 Standorten noch halbwegs vernünftig versorgt werden.

Aber bei ganzen 12 Stationen hat man hier nun mit Funklöchern zu kämpfen. Eigentlich war ich ja vorher schon mit o2 unzufrieden, weil ich mir für einige dieser Stationen sogar einen UMTS/LTE erhofft hätte, stattdessen wurden sie nun ganz aufgegeben, so das nichtmal mehr GSM Abdeckung gegeben ist.


Betroffene UMTS bzw. GSM/UMTS Standorte:

93413 Cham:

Die rot eingekreiste Station ist ganz entfallen, bei der gelb eingekreisten Station hat o2 noch GSM/LTE laufen aber kein UMTS.

Hoher Bogen bei 93485 Rimbach:

Beide E-Plus UHS sind ganz entfallen. Westlich am Fernsehturm war GSM/UMTS wobei GSM schon 1997 als eine der ersten Stationen überhaupt in Betrieb ging und mir schon damals treue Dienste geleistet hat, als es noch keine näheren Stationen gab. Östlich auf einem der beiden Nato-Türme war rein UMTS.


Betroffene GSM Standorte:

92271 Freihung:

Beide Stationen komplett entfallen.

92507 Nabburg:

Zwar hat sich o2 hier immerhin bemüht, südlich am Galgenberg E-Plus UMTS rechtzeitig durch o2 UMTS zu ersetzen, aber die nördliche GSM Station ist leider entfallen. Diese war für die Indoorversorgung der Häuser aber schon sinnvoll. Hätte mir da eigentlich sogar eine UMTS/LTE Aufrüstung erhofft, sowohl für eine bessere Indoorversorgung als auch für mehr Kapazität. Bei Veranstaltungen ging dort nämlich E-Plus regelmässig in die Knie.

92449 Steinberg am See:

Station ganz entfallen. Wegen der touristischen Nutzung hätte ich mir da eine UMTS/LTE Aufrüstung erhofft.

92444 Rötz:

Station ganz entfallen, dabei war es der einzige Telefonica Standort überhaupt. Denn anders als die Konkurrenz hat Telefonica auch am Schwarzwihr keine Station, und die beiden nächstgelegenen o2 Stationen versorgen in Rötz nur outdoor. UMTS/LTE Aufrüstung wäre hier auch sinnvoll gewesen.

Grosser Arber bei 94252 Bayrisch Eisenstein:

Station ganz entfallen, dabei wäre wegen der touristischen Nutzung auch eine UMTS/LTE Aufrüstung sinnvoll gewesen. Immerhin funktioniert dort ab einer bestimmten Höhe dann das Roaming in den tschechischen Netzen.

94227 Ludwigsthal und 94227 Theresienthal:

Beide Stationen komplett entfallen.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Martyn
Sind das eigene Basisstationen von O2/eplus oder sind hier auch Mitnutzungen an VF und Telekom Standorte davon betroffen?
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Fast schon ein bisschen traurig ist, dass mich das überhaupt nicht überrascht. Genau das habe ich kommen sehen als die Fusion bekannt gegeben wurde. Ich bin weiterhin der Meinung, diese Fusion hätte nie zugelassen werden dürfen. Der Deutsche Mobilfunkmarkt ist sowieso von wenigen Konzernen Kontrolliert, die quasi ohne Konkurrenz agieren können wie sie wollen und die Kunden seit Jahren nur Schröpfen.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@PF
Die Fusion wurde mit Auflagen belegt und auch so durch die Telefonica ausgeführt. Jetzt bei dem Connect Test sieht man gut wie es um das Netz der Telefonica bestellt ist.
 

Martyn

Aktives Mitglied
Hoher Bogen bei 93485 Rimbach:

Beide E-Plus UHS sind ganz entfallen. Westlich am Fernsehturm war GSM/UMTS wobei GSM schon 1997 als eine der ersten Stationen überhaupt in Betrieb ging und mir schon damals treue Dienste geleistet hat, als es noch keine näheren Stationen gab. Östlich auf einem der beiden Nato-Türme war rein UMTS.
Was UMTS betrifft sind nun eine oder vielleicht sogar beide Stationen vom Hohen Bogen nun als o2 UMTS on air.



