O2-Deutschland-Chef kritisiert Verramschen von Handys

Was dekt Ihr? Ist da O² auf der falschen Schiene oder hat O2-Deutschland-Chef Gröger Recht?

SP

°°°
Mobilfunk

O2-Deutschland-Chef kritisiert Verramschen von Handys

Der Deutschlandchef des Mobilfunkanbieters O2, Rudolf Gröger, will das Weihnachtsgeschäft nicht mit Schnäppchenhandys zum Preis von einem Euro ankurbeln.

„Es irritiert mich zusehends, wenn ganz bestimmte Vertriebskanäle – wie etwa Saturn und Media-Markt – dazu übergehen, un-sere Angebote mit Produkten zu bündeln, die überhaupt nichts mit unserem Geschäft zu tun ha-ben“, sagt Gröger im Interview mit der WirtschaftsWoche. Wenn es ein Nokia-Handy plus DVD-Spieler bei Abschluss eines O2 –Vertrages für einen Euro gebe, so Gröger, „müssten wir eigentlich schreiend davon laufen.“ Der Kunde wolle ja nicht seinen Service, sondern nur den DVD-Player. Gröger: „Ein zum Schnäppchenpreis verramschtes Handypaket bringt deutlich weniger Umsatz.“

26.11.2003
 

arnold

Mitglied
Umsonst ist o2 nicht so profitabel. Seit längerer Zeit bieten die offiziell eh kein Handy mehr für 1€ an, es kostet mind. 9,95€ und die Leute kaufen es. Ob sich diese Philosophie in so einem versauten Markt wie Deutschland durchsetzt, nachdem die Kaufentscheidung zuerst vom Produkt samt seinem Nutzen und erst danach vom Preis bestimmt sein sollte, ist fraglich. Da brauchen wir uns in der Verramsche nur umzusehen und können bei dem sog. Service nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Das erwischt auch namhafte Unternehmen, den Service kostet Geld, von dem die Nachfrager = Kunden der Meinung sind, es eben nicht bezahlen zu müssen...

Eine nächste Erkenntnis ist sicherlich, daß gemessen am investierten Budget (besonders Werbung) bei diesen sog. Verkaufsflächen wie M-Markt und S-turn (off..) zu "wenig" zurückfließt. Das durch den Netzbetreiber verauslagte Budget ist sicherlich an Kartenabschlüsse gebunden, aber eben nur in Form von Erwartungen. Eine Rückzahlpflicht gibt es für die GlobalPlayer in der Verramsch-Schiene nicht. Und da sich bei allen Netzbetreibern unterschiedliche Vertriebskanäle um letztlich einen Batzen balgen, nämlich um die gleichbleibende Menge an Kunden, wird auch seitens der unterschiedlichsten Vertriebskanäle ein und desselben Netzbetreibers gepowert und Geld verauslagt, damit "die Zahlen" stimmen.... Und irgendwann klafft da die berühmte große Lücke, daß sich eben nicht das eingestellt hat, was man wollte: mit vertretbarem Aufwand neue Kunden, die viel telefonieren und insgesamt wenig kosten...

Arnold
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Der Mann hat absolut Recht. Die Übersubventionierung führt doch immer wieder zu den verrücktesten Ergebnissen. Wer erinnert sich nicht noch an Quam, als man dort einen Vertrag mit Handy und noch Geld dazu bekam.

Letztlich wollen es die Kunden meistens so. Obwohl man sich als Kunde ins eigene Fleisch schneidet. Die Netzbetreiber kaufen durch die Subvention die Kunden, die das dann mit zu hohen Gebühren wieder abzahlen müssen. Die Preise aus anderen Ländern ohne Subvention machen mich schon sehr sehr lange neidisch.

Siehe dazu evtl. auch:
http://www.handykult.de/forums/showthread.php?s=&threadid=84394

Diese Problematik gehört grundsätzlich zusammen.
 

NoLie6

Mitglied
Da seit Ihr aber allein auf weiter Flur.

Es gibt allein hier bei HandyKult etliche Foren, wo es nur darum geht, daß sich Leute beschweren, warum sie beim ein oder anderen Provider noch für ein Handy so unverschämt viel draufzahlen müssen.