Erster Screenshot ist eine Momentaufnahme aus Bad Kötzting, zweiter Screenshot der Handoververlauf auf der Fahrt nach Blaibach. Wie man sieht hat man es mit zwei komplett verschiedenen CIDs zu tun. Denn in Blaibach taucht nochmal kurz eine zweite UMTS Zelle auf.

C-ID: 60404
RNC-ID: 517
LAC: 52824
Scambling-Code: 400
>> gehe davon aus das ist eine UMTS vom Hohen Bogen (Nato-Turm am Schwarzriegelgipfel)

CID: 6402
RNC-ID: 517
LAC: 52824
Scambling-Code: 401
>> entweder ein anderer Frequenzblock oder der andere Standort am Hohen Bogen (Fernsehsender am Burgstallgipfel)

@cookieman: Es sind alle E-Plus Standorte betroffen, egal ob es eigene Standorte von E-Plus waren oder E-Plus nur Untermieter war.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@PF
Die Fusion wurde mit Auflagen belegt und auch so durch die Telefonica ausgeführt. Jetzt bei dem Connect Test sieht man gut wie es um das Netz der Telefonica bestellt ist.
Das ist mir klar, das ändert aber ja nichts daran, dass keine Konkurrenz mehr da ist zwischen E-Plus und o2 sondern nun statt 4 halt nur noch 3 Netzbetreiber in Deutschland in Konkurrenz stehen. Das ist IMHO viel zu wenig und der Grund für unsere Prekäre situation.
 

Martyn

Aktives Mitglied
Grösstenteils schon, nur das eben die meisten dieser Sender abgeschaltet sind.

Ansonsten bin ich euch gerade bei Viechtach am Pfahlbrunnen vorbeigefahren um eine Pokemon-Arena einzunehmen, und hab dort UMTS aus Bodenmais empfangen.

Anscheinend ist dort aber UMTS noch mit der alten Konfiguration wie sie bei E-Plus war, was LAC und CID betrifft, aktiv. Müsste aber wohl auch eine ZTE Node sein.

 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Of

Das ist si nicht ganz richtig.

Zum ersten -schau mal in andere Länder und stelle fest-da sind es meist auch nur 3 nennenswerte Anbieter .

Der unterschied zu D sind aber nicht ausufernde Kosten für z.b lizenzkosten siehe Umts bze Pensionszahlungen für ehemalige Telekombeamte ;-)

E-plus war wirtschaftlich eh am Ende und nicht mehr tragbar -das Einzige mit Wert waren die Mobilfunkverträge . Somit war die Alternative zu einer Fusion die Stilllegung !
 
D

DerZander

Guest
Zum ersten -schau mal in andere Länder und stelle fest-da sind es meist auch nur 3 nennenswerte Anbieter .

Jupp, in Frankreich gibt es zum Beispiel auch nur Orange, SFR und Bouygues Telecom. In den Niederlanden KPN, Vodafone, Telfort, T-mobile und in z. B. England Vodafone, O2, T-Mobile, Orange und Three.

Also daran kann unsere "prekäre Situation" nicht ursächlich liegen.

@Boca
Der unterschied zu D sind aber nicht ausufernde Kosten für z.b lizenzkosten siehe Umts bze Pensionszahlungen für ehemalige Telekombeamte.

Soweit ich weiß, sind die Pensionszahlung gar nicht das Hauptproblem, sondern die immer noch vorhandene Überbesetzung an Mitarbeitern bzw. Fehlbesetzung. Die Telekom hat sei den 90er jährlich so 10k Stellen gekappt und ist trotzdem noch überbesetzt an vielen Stellen. (War vor einugen Jahren noch so, ka ob immer noch) Deswegen können Beamte ja ab 55 in den Vorruhestand (was auch horrende Kosten pro Kopf bedeutet) Die Beamten kann man auch nicht einfach so in die T-Services ausgliedern um Gehalt zu sparen. Bei der Bahn zahlt ja auch der Staat noch viel von den Beamtenkosten, aber die Telekom muss das alles selber aufbringen.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Stuß

Dafür ist in NL auch die Bevölkerungsdichte wesentlich höher und Frankreich wesentlich größer ( und trotzdem günstiger insbesondere bei Daten).

Zander

Da sind wir mal einer Meinung . Ich hatte das Glück in jungen Jahren mal bei der Telekom arbeiten zj dürfen .viele meiner damaligen Kollegen sind heute rüstige Rentner mit ordentlichen Altersbezügen .