Ich sehe auch nicht, wie sich dies ändern sollte. Da müßte sich die Provider schon Kartell-mäßig absprechen, und Handies einheitlich zum gleichen Preis rausgeben. Und das ist vermutlich sogar illegal?

Obwohl ich bei T-Mobile und Vodafone immer den Verdacht von gegenseitigen Preisanpassungen habe.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Ich sehe das alles ein bischen anders und bin überrascht, das ein Provider dies sagt.
Grad diese Leute buhlen um den günstigstn Preis, da deren Business nicht primär das verkaufen von Handys, sondern der Dienst zum Handy ist.
Vielleicht schimpft grad der Kleinste, weil die durch geringere Stückzahlen einen höheren Preis zahlen muß, im Vergleich z.B. zu Vodafone. Dadurch sinkt natürlich die Marge.

Mir fällt spontan folgendes ein: Heul doch! (an den Chef gerichtet) ;-)
Mobil gesendet mit WinCE.
 

o2SG

Neues Mitglied
Original geschrieben von Stefan Fritzenkötter
Ich sehe das alles ein bischen anders und bin überrascht, das ein Provider dies sagt.
auch wenn viele dies , aufgrund des d1-roamings, anders sehen ist o2 ein netzbetreiber!

auch beim startpreis für 9,95eur handy mit vertrag, statt 1,-eur, war o2 der erste(nicht nur die ersten bei inovationen tariflicher o. technischer art ;) ).

die leute haben es trotzdem gekauft.

die anderen (netzbetreiber) habens nachgemacht!
nur noch "alte gurken" gibts nun für einen euro. aktuelle angebote jedoch ab 9,95eur.
die richtung ist klar, weniger subvention der hardware u. wenns läuft hoffentlich dadurch geringere minutenpreise. aber noch sind das traumschlösser zumindest in deutschland ...

..was die vertragsgeschichten (z.b.duo mit einem handy + dvd player o. x-box usw.)bei grossmärkten angeht, hat das für grossflächen bei solchen angeboten inzwischen vertragliche konsequenzen. da dies auch nicht zulässig ist!
jedoch gibt es immer noch genug aussreisser, dies wird ggf. zurfolge haben das o2 möglicherweise änderungen an den tarifstruktuen o. tarifen z.b. genion duo, zu ungunsten des kunden, durchführen könnte...
 

Mohbert

Mitglied
Original geschrieben von o2SG


..was die vertragsgeschichten (z.b.duo mit einem handy + dvd player o. x-box usw.)bei grossmärkten angeht, hat das für grossflächen bei solchen angeboten inzwischen vertragliche konsequenzen. da dies auch nicht zulässig ist!
jedoch gibt es immer noch genug aussreisser, dies wird ggf. zurfolge haben das o2 möglicherweise änderungen an den tarifstruktuen o. tarifen z.b. genion duo, zu ungunsten des kunden, durchführen könnte...
...möcht mal gern wissen woher du das hast, das es vertragliche konsequenzen hat, wenn man so en angebot macht ? Ich arbeite für einen der genannten Märkte und wir waren damals die ersten die eine Playstation mit 2 Nokia 3330 Angeboten haben, vor genau 2 Jahren. Das dies einschlägt wie ne Bombe konnte keiner so erahnen (damals 99 DM 2x 3330 + PS 2).

Es ist nicht vorgeschrieben was man zu einem Vertrag anbietet. Es ist nur nicht erwünscht von O2, dies gilt aber auch bei Debitel und den anderen Vertriebspartnern. Diese Angeboten werden aber aussterben, dieses Jahr kommt z.B. keins, liegt aber nicht daran das wir es nicht dürfen, sondern daran das es so ein wenig ausgelutscht ist :)

Ich selber finde diesen Trend auch nicht sehr berauschent und gebe dem Chef von O2 auch recht, weil die, die das angebot nutzen wollen nur die PS 2 oder den DVD player und verkaufen die Handys und die Karten fliegen in die Ecke und davon hat der Provider nix.
 