Die Telekom ist nunmal Marktführer und hat gewisse Kosten zu decken .wiedo sollte sich der Wettbewerb also signifikant darunterlegen ?

Epöus hstte aber aufs Pferd Dumping gesetzt und ist daran gescheitert .
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@PF
Für die Fusion musste beide Funklizenzen abgeben, bzw. ein Teil wurde meines Wissen an Drillisch übergeben.

@Martyn
Das ist nur der Anfang mit e-plus und Telefonica zu dem überregionalen Rückbau von Standortorten.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Fankreich ist Flächenmäßig viel größer, vor allem im Verhältnis zu den Einwohnern. Der Ausbau des Netzes ist dort also relativ viel teurer. In Österreich haben wir vier Anbieter aber nur für ein Zehntel der Einwohner und bei viel größerem Aufwand für den Netzausbau mit dem Gebierge trotzdem um viele Größenordnungen günstiger.

Und die Pensionszahlungen betreffen wohl kaum Vodafone, die rufen exakt dieselben Preise auf wie die Telekom. So ensteht keine Konkurrenz. Außerdem wird die Telekom vom Staat unterstützt, das drüfte sich schon ausgleichen. Bei den Massen an Subventionen (Breitbandförderung z.B. landet fast komplett bei der Telekom) und auch anderen Vorteilen (Vectoring z.B.) die die bekommen. Außerdem musste sie einen Großteil des Netzes nicht selber zahlen sondern das wurde damals vom Staat alles gebaut.



@Cookie:
Und wo ist Drillisch? Wo wird da ein Netz aufgebaut?
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@cookie:
Was soll mir das bringen, wenn du mir die Website von Drillisch verlinkst? Wenn, dann musst mir schon die passende Unterseite verlinken, wo aufgeführt wird, wo ein Netz aufgebaut wird. Die Startseite kann ich mir selber auch raussuchen. Das beantwortet aber meine Frage nicht.

Und was die Telekom angeht: Natürlich betrifft es den Ausbau des Festnetzes, aber am Ende ist es dasselbe Unternehmen und die Konkurrenten sind ja auch alle im Festnetz aktiv. Aber trotz den Subventionen hat man im Festnetz sogar das Gefühl, dass sich die Anbieter da eher in einem normalen Konkrrenzkampf befinden.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@PF

Da nimmst mal den Link....

https://www.teltarif.de/drillisch-mvno-netzbetreiber-roaming-backbone-plaene/news/63337.html

Ist zwar etwas älter....
O2 verkauft einen Teil seiner Mobilfunklizenzen an Drillisch

>
Und was die Telekom angeht: Natürlich betrifft es den Ausbau des Festnetzes, aber am Ende ist es dasselbe Unternehmen und die Konkurrenten sind ja auch alle im Festnetz aktiv. Aber trotz den Subventionen hat man im Festnetz sogar das Gefühl, dass sich die Anbieter da eher in einem normalen Konkrrenzkampf befinden<

Welche Konkurrenz? Technologisch besteht die Konkurrenz ja nur aus Glasfaser. und/oder Mobilfunk. Alle anderen Mitbewerber die nur auf DSL/VDSL setzen können sind abhängig vom Telekomnetz..... und dieses sogenannte Vectoring bringt den Mitbwerbern auch keine wirklichen Vorteile, solange die Telekom selbst nutzen will.

Fakt ist, Telfonica wird oder hat bereits einige Stndorte rückgebaut, weiter verfahren, kann also nur schlechter werden.
 

Martyn

Aktives Mitglied
o2 hat jetzt doch wieder einige E-Plus GSM Stationen reaktiviert, teilweise sogar echte Doppelstandorte, die eigentlich wirklich unnötig sind. Wie dieses Beispiel:



 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@cookie:
Ich lese immer nur von Lizenzen. Aber das Drillisch wirklich Masten baut, davon habe ich nichts mitbekommen bisher.
Ich glaube nicht so recht dran, dass da ein neuer Konkurrent erwächst.


> Alle anderen Mitbewerber die nur auf DSL/VDSL setzen können sind abhängig vom Telekomnetz....
Ja, das ist eins der Grundprobleme bei den Telefonanbietern in Deutschland. Meiner Meinung nach hätten Netze und Tarife nicht in dasselbe Unternehmen gehört.
 
Oben