o2SG

Neues Mitglied
Original geschrieben von Mohbert
...möcht mal gern wissen woher du das hast, das es vertragliche konsequenzen hat, wenn man so en angebot macht ? Ich arbeite für einen der genannten Märkte und wir waren damals die ersten die eine Playstation mit 2 Nokia 3330 Angeboten haben, vor genau 2 Jahren. Das dies einschlägt wie ne Bombe konnte keiner so erahnen (damals 99 DM 2x 3330 + PS 2).
gegen diese angebot ist auch nichts einzuwenden.
solange es pro sim ein mobiltelefon gibt.

ich hab ja von einem(1) telefon mit duo(2 karten) geschrieben(als beispiel)


Es ist nicht vorgeschrieben was man zu einem Vertrag anbietet.
jaein!
nicht zulässig ist die direkte auszahlung der provision statt handy, obwohl es auch für die händler möglichkeiten gibt z.b. durch rückkauf etc..

ebenso muss es, wie schon oben erwähnt, pro sim ein handset geben.

glaub mir das jedes abweichende angebot(siehe oben), auf jeden fall in münchen registriert wird. und das der dafür verantwortliche händler(verantw. mitarbeiter o. entspr. vorgesetzter der grossfläche) mit sicherheit mehr "arbeit" bekommt als gewünscht.
 

NoLie6

Mitglied
Außerdem ist der O2-Chef nicht der erste Manager, der dieses Problem erstmalig anspricht. Vor 1-2 Jahren hat Uwe Bergheim (E-Plus) schon mal über den Subvensions-Wahnsinn gesprochen, ich glaube in der Connect.

Aprospo Connect:
Interessanter Beitrag im Focus von Ihnen Herr Fritzenkötter. Ehrlich 200 Mobiltelefone? Respekt.
 

Mohbert

Mitglied
Original geschrieben von o2SG

ich hab ja von einem(1) telefon mit duo(2 karten) geschrieben(als beispiel)
Auch dies stimmt nicht, es ist nicht verboten zu einem Duo-Vertrag nur ein Handy zu geben, was schon seid längerem gehandhabt wird. Der Vertriebsbeauftragte von O2 ist das sch**ss egal, nur halt in München sehen die das nicht gern, aber das heisst nicht das es verboten ist. da meistens die 2. Karte liegen gelassen wird. Es ist nur ein Angebot, das wir die ganze Prämie in nur ein Handy reinzurechnen, damit lassen sich Preise realisieren wie z.B. ein 6600 für 99 € oder ein SL 55 für 1 €. Es ist nur eine möglichkeit das Handy seiner träume günstig zu bekommen und billiger als jede City-Bank :cool:
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Man kann ja auch einen Vertrag ohne Handy abschließen, wie die Provision dann weiter gereicht wird, ist ziemlich egal.

Ich überlege grad, 3 neue O2 Verträge abzuschließen, aber mich interessiert nur der XDA II. Sollte ich etwa die Provisionen verpuffen lassen?
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Nein, natürlich nicht. Ich denke eher das die Kritik an die Anbieter solcher Provisionen gerichtet ist.
Es ist wie mit AOL, Kunden fangen zu jedem Preis nur damit man sich XX Millionen Kunden auf die Fahnen schreiben kann. Dass darauf nichts mehr folgt dürfte ja jedem klar sein, der Service und die weiteren Preise bleiben auf der Strecke. :(
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Solange die Subventionen bestehen und man diese mit Grundgebühren und Nutzungsentgelten zurückzahlen muss nimmt man natürlich mit was man bekommen kann.

Ich glaube auch nicht das es hier darum ging ein Handy für einen Euro oder für 9,95 Euro zu verkaufen. Solche Interviews dienen doch wohl eher dazu die Subventionen grundsätzlich um sagen wir mal 50 oder 100 Euro zurückzufahren.

Dann macht es auch Sinn nochmal über die kosten für die Karten nachzudenken.

Dazu wird es aber wohl kaum kommen in absehbarer Zeit. Viele Kunden (nicht gerade jene welche bei HK aktiv sind :)) nutzen ihre Subventionsansprüche nicht. Ich hab in einem Rahmenvertrag Karten gefunden im Tarif D2 Standard mit letzter Subvention 1994 !!!
 
Oben